Dienstag, 25. Oktober 2011

Die Macht der Finsternis (Teil 2)

Im ersten Teil habe ich hier die steile These aufgestellt, dass die Finsternis in Wirklichkeit überhaupt keine Macht hat.

Das hat wohl zu Mißverständnissen geführt und musste logischerweise auch Widerspruch auslösen, denn erstens haben wir doch in dieser Welt scheinbar ständig und überall die "Macht der Finsternis" vor Augen und zweitens scheint es ein fester Bestandteil der christlichen Botschaft zu sein, dass eben diese Macht (in Satan personifiziert) der "Feind Gottes" sei, der die Menschen in´s Verderben stürzt und in der Finsternis gefangen hält.

Doch ist das wirklich so, oder eben nur ein theologisches Konstrukt? Ein festzementiertes Paradigma, das wir dringend anhand der Schrift hinterfragen und korrigieren sollten?

Zunächst möchte ich mal klarstellen, dass ich keinesfalls "geistlich umnachtet" bin und hier die EXISTENZ der Finsternis oder Satans an sich in Frage stelle!
Die Bibel erklärt uns sehr deutlich, wie Satan vorgeht und dass die ganze Welt (und somit auch der Mensch) im Argen liegt und in Finsternis gefallenen ist. JESUS ist genau aus diesem Grund als das Licht in diese Welt gekommen und um durch Sein Opfer ALLE Menschen aus der Finsternis zu befreien:

Ich bin als Licht in die Welt gekommen, damit JEDER, der an mich glaubt, nicht in der Finsternis bleibe.

Joh.12,46

Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, daß er die Werke des Teufels zerstöre.
1.Joh.3,8

Wenngleich auch die Liebe und die Barmherzigkeit unseres himmlischen Vaters der Auslöser für all das ist:
Die Grundlage aller Verkündigung der Frohen Botschaft des Evangeliums von der Erlösung und Befreiung der Menschen ist aber keinesfalls unsere persönliche Lage, sozusagen die persönliche "Jesus liebt dich total"-Botschaft, sondern die GRUNDLAGE ist einzig und allein:

JESUS SELBER

Seine uneingeschränkte Macht und Herrschaft!
Die Schrift macht das an ungezählten Stellen sehr deutlich und Jesus erklärt, was die Grundlage für jeden Auftrag an Seine Jünger ist:

Da trat Jesus auf sie zu und sagte: "Mir ist alle Macht im Himmel und auf der Erde gegeben. DARUM geht zu allen Völkern und macht die Menschen zu meinen Jüngern, tauft, lehrt...
Mt.28,18+19

Wo bleibt denn da noch Platz für eine "andere Macht"?




Nur unter dieser Vorraussetzung und in diesem Bewusstsein kann das Reich Gottes auf Erden überhaupt wirkungsvoll verkündet und sichtbar werden!

Dennoch wird zu allen Zeiten und grade auch in vielen christlichen Kreisen von der "Macht Satans" geredet und gegen ihn zu Felde gezogen - wie passt denn das zusammen?

Nun, die "Macht" Satans war von jeher die Lüge! Er bekam von Gott den Auftrag (und damit "die Macht") - zu testen, ob die Menschen sich wohl gegen Gott und Sein Wort stellen würden. Weil sie diese Prüfung nicht bestanden und sich verwirren liessen, gerieten sie unter die "Macht der Finsternis".

Diese Macht der Finsternis wurde aber von JESUS am Kreuz von Golgatha ein für allemal gebrochen!

Ob wir das nun glauben, dadurch frei werden und in diesem Leben mit Christus herrschen (Röm.5,17), oder ob wir weiter an den Täuschungen festhalten, in den Lügen verstrickt bleiben und so weiter in der Finsternis verharren - spielt für diese Tatsche zunächst mal überhaupt keine Rolle:

Er hat die Gewalten und die Mächte VÖLLIG ENTWAFFNET und sie öffentlich zur Schau gestellt. In ihm (Jesus) hat er den Triumph über sie gehalten.
Kol.2,15

Deshalb sollten wir uns sehr davor hüten und werden auch eindringlich davor gewarnt, Satan und den Mächten der Finsternis weiterhin irgendeine Macht zuzusprechen und ihnen genau DADURCH Raum zu verschaffen:

Gebt dem Teufel keinen Raum!
Eph.4,27

Wir sollen vielmehr die "Gesinnung Christi" annehmen und so an der gigantischen Siegesfeier teilnehmen, indem wir Seine uneingeschränkte Macht in unseren Worten und Werken verkünden:

Gott aber sei Dank, der uns allezeit im Triumphzug umherführt in Christus und den Geruch seiner Erkenntnis an jedem Ort durch uns offenbart!

2.Kor.2,14


***


Dieses Thema ist wirklich sehr vielschichtig und kann in den Blogbeiträgen nur angerissen werden - mir ist bewusst, dass ich mir mit diesen Statements evtl. auch selber widerspreche, was verschiedene meiner Positionen in früheren Beiträgen hier auf dem Blog betrifft. Ich möchte alle Leser zum selberdenken und weiterforschen anregen und ermuntern, denn dieses Thema hat sehr weitreichende Bedeutung für unsere Nachfolge.
Es scheint mir allerdings auch richtig, unsere Rolle als Menschen bei dieser "Machtfrage" in einem weiteren Beitrag noch etwas genauer zu beleuchten.

Teil 3
 

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Bento,meine konkrete Frage an dich: können widergeborene Christen noch Dämonen in sich haben?

Bento hat gesagt…

Hallo Anonym,
es ist für viele ein Rätsel, wie das sein kann, aber es ist ganz offensichtlich so! Der Geist Gottes kann eben betrübt werden und ein anderer Geist kann "das Sagen" haben:
2.Kor.11:4 Denn wenn der, welcher kommt, einen anderen Jesus predigt, den wir nicht gepredigt haben, oder ihr einen anderen Geist empfanget, den ihr nicht empfangen habt, oder ein anderes Evangelium, das ihr nicht angenommen habt, so ertragt ihr es gut.

Besessenheit halte ich nicht für möglich, es sei denn, jemand fällt vom Glauben ab, aber Einfluß bis hin zu Dominanz durch andere Geister sind keine Seltenheit!
Im 3.Teil der Serie werde ich genauer darauf eingehen.