Mittwoch, 30. Januar 2008

Kampfeinsatz

Bisher habe ich mich ja hier noch nicht zum politischen Geschehen geäussert, heute ist es aber soweit:


Nun fällt die Maske: Kampfeinsatz!


Wieviele Schlaftabletten hat man den Deutschen eigentl. in´s Trinkwasser gemischt, um diese Schmierenkomödie so ganz ohne ernsthaften Widerstand durchziehen zu können?

Der Hund ist zu seinem Erbrochenen zurückgekehrt: Die Bundeswehr ist gut 60 Jahre nach "Kriegsende" wieder in einen solchen gezogen. Die treffend als "Aufklärung" bezeichneten Vorbereitungen dazu sind abgeschlossen und es kann durch eine "Nato-Anfrage" der Eindruck erweckt werden, die Deutschen könnten doch jetzt nicht einfach "ach nöö" sagen und sich wieder zu ihren Gartenzwergen auf die Bank setzten oder fleißig weiter schöne Autos bauen. - Doch wen wundert´s noch? - Niemand mehr!

Die Bundeswehr ist in ihren Statuten längst über die "humanitären + friedenssichernden" Einsätze hinausgewachsen (da wurde wenigstens nur mit Human- und Friedensmunition geschossen) und hat sich die "Durchsetzung der Interessen Deutschlands" im weltweiten Einsatz auf die Fahnen geschrieben - Klartext: Sicherung der Handelswege und Rohstoffquellen! (In Anbetracht der weltweit zur Neige gehenden Ressourcen, könnte man hier glatt von Kriegsvorbereitungen reden.)

HALLO Deutschland - träum schön weiter davon, dass es ja nur darum ginge, die paar bösen Taliban (die ja bekanntl. mit amerikanischen Mitteln von O.B.Laden aufgebaut wurden!) zu "bekämpfen", damit nicht wieder arme Frauen gesteinigt werden, während sich die Männer laange Bärte wachsen lassen müssen...

Dass wir durch diesen Einsatz unsere, von vielen (muslimischen) Staaaten respektierte Stellung in der Weltpolitik, endgültig zugunsten des Amerika-Bündnisses opfern und damit keinesfalls Terrorismus bekämpfen, sondern ihn zu uns nach Hause einladen, muss jedem klar sein, der den Kopf nicht nur braucht, um eine Mütze draufzusetzten...

Doch Vorwände aller Art, waren noch nie ein Problem - schon vergessen: Saddam hatte KEINE Massenvernichtungswaffen! (hier halt ich es mit Putin: "Wenn ich die Amis wäre, ich hätte welche gefunden.."). Doch bei geeignetem "Angstlevel", kann wenigstens auch "ganz legal" der Überwachungsstaat installiert werden..

Es handelt sich doch, neben strategischer Positionierung im Gerangel um die letzten Ressourcen der Erde, auch um die ohnehin lukrativsten Geschäftsideen der Menschheit: Waffen und Drogen!


Während die deutschen Truppen gelangweilt in ihren Stützpunkten sitzen oder ihre Runden drehen und so den Krieg erstmal üben, werden statt Schulen, Krankenhäusern und nötiger Infrastruktur, erstmal Afghanistans Mohnplantagen wieder aufgebaut - denn das ist ja bekanntl. der Haupt-Wirtschaftszweig dieser Region...

Denkende Menschen fragen sich ohnehin schon länger:

Warum wird die NATO nicht eingesetzt, um die Rechte der Kurden gegen die brutale Unterdrückung der Türken zu schützen?

Warum wird die Bundeswehr nicht in Tibet eingesetzt zur Abwehr der chinesischen Besatzung?

Warum nicht in Tschetschenien gegen die Unterdrückung durch die Russen?

Warum gibt es keinen UNO-Einsatz zum Schutz der Rechte der Palästinenser gegen die israelische Siedlungspolitik? usw.usf...

Naja - ich werde mich mal lieber wieder beruhigen, es ist ohnehin klar, dass Deutschland in Harmagedon mit am Start ist, denn dort sind ALLE Nationen, um Krieg zu führen!

Solange werde ich mich mal lieber wieder um die wichtigen Dinge im Leben kümmern...

"Wer Unrecht tut, der tue weiter Unrecht, und wer unrein ist, der verunreinige sich weiter, und der Gerechte übe weiter Gerechtigkeit, und der Heilige heilige sich weiter." (Off.22,11)

Kommentare:

storch hat gesagt…

das hat putin gesagt? im ernst? kann man das irgendwo nachlesen?

Bento hat gesagt…

sorry - da kann ich keine Quelle angeben, weiß auch nichtmehr, wo ich das gehört/gelesen habe...
zutrauen tu ich ihm das - und recht hatter auch ;-)

Robert hat gesagt…

politisch is alles komplitzierter wir kennen auch nicht wirklich was los ist. man will uns vieles vorgaukeln. aber na ja manches muss geschehn.