Sonntag, 26. September 2010

Frauen - noch Fragen?

Mit dem letzten Post hab ich ja mal wieder gezielt in´s Klo gegriffen und mich vermutlich der letzten Sympathien der verbliebenen Leserschaft entledigt.

Wer nun vermutet, dass dieses Verhalten bei mir langsam zu einer krankhaften Neigung geworden ist, dem ist wahrscheinlich die eigentliche Bedeutung des Wortes Sympathie gar nicht bewusst: Es setzt sich aus "syn" = gemeinsam und "path" = Krankheit zusammen und bezeichnet somit einen kollektiven Krankheitszustand! - huch...

Das scheint zunächst sehr weit hergeholt, ist aber auch biblisch durchaus nachvollziehbar, denn wer bemüht ist Menschen zu gefallen, kann schwerlich Gefallen bei Gott finden:

Denn suche ich jetzt Menschen zufrieden zu stellen, oder Gott? Oder suche ich Menschen zu gefallen? Wenn ich noch Menschen gefiele, so wäre ich Christi Knecht nicht.
(Gal 1:10)

So gesehen hat der Drang sympathisch sein zu wollen durchaus was krankhaftes an sich, denn bei uns geht es bekanntl. um Liebe - und die hat mit Sympathie nix gemeinsam!

Auf meinem Weg zu geistlicher Gesundheit habe ich folglich schon etliche Begleiter verloren, die zum Teil ganz offen sagen, dass sie mit mir, bzw. meinen Ansichten, Äusserungen und Kommentaren nicht mehr konfrontiert werden möchten, oder wo der Austausch ganz leise aber unüberhörbar eingeschlummert ist - aber auch dieser Blog wird wohl gelegentl. als gefährlich eingestuft und ist aus verschiedenen Linklisten verschwunden.

Ich möchte gar nicht behaupten, dass mir das völlig Gleichgültig wäre, aber es ist nunmal Realität, und der Gewinn an Erkenntnis, Freiheit und Hingabe scheint mir in perfekter Korrelation zu diesen vermeintl. "Verlusten" zu sein.

Natürlich bin auch ich gegen diesen "Sympathie-Virus" noch längst nicht immun, wie ich zu meinem nachhaltigen Entsetzten bei dem Besuch eines Freundes feststellen musste, worüber ich im vorletzten Post berichtet hatte...

-

Eine liebe Schwester machte nun im Verlauf der Diskussionen zum vorigen Thema den Vorschlag, ich solle doch mal einen Post mit einer "Positivliste" schreiben, was Frauen denn nun alles "dürfen". Das möchte ich sehr gerne hier aufgreifen!

Doch vorher noch ein kleines Resumée zur bisherigen "Frauenfrage":
Selten ist mir so deutlich geworden, wie schwierig es ist, eine geistliche Frage ohne emotionale Verwerfungen zu betrachten. Der Unterton von der vermeintl. "Ungerechtigkeit" und der "Unterdrückung der Frau" ist einfach nicht aus dieser Diskussion zu lösen. Es erscheint dann schnell so, als wäre Gerechtigkeit etwas, dass wir doch irgendwie selber herstellen müssen und als ginge es in der Nachfolge und im Leib Jesu nicht ohnehin und ganz grundsätzlich um Unterwerfung und Unterordnung unter das eigentliche Ziel:

Die Ehre Gottes und die Errettung der Menschen!




Wie das aussehen kann, wenn Mann und Frau in dieser Zielsetzung völlig übereinstimmen und harmonieren, habe ich erst heute in unserer Versammlung eindrücklich durch das Zeugnis einer wunderbaren Schwester erlebt.

Sie wurde schon in jungen Jahren (17) mit dem Heiligen Geist erfüllt und betete bereits in Sprachen, lange bevor sie wußte, was das überhaupt ist - denn in ihrer Familie und Gemeinde wurde über soetwas nicht geredet. Sie hat beeindruckende Zeichen und Wunder erlebt und Leute persönlich kennen gelernt, von denen die meißten von uns nur Bücher lesen - wie z.B. John Wimber.

Einer ihrer Söhne wurde auf wunderbare Weise aus schwerer Drogensucht befreit und hat später Theologie studiert. Sie überlebte einen schweren Unfall, hat erlebt wie Gelähmte und Kranke durch ihre Handauflegung (und auch ohne) gesund wurden und sie hat das alles mit einem so typisch englischen Humor erzählt, dass mit teilweise die Tränen kamen - auch vor Lachen!

HALLELUJA HALLELUJA - ewig gepriesen sei der Herr, unser wunderbarer Gott!!!


Nun, im (geschätzten) Alter von deutlich über 60 (ihr Mann ist älter als sie), folgen sie dem Ruf, hier in Portugal ein "Lebenshaus" für Kinder und andere Menschen in Not aufzubauen... wooooooaaaahhh.

Besonders ergreifend war dabei, wie ihr Mann am Keyboard und ein Bruder mit Gesang das Ganze untermalten, indem sie nach jedem Abschnitt ihres Zeugnisses, die Strophe eines passendes Lobliedes eingespielten -
Gänsehaut - YEAH!!


Wie greifbar stand da diese wunderbare Wahrheit vor unseren Augen:

Das Weib aber ist des Mannes Herrlichkeit.
(1.Ko.11:7b)

Amen!


Ok - das waren jetzt mal ganz "untheologisch" einige Beispiele, was Frauen mit Sicherheit so alles tun "dürfen", während wir Männer uns mit langweiliger Lehre und nerviger Gemeindeleitung herumschlagen müssen... na dann mal los, meine Damen! :-)))

***

btw - das war heute alles "nebenbei" geschehen, als wir unser monatliches und für jeden offenes Frühstück zelebriert haben - ich krieg mich gar nicht mehr ein wie schön es in einer "ganz normalen Gemeinde" ist!!! :-)

Kommentare:

Deborah hat gesagt…

*lol*

was Frauen dürfen......Mann, komm mal auf Augenhöhe...

die Strafe nach dem Sündenfall war ja:
Der Mann wird herrschen...sich also über seine Frau stellen und dominieren..
Die Frau wird den Mann an ihrer Seite suchen...da ist er aber leider nicht...

Gott sei Dank für Jesus Christus, der uns, Mann und Frau, aus der Stellungsverschiebung erlöst hat und die Strafe auf sich genommen hat, damir wir wieder Beziehung leben können und gemeinsam den Schutzbund der Ehe und geistlichen Gemeinschaft leben.

Solange der "imperial spirit"* in der Gemeinde sein Unwesen treibt, solange ist ein fremder Stallgeruch in der Lehre. Der "imperial spirit" veranlasst, dass die Auslegungen der Frauenfrage grundsätzlich die Strafe aus dem Sündenfall zur Basis der Lehre machen.

*Der "imperial spirit" ist eine Macht, die viele Gesetze erstellt, damit die Leute tun, was die Macht will. Sie läuft parallel mit dem religiösen Geist. Beides stammt aus dem Baum der Erkenntnis von gut und böse.

Jesus dagegen hat uns ein neues Herz gegeben mit nur einem Gebot: Sh'ma Israel....

Zu den beiden Bäumen empfehle ich Monika Flach von kingdomimpact zu hören. Die stellt den Sofa gerade und beleuchtet geheiligte Leitung, damit man nicht ständig auf beiden Seiten übers Pferd springt. ;-)

Geier hat gesagt…

Dann hat wohl Paulos auch dem »Imperial Spirit« gedient? Der hat nämlich in der »Frauenfrage« auch auf die Verführung des Weibes verwiesen (1. Tim. 2, 14). Er verweist, um solchen SchlaumeierInnen, die die Abläufe in den heilsgeschichtlichen Zeitaltern nicht richtig einordnen können, den Wind aus den Segeln zu nehmen, im vorherigen Vers auch auf die Schöpfungsordnung, und die hat nun mal gar nichts mit dem »Sündenfall« zu tun.
Mal abgesehen davon: Wenn man sich diese Argumentation (der »Erlösung« von den Geschlechterunterschieden) zueigen machte, müßte man auch davon ausgehen, im derzeitigen Zeitalter nicht mehr der Mühe bei Arbeit und Schwangerschaft und der Sterblichkeit des Leibes unterworfen zu sein (1. M. 3, 16 – 19).
Es ist immer wieder erschreckend, wie selektiv einige die Bibel wahrnehmen, nur um ein bestimmtes Ergebnis zu erreichen, das sie gerne hätten.

Bento hat gesagt…

...ach kommt Leute, ich dachte es wäre mir mal halbwegs gelungen aufzuzeigen, worum es wirklich geht - jetzt kommen hier gleich wieder die alten Muster auf den Tisch...

Deborah - ich bin völlig auf Augenhöhe! Das "dürfen" steht jedesmal in Anführungszeichen - denn selbstverständlich geht es nicht darum, sondern um die positive Definition der Aufgaben von Mann und Frau und darum, dass jeder seinen Platz ausfüllt und damit allem gedient ist...

Man muß ja z.B. auch nur einem rebellischen Kind ständig sagen was es nicht "darf" - andere kann man durch positive Impulse leiten und inspirieren!
...eine wichtige Erkenntnis aus meiner Arbeit mit "verhaltensauffälligen Jugendlichen" ... aua - ich weiß. :-)))

Bleibt die ewige Frage im Raum (die ich eigentlich lieber im anderen Post gelassen hätte) - warum hat Jesus selber uns denn nicht sichtbar von diesem "Fluch" befreit (wie Er das mit Sünde und Krankheit so schön getan hat), als er die Lehrer und Leiter der ersten Gemeinde berufen hat?

Ich bin sicher da waren einige Frauen am Start, die nicht so Holzbirnen waren, wie manche der Apostel...

Im Bezug auf Gottes Wort (Jesus) sind wir eben alle ein bissl schwer erziehbar" *lol*

Deborah hat gesagt…

Lieber Geier,

Paulus hat etwas ganz anderes im Sinn gehabt... in der speziellen Gemeine ging es darum, dass er den Frauen das Lehren verbot, die lehrten, dass der erste Mensch eine Frau gewesen sei.....eine Kultlehre der Gnosis.....

...des weiteren hat er sich auch gegen das römische Eherecht gewandt und noch so einige Dinge mehr...

..Und mal wieder die Knüppel aus dem Sack-Methode > die Unterstellung der Erlösung von den Geschlechtsunterschieden hätte nun wirklich nicht von deiner Seite kommen dürfen für eine ernsthafte Erörterung des Themas...

schade...

berlinjc hat gesagt…

Hi Bento!

Auch, wenn wir in der oben genannten Frage unterschiedliche Erkenntnisse haben, so lese ich weiterhin Deinen Blog! :-)

Übrigens:
Auf jeden Fall ein ermutigender Bericht über das ältere Ehepaar aus Eurer Gemeinde!
Erinnert mich an unsere "Senioren", die über 70 Jahre sind und sich nicht "zurücklehnen", sondern bei der Gemeindegründung mitmachen!
So will ich im Alter auch sein!

Gott segnet uns!

Jesus Punk hat gesagt…

Ach du sch... hey sorry, ich hab jetzt nicht alles gelesen. Es ist spät!

Bento... wir lesen anscheinend unsere Blogs nur mit kleinen roten Augen hähä ;-)

Also ich find das jetzt mal Hammer, was Du da von der Frau erzählst!! Echt Reskept davor!

Ich kapier nicht warum Menschen soviel Zeit und Energie damit verbringen, über dies und jene Aussage in der Bibel zu tüfftelt und zu diskutieren. Oki diskutieren ist mal ganz nett.... aber ach ich weiß auch nicht.

Ich bin kein großer Fan davon, weniger labbern, mehr anpacken! So lautet da mein Motto.

Bento... mir fällt auf, dass Deine Beiträge immer länger werden. Kann das sein? Das find ich bissle blöd... ich mags lieber kürzer und knackig. Aber es ist schwer.... ich weiß, werd auch oft länger als nötig.

Nu gut, du bist manchmal anderer Meinung - Halleluja!! Ist doch supi, bekomm ich auch mal nen anderen Blickwinkel. Obwohl ich nicht alles kapiere, was Du schreibst.... bin noch nicht so ganz weise wie Du Bento ;-)
Dann halt ich lieber die Klappe und denk in Ruhe drüber nach.

So, des wollt ich mal gesagt haben!
Mach mal schön weiter Deinen Blog hier, damit nicht alle noch in Facebook versauern.... und die Blogs total einschlafen.

Gruß und Segen
Jesus Punk

Bento hat gesagt…

Moin BerlinJC - Dirk,
na da bin ich ja froh, dass wenih´gstens du noch hier ließt... ;-)

Hi Frau Punk,
ja daraus hätte man eigentlich 2 Posts machen können, denn der erste Teil ist eigentl. ein anders Thema - nojo...

ansonsten hat eben jeder so seine Gaben und Aufgaben - mir liegt eigentl. auch nichts an langen theologischen Auseinandersetzungen, aber manchmal kommt man nicht drumrum - dem Theologen ein Theologe werden...

beim vorliegenden Thema reicht eigentlich der Blick auf das völlig eindeutige Beispiel von JESUS - denn schließlich folgen wir ja IHM und nicht unserer schlauen Erkenntnis - durch die bekommt man öfter mal geistliche Blähungen ;-D

Segen