Dienstag, 21. September 2010

Parteiungen ok - Spaltungen no way!

..ach ich bin soooooooooo froh und dankbar, in einer so wunderbaren Gemeinde gelandet zu sein!

DANKE JESUS!

Im wahrsten Sinne eine Gemeinschaft der Gläubigen am Ort - allein dem Herrn verpflichtet und keiner weltlichen Kirchenstruktur, ohne Statuten und "Hauptamtliche", ohne Lehrsätze neben der Bibel, festgeschriebene Theologie oder Lithurgie - und ohne jede Hysterie ;-))...

"Es ist besser ein Patient Christi zu sein als ein Doktor der Theologie."
(Charles Spurgeon)

Eine wichtige Mahnung an die Gemeinde wird leider oft mißachtet:

Ich ermahne euch aber, Brüder, durch den Namen unseres Herrn Jesus Christus, daß ihr alle dasselbe redet und nicht Spaltungen unter euch seien, sondern daß ihr in demselben Sinne und in derselben Meinung völlig zusammengefügt seit.
(1.Kor.1:10)

Hier geht es aber nicht um ein realitätsfernes "alles unter den Teppich kehren, Hauptsache die Einheit wird irgendwie gewahrt", sondern auch Paulus weiß, dass unterschiedliche Ansichten zu Parteiungen führen und er sagt, dass sie sogar sein MÜSSEN! Sie dürfen aber nicht zu Spaltungen führen, denn ein zerteilter Körper ist tot - sonden es geht dabei darum, dass das Bewährte offenbar wird und sich manifestieren kann.

Denn es müssen auch Parteiungen unter euch sein, auf daß die Bewährten unter euch offenbar werden.
(1Ko 11:19)

Man kann also durchaus behaupten, dass die vielen verschiedenen Gemeindeformen als "Clubs der Unbewährten" bezeichnet werden können, denn jeder möchte seine besondere Konfession beibehalten und es wird gelegentlich völlig entgegen dem unmißverständlichen Wort noch von einem "Segen der Vielfalt" gesprochen, bzw. dass Erkenntnis eben Stückwerk sei uswusf... Was für eine Verblendung.

Wir bitten, dass Gott segnet was wir tun, anstatt das zu tun, was Gott segnet!


Wir sollten es also so wie Jesus halten und durch all den Wiederspruch der unterschiedlichen Lehrmeinungen "hindurchgehen" so dass sie uns nicht "antasten" und schaden können, denn jenseits davon werden wir Jesus begegenen!


Da suchten sie abermals, ihn (Jesus) zu ergreifen. Aber er entging ihren Händen. Dann ging er wieder fort auf die andere Seite des Jordans ..und blieb dort. Und viele kamen zu ihm und es glaubten dort viele an ihn.
(Joh.10:39-42)

***

Kommentare:

berlinjc hat gesagt…

Wo ist diese Gemeinschaft von Christen, von der Du schreibst?

Gibt es bei Euch Älteste?

Für wen/was sammelt Ihr Geld?

Wie oft feiert Ihr Abendmahl?

Zum einen interessiert mich das wirklich. Zweckfrei. Bin neugierig.
Zum anderen sind die o.g. Aspekte Handlungen, die idR. zu irgendwelchen Formfragen/Strukturfragen führen, womit sich dann Gemeinde ein Stück weit "verfestigt" (positiv: stabiler wird / negativ: starr wird).

Gott ist mit Dir!

Bento hat gesagt…

Hi Dirk,

die Gemeinde ist an der Algarve und hat etwa 40 internationale Glieder plus immer viele Gäste. Das allein macht schon den "besonderen Flair".
Klar haben wir Älteste und gespendet wird für die Raummiete und verschiedene lokale Projekte. Eigentl. eine "ganz normale" Versammlung nur eben ohne kirchlichen Überbau und mit extrem strahlenden Gesichtern! ;-))...

Wir haben jeden Sonntag einen speziellen Fokus: Lehre - Lobpreis - Gebet und Mahl - Gemeinschaft (Frühstück) - doch die Übergänge sind fließend, je nach dem, wie der Geist uns leitet. Diesen Sonntag war es eigentlich Gebet, doch es ist dann eine heftige Lobpreis-Session daraus geworden.

Hier ist der Link zur Homepage (ist noch im Aufbau).

Segen

berlinjc hat gesagt…

Hi!

Hört sich gut an!
Wie handhabt Ihr es, wenn Nichtchristen beim Abendmahl dabei sind?

Bento hat gesagt…

..wir sagen, dass das Mahl für diejenigen in der Gemeinschaft des Leibes und des Blutes Christi ist, lesen die "Einsetzungsworte" oder etwas ähnliches - gut ist.

Wie gesagt - der Geist kann sehr klar und kraftvoll wirken, ich habe noch nie etwas Schräges oder Peinliches erlebt - pure Freude und voll im "flow"! :-)

Ganz am Anfang, als ich das erste Mal in der Lobpreisband mitgespielt habe (ohne Probe vorher!), fragte ich wegen dem Ablauf "was ist der Plan?" - die Antwort: "there is no plan - let´s pray" und wir waren sofort im Gebet und es war einfach ein genialer Lobreis!

...ach Dirk - es ist schwer zu beschreiben, am besten kommst du mal vorbei! ;-))

Josef Sefton hat gesagt…

Niemand kann Satan weder durch seine Hartnäckigkeit noch durch seine guten Werke oder seine eigene Tugend überwinden. Auch unsere eigene Gerechtigkeit oder
Heiligkeit bewirken nichts gegen ihn, ebenso wenig unsere geistliche Aktivität. Man kann ihn nur durch das Blut Jesu Christi überwinden.

Du sollst dich auf das Blut Jesu Christi berufen, denn es gibt nicht ein Argument, das gegen das Blut Jesu bestehen kann.

Verherrliche das Lamm, das für dich Sein kostbares Blut vergossen hat. Bezeuge kühn die Macht dieses Blutes Gott griff mächtig ein, als das Blut Abels zu Ihm schrie – wieviel mächtiger wird Er eingreifen, wenn Er das Blut Seines geliebten Sohnes rufen hört.

Gott schuf uns, und Er erlöst uns. Er erlöst uns nicht durch Gold und Silber, sondern durch „Sein kostbares Blut“.

Satan wurde auf Golgatha ein für allemal besiegt, daher sind auch wir rechtmäßig Sieger über ihn durch Jesus Christus, der uns die Vollmacht übertragen hat. Satan ist jedoch noch nicht gefangengesetzt, darum gib dem Satan keinen Raum.

Galater 3,13–14
13 Christus hat uns losgekauft von dem Fluch des Gesetzes, indem er ein Fluch für uns geworden ist – denn es steht geschrieben: „Verflucht ist jeder, der am Holz hängt!“
14 damit der Segen Abrahams in Christus Jesus zu den Nationen komme, damit wir die Verheißung des Geistes durch den Glauben empfingen.

Das Blut des neuen Bundes ist das Pfand dafür, daß wir alle Verheißungen erlangen können.
Wir wurden erlöst:

1. vom Fluch des Gesetzes
2. zum Segen
3. um die Verheißung des Geistes zu empfangen

Offenbarung 12,10–11
10 ... denn hinabgeworfen ist der Verkläger unserer Brüder, der sie Tag und Nacht vor unserem Gott verklagte.
11 Und sie haben ihn überwunden, um des Blutes des Lammes und um des Wortes ihres Zeugnisses willen, und sie haben ihr Leben nicht geliebt bis zum Tod!

Männer und Frauen des Bundes, das Blut des Lammes befreite den Menschen aus der Umklammerung Satans hin zu Gott und Seinem Plan.

Zum Zeitpunkt der neuen Geburt wird der Gläubige vom Reich der Finsternis in das Reich des Lichtes versetzt. Wir haben nun die Erlösung durch Sein Blut
(Kolosser 1,13–14)!

Wir sind jetzt Bürger des Himmels (Philipper 3,20)! Als Kind Gottes können wir durch das Gesetz des Geistes des Lebens in Christus Jesus leben, das uns vom Gesetz der Sünde und des Todes freigesetzt hat (Römer 8,2).

Das Blut Jesu spricht auch heute zu dir. Es ruft:

Du bist gerechtfertigt! Du bist erlöst! Du hast Frieden mit Gott! Du bist Gottes Eigentum! Du hast ewige Errettung! Du bist reingewaschen! Und du hast den Sieg!
Gott sei ewig gepriesen.

Bento hat gesagt…

Lieber Josef,
ein sehr guter und bewegender Lobpreis auf das Blut Jesu - ich danke dir dafür!
Sei reich gesegnet.

Liane hat gesagt…

@josef das erinnert mich sehr an den inhalt eines meiner lieblingsbücher "das blut und die herrlichkeit"

@bento echt cool weiter so, ich besuch euch mal sehr gern, wenns im plan gottes ist ;-)

Josef Sefton hat gesagt…

www.hand-in-hand.org/buecher/brim_blut_k13.html
www.hand-in-hand.org/buecher/brim_blut_k12.html
Der Kommentar ist direkt aus dem Buch "Das Blut und die Herrlichkeit" von Billye (Billy) Brim genommen.

Es lohnt sich diese Webseite aufzusuchen.
www.hand-in-hand.org/buecher/index.html

Sei reich gesegnet