Samstag, 17. April 2010

die Macht der Religion

Was ist eigentlich diese Kraft hinter der Religion, die Menschen oft ein Leben lang knechtet, anstatt sie in die Freiheit des Herrn zu führen - warum kann das überhaupt geschehen?

"Für die Freiheit hat Christus uns freigemacht; steht nun fest und lasst euch nicht wiederum unter einem Joch der Knechtschaft halten."
(Gal.5,1)

Der Punkt ist, dass ungeniert gelogen wird. Man sagt uns z.B.: "Ganz gleich wie es in euren Herzen aussieht und wie ihr sonst so lebt, ihr seid sicher, solange ihr nur zu Jesus UND zu uns gehört und so anbetet, wie wir es sagen. Wir sind die von Gott gesetzte Autorität, was wir sagen ist richtig, wenn ihr nicht auf uns hört und zu uns gehört, seid ihr automatisch falsch!"

"In diesem Land geschehen widerliche und abscheuliche Dinge:
Die Propheten reden Lug und Trug, die Priester herrschen nach ihrem Gutdünken. Und das Schlimmste ist: Mein Volk will es so! Doch was macht ihr, wenn ich all diesem ein Ende bereite?"

(Jer 5:31,32)

Ja, das ist wirklich das Erschreckendste: "Mein Volk will es so" - denn wenn die Priester der Religion genauso lau und korrupt sind, wie das Volk selber, dann geht von ihnen nicht die "Gefahr" aus, dass sie die Gottlosigkeit wirklich aufdecken. Die Regeln der Religion werden einigermassen eingehalten und ansonsten ist man sein "eigener Herr" und lebt nach dem eigenen Willen. Die Priester segnen sogar oft noch die Gräuel die getan werden - wie angenehm!

Man herrscht aus sich selbst heraus, ist aber fest überzeugt, es wäre alles nach Gottes Willen - das ist die verführerische Macht der Religion!

"Da sprachen sie zu ihm: Wir haben einen Vater, Gott. Jesus sprach zu ihnen: Wenn Gott euer Vater wäre, so würdet ihr mich lieben, denn ich bin von Gott ausgegangen und gekommen; denn ich bin auch nicht von mir selbst gekommen, sondern er hat mich gesandt. Warum versteht ihr meine Sprache nicht? Weil ihr mein Wort nicht hören könnt. Ihr seid aus dem Vater, dem Teufel, und die Begierden eures Vaters wollt ihr tun."
(Joh.8:41,44)

uups - Teufel statt Gott? Gottes Wort gar nicht hören können?...
Viellt. denkst du jetzt: Ach - das waren doch die Leute im Alten Bund, wer sich zu Jesus bekennt, dem kann doch so ein drastischer Irrtum gar nicht mehr passieren? Nun, Paulus war da anderer Ansicht und er musste vielfach gegen falsche Religion im Namen Jesu vorgehen. Auch er stellt dabei den klaren Zusammenhang zu den eigenen Wünschen der Verführten und zum Widersacher her, dem Vater der Lüge:

"Ich fürchte aber, dass, wie die Schlange Eva durch ihre List verführte, so vielleicht euer Sinn von der Einfalt und Lauterkeit Christus gegenüber abgewandt und verdorben wird. Denn wenn der, welcher kommt, einen anderen Jesus predigt, den wir nicht gepredigt haben, oder ihr einen anderen Geist empfangt, den ihr nicht empfangen habt, oder ein anderes Evangelium, das ihr nicht angenommen habt, so ertragt ihr das recht gut...Denn solche sind falsche Apostel, betrügerische Arbeiter, welche die Gestalt von Aposteln Christi annehmen. Und kein Wunder, denn der Satan selbst nimmt die Gestalt eines Engels des Lichts an; es ist daher nichts Großes, wenn auch seine Diener die Gestalt von Dienern der Gerechtigkeit annehmen; und ihr Ende wird ihren Werken entsprechen."
(2.Kor.11:3,4,13-15)

Fällt dir auf, wie sehr diese Worte denen des Jeremia gleichen?
Bereits zu Zeiten der Apostel war es also keine Seltenheit, dass ein falsches Evangelium und damit ein "anderer Jesus" gepredigt wurde!

"Ich wundere mich, dass ihr euch so schnell von dem, der euch durch die Gnade Christi berufen hat, abwendet zu einem anderen Evangelium, wo es doch kein anderes gibt; einige verwirren euch nur und wollen das Evangelium des Christus umkehren."

(Gal.1:6,7)

Was könnte Menschen also dazu bewegen, das herrliche Evangelium der Freiheit in sein Gegenteil umzukehren und in Knechtschaft zu leben?
Die Antwort ist seit Menschengedenken die Gleiche:
Machtstreben und Profitgier!

"Siehe, das Wort des HERRN haben sie verworfen. Und was für eine Weisheit haben sie nun?. Denn vom Kleinsten bis zum Größten machen sie alle unrechten Gewinn, vom Propheten bis zum Priester üben sie alle Falschheit.Und den Bruch der Tochter meines Volkes heilen sie oberflächlich, indem sie sagen: Friede, Friede! - und da ist doch kein Friede.Sie werden zuschanden, weil sie Gräuel verübt haben. Doch sie schämen sich keineswegs, ja, Scham kennen sie nicht. Darum werden sie fallen, wenn alles fällt."
(Jer.8:9-12)

Das Wort des Herrn zu verwerfen, oberflächlich ein bischen Heil und Frieden verkünden und bei all dem keinerlei Scham empfinden - das ist das Wesen von Religion.

Wir aber empfangen den Frieden, die Liebe und den Glauben von Gott unserem Vater, weil wir die Gnade allein in der Liebe zu Jesus haben und bewahren:

"Friede den Brüdern und Liebe mit Glauben von Gott, dem Vater, und dem Herrn Jesus Christus! Die Gnade sei mit all denen, die unseren Herrn Jesus Christus lieben in Unvergänglichkeit!"
(Eph.6:23+24)


"Der Himmel ist mein Thron, und die Erde der Schemel meiner Füße. Was für ein Haus wollt ihr mir bauen, spricht der Herr, oder welches ist der Ort meiner Ruhe? Hat nicht meine Hand dies alles gemacht?" Ihr Halsstarrigen und Unbeschnittenen an Herz und Ohren! Ihr widerstreitet allezeit dem Heiligen Geist; wie eure Väter, so auch ihr.
(Apg.7,49-51)

Diese geisterfüllten Worte musste Stephanus mit seinem Leben bezahlen, denn das konnten verblendete Menschen nicht ertragen, die auf ihre Religion stolz waren und so in der Tradition lebten, die seit jeher wider den Heiligen Geist streitet.

Wahre Anbetung und die Gemeinschaft mit dem Vater braucht keine Religion, keine Altäre oder korrumpierte Priester, die uns sagen, was zu tun ist und was Gottes Wille ist. Wir müssen nur zu Jesus kommen, denn Gott selber spricht dann zu uns und leitet uns den rechten Weg:

"Und als sie in das Haus gekommen waren, sahen sie das Kindlein mit Maria, seiner Mutter, und sie fielen nieder und huldigten ihm; und sie taten ihre Schätze auf und opferten ihm Gaben: Gold und Weihrauch und Myrrhe. Und als sie im Traum eine göttliche Weisung empfangen hatten, nicht wieder zu Herodes zurückzukehren, zogen sie auf einem anderen Wege hin in ihr Land."
(Mt.2,11+12)

***

inspiriert durch eine Hammerpredigt von Carter Conlon:
When Religion Wants
to be Worshipped

(in englisch)

Kommentare:

Geier hat gesagt…

Lies in dem Zusammenhang mal Hsk. 9

Deborah hat gesagt…

Jou..hab die Predigt gehört...

Ich kenne das Thema von Barbara (Tommi)Femrite, ich habe sie persönlich erlebt mit der entsprechenden Predigt und dem Aufruf zur Änderung.
Alle haben sich von Religion losgesagt ausser dem Leiter, der meinte er habe es nicht nötig. Das ist später böse aufgelaufen...

Tommi kann man in Englisch dazu lesen: Conquering the religious spirit....ist bei amazon erhältlich.

Ihre Hp ist:
http://www.gatekeepersintl.org/about.html

In dem Zusammenhang fällt mir eine Sequenz aus einer ernstlichen Unterredung ein: Religion offenbarte sich deutlich in der Explosion des Leiters "willst du etwa sagen, dass du Gott mehr gehorchen musst als den Menschen?"
...also das genaue Gegenteil der Aussage in Apg 4,19 und Apg 5,29...das war schon krass.

Die Falle dabei ist, anzufangen gegen den Menschen (wie in dem Fall gegen den Leiter) zu kämpfen, statt gegen die Macht dahinter, wie Paulus uns aufmerksam macht im Abschnitt über die Waffenrüstung.

Es ist gut, immer wieder an die Fallstricke von Religion erinnert zu werden, um nachzuchecken und sich nicht abziehen zu lassen zu einem falschen Ziel: Hingabe an den Dienst, die Denomination, die aktuelle Prägung.... statt an Jesus selber....

Psalm 139 fällt mir da ein, das Gebet Davids:

23 Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz. Prüfe mich und erkenne meine Gedanken!
24 Und sieh, ob ein Weg der Mühsal bei mir ist, und leite mich auf dem ewigen Weg!

Anonym hat gesagt…

Auch sehr interessant!

http://kenkleintv.com/blog/?cat=5

Deborah hat gesagt…

Jesus und.....heisst doch im Prinzip: es war mal wieder nicht genug...

..und ist ein E-fangelium, das des Perfektionismus. Aber wie der Schraubendreher sagt: nach fest kommt ab ;-)

Es war genug und ist genug...es ist vollbracht!

:-)

Apassionata hat gesagt…

Dazu fällt mir das Bibelwort ein:"Werdet nicht der Menschen Knecht."

Apassionata hat gesagt…

Zu Schweigen,Leugnen usw. sage ich jetzt doch was Bento. Ich hatte eine katholische Nonne als Stationsschwester; habe nie verstanden wie man daran Freude empfindet andere Menschen zu erniedrigen und verbal zu quälen. Und wenn ich den Namen Mixa höre, kommt in mir nur einfach große Wut hoch. Geschweige denn wie es den Opfern so richtig schlecht gehen muß, wenn das unverdaute Gesülz hoch kommt.(die sind ja noch außer verbal auch körperlich mißbraucht worden). Als ob Macht so glücklich macht, man muß doch das nahende Loch und die innere Leere fürchten, wenn alles auffliegt.

Deborah hat gesagt…

@Apassionata: mit dem Machtgehabe des Imperialismus geht der Byzantinismus einher...wiki gibt eine gute Beschreibung....

Hingabe an die falsche Adresse...und was da abgeht wird für normal gehalten...

und es passt zu Religion: da ist kein Quentchen Freiheit, sondern Funktionieren angesagt..

Bento hat gesagt…

Moin moin!

Geier,
Hes 9:10 "So auch ich-mein Auge soll nicht schonen, und ich werde mich nicht erbarmen; ihren Weg will ich auf ihren Kopf bringen."
das ist starker Tobbac!
Da kann man umso dankbarer sein, dass wir durch Jesus Erbarmen gefunden haben und Gott uns gnädig anschaut. Allerdings sollte niemand diese Gnade als vorwand für das Fleisch nutzen und meinen, auch das stehe ja unter der Gnade...

Deborah,
hehe der Spruch ist ja total krass ("Gott mehr gehorchen..") und entlarvt sehr deutlich, wie Religion alles in das Gegenteil verkehren möchte!

Apassionata,
wie ich bereits im Text erwähnt habe, sehe ich da wirklich auch den Fehler im System. Es fällt dann sogar Christen ausserhalb solcher Systeme die darunter leiden müssen, oft sehr schwer diesen Bann zu durchbrechen, denn er erscheint sehr machtvoll - doch Jesu Blut der Erlösung allein hat wirkliche Macht!

Das scheinen diese Nonne und Herr Mixa nie erfahren oder wieder vergessen zu haben...
(wobei man Mixa nicht mit Mißbrauch in Verbindung bringen kann, es geht da um Mißhandlung usw)

Segen euch!