Sonntag, 7. März 2010

traumhaft

Ist dir schonmal aufgefallen, wie oft Gott in der Bibel im Traum und in "Nachtgesichten" zu den Menschen spricht?
Ob nun zu Josef oder Pharao, Daniel oder Nebukadnezar, ob zu Josef und Maria, zu den Magiern aus dem Morgenland, ja sogar zu der Frau von Pilatus. Es scheint also eine Weise zu sein, wie Gott zu jedem Menschen sprechen kann. Wir sind nur so sehr auf unsere Ratio-Ebene fixiert, dass wir es viel zu selten wahrnehmen oder beachten...


"Doch in einer Weise redet Gott und in zweien, ohne daß man es beachtet. Im Traum, im Nachtgesicht, wenn tiefer Schlaf die Menschen befällt, im Schlummer auf dem Lager: Dann öffnet er das Ohr der Menschen und besiegelt die Unterweisung, die er ihnen gibt."
(Hiob 33,14-16)

Viele denken auch, das Haupt-Zeichen der Ausgießung des Heiligen Geistes wären Wunder und Heilungen, dabei sind es nach der großen Prophetie von Joel (2,28), Weissagung, Visionen und Träume - das wird oft übersehen...

"Und es wird geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, daß ich von meinem Geist ausgießen werde auf alles Fleisch, und eure Söhne und eure Töchter werden weissagen, und eure Jünglinge werden Gesichte sehen, und eure Ältesten werden Träume haben;
und sogar auf meine Knechte und auf meine Mägde werde ich in jenen Tagen von meinem Geist ausgießen, und sie werden weissagen."

(Apg.2,17+18)

***

Kommentare:

Jesus Punk hat gesagt…

Oh ja Bento,

da sprichst du mir aus dem Herzen! Irgendwie sind wir oft viel zu verpeilt und beladen, um mal genau drauf zu achten was Gott uns im Traum mitteilt.

Ich hab die Erfahrung gemacht, dass es mir weiterhilft, wenn ich ihn Abends vorm einschlafen direkt drum bitte mir im Traum zu zeigen, was mich eben gerade beschäftigt.

Gut, die These, dass wäre ja dann die eigene Einbildung habe ich schon mehrmals gehört...

Doch die Gewissheit, dass es direkt von BIG Daddy kommt, die bleibt!

Kleines Beispiel:
http://gekreuzsiegt.blogspot.com/2010/02/wie-sag-ichs-meinem-arzt.html

Da war ich echt platt von dem Traum. Ich kann ihn wieder erzählen, doch ich hatte in diesem Traum so krasse und tiefgehende Gefühle, wie ich sie bisher noch nie im Traum gehabt habe.

Segen
JP

Deborah hat gesagt…

Danke für deinen Bericht, Frau Punk... voll ermutigend.

Ja, Bento...Gott weiss wo es lang geht und seine Traumsprache zu erfassen und nicht in irgendwelchen merkwürdigen Büchern mit ägyptischen oder Freudschen Symbolen das Ziel verpassen...das hat was.

Ich schätze konkrete Träume von Gott her sehr in der Seelsorge..sie erleichtern den Dienst gewaltig.

Segen
Deborah

Bento hat gesagt…

Hallo ihr zwei Traumfrauen ;-)

ja, der Traum war wirklich sensationell, Frau Punk!!
Im Gebet darum bitten ist auch DER Punkt - wir übersehen da echt viel...

Ich hab auch schon sensationelles erlebt - u.a. konnte ich nach einem Traum plötzlich Klavier spielen!

Ja Deborah, die Träume sind tatsächlich auch ein direkter Zugang zum seelischen - kann ich mir gut vorstellen, dass das hilfreich ist. Immer wiederkehrende Träume (z.B. mit Verstorbenen) deuten wohl auf ungelöste Schuld usw...

Ich habe heute geträumt, bei einer "Kontrolle" (keine Polizei), hat jmd. nach einem wichtigen Brief gesucht. Es war bedrohlich, wenn er ihn in die Finger bekommen hätte (hatte irgend was mit Gesundheit zu tun) - ich war drinnen im Fahrzeug und hab den Brief dann unter meinen Klamotten verschwinden lassen...

jetzt bin ich mal auf eure Deutung gespannt...;-)

spannendes Thema!
Segen

sabina hat gesagt…

... und wenn man nichts träumt? Ich habe feste und traumlose Nächte.

Jesus Punk hat gesagt…

Hai Bento,

bitte was du konntest nach einem Traum Klavier spielen?
Wie hat sich das angehört? Kannst du es immer noch?
Wenn ja, bitte per mp3 eine Aufnahme zusenden!!

Das ist ja mal der Oberhammer!

Zu deinem Kontrolltraum.... nun jegliche Deutung davon könnte schlichtweg falsch sein.

Dennoch eine meiner Ideen...
Woher hast du die Annahme, dass es "bedrohlich" ist, wenn der Brief aufgetaucht wäre?
Ich hätte die These, dass du nur zuviel Angst hast, es könnte etwas passieren, wenn du den Brief rausrückst. Hättest du deine Angst aber überwunden, dann wäre was ganz tolles passiert?!

Wie ging der Traum denn aus oder gibts kein Ende, an das du dich erinnerst?

Bento hat gesagt…

..na dann Glückwunsch Bina, besser als unruhiger Schlaf mit Albträumen... ;-)

Echt immer? Nie keine Träume??
Geht das überhaupt?
ich vermute, du kannst dich nur nicht dran erinnern - oder?...


ja echt Frau Punk, das war ein Knaller!
Ok, ich muss dazu sagen, dass ich Multiinstrumentalist bin und schon immer etwas aufm Klavier geklimpert hatte, doch dann habe ich mal geträumt, ich könnte so richtig schön spielen und von da an konnte ich es auch gleich ganz anders!

...ist jetzt nicht für die Berliner Philharmoniker geeignet, aber fürn Hausgebrauch reichts ;-)
leider kann ich nicht üben und spielen, weil ich kein Klavier hab...

habe schon viele Sachen im Traum aufgespielt bekommen - den seinen gibt´s der Herr im Schlaf! (Ps.127,2) hehehe - so kam übrigens auch Adam zu seiner Eva! (1.Mos.2,21) :-)

Einer meiner krassesten im vergangenen Jahr war der hier:
guckst du hier

seltsam, wenn man darüber nachdenkt, fallen einem wieder tausend Sachen ein...

Bento hat gesagt…

achso und der von letzte Nacht:
also ich wusste vorher gar nix von dem Brief, erst als der den dann haben wollte, war mir klar, dass ich es verhindern muss, dass er ihn in die Finger bekommt -
dann hab ich danach gesucht und ihn verschwinden lassen....

oooch, und ich dachte ich war der Held und jetzt meinst du, ich war der Angsthase... ;-))

ob´s noch weiterging, weis ich nicht mehr, aber die "Gefahr" war gebannt...

Jesus Punk hat gesagt…

Wow... dieser Traum in deinem Link... krass, krass!!
Wer weiß was sonst noch so abgeht, an das du dich nicht erinnerst!

Apropopo erinnern.... so nen Blog ist doch ne super Sache, da erlebt man so spannende Dinge und würde sie doch wieder vergessen und hier kann man alles aufsschreiben und sogar noch andere daran teilhaben laßen.

Zu letzter Nacht.... frag doch mal Gott ob der dir noch nen zweiter Teil davon geben kann. Würde mich mal echt interessieren, ob du jetzt Held oder Angsthase bist!

Sabine - jeder Mensch träumt jede Nacht!
Die Frage ist nur, ob man sich daran erinnert. Ich hatte auch mal so ne Zeit, wo ich mich morgens an nichts mehr erinnerte. Ich habe mir dann ein kleines Heft und einen Bleistift neben das Bett gelegt.... Nachts, wenn ich kurz wach war habe ich sofort aufgeschrieben an was ich mich erinnerte (Nachts geht das oft noch und morgens isses weg). Natürlich hab ich im dunkeln geschrieben, dass sieht zwar deämlich aus, aber lesen kann man es.
Das war echt der Hammer, was ich dann morgens da gelesen hatte und ich konnte mich Null daran erinnern. Probiers mal aus!

Gruß JP, die Läuferin ;-)

Deborah hat gesagt…

@bento: dein Traum....

*lol* genau so, wie du fragst, geht man in der Seelsorge nicht ran an einen Traum eines Ratsuchenden.
Ein Traum zur Beratung kommt normalerweise auf ein Gespräch hin und zeigt eine Information für den Weitergang oder dass etwas aufgelöst ist.
Bei deiner Darstellung fehlt die Bekanntgabe des Hintergrundes, also was war am Tag davor oder in welchem Prozess steckst du - und du hast meinem Eindruck nach nicht alles erzählt.

wesentlich wäre noch: für wen war der Brief bestimmt..
ist der Absender bekannt..
ist sein Inhalt bekannt..
was macht dieser Traum mit dir? beunruhigt oder bestätigt er dich..

und doppelt wichtig: niemand soll versuchen seinen Seelsorger zu seinem Wahrsager zu machen ;-)

Ich habe Gott gefragt, dass er etwas zu deinem Traum sagt: der Eindruck war: Ps 94,19
19 Als viele unruhige Gedanken in mir , beglückten deine Tröstungen meine Seele.
Ps 55,23
23 Wirf auf den HERRN deine Last, und er wird dich erhalten; er wird nimmermehr zulassen, daß der Gerechte wankt.

curioustraveller hat gesagt…

@ Sabina: Dann hat Gott eine andere Art, mit dir zu sprechen und dich zu erreichen. Er ist, was Kommunikation zu unseren verschiedenen Persönlichkeiten anbelangt, unheimlich kreativ...

Bento hat gesagt…

Moinmoin,

hab da nochmal überlegt Bina,
also ohne Träume, das gibt´s wohl nicht. Da haben mal ein paar Forscher-Spezis nen Test gemacht und die Leute immer geweckt, wenn die Traumphasen anfingen und diese Leute sind nach wenigen Tagen völlig abgedreht...
und so abgedreht kommst du mir gar nicht vor ;-D

..und Rolf hat natürlich Recht und es ist ja auch längst nicht jeder Traum ein Reden Gottes!


Also da hast du vollkommen recht Frau Punk, so ein Blog ist ein prima "Tagebuch", vieles würde man sonst wohl vergessen und manchmal schau ich auch nach und freu mich oder wunder mich... ;-)


So ganz ernst war das mit der Deutung gar nicht gemeint, Deborah - offen gesagt wäre mir der Traum gar nicht weiter aufgefallen, ich wollte nur was aktuelles zu dem Thema reinbringen... also ich meine, er "macht" mit mir auch nicht wirklich was.

..andererseits glaubt ja hier wohl niemand an "Zufälle" - also villt. sollte einfach mal rauskommen, dass Bento wichtige Informationen verschwinden lässt ;-))..

Der Grund, warum ich mich überhaupt daran erinnere, war eben diese bedrohliche Situation und ich kann mich auch an keine weiteren Einzelheiten erinnern. Weder mit wem ich unterwegs war (der/diejenige unterhielt sich i.d.Zeit mit dem/denen, der/die den Brief wollte/n, während ich ihn dann suchte und versteckt habe), noch an sonstige Einzelheiten zum Brief (von wem /für wen) ausser, dass es mit Gesundheit zu tun hatte (aber auch nicht wessen) und dass das Fahrzeug wohl ein größerer Jeep war.

Kann da i.M. auch keinen konkreten Bezug zu meiner Lebenssituation erkennen, oder dass ich grade mit unruhigen Gedanken oder konkreten Lasten zu tun hätte.

Es ist auch klar, dass zu einer soliden Deutung oder gar seelsorgelichen Arbeit, viel mehr Hintergrundinfos gehören. Aber dafür sollte man dann wohl besser einen extra Seelsorge-Blog einrichten ;-)...

Aber gut zu wissen, dass du dich damit auskennst - würde dich ggf. gerne kontakten (kenne sonst keine "Wahrsager" ;-D). Allerdings hab ich keine e-mail von dir und wo deine Seite ist, da müsste ich auch erst tief graben um die wiederzufinden... wäre nett, wenn du dich mal per mail bei mir meldest, falls du möchtest.

Segen

jovan hat gesagt…

Och, ich hätte den Traum jetzt so gedeutet: Das Fahrzeug ist dein Leben in Christus. Der Brief die Autorität Gottes zu heilen. Der/Die Kontrolleur/e wollte/n diesen Brief unbedingt haben. Wer das wohl sein könnte? Schätzungsweise die Schergen des Mr. S.? Ist ja nicht so schön für die, wenn du die Autorität Gottes mit dir rumträgst und böse wär's, wenn sie sie dir abknöpfen würden. Du hast also vollkommen richtig gehandelt und die Autorität bewahrt, so dass sie nicht an sie herankamen. ;o)

Deborah hat gesagt…

Hi Bento, , ich bin heute mal so nett ;-))

Deine weitere Erklärung lässt auf einen Fürbittetraum schliessen, da es dich persönlich nicht betrifft.

Jovans Impuls ist auch ein Mosaikstein...

interessant ;-)

tape hat gesagt…

Luther; Tischgespräche:

Träume:

Ich habe Gott gebeten, daß er mich mit Träumen verschone; sie sind sehr zweideutig und trügerisch.

Er möchte mir auch keine Zeichen oder Engelsmächte offenbaren; ich kann mich solcher Dinge nicht annehmen,

habe sie auch nicht nötig, da mir nun Gott einmal sein Wort gegeben hat, das ich jetzt habe.

Dem hange ich an, daran glaube ich.

Sabina hat gesagt…

Hallo Rolf, Hallo Bento,

danke für eure "Nachsorge" :-)

... ich glaube, ich kann von mir sagen, dass ich eine sehr feinfühlige Art habe, Gottes Reden für mich zu erkennen und visuelle Bilder in der Realität für das geistliche Verständnis zu nutzen. Ich bin sehr vorsichtlich, das hier so zu formulieren, da man sich erstens nie so absolut sicher sein sollte und ich zweitens mit so was nicht überheblich prahlen möchte. Viele Begebenheiten in meinem Leben und die Bestätigung durch verschiedene Menschen haben mir da aber Sicherheit im "Hören" Gottes gegeben. Manchmal (selten) sind es dann auch Träume, ganz krass dann, wenn eine reale Bestätigung unmittelbar folgt.
Nein, das glaube ich auch nicht, dass man nie träumt. Auch meine Nächte sind mit Sicherheit traumbehaftet ;-) ... wach werde ich nicht, erinnern kann ich mich seltens. Aber wie schon gesagt, wenn Gott "laut" mit mir redet, dann ist es auch der Traum.
Die andere Art des Redens kenne ich aber auch ...
... danke für die Bestätigung Rolf.

... und interessant dir zu lauschen, Deborah.

Sabina hat gesagt…

Tape, ich glaube beides ist dennoch möglich, doch mit ein bisschen Vorsichtig muss man natürlich jede Traumdeutung betrachten, ob sie Gottes Reden oder psychische Alltagsbelastung ist. Daher bin ich da auch etwas zurückhaltend ...

... in meinem Fall habe ich Traum plus Wort gehabt. Zwar nicht konkret im Sinne "schlag Vers sowieso auf und schau dann auch was der Urtext sagt", aber doch im Kontext und in klarer Ansage für mein Leben gemäß dem Wort und der Ordnung Gottes. Was nicht heißt, dass dann unmittelbar der Gehorsam folgte, aber eindeutig aus dem Geist heraus kam die "Ansage".

Bento hat gesagt…

jo Jovan -
das ist doch mal ne korrekte Deutung :-)
(wir Männer müssen zusammenhalten *lol*)..

nee im Ernst, das passt wirklich gut rein!


ja Deborah,
das hat mich echt umgehauen mit dem "Fürbittetraum"!
es wäre wohl das Letzte gewesen, wo ich selber drauf gekommen wäre, aber es fühlt sich absolut stimmig an mit der ganzen Szene im Traum!


hi Tape,
na da haben wir es ja mit einem echten Lutherfan zu tun ;-)..
also wenn man jetzt vom Wort abdriften würde und nur noch um seine Träume kreist, dann wäre wohl ein Gegenüberstellen angebracht und die Wahl fiele auch bei mir auf das Wort, doch ich habe ja versucht im Post aufzuzeigen, dass es eben KEIN Widerspruch ist.


hey Sabina,
eine Deutung ist dann richtig, wenn sie mit der Botschaft des Traumes völlig übereinstimmt und wir eben "eine Bestätigung" bekommen. Es ist dann wie die Auslegung von Sprachenrede. Das, was bereits gesagt wurde, wird nochmal in Ratio-Sprache übersetzt.

Habe schwer den Eindruck, dass das mit meinem Traum hier tatsächlich geschehen ist! wow...

"..was nicht heißt, dass dann unmittelbar der Gehorsam folgte.." - dududu, jetzt muß ich aber mal schimpfen mit dir! ;-)..


Segen

maze hat gesagt…

oh sabrina... ich hätte gerne auch mal ne traumlose Nacht... in den letzten Wochen träum ich eine sch** nach der andern... gestern vom verstecken spielen... hmpf...

nur ich hat gesagt…

Hallo,
darf ich auch was sagen ? Also ich verfolge schon länger eure Gespräche, bin aber eher der stille Typ. Aber das mit den Träumen interessiert mich schon.
Nachts träume ich eher von Dingen die mir im Alltag passieren oder die noch zu bearbeiten sind. Dafür habe ich öfters Tagträume , bei denen ich meine, schon die ein oder andere Botschaft zu bekommen. Oft weiss ich diese nicht einzuschätzen, da ich in Glaubensangelegenheiten eben noch nicht so viel weiss. Aber ich hoffe, den richtigen Weg zu gehen.

tape hat gesagt…

##Dafür habe ich öfters Tagträume , bei denen ich meine, schon die ein oder andere Botschaft zu bekommen.##

Diese Tagträume sind nicht von Gott und werden keine göttlichen Botschaften enthalten. Gib dich ihnen nicht hin. Lies im Wort. Bemühe bei solchen Fragen erst einmal die Schrift. Anfangs einfach mal ein Schlagwort in eine Online-Konkordanz eingeben. Besonders die Fundstellen in den Briefen des Nationenapostels Paulus beachten. Ein Beispiel:

Du fragst nach Tagträumen und deren möglicher Bedeutung. Wenn du das NT einigermaßen kennst, wird dir aufgefallen sein, wie oft wir aufgerufen werden zu wachen, wache, wachet, seid wachsam usw.

Hier einige Fundstellen aus den Paulusbriefen (und 1 x Apg.):

Eph 5,14 denn alles, was offenbar wird, ist Licht. Deshalb heißt es: "Wache auf, der du schläfst, und stehe auf von den Toten!, und der Christus wird dir aufleuchten!"

Eph 6,18 Mit allem Gebet und Flehen betet zu jeder Zeit im Geist, und wachet hierzu in allem...

1Thess 5,6 Also lasst uns nun nicht schlafen wie die Übrigen, sondern wachen und nüchtern sein!

Apg 20,31 Darum seid wachsam und denkt daran, dass ich drei Jahre lang Tag und Nacht nicht abgelassen habe, einen jeden unter Tränen zu ermahnen.

1Kor 16,13 Wachet, steht fest im Glauben; seid mannhaft, seid stark!

An der Häufigkeit dieser Ermahnungen und ihrer Vehemenz läßt sich ersehen, dass sie für den Glauben eine immanent wichtige Bedeutung haben. Lege auch täglich deine (geistige) Waffenrüstung aus Epheser Kapitel 6,10-18 an:

Eph.6,10 Schließlich: Werdet stark im Herrn und in der Macht seiner Stärke!

11 Zieht die ganze Waffenrüstung Gottes an, damit ihr gegen die Listen des Teufels bestehen könnt!

Segensgruß
tape

tape hat gesagt…

PS: oben schrieb ich

##Diese Tagträume sind nicht von Gott...##

Dies meinte ich hier nicht in einem absoluten Sinne, sondern themenbezogen.

Im absoluten, biblischen Sinne ist selbstverständlich alles von bzw. aus Gott, s. u. Röm.11,36; aber zur Zeit wandeln wir durch Glauben und nicht durch Schauen (2Kor.5,7) und haben das von Paulus vollendete, wörtlich: auf sein Vollmaß gebrachtes Wort Gottes zur Verfügung(Kol.1,25)

Denn von ihm und durch ihn und zu ihm hin ist das All(es)(sind alle Dinge); ihm sei die Ehre in Ewigkeit! Amen. (Röm11,36)

nur ich hat gesagt…

@tape
du verwirrst mich, oder ich habe mich mit Tagträumen falsch ausgedrückt? Das wäre möglich. Es ist nicht so, das ich bei diesen Botschaften / Bildern schlafe, ich bin nur sehr in mich gekehrt.Bekomme aber doch alles was um mich herum passiert richtig mit. Ich kann das auch nicht richtig erklären, von daher bleib ich doch lieber im Hintergrund . Lesen allein bildet ja auch.

Bento hat gesagt…

Hallo "nur du" und schön, dass du dich meldest! :-)

nun, unser Freund tape scheint da eine gewisse "Allergie" zu haben ;-)...
ich meine zur "Wachheit" gehört eben auch, alle Ebenen wahrzunehmen, auf denen Gott zu uns reden kann - natürlich ist da die Bibel die erste Quelle und alles muss sich daran messen, darum habe ich ja auch in diesem Artikel darauf hingewiesen, dass es laut der Schrift nicht ungewöhnlich ist, wenn wir auch im Traum Botschaft empfangen.

Bist du eigentlich Christ?

Die Frage ist hier nicht unwichtig, denn wenn du "Tagträume" hast, dann können sie sehr wohl von oben oder von unten inspiriert sein.

Wir haben das Beispiel von Petrus, der am hellichten Tag und im Gebet "in Verzückung" geriet und eine klare Botschaft von Gott - sogar mit einem visuellen Film (Vision / Taggesicht)- bekommen hat! (Apg.10,10)

Es ist eben auch eine Art, wie der Geist Gottes wirksam werden kann.

Lass dich also bitte nicht so schnell entmutigen und teile deine Erfahrungen ruhig mit uns - du siehst ja hier, wie die verschiedenen Sichtweisen auch weiterhelfen und uns vor Gefahren schützen oder auch bestätigen können.

Segen

Bento hat gesagt…

lieber Tape -
ich meine mit deiner "Diagnose" hast du dich (trotz "Korrektur") sehr weit aus dem Fenster gelehnt...
ich verstehe, dass du gegen "Schwärmerei" an dieser Stelle angehst und zur Nüchternheit mahnst, doch auch diesen Bogen kann man überspannen.

Viele Christen gehen z.B. "zum lachen in den Keller", weil sie die Freude im Geist nicht kennen oder sich gar dafür schämen.
Doch bereits bei der Ausgiessung des Geistes zu Pfingsten, dachte man von den Aposteln, sie wären "voll des Weines" - sie scheinen sich also nicht grade sehr "nüchtern" verhalten zu haben...

Auch den Christen in Korinth wurde gesagt, dass sie Ordnung schaffen sollen, nicht aber, dass es nicht das Wirken des Geistes in ihren Reihen wäre!

Die "Gesichte" aus Apg.2,17 sind jedenfalls etwas anders als die Träume und können durchaus als Tagtraum bezeichnet werden.
Wir sollten also sehr behutsam damit umgehen, wenn es um "Manifestationen" geht.

Segen

nur ich hat gesagt…

Bist du eigentlich Christ?

Die Frage stell ich mir selber ganz oft und ich weiß die Antwort nicht 100 prozentig.
Tief im Herzen denke ich ja, aber ich bin noch am Anfang. Ich lese und denke viel über Gott, Jesus und so nach, aber reicht das ?

tape hat gesagt…

@ nur ich

##du verwirrst mich, oder ich habe mich mit Tagträumen falsch ausgedrückt?##

Nein, du hast schon alles richtig verstanden (und ich auch bzgl. der Tagträume).

Wenn Paulus uns zuruft:

"Wache auf, der du schläfst...",

dann ist damit nicht der Morgenapell in der Bundeswehrkaserne gemeint, sondern ein geistlicher Auftrag, Befehl oder Weckruf an alle Gläubigen. Das scheint in Paulus Augen sehr nötig, weil sogar viele Gläubige geistlich schlafen und damit Gefahr laufen ungewollt als Feinde des Kreuzes Christi zu wandeln. (Phil3,18)

Es mag sein, dass du etwas anderes hören wolltest, ich kann dir aber nur empfehlen, dich täglich durch die Worte des Glaubens und der guten Lehre (nicht nur, aber überwiegend des Paulus) zu nähren.
(1Tim.4,6)

Grüße
tape

tape hat gesagt…

Bento, hier ist ein Neuling/Kind/Anfänger im Glauben (@ nur ich: das sind biblische Begriffe, die hier keine negative Konnotation haben), dessen Glaubensleben du mit Gesichten, (Tag)Traumdeutungen beginnen lassen willst? Da ist ein Scheitern bzw. ein Abdriften in Schwarmgeist vorprogrammiert.

##Viele Christen gehen z.B. "zum lachen in den Keller", weil sie die Freude im Geist nicht kennen oder sich gar dafür schämen.##

Na, das ist mal ein Themenwechsel. Darum geht es hier doch gar nicht. Dennoch ein Wort dazu: Wenn ich mich entscheiden müßte, dann lieber Christen, die zum Lachen in den Keller gehen, als solche irregeleiteten, pseudofröhlichen, die das teure Blut und den Namen unseres Herrn verlästern und, wie oben geschrieben, als Feinde des Kreuzes wandeln, besonders gegenüber denen "die draußen sind", die sich anhand solcher Abartigkeiten ein Bild von Christus machen.

(habe mir nur 60 Sekunden angetan):

http://www.youtube.com/watch?v=96vKvwBaZQs

Bento hat gesagt…

hee - laaangsam Bruder tape!
Hier ist jemand, der weis noch nichtmal, ob er Christ ist und tastet sich behutsam heran und du donnerst hier mit "Feinde des Kreuze" daher...

Ja, die Christenheit schläft und man kann nicht laut genug den Weckruf mitten in der Nacht rufen "Der Bräutigam kommt!", doch hier geht es wohl um was anderes!


"nur du"
wenn du es nicht weist, würde ich sagen, du bisst es nicht, denn man wird das nicht einfach so, ohne dass man es weis! Der Glaube an Jesus, Umkehr vom Alten zum Neuen (Buße)und die Taufe (Neugeburt aus Wasser und Geist Joh.3,5) machen den ganzen Unterschied, ob du ein Kind der Welt oder ein Kind Gottes bist - das ist keine "schwammige Angelegenheit", sondern sind klare Fakten.


Hast du eine Bibel? Dann lese mal die Stellen nach, in der apostelgeschichte, wo Menschen zu Gotteskindern werden.
Was die Taufe (und die vielen Missverständnisse darüber) betrifft, schau doch mal auf meiner Seite Eine Taufe! nach.

Segen

nur ich hat gesagt…

@tape

Ich wollte nichts anderes hören, ich wollte verstehen..
Jetzt versteh ich weniger als vorher.

Bento hat gesagt…

Taape - sehe jetzt erst deinen Eintrag..
denke mein Beitrag macht sehr deutlich, dass ich hier nichts "..mit Gesichten, (Tag)Traumdeutungen beginnen lassen" will!..
also nochmal meine Bitte an dich um etwas entspannte Zurückhaltung!

..und was soll denn so ein Video bitte dazu beitragen??
Hier geht es um das Wahre - nicht um fakes!!

Bento hat gesagt…

ps: ich muss jetzt weg - macht bitte keinen Blödsinn, während ich nicht da bin ;-)

"nur du" - wenn du Lust hast, melde dich mal per mail bei mir.

Segen

tape hat gesagt…

Keine Sorge, Bento. :-)

Das Feinde des Kreuzes Christi war ja klar ersichtlich nicht auf "nur ich" bezogen, sondern auf, Zitatsinn: "sogar (erfahrene) Gläubige, die ungewollt als Feinde..."

Aber du hast hier recht, das hätte ich in der Antwort an nur ich weglassen sollen.

Lieber nur ich, du schriebst in deinem letzten posting:

##Ich wollte nichts anderes hören, ich wollte verstehen..
Jetzt versteh ich weniger als vorher.##

Ich wollte dir nur deutlich zu verstehen geben, dass diese deine Tagträume, die du so beschreibst:

##Dafür habe ich öfters Tagträume, bei denen ich meine, schon die ein oder andere Botschaft zu bekommen. Oft weiss ich diese nicht einzuschätzen, da ich in Glaubensangelegenheiten eben noch nicht so viel weiss.##

nicht am Glaubensanfang stehen. Dafür schilderst du bzw. sind diese viel zu unbestimmt ("meine die eine od. andere Botschaft zu bekommen").

Alle Propheten oder Apostel die Gesichte, Träume usw. hatten, die wußten immer genau, von wem die Botschaft kam und wurden glasklar informiert, was diese bedeutet. Das Beispiel das Bento ansprach ("Verzückung" des Petrus) passt sehr gut, denn die obigen "Erkennungskriterien" werden alle erfüllt, lies Apg. 10.

Der Grund, weshalb ich so "bestimmt, klar, ungehobelt" (such´dir das passende aus) ;-) schreibe ist folgender:

wenn du dich für Gott und seinen Sohn Jesus Christus interessierst, wie du oben geschrieben hast, dann interessiert sich auch jemand ganz anderes für dich, dessen Existenz du bislang wahrscheinlich noch nie bemerkt hast oder du sogar für unmöglich hältst. Spielt aber keine Rolle, es gibt ihn dennoch und nicht nur Paulus s.o. auch Petrus warnt ganz dezidiert vor ihm:

1Petr 5,8 Seid nüchtern, wacht! Euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann.

Und es ist oft so, solange sich jemand nicht für Jesus interessiert, interessiert sich auch dieser brüllende Löwe nicht für dich. Selbstverständlich ist der Sohn Gottes stärker und es gilt sein Wort:

Off.1,17: Und er legte seine Rechte auf mich und sprach:

Fürchte dich nicht! Ich bin der Erste und der Letzte und der Lebendige, und ich war tot, und siehe, ich bin lebendig.

Oben hast du noch geschrieben:

##...ich bin noch am Anfang. Ich lese und denke viel über Gott, Jesus und so nach, aber reicht das ?##

Das ist doch ganz wunderbar. Es gibt nichts für uns zu bringen, Christus hat alles für uns vollbracht:

Eph.2,8 Denn aus Gnade seid ihr gerettet durch Glauben, und das nicht aus euch, Gottes Gabe ist es;

9 nicht aus Werken, damit niemand sich rühme.

10 Denn wir sind sein Gebilde, in Christus Jesus geschaffen zu guten Werken, die Gott vorher bereitet hat, damit wir in ihnen wandeln sollen.

Bleibt mir nur noch dir den Dienst der Versöhnung, der uns aufgetragen ist, bekannt zu machen:

2.Kor5,

18 Das alles aber [kommt] von Gott, der uns mit sich selbst versöhnt hat durch Jesus Christus und uns den Dienst der Versöhnung gegeben hat;

19 weil nämlich Gott in Christus war und die Welt mit sich selbst versöhnte, indem er ihnen ihre Sünden nicht anrechnete und das Wort der Versöhnung in uns legte.

20 So sind wir nun Botschafter für Christus, und zwar so, daß Gott selbst durch uns ermahnt; so bitten wir nun stellvertretend für Christus: Laßt euch versöhnen mit Gott!

21 Denn er hat den, der von keiner Sünde wußte, für uns zur Sünde gemacht, damit wir in ihm zur Gerechtigkeit Gottes* würden.(*d.h. zu der Gerechtigkeit, die von Gott gewirkt wird bzw. vor Gott gilt.)

Herzlichen Segensgruß
tape

Jesus Punk hat gesagt…

Hallöchen,

ich schalte eben mir nichts dir nichts meinen PC ein und erhalte mal eben Haufenweise Mails über Kommentarbenachrichtigungen die bei Bento hier abgehen.... gleich alle interessiert nachgelesen!

Tape - Sorry, wenn ich meine Emotionen gerade nicht ganz unter Kontrolle habe, vielleicht sollte ich auch später antworten.
Aber mir brennts sonst das Hirn weg....

Ich finds toll, das "nur ich" hier auch seine/ihre Meinung und Erfahrung schreibt! Klasse!

Er (ich bleibe jetzt mal bei der männlichen Variante, ich weiß nicht genau ob du ein "er" bist ;-))
schreibt, dass er "Tagträume" hat... und meinst: "Das kann nicht von Gott sein" und bibelst ihn völlig nieder!

Sehr erschreckend und verwirrend!

Ich bin nicht der Diskussionstyp und wahrscheinlich längst nicht so "Bibel fest" wie du, aber ich finds mehr als verständlich, dass "nur ich" jetzt total verwirrt ist!

"nur ich", meine Meinung und auch Erfahrung ist, dass Gott sehr wohl auch durch Tagträume zu dir sprechen kann und dir etwas zeigen möchte damit.
Wenn du dir unsicher bist, dann wende dich doch direkt mal zu ihm und frage ihn danach.

Es ist immer gut, den Chef erstmal direkt zu fragen... was Sache ist und was dran ist.

Vielleicht verwirre ich dich mit meinem Kommentar nur noch mehr... wir Menschen sind echt manchmal furchtbar.

Dennoch möchte ich dir gern meine Erfahrung schreiben und die muß durchaus NICHT der Wahrheit entsprechen!

Wenn du an Jesus Christus glaubst, dich zu ihm bekennst und ihn bittest das er dir den Mist (Sünde - ja wir tun es alle täglich) zu vergeben. Wenn du dich entschließt nach seinem Wort der Bibel zu leben, wenn du mit Gott ne echte Beziehung möchtest und eingehst, dann bist du in meinen Augen Christ!

Was heißt nun: "mit Gott ne Beziehung eingehen", dass war für mich immer sehr seltsam zu verstehen. Vielleicht geht es Dir ja ähnlich?!

Ich hab "oben" dann mal nachgefragt und folgende Message bekommen...
Gott möchte das wir ihm sagen: "Hey, ich möchte dir vertrauen. Ich möchte, dass du mein Leben in deiner Hand hast, zeige mir meinen Weg und sei mein bester Kumpel, Daddy und mein Gott! Zeig dich durch mich zu anderen und sprich mit mir! Hilf mir dir ähnlicher zu werden und echt nen starker Mensch zu sein, der durch Liebe handelt."

Dafür ist das Gespräch (Gebet) zu Gott echt wichtig. Dein Körper, dein Herz - das ist die Wohnung Gottes, wenn du "Ja" zu ihm sagst lädst du ihn ein.

Nun stell dir mal vor du wohnst in ner Wohnung mit einem Menschen. Sicher ist es toll, wenn ihr miteinander sprecht, wenn ihr aufeinander eingeht... eine gute Gemeinschaft habt. Denn so lernt ihr Euch besser kennen, ihr werdet euch mit der Zeit ähnlicher.... das krasse an Gott ist... er enttäuscht dich nicht, denn er liebt dich bedingungslos!

Ok, ok manchmal bin auch ich stinkig auf Gott. War ich sogar mal sehr, aber das Gefühl was ich durch ihn immer wieder habe... diese Liebe, Annahme und auch Nähe, gerade in den Gesprächen mit ihm die sind der Hammer und unbeschreibar.

Die kannst auch du erleben, laß dich nicht verwirren.

Bibel zu lesen gehört sicher dazu und ist sehr wichtig... dennoch habe ich die Erfahrung gemacht, dass mich zuviele Bibelstellen auf einen Haufen eher verwirrt und irgendwie änglich gemacht haben. Ich hab lieber konkret eine, der ich nachgehe und wenn ich sie nicht kapiere, dann löcher ich BIG Daddy schon ganz gern mal, dass er mir sie auf seine Weise erklärt!

Ich freu mich mehr von dir zu erfahren "nur ich" ;-)

Gruß und fetten Segen
die Frau Punk

nur ich hat gesagt…

@tape
ich fine dich nicht ungehobelt oder irgendwie anders negativ, du bist direkt, das ist auch ok. Jetzt verstehe ich auch so langsam deine Sichtweise.

@Jesus Punk

Ich hab schon ein bisschen über dich gelesen, z.B. bei Gekreu(siegt).Ich mag deinen Schreibstil.
Ich frage öfters Gott , wie meinst du das oder was soll ich deinen Meinung nach tun. Aber ich will auch nicht so viel hier erzählen, das ist nicht der richtige Ort.
Danke aber das du mir einiges erklärt hast. So langsam verstehe ich besser.

Bento hat gesagt…

...wenn wir hier schon Videos gucken, das schaut euch DAS mal an - HALLELUJA!!!

sorry nur in Englisch!

Bento hat gesagt…

oh sorry - sehe grade man muss da eingeloggt sein...

also Bill johnson erzählt davon, dass in einer Schulklasse sein Buch "Wenn der Himmel die Erde erobert" als ein Textbuch benutzt wird. Er wurde dann an diese schule eingeladen und hat dort einen Vortrag gehalten, und dann kam der Heilige Geist auf die ganze Versammlung und sie waren 3 Stunden unter der Kraft des Geistes.

Der Punkt ist: Bill hatte genau davon 5 oder 6 Jahre vorher bereits geträumt! - wooow!

"eure Jungen werden Visionen haben und eure Alten werden Träume haben..."

Bento hat gesagt…

oh - es war in einer Eliteuniversität in USA!!!

und der Sprecher dort war nicht Bill selber, sondern ein Mitarbeiter von ihm...

jovan hat gesagt…

tape, ich wollte ursprünglich nicht auf dein lutherzitat eingehen, aber in anbetracht der diskussion ist es vllt doch etwas "nötiger". ;o)
"Luther; Tischgespräche:
Träume:
Ich habe Gott gebeten, daß er mich mit Träumen verschone; sie sind sehr zweideutig und trügerisch.
Er möchte mir auch keine Zeichen oder Engelsmächte offenbaren; ich kann mich solcher Dinge nicht annehmen, habe sie auch nicht nötig, da mir nun Gott einmal sein Wort gegeben hat, das ich jetzt habe. Dem hange ich an, daran glaube ich."
auf den ersten blick, liest sich das ja sehr demütig "ach, ich brauche keine träume. die bibel reicht ja aus." wenn man aber mal weiter überlegt, dann ist das aber gar nicht so demütig wie man erst denkt. gott selbst hat aufschreiben lassen, wie er im neuen bund reden wird. jesus selbst sagt, "meine schafe hören meine stimme (und sie folgen mir)." und dann macht gott von abraham bis zu johannes immer wieder deutlich, wie das hören aussieht, welche mittel und wege gott dazu einsetzt. dann durch petrus als apostel mit gottgegebener autorität deutlich gemacht, dass träume, gesichte und visionen im neuen bund eine besondere rolle dabei spielen, kann luthers aussage eigentlich nur noch als widersprüchlich gelten. "ich nehme die bibel ernst, aber an dem punkt, an dem sie sagt, wie gott mit mir reden will, glaube ich ihr nicht." mein vater hat in anderem zusammenhang gern den witz gemacht, "sei ruhig, wenn du mit mir redest." trifft einigermaßen zu, wobei ich nicht behaupten würde, gott würde nicht durch die bibel zu uns reden. das erlebe ich viel zu häufig, um es abzustreiten. ;o) die bibel ist so ein kostbares und unersetzliches buch. wenn man als christ viel mit gott erleben will ohne zu straucheln, sollte man tief in ihr verwurzelt sein und KEINE bereiche in ihr aussparen.

du hast auch recht, wenn du sagst, wachsamkeit ist sooooo notwendig. oh, ja, wir sollten unsere zeit richtig zu beurteilen wissen, wachsam sein um die unterschiedlichen strömungen wahrzunehmen und agieren und reagieren zu können. wachsam sein bedeutet, zu wissen, was geistlich grade passiert, zu wissen, was gott gerade tut und nicht aus dem auge zu lassen, wo der teufel sand ins getriebe streuen will und vllt auch tut. wachsamkeit richtet sich aber nicht gegen traumvisionen, seien sie am tag oder in der nacht. für solche gilt folgendes: Weissagungen verachtet nicht, prüft aber alles, das Gute haltet fest! 1. Thessalonicher 5,20f und Propheten aber sollen zwei oder drei reden, und die anderen [Gläubigen] sollen es beurteilen. 1. Korinther 14,29 dass das notwendig ist, liegt daran, dass der neutestamentliche prophet im gegensatz zum alttestamentlichen nicht unfehlbar und mit keinerlei veränderung weitergibt, wie sich sehr schön an agabus und paulus fesselung zeigt.

noch ein kleiner vers, über den du beten kannst: Ihr erforscht die Schriften, denn ihr meint, in ihnen ewiges Leben zu haben, und sie sind es, die von mir zeugen; Johannes 5,39

hi nur ich,
find ich cool, dass du dich hier "outest" und dich mutig in die runde schmeißt. ;o) ich würde mich da JP (geile geschichte übrigens, wie hastes denn nu deinem arzt gesagt?) anschließen. frag gott einfach direkt. wenn er dir was gesagt hat, wird er sich freuen, wenn er es dir erklären darf. er liebt dich nämlich total und hat sehnsucht nach gemeinschaft mit dir. ansonsten ist es auch gut, wenn du in der bibel liest und gottes geist bittest, dich dabei zu leiten. vllt zeigt er dir dabei ja auch dinge, die du in den träumen gesehen und/oder gehört hast. UND er weiß am besten, ob du gerettet bist und kann dir erklären, wie das vonstatten geht/gegangen ist. ;o)

coole geschichte, bento. more of these things, lord.

Bento hat gesagt…

hey Jovan,
guter Beitrag! - danke, du ersparst mir viel Mühe... ;-))

"halt dem Mund, wenn du mit mir sprichst" ist echt ncooler spruch.. :-D

Segen

jovan hat gesagt…

gerne. es ist einfach notwendig, dass wir alle Gott immer mehr erkennen, wie er ist und in Sein ebenbild verwandelt werden.

Helmut privat hat gesagt…

Hallo Ihr.

Luthe hatte ein großes Werk in der Kirchengeschichte getan, aber er war auch ein Kind seiner Zeit.
Seine Ablehnung des Übernatürlichen.
wie Träume und Visionen war von seinem Hintergrund her verständlich, ist aber falsch und Unbiblisch.

Hier ein kleiner Ausschnitt aus einem Artikel von Andreas Hornug.
Wer Interresse hat, kann Ihn von mir bekommen (gibt es leider nicht mehrim Netz)

Luther sagt über sich selbst: "Ich habe oft gesagt, daß ich nicht begehre, daß Gott mir die Gnade sollte verliehen haben, Wunder zu tun, sondern freue mich, daß ich stracks bei dem Wort Gottes bleiben mag und damit umgehen, denn sonst würde man bald sagen: der Teufel tuts durch ihn" (WA 46,753,13-16).

Der amerikanische Theologe R. Lovelace schreibt, nachdem er einige Negativbeispiele von Prophetien aufzählt: "Um solchen Irrtum zu vermeiden, sollten sich die Gläubigen ein lebendiges Bewußtsein für die eigene Fehlbarkeit und für die der anderen Christen bewahren... Christen sollten offen bleiben für die Lenkung durch den Geist, von welchem Teil des Leibes Christi sie auch kommen mag. Dabei sollten sie für alles, was sie annehmen, immer die Bestätigung durch die Vernunft, durch die Schrift und durch das Zeugnis des Geistes in ihrem Herzen suchen. Trotz all dieser Warnungen ...meine ich dennoch, daß es weder klug noch biblisch ist, wenn wir ausschließen, daß es in der Gegenwart Mitteilungen des Heiligen Geistes gibt, die sich in Führung und prophetischen Gaben äußern. Begrenzt man diese Erscheinungen auf das apostolische Zeitalter, so löst man damit zwar einige praktische Probleme der Kirche, aber man schafft sich gleichzeitig viele andere. Man besitzt dafür auch nur eine spekulative theoretische Grundlage, die aber offenichtlich nicht aus dem klaren Schriftsinn gewonnen wurde, sondern aus der Not der Reformatoren entstanden war, die gegen die Papisten und die Enthusiasten [Schwärmer] einen Zweifrontenkrieg führen mußten. Die Betonung der Objektivität durch die Reformatoren entartete zu einer völligen Vernachlässigung der Lehre von dem Heiligen Geist und der Abhängigkeit von ihm. Dies hat wiederum zu enthusiastischen Überreaktionen geführt. Wir werden wahrscheinlich nur dann die Mitte zwischen Erstarrung und Fanatismus erreichen, wenn wir dem Heiligen Geist jenen Platz einräumen, den ihm die Schrift als Baumeister des Reiches Gottes gibt."(75)

Wolfgang Trillhaas wiederum schreibt: "Die Abwehr des Enthusiasmus hat die Kirchen der Reformation wohl am nachhaltigsten beeinflußt, ja es hat sie ihrer Zuversicht, über den Hl. Geist zu klaren und im Leben der Kirche förderlichen Lehraussagen zu kommen, gelähmt. Die Angst vor einer mißbräuchlichen Berufung auf den Heiligen Geist ist zu einer dogmatischen Angst vor dem Heiligen Geist geworden."(76)

Helmut privat hat gesagt…

Hallo nur Du,

Stöber mal ein bisschen auf dieser Seite. :-)

http://gottkennen.jesus.net/

nur ich hat gesagt…

Danke