Mittwoch, 21. April 2010

Umfrage Auswertung

Vielen Dank für eure rege Teilnahme!

Das Thema ist viel umfangreicher und tiefgreifender, als ich anfangs angenommen habe.
Ich bin auch sehr froh, dass ich die Umfrage gestartet habe, denn ich hätte "die Lage" etwas anders eingeschätzt. Dass fast alle die Existenz von Engeln und Dämonen anerkennen, hat mich schon erstaunt, aber es spricht auch für die Kompetenz meiner Leserschaft!
:-)

Was mich wundert ist, dass mehr Leute Erlebnisse hatten, als das Thema interessant finden. Doch hier, sowie in der Tatsache, dass insg. nur ein Drittel Interesse bekunden, obwohl sie die Existenz anerkennen, kommt wohl etwas der "Trend" zum Ausdruck, dass wir das Thema gerne meiden. Tatsächlich hört man oft, wenn man darauf anspricht, sowas wie "Wir sollen doch nicht auf Engel und besonders nicht auf Dämonen schauen, sondern auf Jesus". Diese Gegenüberstellung kann ich so gar nicht nachvollziehen, denn Jesus hat wie kein anderer über Dämonen gelehrt, bzw. nicht nur selber Macht über sie ausgeübt, sondern diese Macht auch Seinen Jüngern verliehen.

Es ist sicher nicht die Hauptsache und wir bekommen eine Schieflage, wenn wir es zum Zentrum machen, aber es ist ein sehr wichtiger Bestandteil Seines Dienstes, diese Überlegenheit anzuwenden und Menschen zu befreien. Wir reduzieren das Evangelium schnell auf schöne Worte, wenn nicht die Kraft der Befreiung tatsächlich erfahrbar wird - genauso, wie wenn wir mit dem Hungrigen unser Brot nicht teilen...

Es ist von daher auch bezeichnend, dass Dämonen nur 3 mal im AT, aber 61 mal im NT erwähnt werden, während Engel nur mit einem leichten Übergewicht im NT (138) erwähnt werden - insgesamt 247 mal! Man steht also nicht zwangsläufig in dem Verdacht ein Esoteriker oder Spinner zu sein, wenn man sich damit beschäftigt.

Warum uns dieses Thema dennoch nicht sehr "vor Augen" ist, liegt m.E. an der Zurückhaltung sowohl der Engel, als auch der Dämonen. Beide verrichten ihre Arbeit lieber im Stillen - die Engel aus wahrer Bescheidenheit und Demut als Boten des Himmels, die Dämonen aus Furcht davor, als Handlanger der Hölle erkannt zu werden - denn damit wäre schon der größte Teil ihrer Wirksamkeit überwunden!

Tatsächlich haben sie ein aktives Interesse daran, unerkannt zu bleiben und es ist ja bekanntlich auch der wirksamste Trick ihres Chefs, die Menschen glauben zu machen, es gäbe ihn gar nicht. Gegen einen unerkannten Feind kann niemand etwas unternehmen.

Das grundsätzlich unterschiedliche Wesen der Engel und ihre segensreiche Dienstbarkeit für den Menschen, hängt aber nicht vornehmlich damit zusammen, dass sie lieber unerkannt bleiben, sondern damit, dass sie völlig unaufdringlich sind. Sie dienen Gott als Boten und sie dienen auch uns in vieler Weise. So wie Dämonen uns schaden können, können Engel uns hilfreich sein.

Es wird erforderlich sein, hier beides voneinander getrennt zu betrachten. Es wird mir aber kaum möglich sein, alles erschöpfend zu behandeln, doch um dieses umfangreiche Thema überhaupt einigermassen unter die Füsse zu kriegen, werde ich vermutl. einige Posts brauchen - ich rechne also mit eurer Engelsgeduld...


Mein Interesse ist jedenfalls groß geworden und ich hoffe auch eures hier weiterhin wecken zu können. Ich habe allerdings bereits festgestellt, wie groß auch das Interesse der Dunkelheit ist, nicht "ans Licht" gebracht zu werden, denn bekanntlich ist es das Ende der Finsternis, wenn das Licht angeht - HALLELUJA!!

"Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht, denn siehe, ich verkündige euch große Freude, die für das ganze Volk sein wird;"

(Luk 2:10)

"Wenn ich aber durch den Finger Gottes die Dämonen austreibe, so ist also das Reich Gottes zu euch hingekommen."
(Luk 11:20)

***

Wer möchte, kann mir gerne sein(e) Erlebnis(se) per Mail schildern - ich werde das gerne praxisnah mit in die Betrachtungen einfließen lassen.
(Meine E-Mail-addy ist in der Sidebar zu finden.
)

Kommentare:

Deborah hat gesagt…

Also so klein, wie auf dem Bildchen, ist mir noch kein Engel begegnet...

..ich halte mehr von Engeln nach königlichem Format ;-)

Bento hat gesagt…

die meißten Engelbilder sind so theatralisch und kitschig, dass ich lieber eins genommen habe, was nur kitschig ist ;-)...

Jesus Punk hat gesagt…

Hey Bento,

hab an deiner Umfrage eben noch teil genommen. Irgendwie ging mir die durch die Lappen bisher.
Ich habe mich nie genauer mit dem Thema beschäftigt, möchte dir aber zwei Ereignisse darüber schreiben, wenn du das wünschst.

Mal schauen ob ich es am Abend heute hinbekomme. Gruß und fett Segen
Frau Punk

Bento hat gesagt…

ja klasse Mandy, wäre toll!

Anonym hat gesagt…

Satan ist im Judentum ein Engel, der unter Gottes Einfluss steht (siehe „Buch Hiob“), im Christentum ist er ein gottesähnliches Wesen mit dämonischen Kräften, der nicht von Gott kontrolliert wird und frei handelt. Diesem mächtigen Wesen wird nun ein mächtigeres Wesen, Jesus Christus, entgegengestellt.

Aber die Pharisäer sprachen: Jesus treibt die Teufel aus durch der Teufel Obersten.

Wie wichtig das sühnende Opfer Christi ist, wird dadurch verständlich, dass allein sein Blut uns vor Satans Dämonenheerscharen schützt, weil Satans Macht durch Gottes
Sühneopfer als Mensch, Jesus Christus, am Kreuz gebrochen wurde und er seiner Macht weichen muss. Deshalb ist Satan jede Erwähnung des Namens Jesus Christus versagt und er fürchtet diesen Namen mehr als alles andere.

Deborah hat gesagt…

@anonym: ?? woher nimmst du die Meinung, dass im Christentum Satan als gottesähnliches Wesen gesehen würde? Das ist zuviel der Ehre für einen gefallenen Engel, also einen B-engel ;-)

Der HErr Christus Jesus dagegen ist mit der Beschreibung 'mächtigeres Wesen' mit zuwenig Ehre versehen...das wird seiner Menschwerdung aus der Dreieinigkeit heraus nicht gerecht.

Deine persönliche Sichtweise wird auch im zweiten Abschnitt unter der Einbeziehung von Abschnitt eins nicht so recht deutlich. Deshalb: Wer ist Jesus für dich?

Anonym hat gesagt…

@deborah, stehe ich bei dir unter einem Verhör???

Bento hat gesagt…

anonym - normaler Weise reagiere ich nicht auf anonyme Kommentare, wie du wohl schon gemerkt hast, doch deine Aussagen oben sind nunmal unklar.
Villt ist dir das selber gar nicht aufgefallen, jedenfalls fragt Deborah einfach mal nach - was hat das denn bitte mit einem Verhör zu tun??

Deborah hat gesagt…

@anonym:
Danke für die aufschlußreiche Antwort. ;-)


Bei deeeeeer Steilvorlage wäre es ne Sache, wenn du aus der Anonymität heraustreten und Farbe bekennen würdest.

Anonym hat gesagt…

@deborah, da liegst du im irrtum ich muss keinem Farbe bekennen, da du auch anonym bist!

Deborah hat gesagt…

@anonym: es geht nicht nur um einen Nicknamen, der bei Registrierung von keiner anderen Person mehr verwendet werden kann und dem Blogbetreiber und den Mitbloggern ein bestimmtes Gegenüber signalisiert,..

..sondern auch um 1. Petr. 3,15....Seid aber jederzeit bereit zur Verantwortung jedem gegenüber, der Rechenschaft von euch über die Hoffnung in euch fordert,....

Wer also den HErrn Jesus Christus nicht freimütig als seinen HErrn und Heiland bekennen kann und will,......... ^^


Beides bliebst du bisher schuldig und verschanzt dich hinter anonym. Dein Argument, ich sei ja mit meinem Nick auch anonym, ist nicht stichhaltig, denn damit nimmst du dir dein eigenes Argument weg und könntest demnach einen Nick verwenden, ohne deine Unbekanntheit aufzugeben.

Eine weiter Diskussion ist hier müssig.

sei gesegnet im Namen Jesu :-)

Anonym hat gesagt…

@deborah, warum nennst Du mich nicht einfach Erwin oder Egon!

Liane hat gesagt…

Ich hab auch erlebnisse schreib sie dir jetzt