Samstag, 20. März 2010

Achtung - nicht erbaulich!

Heute kommt hier mal was äusserst Unerfreuliches.
Seit einiger Zeit quäle ich mich mit dem Gedanken, über den zunehmend bekannt werdenden Missbrauch an Kindern im kirchlichen Bereich zu schreiben. Ja genau - allein der Gedanke ist eine Qual!

Also habe ich heute eine "Auslandsreise" unternommen (es war eher ein intergalaktischer Ausflug), weil ich in meiner Einfalt dachte es wäre eine gute Idee, mal zu recherchieren was in den kirchlichen Medien und der kath. Bloggerszene zu diesem Thema so geäussert wird.



Nicht nur weil man auf so einer Reise die exotischsten und skurrilsten Dinge zu Gesicht bekommt, wird das Entsetzten umso größer!

Mancher sieht in den Mißbrauchsfällen eine "gute Gelegenheit" über Sündenvergebung zu reden, andere sparen das Thema konsequent aus oder weisen auf "viel Schlimmeres" hin und fast nie fehlt es an Hinweisen darauf, dass wir nunmal in einer ach so schlechten Welt leben...
Nirgends bin ich auf eine Bemerkung zur geistlichen Dimension dieses Geschehens gestoßen!

Leute - heute ist ein denkwürdiger Tag, ich bin echt fertig, fassungslos und sprachlos!


Ein paar wenige Zitate:

"Klar: Diese Padres haben gesündigt und sie haben mit ihrer Sünde andere Menschen sehr tief verletzt. Aber bitte: Wo auf der Welt passiert das nicht jeden Tag auf irgendeine Weise?"

"Ist es in einer Gesellschaft, in der es Sexautomaten, Kinderschänderringe und eine ganze Industrie gibt, die von der Pornographie lebt, denn tatsächlich so eine grosse Überraschung?"

"Wenn man das Gesamtphämomen betrachtet, ist der Anteil der Kirche an den gesamten Fällen von sexuellem Kindesmissbrauch gering."

"Im Vorjahr wurde der Erzabt mit dem Missbrauchsvorwurf konfrontiert. Dabei gestand er den Vorfall ein, lehnte damals aber einen Rücktritt ab. Stattdessen hat er dem Opfer in einem Brief, der dem xxx eigenen Angaben zufolge vorliegt, 5.000 Euro angeboten und das Opfer ersucht, keine weiteren Schritte mehr zu veranlassen."

"T. erklärte auch, dass nur 1,5 bis 5 Prozent der katholischen Geistlichen in Misshandlungen verwickelt seien."

"Das "Kunstwerk" zeigt eine üppige nackte Frau mit gespreizten Schenkeln, neben der zwei kleine Männer mit erigierten Penissen stehen und ist Teil einer der Ausstellung "Sieben Todsünden"...Bestürzt zeigten sich etliche Eltern, weil mitten in der Kirche Kinder und Jugendliche mit dem Bild konfrontiert wurden.Der Pfarrgemeinderat selbst hat vergangene Woche inzwischen die Notbremse gezogen. Das umstrittene Bild wird ab sofort an den Sonntagen verhüllt....hat sich aber nicht eindeutig ergeben, dass die Kinder selbst schockiert seien. "Dieser Beweis müsste erst noch erbracht werden," meinte er."

P. schickte die Frau zum Ombudsmann des Bistums xxx. Einige Tage darauf ging ein Abmahnschreiben eines von dem verdächtigten Pfarrer beauftragten Anwalts bei ihr ein. Mittels einer durch eine hohen Vertragsstrafe bewehrten Unterlassungserklärung sollte sich P. dazu verpflichten, die Vorwürfe nicht zu wiederholen.

"Den Missbrauchsopfern sprach er sein Mitgefühl aus. Zugleich kritisierte er die öffentliche Debatte über die Vorfälle. "Da schwingt im Moment auch viel Voyeurismus mit."

Danke, das reicht!



Wow - wäre das Kanonenfutter für einen knackigen bentomässigen Artikel, aber sorry - mir ist einfach nur kotzeübel...

...

Heute hat ein Wort von Jesus für mich ganz neue Aktualität bekommen:

Folge mir nach, und laß die Toten ihre Toten begraben.
(Mat 8:22)

(ps - das griech. Wort "thaptó" für begraben kann auch mit "Riten feiern" ergänzend übersetzt werden!)

***

Kommentare:

Deborah hat gesagt…

Es wird Zeit, über einen Themenschwerpunkt Jesu sich klar zu werden: geistlicher Mißbrauch!

..in den Bereichen Macht, Geld und Sex.

Bento, so übel wie dir ist...mir ist zusätzlich übel vom ersten Bild des Beitrages: es ist wohl gedacht, die Verdrehung des Auftrages die Kinder zu schützen, darzustellen.

ABER es stellt das Mädchen wieder bloß, das für diese Skulptur im Namen der Kunst den Blicken aller preisgegeben wurde.
Meine Bitte: tausche das Bild aus.

Brainstorming 1:

Es wird sein, wie in den Zeiten Noahs... ...beurteilt die Zeiten...

Sieh zu, dass du nicht auch versucht wirst.... wer richtet (hach, wie kann der nur), wird über kurz oder lang im Prinzip dasselbe tun....

Du sollst nicht töten......wie fein ist umübersetzt worden von : Du sollst nicht morden....
Gibt es schon einen Straftatbestand und ein Strafmass für Persönlichkeitsmord? Seelenmord?

Jesusnachfolge: Zürnet!!! aber sündigt nicht......

Prangert man an: ....."du hast was gegen die Katholiken...die anderen sind auch nicht besser..."
Der Schaden in den eigenen Reihen, dass nun die aufrichtigen Pfarrer und Pastoren auch unter Generalverdacht fallen, ist erheblich.

Fühlt man sich hilflos: ..Falle des Feindes... > mit meinem Gott kann ich über Mauern springen...

Aufruf zu einem Esterfasten, dass die Braut gerettet wird: ...ach ihr Beter...man muss was tun!!!! Gebet ist Tat, Fasten ist Tat, aus der Weisung Gottes heraus reden ist Tat...

.....was kann unsereins noch konkret tun, nachdem die Kotze aufgewischt ist?

Bento hat gesagt…

Liebe Deborah,
vielen Dank für dein brainstorming - das sind wertvolle Hinweise!
bei mir stormt es auch noch gewaltig im brain und ich bin noch lange nicht beim Aufwischen angekommen...

die Skulptur stellt übrigens einen Jungen dar - dieses "Unwerk" steht in irgend einem Kirchen- oder Klosterhof und stellt wohl sehr fein in bronze gegossen die Realität dar. Ich denke hier wird kein Kind bloßgestellt, sondern einer kirchlichen Realität wird auf dramatische, fast schon prophetische Weise, Ausdruck verliehen! "Symbole" bekommen im Licht der Wahrheit immer eine anderes Gesicht. Ja, mir ist dabei auch "zusätzlich" übel geworden, doch unterstreicht das genau meinen Gesamteindruck der völligen, kollektiven, ja gradezu organisierten Verwirrung. Das ist schwer auszuhalten, deshalb würde ich das Bild aber dennoch sehr gerne im Beitrag lassen, da es m.E. mehr aussagt als tausend Worte...
.. und was wäre "gewonnen", wenn ich es aus dem Blog nehmen würde? Ich würde liebend gerne den Beitrag und das ganze Thema streichen!..

Du nennst das Wort "geistlichen Mißbrauch" - auch wenn es einen bestimmten Sachverhalt gebräuchlich kennzeichnet, denke ich, es ist letztlich auch Ausdruck von - und sorgt zusätzlich für - Verwirrung:
Entweder ist etwas geistlich, oder es ist mißbräuchlich!
Geistlichen Mißbrauch gibt es so wenig wie weiße Rappen oder heiße Kälte...
Du sagst es - Geld, Macht und Sex, wenn diese (u.bes. sexuelle Entartung) einen Faktor darstellen, können wir sicher sein, dass es sich nicht um etwas Geistliches handelt, egal was auf den Fahnen steht!!

In Anbetracht dessen, dass wir davon ausgehen müssen, dass immernoch nur die Spitze des Müllberges sichtbar ist, ist das genau der Punkt, der mir bei diesem ganzen Themenkomplex echt das Gelbe aus dem Ei springen lässt:

WAS IN GOTTES NAMEN VERSTEHEN MENSCHEN EIGENTLICH UNTER GEISTLICH???

Die Tatsache, dass auch Satan und die dämonen geistliche Wesen sind, könnte da gewisse, wie in bronze gegossene Unstimmigkeiten erklären...

Ja Gebet Gebet Gebet - das ist derzeit auch meine Zuflucht!

Liane hat gesagt…

Was das Bild betrifft, es sollte nicht entfernt werden, da es ein prophetischer Hinweis ist.

Zu dem Thema möchte ich mich auf jeden Fall äußern, muß nur noch einige Infos und Hinweise recherchieren und die Zeit fehlt mir im Moment, aber werde es auf jeden Fall nicht vergessen, da es mir ein sehr wichtiges Anliegen ist.

Bis dann Gottes Segen und LG Liane

sabina hat gesagt…

hm ... ich habe hier Deborah noch etwas anders verstanden ... nämlich auch im Blick auf dich.
Aber ich kann mich da täuschen ... außerdem wäre es auch zu früh darüber zu reden, die Augen zu öffnen, denn die Kotze ist ja noch nicht weg gewischt.

.... was die Missbrauchsgeschichte der Kirche betrifft, dass macht mich demütig, ohnmächtig, traurig, schweigend, betend - diskutieren tue ich hier nicht.

... über den geistlichen Missbrauch, ob es den nun gibt oder nicht (du hast ja schon vor längerer Zeit gesagt, es würde ihn so nicht geben), bin ich mir immer noch nicht sicher, ob es ihn nicht doch gibt ... wobei ich schon nachvollziehen kann, das Geistlich nicht Missbrauch sein kann, wenn dieses "geistliche" im Blute Christi reingewaschen ist. Nur ... wie rein gewaschen ist es denn im Einzelfall wirklich? Vielleicht war es erstmal nur der Vorwaschgang.

Ansonsten: Deborahs Brainstorming finde ich gut. Du bist in vielen Punkten eine weise Frau. Danke für dein Brainstorming

Anonym hat gesagt…

Ich suche gerade einen Link zum Thema, wo ich gerade heute auch drin gelesen habe, zum ersten Mal, denn im Grunde bin ich derselben Meinung wie mancher der vielen Redner, die deine Übelkeit provoziert haben! Ich glaube nicht dass die meisten der Aussagen auf die Rechtfertigung des Missbrauchs deuten wollten, sondern auf einen außerdem zu beachtenden Aspekt! Kein normaler Mensch, heißt Missbrauch gut: weder sexuellen noch anderen! Ist doch klar, oder? Aber in die Falle gehen viele, egal auf welcher Seite gestanden wird! Da sind dann wir, die wir frei davon sind, gefragt aufzudecken und klare Worte zu sprechen und konkrete Schritte zu unternehmen, so uns Missbrauch in welcher Form auch immer bekannt wird! Das hatte ich letztens auch mit meinem Post auf deiner FB Site gemeint als ich von Zivilcourage sprach! Da sagte ich auch: klar ist auf der Seite des Opfers zu stehen und nicht auf der des Täters, für den Täter sollen wir aber beten!! Nicht: „Herr, lass ihn auch die Hölle schmecken!“ sondern „Herr, gib ihm das Leben und schenke ihm Einsicht und Umkehr.“ Dazu gehört auch Schadenersatz, so es möglich ist! Aber letztlich muss das Thema vom Täter und dem Opfer bearbeitet werden und wenn nötig mit Hilfe von Mittlern, aber sicher sollten die Täter nicht erst mal in der Presse zerrissen werden. Das das unumgänglich sein kann, je nachdem wie mit den Vorwürfen umgegangen wird ist richtig. Eine richtige Aussage der von dir Zitierten, Benno, war aber: Hier wird auch Voyeurismus betrieben! Und ich meine dass die Presse einfach auch die falschen Leute sich großspurig zu Worte melden lässt. So meine ich damit den Einen, der lapidar sagte: Wo ist das schon anders? Ja, das ist Mist, solches bla bla in die Presse zu bringen. Was ich von der Presse nicht gut finde ist es mit der Art der Führung dieser Debatte eine ganze Denomination in den Dreck zu ziehen. Die meisten Katholiken sind geschockt über diese Missbrauchsfälle und nicht weil sie naiv sind sondern weil sie Missbrauch nicht gut heißen, genauso wie das bei jedem anderen gesunden Menschenverstand auch der Fall ist. Auf diesen Link stieß ich heute: http://kirchensite.de/
LG Ute

Bento hat gesagt…

liebe Sabina,
was Jesus Blut reinwäscht, das ist nunmal völlig rein. Der Geist ist entweder tod oder ewig lebendig. Vermutl. war es nur ein "Vorwaschgang" oder es war überhaupt das falsche Programm eingestellt? - oder ist die Wäsche gar im Ofen gelandet und kann gar nicht sauber werden??...

hi liebe Ute,
nein, niemand möchte rechtfertigen, aber wer betrachtet die geistliche Realität dahinter? Dass diese Fragen niemand stellt, DAS verursacht mir - neben allem menschlichen Abgrund - nachhaltige Übelkeit. Bitte vermische also nicht eine Täter oder Opfer Debatte (oder die Rolle der Presse) mit der geistlichen Ebene, denn darum geht es mir hier.

Kein "normaler Mensch" mag Krieg und doch findet er überall statt. Früher ist "Kirche" noch selber in Kriege gezogen oder hat Kanonen "gesegnet" - ich habe echt genug von "horizontalen Argumenten", das führt zu nixx...

Danke für eure Beiträge - ist mir wichtig!
Segen

Anonym hat gesagt…

http://portal.gmx.net/de/themen/nachrichten/ausland/10092672-Benedikt-spricht-von-Schande-und-Reue.html#.00000002

Und sonst:
http://www.portal.gmx.net/de/themen/digitale-welt/bildergalerie/5452576.html

Das ist ja übel. Versprochen: Ich sende nichts mehr wofür man nachher für Befreiung von Übelkeit beten muss...

Es bleibt dabei, lasst die Toten ihre Toten begraben... Lasst uns vorleben wie es geht und nicht "anprangern" wie es nicht geht. Ich glaube, das ist noch immer das Effektivste!
LG
Ute
Ute

Deborah hat gesagt…

@bento: ja, der Begriff "geistlicher Mißbrauch" ist unklar, ist aber im Moment der gewählte Fachausdruck, wo jeder weiss (hoffentlich) worum es geht: eine geistliches Amt wird mißbraucht...und Menschen werden mißbraucht...und der Name Gottes wird mißbraucht um für religiöse Begründungen für Schandtaten herzuhalten...ein Vertrauens-Amt wird mißbraucht ... da fällt mir nur ein undamenhafter Ausdruck für den ganzen Mist ein ..(*$%§....*) in frommdeutsch: Zielverfehlung ; in altbiblisch: Sünde genannt.

Doch schauen wir einen Schritt weiter zurück: jeder Täter war immer ein Opfer.... bis es umgekippt ist und er zum Täter wurde. Das Potential, in welcher Form auch immer, Täter zu werden, das liegt in der menschlichen Natur. Quäle einen Menschen genug und er wird Täter, entweder gegen sich oder gegen andere.

Gehirmwasche einen Menschen und er wird die übelsten Dinge tun und sie für richtig halten und nicht erkennen können, was er macht.


Es steht nicht umsonst in Röm 12,2 geschrieben: Werdet erneuert in der Gesinnung...

Es nutzt aber nichts, sich aufzuregen, ohne etwas Effektives zu tun. Paulus sagte: ich kämpfe nicht wie einer, der in die Luft schlägt...

Habakuk fragt auch nach einem gezielten Wort für die Situation und ist mir seit langem ein Vorbild darin:
Hab 2,1
1 Auf meinen Posten will ich treten und auf den Wall mich stellen und will spähen, um zu sehen, was er mit mir reden wird und was für eine Antwort ich auf meine Klage erhalte.

Segen
Deborah

Liane hat gesagt…

so, hab sehr lange recherchiert und jetzt gehts mir wie dir Bento, ich könnt nur noch kotzen, obwohl ich es ja wußte und auch schon immer meiner schwester gesagt habe, sie soll raus aus der Kath. Kirche, weil Gott mir schon lange ich all die Zusammenhänge von sex. Missbrauch, rit. Missbrauch im zusammenhang RKK gezeigt hat, aber nie hat mir jemand geglaubt.

Ich kann mich an was erinnern als ich 9 Jahre alt war, bei meiner einen Oma hatte ich eine zeitlang gewohnt und bin auch im kath. Kindergarten und später im Kommunionunterricht gewesen. Einmal hab ich gespielt mit meinen Freundinnen in einem Hinterhof. Da kamen die Jungs (etwa 16-16 Jährige) wir kannten sie aus der Kath. Kirche, mit den roten Umhängen und den Käppchen auf, sie liefen durch die Reihen mit ihrem Weihwasser, weiß nicht mehr wie man sie nennt.
Auf jeden Fall, war es so, dass die kamen und uns gezwungen haben, wir müßen uns nackt ausziehn und durch ein Brenesselfeld laufen, da war noch einges, weiß nicht mehr alles, aber wir konnten dann flüchten. Habe es meiner Oma erzählt und sie dem Pfarrer, aber kann mich nicht erinnern dass es große Konsequnzen für die Jungs gab, man hat alles sehr geheim gehalten und vertuscht.

Ich vermute, dass die Jungs auch schon Opfer von Missbrauch waren. Hab sehr viel im Netz gefunden. Die Zusammenhänge sind aber sehr weitläufig und das wäre zuviel jetzt alles hier zu posten. Habe auf meinem Blog schon sehr interessante YouTube Videos zu rituellem Missbrauch, da werden allerdings nicht die zusammenhänge erläutert. Doch wenn man genau recherchiert und sich von Gottes Geist leiten läßt, zeigt er einem auch die Zusammenhänge. Die Menschen sind erschüttert über den Missbrauchskandal der RRK aber wenn sie alles wissen würden was sich hinter den Türen des Vartikans verbirgt und über die Machenschaften dieser Sekte, dann würde echt ne Lawine losbrechen. Gern wird es als Verschwörungstheorie abgehakt. Man muß sich bewußt machen, dass die Lehre Jesus sich gegen die Welt richtet, er wurde bestimmt auch von den Menschen als Verschwörungstheoretiker betitelt.

http://www.youtube.com/watch?v=bVv-iifzSTw

http://www.katholisch.de/Nachricht.aspx?NId=2227

Die Wewelsburg ist bekannt durch den Rituellen Missbrauchskandal durch Satanisten. Hab gelesen, dass sie auch Satan "Gott" nennen, also sie reden nicht von Satan, aber sie reden auch nicht von Jesus.

Ganz interessant und Aufschlussreich ist folgendes Buch:

"Das Schwarze Reich" von E.R. Carmin, der Untertitel heißt "Geheimgesellschaften und Politik im 20. Jahrhundert

Beschäftigen tu ich mich nicht hauptsächlich damit, sondern mit dem Reich Gottes und der Kraft des Blutes Jesus und mein Leben mit Jesus, aber es ist trotzdem wichtig, nicht alles andere auszublenden, sondern anzusprechen und darauf aufmerksam zu machen. Viele sind von Jesus abgehalten, wegen der RKK weil sie das mit Gott und Christen gleichsetzen. Meine Schwester tritt jetzt endlich aus der RRK aus und will ihr Leben Jesus geben, das aber auch nur, weil sie endlich glaubt was ich ihr jahrelang erzählt habe, nämlich das die Kirche nichts mit den Lehren Jesus und mit einer lebendigen Beziehung zu Jesus zu tun hat.

Oha bisschen viel geworeden jetzt

LG und Gs Liane

bee hat gesagt…

Warum habe ich eigentlich erwartet, dass Du vllt. mal ausgewogen über die Kirche berichtest oder über uns Katholiken?
Eigentlich musste mir doch klar sein, dass Dir das ein Anlass sein muss über die Kirche herzuziehen.
Ich finde übrigens den Brief von B16 an die Kirche von Irland als ein klares Wort in dieser Sache und ich finde, dass die meisten katholischen Blogs nichts beschönigen, nur weil sie die Art wie die Presse und da vor allem der Spiegel mit den Skandalen umgeht, kritisieren.

Statt immer einen auf geschwisterlichen Dialog zu machen,
sag doch einfach wie es ist Bento, Du würdest eher dem Teufel den Arsch küssen, als ein gutes Haar am Katholizismus lassen.

Deborah hat gesagt…

@bee: ja klar...wer den Finger auf ein Problem legt, wird flugs zum Problem gemacht, und damit ist das Problem verschoben.

Nein, so geht es nicht. Was willst du unternehmen, dass nicht noch mehr Mitgläubige aus deinen Reihen mißbraucht werden?
Wann stehst du, steht ihr auf, gegen das, was man euren Kirchenmitgliedern angetan hat?

Wir hatten diese Woche eine treffende Karikatur in der Tageszeitung: ein Kirchenkritiker stand aussen mit einer Kanone in Richtung Kirche zielend. In einer Kirchenruine stand ein kath. Geistlicher und hatte den Sprengsatz Mißbrauch gezündet. Der Kirchenkritiker aussen war voller Staunen: so gut hätten wir das von aussen nicht hinbekommen!

Statt Bento anzugreifen: was willst du den Katholiken sagen, die nicht nur den Glauben an ihre Kirche und ihre Pfarrer verloren haben, sondern auch noch an Gott zu zweifeln anfangen, warum er so was zugelassen hat? oder sich gleich ganz vom Glauben verabschieden?
Der Schaden, der durch das Offenbarwerden des jahrzehntelangen Fehlverhaltens und der Vertuschungsstrategien entstanden ist, ist mMn noch nicht in voller Konsequenz sichtbar.

Segen
Deborah

flunra hat gesagt…

Ihr Lieben es ist schwer etwas dazu zu sagen. Das Wichtigste ist, den Opfern zu helfen, damit sie nicht bitter werden bzw. aus ihrer Enttäuschung heraus kommen und ihre Verletzungen geheilt werden können.
Wer hat für diese Menschen viel Zeit, denn es ist nicht mit frommen Worten getan, sondern muss in Liebe geschehen, damit sie die wahre Liebe Jesu in ihrem Leben erfahren.
Die andere Seite ist bei aller juristischen Gerechtigkeit und Strafe, dass wir den Tätern vergeben müssen, damit wir nicht zu Schalksknechten werden und unser Heil verspielen.
Die Täter selbst brauchen den gleichen geistlichen Beistand wie die Opfer, damit sie mit Jesus neu anfangen können und sie das Ausmass ihrer Schuld erkennen können: Sie haben sich an der Zukunft unser Nationen vergriffen und sie z. T. lebensunfähig gemacht.
Es ist ein günstiger Zeitpunkt zum Großreinemachen aufzurufen und den ganzen geistlichen Müll aus unserem Volk auszukehren, in wahrer Busse und Demut. Unser Volk braucht Jesus als Erlöser und keine Religion, eine persönliche Hinwendung zu dem lebendigen Gott. Johannes 3 muss wieder gelehrt werden, dass an den geglaubt wird, den der Vater gesandt hat, als Retter für den gesamten Kosmos.
Trotz aller Aufklärung hat sich bei Gott nichts geändert: Er hat Jesus zum Herrn und Christus eingesetzt, damit jeder der an ihn glaubt, gerettet wird. Es ist in keinem anderen das Heil, als in Jesus Christus.
Es geht nicht danach, was Menschen dazu für eine Meinung haben, sondern um die unveränderte Autorität Gottes, als Schöpfer des Himmels und der Erde. Wenn wir wieder Gottes Masstab in der Gesellschaft anwenden, werden wir als Volk heil werden. Wir haben in Deutschland die Medien dazu, um 24 Stunden am Tag die Wahrheit Gottes ans Volk zu bringen. Sie würden dann auch ihren Bildungsauftrag erfüllen und nicht wie bisher das Volk von der Wahrheit ablenken.

Liane hat gesagt…

@Deborah genauso seh ich es auch!

Liane hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Liane hat gesagt…

Geht nicht mit dem Link, hab das Video jetzt auf meinem Blog veröffentlicht. Das ist so spannend und es wird auch sehr sehr gut erklärt. Echt krass

Philip hat gesagt…

Diese ganze Missbrauchs-Debatte in den Medien widert mich an. Ich habe aufgehört, das Thema zu verfolgen.

Die einen bagatellisieren und vertuschen, die anderen biedern sich an die Opfer an, um ihre antichristliche (oder evtl. antikatholische) Propaganda besser platzieren zu können.

Es scheint so, als ginge es darum, eine möglichst weiße Weste zu behalten bzw. andere so weit wie möglich zu beschädigen. Wenn man Jesus nachfolgt, sollte man lernen, diese Denkmuster zu überwinden.

bee hat gesagt…

Hat eigentlich einer von Euch Betroffenheitstouristen den Brief von B16 gelesen?
Nee, muss ja auch nicht, oder?
Hauptsache man kann verbal auf die Kirche prügeln, deren immernoch stolzes und glückliches Mitglied ich bin.
Dass Bento einen anti-katholischen Bias hat, hat er in schon mehrfach hier und anderswo ausgebreitet.
Jetzt auf der Missbrauchswelle zu surfen ist ziemlich schorfel, find ich.

Anonym hat gesagt…

@ bee, wir wissen doch, dass die Jesuiten der Church of Satan zum Teil anhängen. Das ist nichts Neues mehr. Deshalb solltest Du Dich nicht zu sehr wundern. Die Wahrheit bahnt sich immer ihren Weg.

Deborah hat gesagt…

@bee: netter Ausdruck "Betroffenheitstouristen" *lol* hätteste mal zu mir sagen sollen ;-)

Der Pfarrer, der mich auf die Heilige Erstkommunion vorbereitet hatte, war so einer, der an die kleinen Jungs ging.

Ich habs erst später erfahren...

Jo..hat mir so richtig gutgetan...

Ein Grund, warum ich diesem Verein den Rücken gekehrt habe.

Geier hat gesagt…

>> bee:
Wie hättens Sie’s denn gern? Gar nicht drüber reden? Oder wohlwollend?

>> bento:
Ich denke, das Besondere der Empörung gegenüber der RKK bricht sich etwas, wenn man diese nicht als geistliche Struktur ansieht, sondern als weltliche. Das kommt ja auch ihrem Selbstanspruch als »Weltkirche« etwas entgegen. Dann ordnet sich der Mißbrauch in der RKK auf einmal in den ganz normalen Wahnsinn dieser Welt ein. Das macht es sicher für die Opfer auch nicht leichter, und natürlich ist da ja immer noch der hohe Selbstanspruch der RKK, irgendwie »christlich« zu sein, mit dem das Geschehen kollidiert.
Einen recht hohen Selbstanspruch hat es freilich auch bei den Reformpädagogen (da bekommt das Wort pädagogos — Knabenführer, gleich einen ganz anderen Beiklang) in der Odenwaldschule gegeben, die ja eine ähnliche sektiererische Atmosphäre geschaffen haben, in der dann der Mißbrauch von der Einzelerscheinung zum System gedeihen konnte.
Das ist die gefallene Welt, da gehört die RKK hin, und wenn das deutlicher sichtbar wird, dann waren die Opfer vielleicht nicht umsonst, auch wenn sich das erst einmal cynisch anhören mag.
Wer noch nicht genug hat vom Thema, mag dieses Bekenntnis eines der Schamanen in der F.A.Z. lesen, dem ich einerseits seine Reue ja nicht absprechen will, der sich andererseits aber noch immer sehr selbst in die Tasche lügt.
Bezeichnend für die Systematik fand ich ja die Passage, wo er über die Zeit nach dem Bekanntwerden seiner homosexuellen Verfehlungen schreibt:
Ein paar Tage später wurde ich vom Dienst suspendiert und trat ein halbes Jahr später meine neue Stelle als Pfarrseelsorger an [sic!]. Nach wie vor hatte ich dort unter anderem auch Kontakte zu Jugendlichen. Ich hielt Religionsstunden in der Grundschule, hatte Kontakt zu Messdienern und fuhr auch jedes Jahr für vierzehn Tage mit einer christlichen Jugendgruppe ins Ferienlager. Natürlich hielt ich auch Gottesdienste, Trauungen und Taufen ab.

Bento hat gesagt…

Vielen Dank für eure engagierten Beiträge,
es gibt so verstrahlte Gegenden, da konterminiert man sich bereits schon wen man nur in die Nähe kommt, vor allem dann, wenn man nicht den "wir sind doch alle nicht besser" Schutzanzug anhat...

genau, Täter waren Opfer, daher fällt es ja auch so schwer ein System, dass diesen Teufelskreis nicht durchbricht, sondern durch seine Strukturen und Machenschaften fördert, sich selber aber als die einzig legitime Kirche Christi darstellt, so schwer zu durchschauen und zu entlarven.

"Wenn aber das Licht, das in dir ist, Finsternis ist, wie groß ist dann die Finsternis! (Mt.6,23)

Es fällt unendlich schwer, Finsternis als solche zu erkennen, wenn sie einem zeitlebens als Licht verkauft wurde - das kennt man von politischen Systemen genauso, wie von religiösen - das Zeugnis von Nassim im vorigen Post ist da sehr stark: Es ist ja bereits Sünde, das System in irgend einer Weise zu hinterfagen! - so was nennt man auch totalitär.

Ok, die RKK hat sich dem Zeitgeist angepasst und tötet ihre Gegner nicht mehr, von daher werden auch diese jetzt öffentlich werdenden "Einzelfälle" ihrer Selbstherrlichkeit kaum etwas anhaben können - zumindest ist das das Mantra, dass man sich ständig vorsingt.

Seltsamer Weise gibt es erstaunlich viele, die etwas missbräuchliches zu berichten wissen - allein hier "outen" sich zwei! Da man weis, wie lange es dauert, bis ein Mensch dazu überhaupt i.d.Lage ist, verwundert es kaum, dass die Fälle meist länger zurück liegen. Hinzu kommt, dass wir mit Sicherheit davon ausgehen müssen, dass die Dunkelziffer deutlich höher ist.

Wir haben hier über 10 Jahre u.a. auch missbrauchte Kinder betreut und von daher weiß ich, dass es kein schlimmeres Trauma gibt! Unzucht ist die Verfehlung, die Körper und Seele des Menschen in einer Weise schändet, die alles andere übertrifft. Von daher ist meine Betroffenheit keineswegs "voyeuristisch" oder "touristisch"...

Ok - es ist kein spez. Problem der Kirche, doch wenn sie einerseits nicht i.d.Lage ist einen Zentimeter besser zu sein, als die Welt, andererseits aber Ansprüche stellt, die kein Maß haben und die niemand stellen darf, dann ist die Verwirrung nur umso größer und wird in der Tat der Weg der Wahrheit doppelt geschändet!

Nein, ich bin kein Freund von religiösen Systemen und werde das hier auch weiterhin kundtun.

Was du hier schreibst, Bee, ist auch nicht grade geeignet, etwas zur Klärung oder Aufarbeitung beizutragen. Warum berichtest du nicht mal selber "ausgewogen" über das Thema? Bin sehr gespannt, wie sowas aussieht!! Stattdessen hälst du dich - wie die meisten - einfach raus und postest weiter lustige Bildchen und Videos. Naja, ein Zölibats-Fan kommt noch zu Wort - ansonsten SCHWEIGEN! Scheint ja in euren Reihen eine beliebte Art zu sein, über Entsetzliches zu berichten...

Warum antwortest du nicht auf die konkreten Fragen von Deborah, sondern haust auch im zweiten Kommentar nur wild um dich? Naja, der Chef hat gesprochen - dann ist ja wieder alles in Ordnung... daher vermute ich mal, wirst du dem coolen B16 auch dann noch den Arsch küssen, wenn sich heraustellen sollte, dass er selber noch tiefer involviert ist in solche Vorfälle.

ja Geier, dass ist selbst bei mir noch ein Problem, mich von der Vorstellung zu befreien, dass es irgend etwas geistliches an einem weltlichen System geben könnte!

NEIN - ich habe grade nicht gesagt, dass der Hl.Geist nicht überall wirksam werden könnte oder dass es keine gläubigen Christen in dem System gäbe!

Segen

Deborah hat gesagt…

@geier: der link ist Gold wert als Schulungsbeispiel: wie unterscheidet sich die Umkehr Sauls von der Umkehr Davids.

Anonym hat gesagt…

http://www.williamhkennedy.com/ramulti.html

sehr interessant....

Bento hat gesagt…

...und ich dachte, solche Versuche wären nur ein hilfloser "Ausrutscher", den Spiess umzudrehen, und diejenigen zu verunglimpfen, die das Thema aufgreifen - es scheint aber tatsächlich auch eine offizieller Gangart zu sein, mit dem Thema umzugehen: Der Oberhirte schweigt zu den Vorfällen in Deutschland und für einen Bischof ist es jetzt die Presse, die die Glaubwürdigkeit der RKK erschüttert.

Was muss eigentl. noch passieren? Man kann nur hoffen, dass die geschätzten 90% noch nicht gemeldeter Fälle auch bald ans Licht kommen - mal sehen, was dann von den Kanzeln gepredigt wird...

Bento hat gesagt…

Liebe Bee,
bitte verzeih mir - ich habe hier Scheltwort mit Scheltwort vergolten.
Vielmehr möchte ich dich segnen im Namen unseres wunderbaren Herrn Jesus!
Bento

bee hat gesagt…

Nun, Dir wird bekannt sein, dass die überwiegende Mehrzahl aller Kinderschänder männlich, verheiratet oder in fester Beziehung zu einer erwachsenen Frau sind und sich die meisten Fälle in und im Umkreis von Familie, pädagogischen Einrichtungen und Sportvereinen ereignen. Das Profil eines Kinderschänders passt also eher auf deine Berufsgruppe und deinen Familienstand als auf die von katholischen Priestern. Die Tendenz Missbrauch den Strafverfolgungsbehörden nicht zu melden, ist nirgendwo höher als im familiären Umfeld, trotzdem fordert niemand die Abschaffung von Ehe und Familie zum Schutz von Kindern. Warum eigentlich nicht? Auch werden immernoch Männer in den Schuldienst eingestellt und in pädagogischen Berufen ausgebildet. Würde man mit der selben Logik an auf diesen Bereich anwenden, den Du auf die Kirche anwendest, müsste man konsequenterweise zum Schutz der Kinder Männer den Zugang zu diesen Berufsfeldern verweigern.
In meiner Stadt ist es übrigens katholische Orgas wie Caritas und Sozialdienst katholischer Männer/Frauen, die sich zu 90% um Opfer von Missbrauch und um deren Familien kümmert und um die Täter. Auch noch lange nachdem der Staatsanwalt die Akte in die Ablage sortiert hat.
Es gibt übrigens eine aktuelle Broschüre von meinem Joachim zu Missbrauch, die einige Dokumente zusammenfasst.
http://erzbistum-koeln.de/export/sites/erzbistum/_galerien/download/infoheft_missbr.pdf
Die Untätigkeit, die hier vermutet wird, kann ich übrigens nicht erkennen. Es war Ende der Achziger als ich die erste Broschüre mit Ansprechpartner und Infos über sexuellen Missbrauch in der Hand hatte. Die Kindergartenleiterin des katholischen Kindergartens, in den meine Nichte ging, lud damals zu einem Infoabend ein.

Bento hat gesagt…

... mir wäre es wichtiger, du würdest erstmal meine Bitte annhemen, bevor wir hier weiter argumentieren.

bee hat gesagt…

Och, weißt Du Bento, der Ton ist mir wurscht, das ist geschenkt. Offensichtlich tut dir der Inhalt nicht leid, so what? Du und einige andere, nicht nur hier, fühlen sich doch sehr wohl als Ankläger meiner Brüder, oder? Wenn ich mir den Mist durchlese für den die Missbrauchsfälle die Vorlage sind, der nichts aber auch gar nichts auslässt angefangen bei den Kreuzzügen und Hexenverbrennung über Verschwörungstheorien bis hin zu Hure Babylon, kann ich nur sagen, gut zu wissen wo die Mehrheit der Freikirchler steht. Dieser Missbrauchsskanal hat in den letzten Wochen nicht nur Kinderschänder enttarnt, sondern vor allem die Heuchler, die ihren Hass gegen die Kirche unter geschwisterlicher Attitüde verbargen und doch nur eines im Sinn hatten, nämlich Menschen von der Kirche ab und damit weg von der Eucharistie, der realen Gegenwart Christi in den Sakramenten zu bringen. Das ist zumindest der Eindruck der bei mir hängen bleibt, bei meinen Streifzügen durchs Netz und das werde ich im Hinterkopf behalten.