Freitag, 17. Mai 2013

Der Sabbath im Alten und im Neuen Bund

Die eifrigen Verfechter des Gesetzes Mose, und damit auch des Sabbathgebotes, sterben nicht aus.

Daher muss man hin und wieder auf die eigentliche, geistliche Bedeutung des Sabbath hinweisen, wie er uns im Neuen Bund offenbart ist.

"Und haltet den Sabbath, denn heilig ist er euch; wer ihn entweiht, soll gewißlich getötet werden; denn wer irgend an ihm eine Arbeit tut, selbige Seele soll ausgerottet werden aus der Mitte ihrer Völker."
2.Mos.31:14

Ein Sabbath als Ruhetag macht ja durchaus Sinn.
Warum aber sollten die Menschen denn sterben, die den Sabbath nicht hielten? War das nicht ein bisschen drastisch? Warum war es Gott so Ernst mit diesem Gebot?
Nun, ALLES im Alten Bund war ein (Vorraus-)Schatten dessen, was im Neuen Bund in Christus Realität wurde. Darum hört sich das Thema im Neuen Bund dann auch ganz anders an:

"So soll euch nun niemand richten wegen Speise oder Trank, oder wegen eines Festes oder Neumonds oder Sabbats, welche Dinge doch nur ein Schatten derer sind, die kommen sollten, wovon aber Christus das Wesen hat."
Kol 2:16,17

Das Gesetz verwahrte das Volk Gottes auf Christus hin:

"BEVOR aber der Glaube kam, wurden wir unter dem Gesetz verwahrt, eingeschlossen auf den Glauben hin, der geoffenbart werden sollte."
Gal 3:23

Also weist auch der Alte Bund in allem auf den Christus hin, Er ist das Ziel und die Erfüllung des Gesetzes und des Alten Bundes! In Ihm finden wir daher auch das eigentliche Wesen dieser Dinge.

So ist Jesus auch selber zu unserem Sabbath geworden:

"Kommet her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen, und ICH werde euch Ruhe geben."
Mat 11:28

Diese Ruhe ist weitaus mehr, als die äussere Sabbathruhe des Alten Bundes - sie ist das Ruhen von den eigenen Werken (Selbstverleugnung), um stattdessen die Werke Gottes zu tun.

Nur DARUM geht es im Neuen Bund!

"Denn wenn Josua sie in die Ruhe gebracht hätte, so würde er danach nicht von einem anderen Tage geredet haben. Also bleibt noch eine Sabbathruhe dem Volke Gottes aufbewahrt.
Denn wer in seine Ruhe eingegangen ist, der ist auch zur Ruhe gelangt von seinen Werken, gleichwie Gott von seinen eigenen.
Laßt uns nun Fleiß anwenden, in jene Ruhe einzugehen, auf daß nicht jemand nach demselben Beispiel des Ungehorsams falle."
Heb 4:8-11

Gott hat also auch das Sabbath-Gebot nicht etwa "aufgelöst", sondern es in Christus zur eigentlichen Erfüllung gebracht!
Diesen Segen empfangen wir selbstverständlich auch nicht nur an einem bestimmten Tag - die Frucht des Geistes wächst nur indem wir beständig "in Christus" bleiben und Er in uns:

"Bleibet in mir, und ich in euch. Gleichwie die Rebe nicht von sich selbst Frucht bringen kann, sie bleibe denn am Weinstock, also auch ihr nicht, ihr bleibet denn in mir."
Joh 15:4

-

Nun ist Jesus bekanntlich auch das ewige Leben.

Wer also in Seine Ruhe eingeht, wird auch im wahren Leben bleiben, wer das nicht tut, wird im Tod bleiben.

"Wer an den Sohn glaubt, der hat ewiges Leben; wer aber dem Sohne nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm."
Joh 3:36

DARUM musste in prohetischer Weise jeder sterben, der den Sabbath nicht heiligte!



***

Übrigens -

Im Vergleich zu dem, was wir jetzt in Christus haben, war laut Paulus das mosaische Gesetz (also auch das Sabbathgebot) wie ein Verlust und wie Dreck!



"Denn wir sind die Beschneidung, die wir durch den Geist Gottes dienen und uns Christi Jesu rühmen und nicht auf Fleisch vertrauen; wiewohl ich auch auf Fleisch Vertrauen habe. Wenn irgend ein anderer sich dünkt, auf Fleisch zu vertrauen-ich noch mehr:

Beschnitten am achten Tage, vom Geschlecht Israel, vom Stamme Benjamin, Hebräer von Hebräern; was das Gesetz betrifft, ein Pharisäer; was den Eifer betrifft, ein Verfolger der Versammlung; WAS DIE GERECHTIGKEIT BETRIFFT, DIE IM GESETZ IST, tadellos erfunden.

Aber was irgend mir Gewinn war, habe ich um Christi willen für VERLUST geachtet; ja, wahrlich, ich achte auch alles für Verlust wegen der Vortrefflichkeit der Erkenntnis Christi Jesu, meines Herrn, um dessentwillen ich ALLES EINGEBÜßT habe und es für Dreck achte, auf daß ich Christum gewinne und in ihm erfunden werde, indem ich nicht MEINE GERECHTIGKEIT HABE, DIE AUS DEM GESETZ IST, sondern die durch den Glauben an Christum ist - DIE GERECHTIGKEIT AUS GOTT durch den Glauben."

Phi 3:3-9

 
***

 
Siehe auch meine 3-teilige Blogserie zum Sabbath.
Meine besondere Empfehlung: Die ausführliche Schrift zum Sabbath von Stefan Pohl.

Kommentare:

Gerd Hammel hat gesagt…

Jesus erfüllte das Gesetz in allen seinen Punkten, denn ER führte hier auf Erden ein sündloses, dem Menschen in Liebe zugewandtes Leben, und sühnte auf Golgatha die Schuld der Menschheit. Durch Jesu stellvertretendes Sterben sind jene Menschen vor Gott gerechtfertigt die an Christus Jesus glauben, und durch IHN leben. Dieselbe Gnade, die uns Rechtfertigung schenkt, schenkt uns Heiligung - d.h. Veränderung zum Guten bis hin in das Ebenbild Christi - und diese Veränderung an uns ist das Werk des Heiligen Geistes. Wie Jesus im Gehorsam zum Vater die Gebote gehalten hat, ermöglicht uns Gott durch Seinen Geist das Halten der Gebote - und trotzdem sind wir täglich auf Vergebung angewiesen, ja wir leben täglich aus der Vergebung. Sowohl Rechtfertigung wie auch Heiligung sind Gnade, können also von uns nicht verdient werden ! Aber wir dürfen Gottes Geschenke annehmen wie Kinder - in dem Vertrauen, dass Gott der Anfänger und Vollender unsres Glaubens ist.

Reine Gnade hat gesagt…

LORD Jesus is not only the Lord of the Sabbath he is our Sabbath. Christians rest in Him. Without faith in his victory on the cross a person would remain restless and lost.