Mittwoch, 26. September 2012

Bezahlte Pastoren und andere geistliche Dienste

..sind ein heikles Thema, denn sie werden heute fast überall als "normal" angesehen.

Selbstverständlich soll jeder Bedarf gedeckt sein - nur die Frage ist: 
Wie kommt das zustande und was ist eigentlich unser "Bedarf"??

Wenn wir aber Nahrung und Kleidung haben, soll uns das genügen!
(1.Ti 6:8)

Auch wenn es uns so unendlich "unrealistisch" erscheint:
Jesus selber war uns hierin nicht nur ein leuchtendes Vorbild, er machte auch sehr deutlich, um was wir uns tatsächlich zu kümmern haben, und was uns (dann!) von unserem himmlichen Vater hinzugefügt werden wird:

So seid nun nicht besorgt, indem ihr saget: Was sollen wir essen? oder: Was sollen wir trinken? oder: Was sollen wir anziehen? denn nach allem diesem trachten die Heiden; denn euer himmlischer Vater weiß, daß ihr dies alles bedürfet.
  Trachtet aber zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, und dies alles wird euch hinzugefügt werden.

(Mat 6:31-33)

Weil und wenn wir aber keine neutestamentliche und geistgewirkte Gemeinde sind, die nach biblischem Vorbild lebt und handelt -

Alle Gläubigen aber waren beisammen und hatten alles gemeinsam; die Güter und Habe verkauften sie und verteilten sie unter alle, je nachdem einer es bedurfte.
 (Apg.2:42-45 - siehe auch 1.Kor.14:25 uva.),

...müssen wir eben auf die "bewährten Methoden" dieser Welt, oder die Statuten des Alten Bundes (Gesetz) zurückgreifen und ein vom "Zehnten" (feste Abgaben) bezahltes Priestertum etablieren.

Deutlicher kann man den geistl. Bankrott und die faktische Gleichstellung mit der Welt wohl nichtmehr dokumentieren, und dabei auch dem ausdrücklichen Wort des Herrn widersprechen:

Heilt Kranke, weckt Tote auf, reinigt Aussätzige, treibt Dämonen aus; 

umsonst habt ihr empfangen, umsonst gebt.
(Mt.10:8):

Abgesehen davon, dass der Dienst der meisten "Hauptamtlichen" heute in den seltensten Fällen den ersten Teil (Auftrag) von diesem Wort Jesu erfüllt, so sind mindestens genauso selten solche zu finden, die den zweiten Teil (Art und Weise) auf sich beziehen würden...

Könnte es vielleicht sein, dass der auffällige Mangel an geistlicher Autorität z.B. über die unreinen Geister (Dämonen) genau damit zusammenhängt, dass wir Jesu Vorgabe hier so vehement misschten?

Stattdessen haben wir bezahlte Performer, die für ihre Dienste vom Publikum Geld annehmen - das ist dann u.U. zwar unterhaltsam wie im Theater oder im Kino, aber es ist der Tod jeder geistlichen Leiterschaft, (deren Aufgabe und Legitimation darin besteht, dass ALLE in die Fülle des Geistes gelangen - Eph.4:11-14) - und es ist somit in aller Regel auch das Ende neutestamentlichen Gemeindelebens.




Auch wenn wir uns schon so sehr an die Akteure / Publikum - Situation gewöhnt haben:
Gott hat einen anderen Plan und andere Mittel!

Dienet einander, JEDER mit der Gabe, die er empfangen hat, als gute Haushalter der mannigfachen Gnade Gottes:
 (1.Pet.4:10).

Auch wenn es oft noch "sehr lebendig" aussieht (Livemusik, Vorträge mit Overhead-Projektoren in angenehm klimatisierten Räumen usw), wenn nicht die Gabe eines JEDEN im Gemeindeleben aktiv werden kann und wird, ist es sicher nicht das geistliche Leben aus Gott!


Paulus hat auch noch etwas interessantes zum Thema beigetragen:

Denn ihr selbst wisst, wie ihr uns NACHAHMEN sollt; denn wir haben nicht unordentlich unter euch gewandelt,
noch haben wir von jemand Brot umsonst gegessen, sondern wir haben mit Mühe und Beschwerde Nacht und Tag GEARBEITET, um nicht jemand von euch beschwerlich zu fallen.
Nicht daß wir nicht das RECHT DAZU HÄTTEN, sondern auf daß wir uns selbst euch zum VORBILD gäben, damit ihr uns NACHAHMT. 

(2.Thess. 3:7-9)

Man beachte:
Bei Paulus handelte es sich um einen überregionalen Dienst mit Reisetätigkeit usw.
Dass Älteste, Diakone, Hirten oder Lehrer innerhalb einer Versammlung ein "Gehalt" für ihren Dienst bezogen haben, ist mind. aufgrund dieser Mahnung völlig auszuschließen und als eine Fehlentwicklung zu betrachten.
***

Gelegentlich habe ich hier auf dem Blog schon zu diesem Thema geschrieben und in einem 2.Teil werde ich noch die üblichen Einwände genauer unter die Lupe nehmen.

Kommentare:

Liane Philomea hat gesagt…

wooow hammergeil was der heilige geist dir aufs herz gelegt hat zu schreiben. bevor ich deinen beitrag gelesen hab, hat gott mir folgendes aufs herz gelegt, das passt so was von zusammen da kann ich nur staunen!

Passt euch nicht dieser Welt an, sondern ändert euch in dem ihr euch völlig von Gott ausrichten lasst.... Römer 12.2

Es gibt nur eine gute Botschaft
6 Ich kann es nicht fassen, dass ihr euch so schnell von Gott abwendet, der euch in seiner Gnade zum ewigen Leben berufen hat, das er den Menschen durch Christus schenkt. Schon folgt ihr einer anderen, fremden Lehre,
7 die als gute Botschaft daherkommt und es doch nicht ist. Ihr lasst euch von Leuten täuschen, die die Botschaft von Christus verfälschen.
8 Verflucht sei jeder Mensch - und das gilt auch für mich -, der eine andere Botschaft verkündet als die, die wir euch gepredigt haben. Und käme ein Engel vom Himmel und verkündete euch eine andere Botschaft: Er soll in Ewigkeit verflucht sein.
9 Ich sage es noch einmal: Wenn irgendjemand eine andere Botschaft weitersagt als die, die ihr angenommen habt, dann soll Gottes Fluch ihn treffen.
10 Wie ihr seht, geht es mir nicht darum, Menschen zu gefallen! Nein, ich versuche, Gott zu gefallen. Wollte ich noch Menschen gefallen, wäre ich kein Diener von Christus.
Die Botschaft kommt von Christus
11 Liebe Freunde, ich versichere euch, dass die Botschaft von der Erlösung, die ich verkünde, nicht auf menschlicher Vernunft oder Logik beruht.
12 Ich habe sie auch nicht von einem Menschen empfangen, sondern Jesus Christus selbst hat sie mir offenbart.
13 Ihr wisst sicher noch, wie ich als strenggläubiger Jude war - wie fanatisch ich die Gemeinde Gottes verfolgt habe. Ich tat alles, um sie zu vernichten.
14 In meinem Volk war ich einer der Allerfrömmsten und bemühte mich nach Kräften, die überlieferten Satzungen meiner Väter zu befolgen.
15 Doch Gott hat mich in seiner Gnade schon vor meiner Geburt auserwählt und berufen.
16 Er offenbarte mir seinen Sohn, damit ich den anderen Völkern die Botschaft von Jesus verkünde. Nach diesem Ereignis fragte ich zunächst niemanden um Rat
17 und zog auch nicht hinauf nach Jerusalem, um mich mit denen zu besprechen, die schon vor mir Apostel waren. Stattdessen ging ich nach Arabien und kehrte später nach Damaskus zurück.
18 Erst nach drei Jahren machte ich mich schließlich nach Jerusalem auf, um Petrus aufzusuchen, und blieb fünfzehn Tage bei ihm.
19 Von den anderen Aposteln traf ich keinen außer Jakobus, den Bruder unseres Herrn.
20 Was ich euch schreibe, ist die Wahrheit - das erkläre ich hiermit vor Gott, dass ich nicht lüge.
21 Nach diesem Besuch reiste ich nach Norden in die Provinzen Syrien und Zilizien.
22 Doch die christlichen Gemeinden in Judäa kannten mich immer noch nicht persönlich.
23 Sie wussten nur, dass die Leute sagten: »Der, der uns früher verfolgt hat, verkündet jetzt den Glauben, den er immer vernichten wollte!«
24 Und sie lobten Gott für das, was er mit mir getan hat.
Galater 1,6-24

Liane Philomea hat gesagt…

gerade das mit der verfälschten botschaft ist ein so wichtiges thema das paulus es ein paar mal wiederholt, das diejenigen verflucht sein solln, die sie verfälschen. ansonsten heisst es ja das wir segnen und nicht verfluchen solln, dies ist aber aufs tgl leben bezogen wenn man auf jemanden ne wut hat oder sich über jemanden ärgert soll man keine schlechte gedanken über ihn haben sondern ihn segnen! wer aber die botschaft jesus verfälscht für den gibts keinen segen mehr, so wie paulus da schreibt! jesus hat ja auch zum nachdenken, den feigenbaum verflucht der keine früchte hatte. genau das meint paulus hier auch, eine verfälschte lehre kann keine guten früchte bringen auch wenn sie gut daherkommt, desswegen werden die welche sie verbreiten verflucht!

oder wie versteht ihr das ?

Anonym hat gesagt…

Gut geschrieben! Und sicher setzt du das auch um (Täter des Wortes): Güter und Habe verkauften sie und verteilten sie unter alle, je nachdem einer es bedurfte... Nur schade können wir nix mehr von dir lesen wenn du den Computer verkaufst, die Domaine etc. was ja auch zu den bewährten Methoden dieser Welt gehören.