Freitag, 18. April 2014

Jesus und die Schlange

Und gleichwie Moses in der Wüste die Schlange erhöhte, also muß der Sohn des Menschen erhöht werden,auf daß jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe. 
 Joh 3:14,15

Jesus stellt hier sein bevorstehendes Opfer in Bezug zu einer Begebenheit, die jeder Jude kannte.
 
Als das Volk Israel durch die Wüste zog und wiedereinmal mit seinem Schicksal haderte und sich zurück an die Fleischtöpfe Agyptens sehnte, weil sie längst verdrängt hatten dass dies auch gleichzeitig ein Leben in Sklaverei bedeutete, sandte Gott ihnen als Antwort auf ihre Undankbarkeit giftige Schlangen, die eine Menge Menschen töteten. Da erschrak das Volk und kam zu Mose, sie bekannten ihre Sünde und baten ihn, er solle Gott um Hilfe bitten, dass er die Schlangen von ihnen nehme.

Gottes Antwort an Mose mutet seltsam an, doch es funktionierte:

Und Jahwe sprach zu Mose: Mache dir eine feurige Schlange und tue sie auf eine Stange; und es wird geschehen, jeder, der gebissen ist und sie ansieht, der wird am Leben bleiben.
Und Mose machte eine Schlange von Erz und tat sie auf die Stange; und es geschah, wenn eine Schlange jemand gebissen hatte, und er schaute auf zu der ehernen Schlange, so blieb er am Leben. 
 4.Mos21:8,9

Das war also eine prophetische Handlung als Vorrausschau auf die Kreuzigung Jesu.

Doch wieso war nun ausgerechnet eine Schlange an dem Pfahl das Symbol für den Tod Christi am Kreuz?

Die Schlange (der Teufel) hat alle Menschen mit ihrem tödlichen Gift (Sünde) gebissen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie daran sterben werden. Der einzige Weg das zu verhindern ist, "auf den gekreuzigten Jesus zu schauen". Dort am Kreuz hat Jesus die Macht der Schlange für immer gebrochen, ihr Gift kann niemanden töten, der auf das Kreuz schaut!

Im Sichtbaren ist Jesus dort am Kreuz gestorben, doch in der geistlichen Realität war es das Ende der Macht Satans!




 Jesus ist nach drei Tagen auferstanden und lebt, Satan hingegen wird sich niemals von dieser Niederlage erholen, er wurde "aus dem Himmel geworfen", das Urteil über ihn ist unwiederuflich gesprochen und wird nur aus einem einzigen Grund noch nicht vollstreckt:

Damit wir alle auf das Kreuz schauen, so dass wir nicht den Tod erleiden der durch das Gift der Schlange vorprogrammiert war, sondern ewiges Leben haben und an seinem Triumph schon jetzt in diesem Leben teilnehmen!

Er hat die Gewalten und die Mächte VÖLLIG ENTWAFFNET und sie öffentlich zur Schau gestellt. In ihm hat er den Triumph über sie gehalten.
Kol.2,15

Gott aber sei Dank, der uns allezeit im Triumphzug umherführt in Christus und den Geruch seiner Erkenntnis an jedem Ort durch uns offenbart!
2.Kor.2,14


PREIS DEM HERRN!


Um in diesem Sieg auch tatsächlich zu leben, gibt es nur einen einzigen Weg

 Die aber Christus angehören, haben das Fleisch gekreuzigt samt den Leidenschaften und Begierden. Wenn wir im Geist leben, so lasset uns auch im Geist wandeln.
Gal 5:24 


***

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Als Jesus zuvor von seiner Erhöhung sprach, da sagte er vollständig: „Wie Mose in der Wüste die Schlange erhöht hat, so muss der Menschensohn erhöht werden, damit alle, die an ihn glauben, das ewige Leben haben.“

Jeder, der zum gekreuzigten Menschensohn aufschaut, soll nicht am Gift der Sünde sterben, sondern ewig leben. Es ist so, als wollte Gott mit seinem am Kreuz erhöhten Sohn sagen: Seht her, hier habt ihr den Schlüssel zur Vergebung der Sünden, den Schlüssel zum Himmelreich, den Schlüssel zum ewigen Leben.


Anonym hat gesagt…

Im Galaterbrief lesen wir : „Christus hat uns erlöst von dem Fluch des Gesetzes, da er zum Fluch wurde für uns; denn es steht geschrieben: Verflucht ist jeder, der am Holz hängt.

Jeder, der den Erhöhten am Kreuz ansieht und ihm vertraut, wird frei vom Fluch der Sünde und damit auch vom Fluch des Todes.

Anonym hat gesagt…

Liebe Brüder und Schwestern in Christus!

Mehrfach hatte Jesus vorhergesagt: „Der Menschensohn muss erhöht werden.“

Im 5. Buch Mose steht: „Ein Aufgehängter ist verflucht bei Gott“ (5. Mose 21,23).

Jeder, der den Erhöhten am Kreuz ansieht und ihm vertraut, wird frei vom Fluch der Sünde und damit auch vom Fluch des Todes. Welch Gnade! Welch erstaunliche Barmherzigkeit und Liebe!

Josef Sefton

Anonym hat gesagt…

Folgen Sie dem Herrn, wo er hingeht?

Der Gemeinde Jesu ist versiegelt worden und steht ja unter dem Schutz des allmächtigen Gottes.

Singen Sie ein neues Lied, ein Lied vom Lamm Gottes, das die Sünden der Welt weggetragen hat?

Liebe Bloglessr, es ist immer noch Zeit zur Umkehr!

Gebt dem HERRN die Ehre!

Ehre sei unserm Herrn Jesus dafür!

Josef Sefton