Freitag, 10. Juni 2011

ALLESGESCHENKT

... so heißt der Blog unseres Bloggerfreundes Daniel, der kürzlich bei einem Unfall um´s Leben kam.

Unter "Interessen" steht in seinem Profil:

JESUS 100%

Eine Woche bevor er starb, schrieb er seinen letzten Eintrag, der nun ein prophetisches Wort an uns alle geworden ist - lest selber:



Hoffnung lohnt sich

Einige Menschen haben die Hoffnung verloren und leben in Tag hinein, und mir fehlt Hoffnung auch ab und zu. Es läuft nicht alles glatt und wir leben in einer schwierigen Zeit.

"Die Hoffnung aber lässt nicht zuschanden werden, denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben worden ist."
Römerbrief 5,5

Was mir immer wieder hilft, ist, dass ich es schon sehr oft erlebt habe, dass Gott real ist. Er gibt sich nicht nur mit "wichtigen" Menschen ab, sondern mit jedem, wer sich auf Ihn einlassen möchte. In der Bibel kommen immer wieder Menschen vor, die genau wussten, dass sie Gott wirklich brauchten. Die demütigen Menschen - die nicht reich waren, nicht besonders beliebt waren. Gerade weil sie Gott brauchten und Er ihnen deshalb half, hatten sie Erfolg. Der eigene Wert wird nicht durch die eigene Leistung gesetzt. Der eigene Wert entsteht durch die Leistung, die man mit Hilfe von Gott tut. Noah zum Beispiel hätte aus seiner eigenen Kraft nichts erreichen können. Da er aber auf Gott vertraute, baute er die Arche. Im Endeffekt hat Noah Familien vor dem Unglück retten können, und er konnte Tiere retten.

Am Schluss aller Zeiten - wie lange das auch immer noch dauern mag - wird Gott jeden einzelnen Menschen vor Seinem Thron stehen haben und schauen, wie man gelebt hat. Wer im Buch des Lebens steht bzw. wer darin stehen wird, derjenige wird von seiner Schuld freigesprochen werden. Trotzdem wird man beurteilt. Die Gaben, die man bekommen hat, wie z.B. andere Menschen zu lieben, sollte man einsetzen.


***




Danke Vater, dass Du unserem Bruder alles geschenkt hast!




Hier der Link zu Daniels Blog
ALLESGESCHENKT
.

*

Kommentare:

Viviane hat gesagt…

"Denn wir wissen, dass, wenn unser irdisches Haus, die Hütte, zerstört wird, wir einen Bau von Gott haben, ein Haus, nicht mit Händen gemacht, ein ewiges, in den Himmeln." (2. Korinther 5,1)

Und Jesus sprach zu ihm:
"Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein" (Lukas 23, 43)

flunra hat gesagt…

Vor vielen Jahren, noch zu DDR-Zeiten hatten wir in Meißen einen Jugendleiter, der auf einer Evangelisationsversammlung zu Gott sprach:" Wie lange müssen wir hier noch warten, bis Du wiederkommst? Ich will Dich jetzt erleben!" Die Versammelten waren über diese Worte sehr erschrocken. Nach 2 Tagen hat ihn der Herr zu sich geholt, obwohl er Frau und 2 Kinder zurück ließ. So schnell hatte er es sicher auch nicht gedacht, aber Gott fühlte sich veranlasst zum Handeln.
Mit allem was wir haben, müssen wir umgehen, als hätten wir es nicht. So sind wir bereit seinem Ruf zufolgen, wenn es so weit ist. denn es kann wirklich schneller gehen, als wir für möglich gehalten haben.
Heute ist der Tag der Gnade, heute ist der Tag des Heils.

storch hat gesagt…

o mann bento, das hat mich jetzt aber getroffen. woher weißt du das? letzten monat hat er noch bei mir kommentiert. ich habe das gar nicht mitbekommen...

Bento hat gesagt…

ja ihr Lieben - wir denken so gerne in kontinuierlichen Abläufen, doch der Tod ist ein Fakt, der uns jederzeit begegnen kann.
Daniel´s Mutter hatte mir freundlicher Weise ein Mail geschickt, sonst hätte ich es auch nicht mitbekommen... ich fand es angemessen, es hier weiterzugeben, besonders weil Daniels letzter Eintrag so sehr tiefgreifend ist.

Geier hat gesagt…

Wie unerwartet und schnell das gehen kann, hat mich letztens auch tief beeindruckt. Theoretisch weiß man das ja, aber wenn man das dann so sieht …