Mittwoch, 22. Dezember 2010

Einen Monat ohne...

...einen einzigen Beitrag!
Das ist ja wohl der (recht unrühmliche) "Rekord" auf diesem Blog.

Was soll ich nun zu meiner Verteidigung vorbringen - die viele Arbeit? - die mittlerweile fast täglichen Kurzmeldungen auf facebook, die keine große Ausarbeitung eines Themas erfordern, sondern wo man gelegentlich auftretende "Geistesblitze" bequem online mit-teilen kann? - oder der zunehmend intensive Austausch mit den "real-existierenden" Geschwistern?

Was auch immer die Ursache ist, ein Mangel an geistlichem Leben ist es - Gott sei´s gedankt - jedenfalls nicht!

Zu unerschöpflich ist der Reichtum Seiner Herrlichkeit!




Eigentlich sollte ich hochmotiviert sein, denn ich habe vor Kurzem festgestellt, dass Blogger eine Statistik-Funktion integriert hat (zu Beginn meines Bloggerdasein hatte ich zwar kurzzeitig einen Counter installiert, aber ihn dann bald wieder abgeschafft, da mir das ständige Schielen auf die Besucherzahlen doch sehr suspekt vorkam) - doch nun schau ich und staune: Um die 200-300 Zugriffe täglich - weit über 6.ooo pro Monat aus vielen Regionen der Welt!
Nanu - und das, obwohl es derzeit so selten etwas Neues hier zu lesen gibt...

..doch auch ich selber bediene mich mittlerweile aus dem Fundus dieses Blogs, wenn es um Diskussionen und Positionen zu verschiedenen Themen geht, und zitiere mich gerne ungeniert selber, ohne ein Thema wieder neu zu recherchieren - das ist wirklich sehr praktisch :-)

Es wird ja wohl auch mal wieder zu einer erhöhten Beitragsfrequenz kommen, doch alles hat nunmal seine Zeit...

..im Momment ist ja jene Zeit, in der man sich vermehrt an das Kommen unseres Erlösers Jesus erinnert - doch mir ist (mal wieder) so gar nicht "weihnachtlich" zumute und zudem scheint sich die Bedeutung Seines zweiten Kommens, und die damit einhergehenden Umstände, auch immer deutlicher abzuzeichnen und relevanter zu werden - man muß ja nun wahrlich kein Prophet sein um zu erkennen, dass weltweit sehr existenzielle Umwälzungen im Gange sind.

Doch auch ohne jedes Endzeit-Szenario steht eines fest:

»Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.«
Die Liebe tut dem Nächsten nichts Böses. So ist nun die Liebe des Gesetzes Erfüllung. Und das tut, weil ihr die Zeit erkennt, nämlich dass die Stunde da ist, aufzustehen vom Schlaf, denn unser Heil ist jetzt näher als zu der Zeit, da wir gläubig wurden.

(Röm13:9-11)

Für einen Nachfolger Jesu sollte zudem klar sein, dass sich alle noch ausstehenden Prophezeihungen der Schrift genau so erfüllen werden, wie sie angekündigt sind. Die eigentliche Herausforderung dabei ist, dass unser Fokus auf Jesus und Seinem "großen Finale" bleibt - auf der Wiederkunft des Herrn in Seiner Herrlichkeit - und das wird für jeden sichtbar sein!
Das macht uns fest und sicher und wird uns völlig ungeachtet der Umstände in Seinem Frieden bewahren. Ja, wir werden weiterhin nicht mit den "Wölfen heulen", sondern unser Haupt (Jesus) erheben und Ihm entgegengehen als Seine auserwählte Braut.

Lasst uns also leben im Licht des kommenden Tages:

Denn einst wart ihr Finsternis, jetzt aber seid ihr Licht in dem Herrn;
wandelt als Kinder des Lichts!

(Eph.5:8)

***

Ich bedanke mich sehr herzlich bei allen Lesern, freue mich über das rege Interesse und wünsche allen eine frohe Erwartung des Herrn!

Kommentare:

Deborah hat gesagt…

Nordseefrische Grüße, lieber Bento!

Ja, da steht den Sofa gerade, wenn die Hauptsache die Hauptsache bleibt und die Beleuchtung stimmt. ;-)

shalom
Deborah71

Anonym hat gesagt…

Ich frage mich oft, was denn Facebook so interessant macht, das Blogger eher dort ihre Mitteilungen preisgeben anstatt auf dem eigenen Blog. Vielleicht weils bequemer ist oder mehr Leute anspricht?

Du hattest mal nachgefragt, oder angedeutet das die Blogger immer weniger werden, vielleicht ist das einer der Gründe ?

Jedenfalls merkst du ja selber an, das du dort wohl eher aktiv bist, wenn ich das richtig verstanden habe ;-).

Das soll jetzt nicht wie ein Vorwurf klingen, es fällt mir nur immer mehr auf in letzter Zeit, das viele zu Facebook gehen und dann ihren Blog gar nicht mehr selber so besuchen.

shadownlight hat gesagt…

wir wünschen dir ein besinnliches und gesegenetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
shadownlight und photoshadownlight

Jesus liebt dich hat gesagt…

Schöen, lieber Bento, dass du wachsam und emsig dabei warst.

Gott sei´s gedankt, denn der Reichtum Jesu Herrlichkeit ist unerschöpflich!

Und ja, wir werden weiterhin mit den "Wölfen" freundlich und biblisch reden!

Die eigentliche Herausforderung ist, dass unser Fokus auf Gottes Wort und auf der Wiederkunft des Herrn in Seiner Herrlichkeit bleibt!

Nachfolger Jesu, ihr seid Licht in dem Herrn; wandelt als Kinder des Lichts!

Hebräer 11,6 Aber ohne Glauben ist's unmöglich, Gott zu gefallen; denn wer zu Gott kommen will, der muß glauben, daß er sei und denen, die ihn suchen, ein
Vergelter sein werde.

Wir sollten daher die Bibel studieren, damit wir seine Lehren in unserem Herzen zutiefst schätzen können.

Auch bedanke ich mich sehr herzlich bei allen Lesern, freue mich über das rege Interesse und wünsche allen eine frohe Erwartung des Herrn. Seid gesegnet!

Liane hat gesagt…

mir gehts genauso, seit ich bei facebook bin schreibe ich kaum noch in meinem blog, da schreibst du bento noch mehr. aber wie du schon erwähnt hast alles hat seine zeit. das ist auch das schöne, wenn man nicht in einem zwang steht, weil man etwas für geld macht und jeden tag etwas dafür schrieben muss, da ist man nicht mehr frei so zu handeln wie der geist gottes es leitet. facebook hat schon auch seine vorteile, die kommentarfunktion z.b. finde ich sehr gut. habe halt den eindruck das man bei facebook mehr leser erreicht, als in den blogs, die inhalte im blog sind allerdings beständiger. es hat alles seine vor und nachteile. möchte auch wieder mehr in meinem blog schreiben. na ja aber zwingen ist nicht, wenn gott mir was aufs herz legt schreib ich es, wenn nicht dann halt nicht.

mit weihnachten kann ich auch gar nichts anfangen, hab auch nicht gefeiert. wenn ich darüber nachdenke und seh was daraus gemacht wird, mit dem weihnachtsmann und den nikoläusen und der ganze quatsch, frag ich mich eh, warum es so viel christen gibt die mit dem geschenke, weihnachtsbaum, weihnachtsstrom mitschwimmen. ich kann von weihnachten gar nichts in der bibel lesen und ja ich glaube auch das die aufmerksamkeit viellmehr auf das 2. kommen unseres herrn gelenkt werden sollte.

wünsche allen ein gesegnetes neues jahr!
gruss liane

flunra hat gesagt…

Paulus schreibt, dass wir nicht auf Tage und Essen achten sollen, aber uns auch nicht gegenseitig wehtun. Der eine hälte die Tage um des Herrn willen, der andere hält die gleichen Tage um des Herrn willen eben nicht. Diese Streitfrage können wir nur umgehen, wenn wir uns einander annehmen, wie uns Christus angenommen hat: Ohne Wenn und Aber.
Das Posetive an dem Kreislauf der Feste ist, dass doch einer an einer Stelle etwas findet, was er sein Leben lang gesucht hat, den lebendigen Christus. Dann hört die Fahrt auf der Kreisbahn auf. Mit der Kraft des Heiligen Geistes werden wir so beschleunigt, dass wir die Anziehungskraft der Feste überwinden und auf einer intergalaktischen Bahn dem Herrn entgegen fliegen.Im Weltraum sind nur kleine Steuerdüsen erforderlich, um eine Bahnkorrektur zur Erreichnung des Zieles durchzuführen. Um aber die Erdanziehung(Gravitation) zu überwinden, benötigen wir die Beschleunigung auf die zweite kosmische Geschwindigkeit von 11,8 Km/Sekunde, sonst erreichen wir weder Mond noch andere Stern. Die Kräfte, die bei der Wiedergeburt eines Gläubigen wirken, sind mit dieser zweiten kosmischen Geschwindigkeit vergleichbar. Es ist die selbe Kraft, die Jesus von den Toten auferweckt hat. Wir wurden oder werden dabei in das Reich des Sohnes seiner Liebe versetzt. Ein Absturz wird durch den Einsatz der Steuerdüsen verhindert. Das ist Bibel lesen, Gebet, Gemeinschaft der Gläubigen und das Abendmahl.
In diesem Sinne wünsche ich Euch allen, die hier lesen, einen guten Flug auf der intergalaktischen Bahn, dem Herrn entgegen, auch wenn Ihr äußerlich weiter an Eurem vertrauten Wohnort bleibt.
Euer Flunra

Sei ermutigt hat gesagt…

Sei guten Mutes, denn Jesus wurde von den Toten auferweckt!

Aus Liebe zu uns sagt der auferstandene Jesus immer noch: "Kommt zu mir, alle die ihr müde und beladen seid. Ich gebe Euch Ruhe".

Wahrlich, Hoffnung macht Jesus uns, Tag für Tag, in dieser oft verrückten, verdrehten, verstörend grausamen Welt.

Sei guten Mutes denn, Jesus ist nicht im Grab geblieben, sondern hat uns den Weg aus unserer Einsamkeit aus unserer Verlorenheit gezeigt, indem Er
auferstanden ist.

Ja, ich wünsche allen ein gesegnetes neues jahr! Ja, ich wünsche Euch allen, die hier gerne lesen, einen guten Flug auf der biblischen Bahn, dem Herrn
entgegen!

Seid gesegnet! Jesus, der gute Hirt unserer Seele, liebt euch!

flunra hat gesagt…

Mal was ganz anderes, passt auf, dass Ihr heute noch eine richtige Lektion aus der Bibel lest. Es ist die letzte Chance in diesem Jahr Gottes Wort zulesen und zu hören.
Auch beim Mitagesen müsst ihr richtig zulangen, denn dieses Jahr gibt es kein weiteres.

Deborah hat gesagt…

hmmm...der Monat ohne hat wohl ein update *ggg*

Bento hat gesagt…

Hallo Ihr Lieben - herzlichen Dank für eure Rückmeldungen!!

jo Deborah, da hast du wohl recht...
immerhin habe ich eben eine neue Meldung gepostet und so im neuen Jahr immerhin den ersten Beitrag im Blog ;-)..

Segen