Samstag, 17. März 2012

Ein großes Übel unserer Zeit

Die Schrift macht sehr deutlich, dass wir dem Wort Gottes nichts hinzufügen dürfen.

Dieses Gebot wird ständig wiederholt und doch haben wir heute eine Vielzahl von Lehren, Bekenntnissen und "neuen Offenbarungen", die wir neben oder gar über die Bibel stellen. Auf der anderen Seite verwerfen wir bedenkenlos Aussagen die unserer "Erkenntnis" widersprechen, die uns nicht mehr "zeitgemäss" erscheinen, oder die nicht unserem "Gottesbild" entsprechen.


Das ganze Wort, das ich euch gebiete, das sollt ihr beachten, es zu tun; du sollst nichts hinzufügen und nichts davontun.
(5.Mos.12:32)


Tue nichts zu seinen Worten hinzu, damit er dich nicht überführe und du als Lügner erfunden werdest.
(Spr.30:6)


Und so habt ihr das Gebot Gottes um eurer Überlieferung willen aufgehoben. Ihr Heuchler! Trefflich hat Jesaja von euch geweissagt, wenn er spricht: Dies Volk ehrt mich mit den Lippen, aber ihr Herz ist fern von mir. Vergeblich aber ehren sie mich, indem sie Lehren vortragen, welche Menschengebote sind.»
(Mat 15:7-9)


Der Sämann sät das Wort.
Die am Wege, das sind die, bei denen das Wort gesät wird, und wenn sie es gehört haben, kommt alsbald der Satan und nimmt das Wort weg, das in ihre Herzen gesät worden ist.

(Mar 4:14,15)


Das aber, meine Brüder, habe ich auf mich und Apollos bezogen, damit ihr an uns lernt, nicht über das hinauszugehen, was geschrieben steht, damit ihr euch nicht für den einen auf Kosten des andern aufbläht.
(1.Kor.4:6)


Ich bezeuge jedem, der die Worte der Weissagung dieses Buches hört: Wenn jemand zu diesen Dingen hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen hinzufügen, die in diesem Buche geschrieben sind; und wenn jemand etwas hinwegnimmt von den Worten des Buches dieser Weissagung, so wird Gott wegnehmen seinen Anteil am Baume des Lebens und an der heiligen Stadt, von denen in diesem Buche geschrieben steht.
(Off.22:18,19)

***


In dem Artikel Ich habe dir mein Wort gegeben habe ich breits darüber geschrieben und HIER findet sich ein ausführlicher Artikel zum Thema.

Kommentare:

Josef hat gesagt…

Wo geht die Reise deines Lebens hin? Welches Ziel willst Du erreichen?
Nur wenn wir der Bibel glauben, können wir damit rechnen am richtigen Ziel anzukommen, denn Jesus allein ist die Rettung zu finden.

Jesus sagte: "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich." (Johannes 16:6)

Freunde, Gott hat Dich zur Gemeinschaft mit Ihm erschaffen, zur ewig bleibenden Gemeinschaft mit Ihm, über den Tod hinaus, das sollte Dein eigentliches Ziel sein. Das ist auch das Ziel, was Gott für Dich erwählt hat, wo Dich Gott hin haben möchte. Der Weg zu diesem Ziel ist Jesus! Am Ende dieses Zieles steht Jesus!

Es wurde vorhergesagt, von wem Er geboren würde und warum. "Das in ihr Gezeugte ist von dem Heiligen Geist. Sie wird aber einen Sohn gebären, und du sollst seinen Namen Jesus nennen; denn er wird sein Volk erretten von ihren Sünden" (Matthäus 1, 20+21).

mipu-mipu hat gesagt…

Hallo, war mal wieder lesen bei Dir.
Ja sehr wichtige Gedanken, nur scheinbar gelinkt uns das nicht immer. Wenn jeder ehrlich ist, gehör doch immer sehr viel Erfahrung dazu und damit biegen wir uns das Wort schon zurecht. Den Aufrichtigen läßt Gott es gelingen, ich hoffe das ich nicht nur von Lüge zu Lüge stolpere.

mipu

Josef hat gesagt…

Gehorsam gegenüber Gott ist Ausdruck unserer Liebe zu ihm.
Wir können darauf vertrauen, dass unser treuer Gott in allen Schwierigkeiten da ist. Wenn wir durch Wasser gehen, will er bei uns sein, dass uns die Ströme nicht ersäufen sollen.

Wenn Gott sich selbst um die Spatzen kümmert, dann kümmert er sich auch um uns.

Die Bewohner von Jericho waren beleidigt, als Jesus zum Haus des Zollbeamten Zachäus ging. „Als sie das sahen, murrten sie alle und sprachen: Bei einem Sünder ist er eingekehrt“ (Luk. 19,7). Doch als Jesus den Sinneswandel des Zachäus sah (V.8), sagte er: „Heute ist diesem Hause Heil widerfahren, denn der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist“ (V.9-10).

wir sind aus etwas ganz Gewöhnlichem geschaffen — aus Erde (1.Mose 2,7). Aber Gott hat noch eine spezielle Zutat dazugegeben — seinen Atem (V.7).

Wie die Wellen im Meer und die Blumen auf dem Feld (Js. 40,7) ist unser Leben kurz und wird nur von wenigen gesehen. Und doch ist jedes ein wunderschöner „Augenblick“, von Gott geschaffen, um der Welt zu sagen: „Siehe, da ist euer Gott!“, dessen Wort ewig bleibt (V.8).

„Jauchzet dem Herrn, alle Welt, singet, rühmet und lobet!“ (Ps. 98,4). Die Natur stimmt selbst mit ein: „Die Ströme sollen frohlocken, und alle Berge seien fröhlich vor dem Herrn“ (V.8-9).

Wahrlich unser Leben hat Sinn, wenn wir dem Schöpfer dienen. Ich habe Jesus im Glauben angenommen und vertraue auf sein Opfer am Kreuz für meine Sünde (Joh. 3,16; Röm. 5,8-9).

Euch Gottes reichen Segen.

Josef Sefton

Josef Sefton hat gesagt…

Christentum ist die einzig wahre Religion!

Bekennt euren Glauben an den einzigen Erlöser im Universum, Jesus Christus Sohne des lebendigen Gottes.

Für das ewige Heil gibt es nur eine Wahrheit: Jesus Christus ist die Wahrheit.

Wer Ihn vor den Menschen als Almaechtiger Herr und Mittler bekennt, den will auch Er vor seinem Vater, der in den Himmeln ist, bekennen.

Freunde, die wahre sehnsucht eines Menschen kann nur von Jesus Christus gestillt werden, denn Er ist die wahre Quelle des Lebens!
Wahrlich ohne Jesus gibt's keine Vergebung und ohne Vergebung kein Ewiges Leben.

Das Zentrum des christlischen Glaubens ist Jesu Opfertod am Kreuz und Seine Auferstehung - beides wird im Koran geleugnet!

Das Praktiziern einer Religion öffnet nicht den Weg in den Himmel, sondern die lebendige Beziehung zu einer Person - Jesus. Wahrlich man wird nur wegen
Jesus begnadigt!

Freunde, Jesus ist sündlos auf dieser Erde gewandelt. So hat er das Anrecht des Satans an den sündigen Menschen überwunden.
Nur durch Sein Opfer wird ein Menschen frei von Sünden denn die neue Geburt ist reine Gnade !

Entscheidend ist die Gnade Gottes allein, denn Gott allein
gebührt die Ehre!

Wir geben dem Vater der Herrlichkeit die Ehre, indem wir das Opfer Jesu anerkennen - dieser wunderbaren Gnade verschließt sich der Islam und alle andere
Religionen.

Möge der Heilige Geist Gottes dir Offenbarung schenken. Möge der Gott der Bibel diejenigen rechtleiten, welche mit aufrichtigem Herzen nach dem richtigen Weg suchen.

Euch Gottes reichen Segen.

Bento hat gesagt…

Lieber Josef,
die Kommentarfunktion ist dazu gedacht, um den jeweiligen Blogeintrag zu kommentieren und nicht um große evangelistische Statements abzugeben, und lange Aussagen über die Heilsgrundlagen oder sonstwas zu machen, die gar nichts mit Post zu tun haben - bitte beachte das.
Danke