Samstag, 9. November 2013

Kopftuch auch bei Christen?

Ich will aber, daß ihr wisset, daß der Christus das Haupt eines jeden Mannes ist, des Weibes Haupt aber der Mann, des Christus Haupt aber Gott.
Jeder Mann, der betet oder weissagt, indem er etwas auf dem Haupte hat, entehrt sein Haupt.
Jedes Weib aber, das betet oder weissagt mit unbedecktem Haupte, entehrt ihr Haupt; denn es ist ein und dasselbe, wie wenn sie geschoren wäre.
1.Kor.11:3-5

Das ist wirklich eine spannende Sache auf die ich durch eine Anfrage aufmerksam gemacht wurde - ich bin noch nicht ganz durch mit diesem Thema, aber hier schonmal ein paar Ergebnisse:

1. Der Ausgangspunkt dieser Aussage ist, dass Christus "das Haupt des Mannes" ist und "das Haupt der Frau" ist der Mann (V.3) - es liegt also nahe, dass hier nicht jeweils der eigene Kopf gemeint ist, sondern eben "das Haupt" in dieser geistlichen Bedeutung.

2. Es geht hier also auch nicht um einen Hut oder eine Kappe oder ein Tuch auf dem Kopf, sondern um "bedecken" bzw. "bloßstellen" im übertragenen Sinn.

3. Das griechische Wort, dass hier mit "bedecken" (bzw. etwas auf dem Haupt haben / tragen) wiedergegeben wird, hat sehr viele Bedeutungen und findet sich über 400 mal im NT, aber in diesem Sinn als eine "Kopfbedeckung" wird es NIRGENDS verwendet!

4. Das griechische Wort, dass mit "unbedeckt" übersetzt ist, wird in dieser From sonst NIRGENDS in der Bibel verwendet, ausser hier in diesen Versen.

5. Der Vergleich mit den langen oder geschorenen Haaren dürfte eine kulturelle Bedeutung haben. Soweit ich weis, bedeutete das "kahl geschorene Haar" bei einer Frau, dass sie "entehrt" war - entweder weil sie eine Hure war oder wegen sonst einem Vergehen.

Ich denke also, dass Vers 4 und 5 am besten so zu verstehen sind, dass es hier um eine "Bloßstellung" geht. Da man Christus (im Gebet und in prophetischer Rede) gar nicht "bloßstellen" kann, entehrt ein Mann sein Haupt (= Christus), wenn er etwas "zurückhält" (bedeckt). Eine Frau könnte ihren Mann allerdings in einem Gebet oder durch ein prophetisches Wort "bloßstellen" und damit "ihr Haupt entehren", wenn sie öffentlich in der Gemeinde betet.

In den späteren Versen (ab V. 17) ist ja dann auch von Spaltungen und PARTEIUNGEN die Rede - ich denke es geht hier also darum, dass sich eine Frau nicht öffentlich "gegen ihren Mann" stellt und damit ihr Haupt entehrt / bloßstellt.

Da sie nicht lehren darf, wäre es ihr nur möglich, das im Gebet oder durch ein (angebliches) "prophetisches Wort" zu tun, etwa nach dem Motto "Bitte hilf doch meinem Mann dass er endlich kapiert wie man dies oder das richtig sieht oder macht." - oder als "Prophezeihung" getarnt: "So spricht der Herr: Du sollst dies oder das tun oder lassen...".

Wie gesagt geht es hier um die Ordnung in der Gemeinde, sollte die Frau tatsächlich ein Wort speziell für ihren Mann empfangen, so kann sie es ja getrost zuhause weitergeben ohne ihn in der Gemeinde bloßzustellen.

Paulus weis um die Macht der (un)geistlichen Manipulation, wie wir sie ja heute extrem oft in den Gemeinden sehen und eben auch dort, wo offen oder verdeckt die Frauen "das Sagen" haben (der Geist Isebels). Das ist im Sinne der göttlichen Ordnung für Ehe und Gemeinde (Mann = Haupt der Frau) gleichbedeutend mit Hurerei = "geistliche Unzucht".

Genau das ist hier das Thema und nicht die Frage einer äusserlichen Bedeckung.


Alles in der Nachfolge hat eine geistliche Bedeutung. Als geistliche Menschen müssen wir die Dinge geistlich beurteilen und auch geistlich deuten, sonst bleibt uns der Sinn verborgen. Auch Vers 10 macht ja  sehr deutlich, dass es in dieser Sache um eine geistliche Bedeutung geht:

Darum soll das Weib eine Macht auf dem Haupte haben, um der Engel willen.

1.Kor.11:10

***

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Gruß dich, Bento.
Alles in der Nachfolge hat eine geistliche Bedeutung. Als geistliche Menschen müssen wir die Dinge geistlich beurteilen und auch geistlich deuten, sonst bleibt uns der Sinn verborgen. Jene richtige Einsicht gilt auch bei der Wassertaufe!

Gott ist gut!

Josef Sefton

Bento hat gesagt…

Hallo Josef
selbstverständlich hat die Wassertaufe in vielerlei Hinsicht eine geistliche Bedeutung - darauf habe ich immer wieder hingewiesen und auch einen extra Blog dafür angelegt -
Eine Taufe
..sonst wäre taufen ja nur ein religiöses Ritual.


Ich würde es aber vorziehen, wenn wir hier beim Thema des Beitrags bleiben.

Segen
Bento