Sonntag, 21. Juni 2015

"Vor Grundlegung der Welt"

Vater, und nun verherrliche du mich bei dir selbst mit der Herrlichkeit, die ich bei dir hatte, ehe die Welt war.
Joh.17:5

Vater, ich will, daß, wo ich bin, auch die bei mir seien, die du mir gegeben hast, daß sie meine Herrlichkeit sehen, die du mir gegeben hast; denn du hast mich geliebt vor Grundlegung der Welt!
Joh.17:24

Aus diesen Schriftstellen wird gerne abgeleitet, dass Jesus bereits vor der Schöpfung existiert haben muss und folglich ewig existent ist.

Aber ist das hier wirklich gesagt?

Nein, es wird gesagt, dass Jesus beim (ewigen) Vater bereits Herrlichkeit hatte und von ihm geliebt war, ehe die Welt geschaffen wurde!
Aber ist das denn so ein großer Unterschied? Wie kann Gott jemanden lieben und ihm Herrlichkeit geben, den es (noch) gar nicht gibt?

Nun, Gott lebt im "kairos", der Ewigkeit, und die ist keine "ewig lange Zeitdauer", sondern eine völlig andere ("zeitlose"!) Dimension. Wir können Gott und alles was ihn betrifft also nicht mit den Maßstäben der Zeit (chronos) messen. Für ihn spielen zeitliche Abläufe nicht diese Rolle wie für uns, und er überschaut den gesamten Zeitablauf.

"Vor Grundlegung der Welt" weist also (auch) auf die Tatsache hin, dass diese Liebe mit der er seinen Sohn liebt, bzw. Herrlichkeit die er ihm gegeben hat, KEINEN zeitlichen Chrakter hat - sie ist ewig, so wie Gott ewig ist.
Es geht hier, so wie bei allen ähnlichen Aussagen, stets darum, dass Gottes Plan zeitlos ist, obwohl er zu einer bestimmten Zeit erst offenbart worden ist.
Auch Petrus weist genau darauf hin:

(Jesus), der zwar zuvor ersehen war vor Grundlegung der Welt, aber geoffenbart wurde am Ende der Zeiten um euretwillen.
 1.Pet.1:20

Dass es hierbei also NICHT um eine "Präexistenz" Jesu geht, wird auch an folgender Aussage völlig deutlich:

..als er uns in ihm auserwählt hat vor Grundlegung der Welt, damit wir heilig und tadellos wären vor ihm; und uns vorherbestimmt hat zur Kindschaft durch Jesus Christus für sich selbst nach dem Wohlgefallen seines Willens,
Eph.1:4+5

Gott hat auch UNS (in Christus) auserwählt und vorherbestimmt "vor Grundlegung der Welt"!

Bedeutet das nun etwa, dass wir vor der Schöpfung bereits existiert haben?
Nein!
Es bedeutet, dass unsere Auserwählung in Christus bereits Gottes Plan war BEVOR er die Welt geschaffen, und diesen Plan umgesetzt hat!

....

Genau das besagen auch alle Aussagen, in denen er davon gesprochen wird, dass Jesus "vom Vater" gekommen ist.

Nicht, daß jemand den Vater gesehen hätte; nur der, welcher von Gott gekommen ist, der hat den Vater gesehen.
Joh 6:46

Ich bin vom Vater ausgegangen und in die Welt gekommen; wiederum verlasse ich die Welt und gehe zum Vater.
Joh 16:28
usw.

Diese Aussage, dass Jesus "vom Vater gekommen bzw. ausgegangen ist" muss also unbedingt geistlich gedeutet werden und auf "den Plan" Gottes bezogen bleiben.
Die Schlußfolgerung dass Jesus beim Vater bereits "ewig existent" war, ist eine Fehlinterpretation solcher Aussagen.

...

Und hier noch ein weiterer Beleg:

  Und alle Bewohner der Erde werden es anbeten, deren Namen nicht geschrieben sind im Lebensbuche des Lammes, das geschlachtet ist, von Grundlegung der Welt an.
Off 13:8

Ganz gleich ob man hier "von Grundlegung der Welt an" auf das geschlachtete Lamm selber bezieht (was m.E. falsch wäre), oder auf das Lebensbuch des Lammes - es wird in beiden Fällen völlig deutlich, dass hier aus der Perspektive Gottes, also des ewigen kairos gesprochen wird, und wir diese Aussagen IN KEINER WEISE auf die zeitliche Dimension beziehen können, denn weder war Jesus tatsächlich bereits gekreuzigt, noch gab es diejenigen bereits, die ihm Buch des Lebens aufgeschrieben sind.


***

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Guten Tag! Jesus existierte vor der Grundlegung der Welt als das Wort Gottes.

MeineBibel Verse hat gesagt…

Guten Tag!

Nur Jesus, der von Gott gekommen ist, hat den Vater gesehen.
Siehe Joh 6:46

Jesus ist vom Vater ausgegangen und in die Welt gekommen. Er verließ die Welt und ging zum Vater.
Siehe Joh 16:28

MeineBibel Verse hat gesagt…

Off. 13:8 geht um falsche Anbetung, nicht wahre Anbetung! Gott hatte Menschen schon Menschen gerettet! Lies mal das Alte Testament!

MeineBibel Verse hat gesagt…

Guten Tag!

Jesus existierte vor der Grundlegung der Welt als das Wort Gottes.

Wahrhaftig Unser Heiland ist Gott!

Die Schlußfolgerung dass Jesus beim Vater bereits "ewig existent" war, ist keine Fehlinterpretation, denn wäre er nicht ewig existent, könnte er nicht Gott sein.

Nur Jesus, der von Gott gekommen ist, hat den Vater gesehen. Jesus ist vom Vater ausgegangen und in die Welt gekommen.