Mittwoch, 16. Februar 2011

Die Ehe

...sei geehrt in allem, und das Bett unbefleckt.
(Heb.13,4a)


Es erzähle mir bitte niemand etwas vom "geistlichen Leben", der damit nicht übereinstimmt...

Dort wo Gott den größten Segen vorbereitet hat, erleben Menschen die größten Angriffe.
Doch du, Kind Gottes - dringe durch zum Segen und lass dich täglich aufs neue segnen!

"...denn Gott ist es, der in euch wirkt sowohl das Wollen als auch das Wirken, nach seinem Wohlgefallen.
Tut alles ohne Murren und zweifelnde Überlegungen, auf daß ihr tadellos und lauter seid, unbescholtene Kinder Gottes, inmitten eines verdrehten und verkehrten Geschlechts, unter welchem ihr scheint wie Lichter in der Welt, darstellend das Wort des Lebens."

(Phi 2:13-15)

***

Kommentare:

flunra hat gesagt…

Die Ehe ist Gottes Erfindung. Adam musste mit der Frau leben, die ihm Gott gegeben hatte. Es gab noch keine andere zur Auswahl. Doch Gott hatte sie so schön gemacht, dass er begeistert war über diese liebevolle Wesen und sagte dazu: Fleisch von meinem Fleisch. Oder anders prima wir passen zusammen. danach kam die Qual der Wahl: Wer ist die richtige für meinen Sohn? Selbst suchen lassen oder besser ihm die Entscheidung abnehmen, weil man schon Lebenserfahrung hat.
Und heute in einer entscheidungsunfreundlichen Gesellschaft lieber gar nicht festlegen, man weiß ja nicht was auf einen zukommt. Die Vorbilder für eine gute Ehe werden immer weniger und wo man glaubt, sie haben es geschafft, dann rennen sie noch nach 40 und mehr Jahren Ehe auseinander.
Deshalb ist es wichtig, dass jeder Mann weiß, dass Gott für ihn die passende Frau und Gehilfin geschaffen hat. Ihr ledigen Männer macht Euch auf die Suche, übernehmt Verantwortung und gründet eine Familie mit der Auserwählten. Bittet den Herrn, dass Ihr mit ihm eine dreifache Schnur werdet, die nicht zerreißt. Und trfft eine Entscheidung, dass eine andere Frau Euch nicht intim nähern darf, sie wird beim ersten Versuch abgeblitzt. Wenn Ihr Eure Frau dann auch noch so liebt, wie Christus die Gemeinde geliebt hat, müssten eigentlich alle Versuchungen in der Kraft des Heiligen Geistes bestanden werden. Dem Zeitgeist muss man das Wort verbieten, wenn er über verschiedene Lebensgemeinschaften spricht, denn sie entsprechen nicht dem Willen Gottes, auch wenn sie als gültiges Gesetz des Landes verkündigt worden sind.
Die Nazis in Deutschland hatte auch gültige Gesetze nach denen sie die Juden umbringen durften, aber für Gott waren sie ein Greul. Er hat das Land schleifen lassen bis zum bitteren Ende, doch Viele haben nichts gelernt und versuchen immer wieder Rechtbestimmungen zu erstellen, die gegen den Willen Gottes für das Zusammenleben der Menschen gerichtet sind.
Deshalb seid stark in dem Herrn und handelt nach seinem Wort und der Segen des Herrn wird Euch überfließend erreichen.

Geier hat gesagt…

Ja, das ist ein Problem. Und auch die »Bibeltreuen« baggern häufig an den Fundamenten der Ehe, indem sie (z. B. in der Gemeinde) die von Gott definierten Unterschiede der Geschlechter Schritt für Schritt einebnen. Damit werden aber eheunfähige Menschen herangezogen. Denn wo Ehe nicht mehr die schöpfungsgemäße gegenseitige Vervollständigung zweier sehr unterschiedlich erschaffener Menschen ist, sondern eine »Partnerschaft« von zwei mehr oder weniger Gleichen »auf Augenhöhe«, da handelt es sich mehr um eine Wohngemeinschaft als um eine Ehe. Wo innerhalb einer heterosexuellen Beziehung die Geschlechterrollen frei verhandelbar sind, ist der Weg auch nicht mehr weit, die Geschlechter selbst auszutauschen. Hier wird dann nur noch auf der biologischen Ebene nachvollzogen, was zuvor schon auf der geistlichen Ebene stattgefunden hat. Auf den Punkt gebracht: Wenn zum Beispiel eine Frau innerhalb einer Ehe meint, sich wie ein Mann verhalten zu müssen und Ihr Mann ihr hier keinen Widerstand entgegensetzt, dann ist diese Beziehung im geistlichen Bereich schon einer Beziehung zwischen zwei Männern, also einer homosexuellen Beziehung ähnlich — und dies ist häufig auch in »Gemeinden« anzutreffen, wo andere Formen der Homosexualität sonst strikt abgelehnt werden.

Anonym hat gesagt…

Ledig kann man auch gesegnet leben!

Ja, die Ehe ist Gottes wunderbare schöne Erfindung! Ja, Gott hat für uns die passende Frau und Gehilfin geschaffen!

Ja, seid stark in dem Herrn und handelt nach seinem Wort und der Segen des Herrn wird Euch überfließend erreichen.