Mittwoch, 14. April 2010

Perfektionismus

...ist eine Seuche, die besonders in Mitteleuropa grassiert!

Unzählige Menschen leiden unter dieser Krankheit mehr oder weniger stark. Entweder, weil sie sich selber unter Druck setzten und so ständig unzufrieden mit sich selber, mit anderen oder mit ihren Lebensumständen sind, oder weil sie von Leuten unter Druck gesetzt werden, die nichts unterhalb des Perfekten gelten lassen wollen und so immer einen Grund zu Nörgelei, Kritik und Unzufriedenheit haben.

Unzählige Beziehungen unter Menschen und auch viele Ehen wurden dadurch schon zerstört, weil die Partner unerfüllbare Ansprüche aneinander stellen und sich somit im wahrsten Sinne "die Hölle heiß machen". Kinder leiden oft von kleinauf unter den überzogenen Ansprüchen ihrer Eltern. Ich hörte mal die Geschichte eines begabten Mädchens, dem sein Vater ständig Druck machte, es müsse noch bessere Noten nach Hause bringen - als sie dann endlich Klassenbeste war und ein hervorragendes Abitur hinlegte, hatte ihr Vater immernoch nicht das geringste Lob für sie übrig, sondern meinte, sie hätte es durchaus noch besser machen können. Daraufhin zerbrach die junge Frau und wurde drogenabhängig...

Ja, Perfektionismus ist wirklich eine Ausgeburt der Hölle!

Leider ist es auch unter Christen ein gängiges Mittel um Menschen unter Druck zu setzten - sei es auch nur sehr subtil durch eine entsprechende Erwartungshaltung. Dabei handelt es sich jedoch um ein verstecktes Machtmittel - und letztlich um nackten Egoismus - denn man dreht sich ständig um sich selber und meint alles be- und verurteilen zu können, was den Ansprüchen nicht genügt.

Heute hörte ich eine lustige und sehr entlarvende Ansage über christl. getarnten Perfektionismus von Bob Cole:

"Wenn Gott nur perfekte Menschen gebrauchen würde, könnte Er nur zwei Leute nehmen: Reinhard Bonnke und mich - wobei ich mir bei Reinhard Bonnke auch nicht ganz sicher bin..." *LOL*

Der Punkt ist, Gott hat bereits alles perfekt gemacht "und es war sehr gut", nur der Mensch in seinem Wahn (und unter den Einflüsterungen des Satans), glaubt tatsächlich, es könne und müsse noch besser werden - so sind letztlich alle Errungenschaften des Menschen, die uns den "Fortschritt" und ein besseres Leben versprechen, allesamt aus dieser Überheblichkeit und diesem Stolz geboren. Nicht nur die Werbung ist voller falschen "Heilsversprechen", sondern ebenso der technische, medizinische und wissenschaftliche Bereich.

In der Landwirtschaft ist es besonders krass, wie die Lügen von der angebl. "gefährdeten Ernährung der Weltbevölkerung" genau diese bewirken und durch die konsequente Zerstörung der natürlichen Fruchtbarkeit und der Ressourcen von Land, Tieren und Pflanzenwelt - längst auch durch unwiderrufliche Eingriffe in das Erbmaterial - lediglich einer ungebremsten Profitgier gedient wird und keinesfalls den Menschen.


Ok, bevor ich jetzt hier einen Roman schreibe - was ist denn nun die Lösung?

Nur Gott ist vollkommen und auch nur Er kann uns Vollkommenheit schenken!

"Und durch Glauben an seinen Namen hat sein Name diesen, den ihr seht und kennt, stark gemacht; und der Glaube, der durch ihn ist, hat ihm diese vollkommene Gesundheit gegeben vor euch allen."

(Apg 3:16)

Jede Anstrengung, es selber bewirken zu wollen muss letztlich nach hinten losgehen und ist eine Beleidigung für Gott. Das heißt nicht, dass wir uns "gehen lassen" sollen (beliebtes Gegenargument), sondern wir müssen erkennen, dass es hierbei um Gottes Willen und um Seine Ehre geht. Wir müssen prüfen, wo wir uns GEGEN Seinen Willen stellen, nur dann kann ER uns auch verwandeln:

"Und seid nicht gleichförmig dieser Welt, sondern werdet verwandelt durch die Erneuerung [eures] Sinnes, daß ihr prüfen möget, was der gute und wohlgefällige und vollkommene Wille Gottes ist."
(Röm.12,2)

Nur die Liebe zu Gott und den Menschen ist das, was uns schon jetzt mit der Vollkommenheit verbindet:

"Zu diesem allen aber zieht die Liebe an, welche das Band der Vollkommenheit ist."
(Kol.3,14)

Vollkommenheit in seiner Fülle und ohne jede Einschränkung ist uns für die Zukunft verheißen:

"..wenn aber das Vollkommene gekommen sein wird, so wird das, was stückweise ist, weggetan werden."
(1.Kor.13,10)

Derzeit haben wir allerdings nicht nur diese Verheißung, sondern durch den Geist Gottes und Seine Gaben bereits das Siegel (den Unterpfand) der Vollkommenheit:

"Der uns aber eben hierzu bereitet hat, ist Gott, der uns [auch] das Unterpfand des Geistes gegeben hat."
(2.Kor.5,5)

"Jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk kommt von oben herab, von dem Vater der Lichter, bei welchem keine Veränderung ist, noch eines Wechsels Schatten."
(Jak.1,17)

Unser Tun kann also nur im Vertrauen auf Gott, in der Gewissheit und Gelassenheit des Glaubens, des inneren Friedens, der Freiheit in Christus und dem Leben im Geist, Seinem vollkommenen Wesen entsprechen - d.h. NICHT, dass wir dann vollkommen wären, aber wir erleben dann die Glückseeligkeit auch in unseren unvollkommenem Handlungen, weil wir im vollkommenen Glauben leben:

"Wer aber in das vollkommene Gesetz der Freiheit hineingeschaut hat und darin bleibt, indem er nicht ein vergeßlicher Hörer, sondern ein Täter des Werkes ist, dieser wird glückselig sein in seinem Tun."
(Jak.1,25)

Vollkommenheit ist Teil des Erlösungswerkes Jesu am Kreuz!

Wenn wir uns nun anmaßen, sie in irgend einer Form selber erreichen zu wollen, sind wir in Religiosität gefangen und nicht in der Freiheit Jesu.
Wiederstehe dem religiösen Geist des Perfektionismus in jeder Form!
Es ist der Feind, der sich als ein Engel des Lichts verkleidet hat und dich von deiner wahren Vollkommenheit in Christus wegbringen will!

Lasst uns unserem Vater die Ehre geben und die Vollkommenheit Seiner Erlösung preisen:

"Gepriesen sei der Herr, der Gott Israels, daß er besucht und Erlösung geschafft hat seinem Volk."
(Luk.1,68)

HALLELUJA!!

***

Kommentare:

Josef Sefton hat gesagt…

Gruss euch, eifrige Leser dieses Blogs. Geniesst die Bilder.

http://wegzugott.wordpress.com/2010/04/14/josef-sefton
http://wegzugott.wordpress.com/2010/04/14/schoenes-geschenk

Gottes reichen Segen euch!

Josef Sefton hat gesagt…

Gruss euch! Sorry, diesmal sollte etwas zu sehen!

http://wegzugott.files.wordpress.com/2010/04/liebe4.jpg
http://wegzugott.files.wordpress.com/2010/04/rettung2.jpg

Deborah hat gesagt…

brainstorm:

1 > Angst, innere Schwüre wie: das darf mir nie wieder passieren....

ungerecht bestraft worden? Liebe verdienen wollen? so erzogen worden: nur wenn du brav bist, dann bist du mein liebes Kind? voll peinliche Situation erlebt und verspottet worden?

2 > falsch verstanden: Heiligung meinen selbst vollbringen zu können?

Gal 3,33 Seid ihr so unverständig? Nachdem ihr im Geist angefangen habt, wollt ihr jetzt im Fleisch vollenden?
Mt 5,48
48 Ihr nun sollt vollkommen sein, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist.
(das Wort vollkommen an dieser Stelle könnte auch mit "erwachsen" übersetzt werden und damit würde es einen Reifeprozess beschreiben und nicht Vorschub zum Perfektionismusverständnis geben)

3) Machtautorität dressiert einen Menschen und verhindert Reife
Beziehungsautorität fördert Reife

4) die Meinung einen Menschen zum Positiven ändern zu können durch viele Gesetze und Regeln ist ein weit verbreiteter Irrtum des Imperialismus

Jesus setzt dagegen das verwandelte Herz, mit dem ein Veränderungsprozess in Gang gesetzt worden ist:

Phil 1, 6 Ich bin ebenso in guter Zuversicht, daß der, der ein gutes Werk in euch angefangen hat, es vollenden wird bis auf den Tag Christi Jesu.

Bento hat gesagt…

Moin,

hallo Josef - aus dem 2.Bild werde ich nicht schlau...

hallo Deborah,
ja, da treffen wirklich konträre Denkweisen aufeinander - darum ist es wohl auch eine besondere Last des "imperialistischen Irrtums"...

dieses "sollt sein" in Mt.5,48 ist auch wieder so eine Übersetzungssache, die das Anspruchsdenken fördert - eigentl. steht dort "werdet sein" und dann ist es eine Verheißung und keine Forderung - was für ein Unterschied!! So passt es dann auch mit Phil.1,6 u.a. "perfekt" zusammen :-)..

je mehr ich mich damit befasse, umso deutlicher wird die Lüge Satans dahinter "ihr werdet sein wie Gott" - und selbst (oder grade?) Christen erliegen diesem Wahn, es aus eigenen Mitteln erreichen zu wollen, was dann in die Katastrophe führen muss...

wie herrlich ist der Weg des Glaubens - das Wort "Vollkommen" bedeutet nicht nur "perfekt", sondern auch "komplett / vollendet", und das hat Gott in Christus längst getan und uns zum Geschenk gemacht - durch Genügsamkeit, Dankbarkeit und Hingabe wird es uns zuteil.

Kol 2:9,10 "Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig; und ihr seid vollendet in ihm, welcher das Haupt jedes Fürstentums und jeder Gewalt ist,"

Segen

Liane hat gesagt…

Ich werd auch nicht schlau aus dem 2. Bild, was das bedeuten soll, keine Ahnung.

Stimmt der Perfektionismus ist ein störendes Elend im Leben mit Jesus und den Geschwistern, weg damit in die Tonne, in Jesu Namen!!!!

flunra hat gesagt…

Ich möchte noch einmal das Vollkommensein aufgreifen, was im Kolosserbrief steht. Hier geht es nicht um unser Fleisch und seine Leistungen, sondern um die neue Schöpfung zu der uns Gott gemacht hat. Dies ist so gut, dass wir seine Kinder geworden sind und auch seine Hausgenossen. Bei Gott gibt es keine halben Sachen. Freut euch ihr Geliebten des Herrn.

Geier hat gesagt…

Also theoretisch weiß ich ja, daß es so etwas wie Perfektionismus gibt, aber ist das wirklich so ein ernstes (und vor allem geistliches) Problem? Spontan würde ich eher sagen, daß der Hang zur Schlamperei ein viel größeres ist. Davor warnt die Schrift auch eindringlich (Spr. 18, 9; Spr. 10, 26 usw.). Aber Perfektionismus als religiöser Geist? Der Versuch, aus dem Fleisch heraus zu wirken, ist natürlich religiös, aber ich sehe da nicht so richtig den Zusammenhang zu Perfektionismus. Sollte nicht jeder Christ immer bestrebt sein, das bestmögliche Ergebnis abzuliefern? Wo sind die ganzen Perfektionisten in der Gemeinde, die sagen: Wir wachen darüber, daß alles perfekt so abläuft, wie es geschrieben steht? Sind nicht die Leute eher das Problem, denen alles ziemlich egal ist, solange kein Feuer vom Himmel fällt?

Deborah hat gesagt…

Lese gerade auf Seite 35 bei "Alte Schläuche..."...und denke an Perfektionismus in einer Gemeinde durch einen schwachen (dem Heiligen Geist nicht vertrauenden) Leiter, ....da steigt eine Vision aus der Vergangenheit herauf, die damals erschreckend war, nun aber mit diesem Blogbeitrag eine Auflösung in der Deutung bekommt.

Damals "sah" ich während eines GoDi in der Lobpreiszeit eine offene Vision auf dem Tischlein, dass zum Abstellen von Brot und Wein für das Abendmahl benutzt wurde. Das Tischlein stand direkt unter dem Kreuz und für einen Moment wurde eine große schwarze Spinne sichtbar, die etwa die Größe eines Hundes mit 25-30cm Schulterhöhe hatte. Für mich ist dieses Tier ein starkes Symbol von Kontrolle.
Ja, Perfektionismus kontrolliert alles, es ist nie gut genug, absoluter Entmutigungs- und Blockadefaktor und das direkte Gegenteil des Heiligen Geistes.

Kurz nach dieser offenen Vision gab es eine Änderung in den Gepflogenheiten...das allgemeine Priestertum mit dem Austeilen des Abendmahles wurde beendet und die Austeilung in eine einzige bestimmende Hand genommen.

tape hat gesagt…

Zu (falschem/fleischlichem) Perfektionismus fällt mir Eph. 6,10 ein:

Im übrigen, meine Brüder, kräftigt euch im Herrn und in der Gewalt seiner Stärke.

mit einem kurz und knappen Kommentar von Heinz Schumacher dazu:

"Eine doppelte Absage an die eigene Kraft!"

Und noch diese Verheißung aus 1.Thes.5:

23 Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch völlig; und vollständig möge euer Geist und Seele und Leib untadelig bewahrt werden bei der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus!

24 Treu ist, der euch beruft; er wird es auch tun.

Amen.

tape hat gesagt…

@ Josef

Die Bilder kapiere ich nicht bzw. finde sie beide unmöglich.

Was soll denn der "Griesgram" im ersten Bild, zusammen mit dem Text:

Gott zeigt uns seine Liebe dadurch..?

Second Attempt hat gesagt…

"Gehirnstürme", Visionen und ein Bild eines eierlegenden Huhnes auf einem Konferenztisch... Leute, Leute... Manchmal kenn ich mich hier wirklich nicht mehr aus.

Zum Perfektionismus möchte ich kurz anmerken, dass es ihn in pathologischer Form zwar durchaus häufiger gibt und in dieser Form ist er dann allerdings ein Problem. Ich neige aber eher dazu, das größere Problem in der Schlamperei zu sehen. Ähnlich wie Geier sehe ich gerade unter Christen und in Gemeinden eher einen Mangel an "Perfektionismus" in positiver Form. Zwar sollte die Liebe, die bekanntlich alles glaubt, hofft und duldet sicherlich immer Priorität haben, das bedeutet aber nicht automatisch, es nicht so genau zu nehmen und öfter mal "fünf gerade sein zu lassen". Das Oswald Chambers Andachtsbuch "Mein Äußerstes für sein Höchstes" ist sicher fast jedem bekannt. Dies Bestreben, das der Titel des Buches so kurz und treffend ausdrückt, vermisse ich allzuoft.

Grüßle, Sec

Josef Sefton hat gesagt…

Gruss euch!

zu: Das erste Bild
Die Bibel lehrt, dass Gott auf das Herz sieht, nicht das äußere Erscheinungsbild! Lass uns nicht vergessen, dass Gott liebt und rettet Menschen, die auch
mürrisch aussehen!

zu: Das zweite Bild

Ich habe alles in dem Bild absichtlich falsch gezeichnet, um die Absurdität des Lebens ohne Jesus Christus zu zeigen.

Trotz der Technologie sind viele von uns am körperlichem und geistlichem Verhungern.

Josef Sefton hat gesagt…

Gruss euch, Freunde der Bibel.
Ja. Perfektionismus aus eigener Kraft ist Satanisch!

Gottes Plan ist dass wir Jesus Christus in Charakter ähnlicher und ähnlicher werden.

Wenn wir "ihr werdet sein wie Gott" als ihr werdet euer eigener Richter, Hirt und Lehrer unabhängig vom Gott der Bibel sein schreiben, sehen wir doppelt klar wie satanisch dies ist.

Satan, der Lügner, versucht immer Gottes Rolle als Richter, Hirt und Lehrer durch Menschen auszuüben.

Er tat dies sehr erfolgreich mit der Eroberung von Adolf Hitler zum grossen Schaden der Welt.

Verführt durch Satan erwählte sich Hitler selbst zum Richter über das Schicksal des jüdischen Volkes.

Und total verführt durch Satan bezeichnete er sie als unrein
und entschied sich sie ohne Erbarmung zu zerstören.

Gott sei gepriesen!

Deborah hat gesagt…

@josef: ohne Erklärung bzw. erhellende Titel waren deine Bilder nicht so leicht zu verstehen, obwohl ich viel bildhaft denke. Danke für die Beschreibung.

@sec: wenn du kein bildhaft denkender und erfahrender Mensch bist, dann bitte einfach mal die Klappe halten..... und sich erst über Nabii, Chozeh und optanomai optomai (Apg 2,17+18) informieren.

Second Attempt hat gesagt…

@Deborah
"bitte einfach mal die Klappe halten....."
Das werd ich dann mal tun.

Geier hat gesagt…

Schlecht geschlafen, Deborah?

Bento hat gesagt…

..heeey Stimmung auf Bento´s Blog! :-))

Deborah, so kennen wir dich ja gar nicht - finde deine Reaktion auch nicht angemessen und überzogen...
ich bewundere und schätze deine Offenheit hier sehr und so ist hier wohl eine empfindliche Stelle bei dir getroffen worden?!

ich denke Sec hat nur kundgetan, dass er sich mit solchen Dingen nicht besonders auskennt und sie eher verwirrend als erhellend erlebt, und damit steht er gewiss nicht alleine da. Die Bilder von Josef haben sicher auch nicht grade zum Verständnis beigetragen, obwohl sie mir mit den Erklärungen nun auch verständlicher geworden sind...

zum Thema:
Ich meine, der Einwand von Geier und Sec betrifft mehr den Gehorsam als den Perfektionismus.
Liebe und Hingabe sind an sich schon perfekt und nur in ihr können auch die vollkommenen Gaben des Geistes wirksam werden - mit einem "Ismus" bezeichnet man für gewöhnlich eine menschliche Idee, die - mag sie auch noch so perfekt in der Theorie sein - in der Praxis immer in Knechtschaft führt.

Gottes Erlösung funktioniert bekanntlich genau anders herum: Wir bekommen Anteil an Seinem vollkommenen Werk und werden hineingenommen in die vollendeten Tatsachen des Heils, OHNE dass wir das Geringste dazu beitragen können. Der Rest (die Nachfolge) geschieht aus Liebe, Dankbarkeit, Hingabe usw. - und auch dazu befähigt uns nur Sein Heiliger Geist - wer es aus sich heraus "bewirken" möchte, muss damit scheitern und setzt sich und andere völlig unnötig unter Druck.

Schlamperei entspringt wohl der Einstellung, dass die "hohen Ziele" ohnehin nicht zu erreichen seien und Perfektionismus ist der Versuch, es aus eigenem Bemühen zu tun - beides hat m.E. die gleiche Ursache (menschliches Ermessen - statt Gottes Kraft und Verheißung) - so sind es wohl die 2 Seiten der gleichen Münze, mit der Christen "bezahlen", was längst bezahlt ist.

Danke für alle eure Beiträge!
Segen und einen happy day!! :-)

Deborah hat gesagt…

Jep..empfindlicher Punkt getroffen....danke für die Rückmeldung...mir ist heute morgen nochmal was vorbeigekommen, wo ich dann die heisse Spur gefunden habe, wo der Anfang dessen war, was mich einen Senkrechtstart auf die nächste Palme machen und mit Kokosnüssen werfen liess. Da hatte noch ein fettes Altteil gesessen.

Sec, ich hatte deinen Anfang auf mein Bild bezogen und bitte um Vergebung für meinen unangemessenen Ton und die Reaktion aus meiner Altlast.

Deborah hat gesagt…

Lieber Sec,

unser Vergebungsgewährungskonto ist im Himmel immer gedeckt, so dass auch ich davon unbegrenzt nehmen kann, wenn es nötig ist.

Leider habe ich in der Vergangenheit nicht immer rechtzeitig entdeckt, wann ich von diesem Konto abheben musste, um bestimmte Dinge nicht Wurzeln schlagen zu lassen.

Mir steht es nicht zu, dir den Mund zu verbieten, nur weil er mir verboten worden ist und das jemanden fast das Leben gekostet hätte, weil ein Leiter über die spezifischen Warnungen Gottes gespottet hatte und mir unterstellt hatte, ich wolle mich nur wichtig machen und Frauen hätten sowieso zu schweigen. Mir war nicht bewusst, wie tief das gesessen hatte.

Danke für dein Vergebung-Gewähren.

Shalom
Deborah

Peter hat gesagt…

Über Perfektionismus habe ich auch einen Artikel auf meiner Seite. Eine weltliche Seite hat ihn auf verlinkt.
Perfektionismus Der Weg zum Himmel – oder zur Hölle?
http://bibelkreis-muenchen.de/wp-admin/post.php?action=edit&post=279&message=1

Second Attempt hat gesagt…

Liebe Deborah,

Bento hat mir gemailt, dass er meinen Kommentar wohl nicht für ausreichend hält :-) Da Bento hier der Chef ist, nochmal ausdrücklich mein Hinweis, dass meine Verzeihung schon gewährt war, bevor du darum gebeten hattest. Ich fand es zwar nicht nett von dir, mir so über den Mund zu fahren - wer mag das schon? Andererseits bin ich aber selbst ein Mensch, der sich gelegentlich mal angegriffen fühlt und dann unangemessen reagiert. Wie käme ich wohl dazu, das nicht sofort und gern zu vergeben, was auch mir selbst mal passiert? Ich brauche viel zu oft selbst die Vergebung meiner Mitmenschen und gewähre sie deshalb freudig jedem anderen auch.

Liebe Grüße, Sec

Bento hat gesagt…

ohh - da hatte ich tatsächlich deinen Kommentar nicht auf den Schirm bekommen lieber Sec, und mich schon gewundert, wieso Deborah sich bereits bedankt hatte...

nun, dann ist ja jetzt alles wieder perfekt und selbst so ein Perfektionist wie, ich kann nun wieder ruhig schlafen ;-))...

@ Peter,
dein Link führt zu keinem Artikel, sondern auf die Admin-Einlog-Seite deines Blogs...

Segen und happy sunday@all!

Peter hat gesagt…

jetzt habe ich denn Link repariert
vielen Dank für den Hinweis.
http://bibelkreis-muenchen.de/?p=279