Mittwoch, 7. März 2012

Im Bann von Statuen und Amuletten

Vor etwa einer Woche hatte ich dieses Video auf facebook gepostet, in dem ein Prediger eine Marienstatue zertrümmert.



Da nun etliche das Wort Gottes bezüglich solcher Götzenbilder nicht kennen oder es jedenfalls ignorieren, können mit solchen Aktionen auch unter Christen "religiöse Gefühle" verletzt werden (als ob es soetwas überhaupt gibt - es gibt nur Gefühle, die sich "religiös" tarnen um sich aufzuspielen). Dementsprechend gab es auch eine heftige Diskussion mit weit über 100 Kommentaren, ob man soetwas machen dürfe und ob man so ein Video überhaupt verlinken solle usw...

Du sollst dich vor ihren Göttern nicht niederbeugen und ihnen nicht dienen, und du sollst nicht tun nach ihren Taten; sondern du sollst sie ganz und gar niederreißen und ihre Bildsäulen gänzlich zerbrechen.
(2.Mos. 23:24 )

Und habt keine Gemeinschaft mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis, decket sie vielmehr auf.
(Eph 5:11)

Hier der Kommentar, der der ganzen Diskussion dann ein Ende setzte:

"Ich bin in der RKK aufgewachsen. Ich ging noch zur Marianischen Jungfrauen Kongegration. Ich besuchte die Mai-Andachten und sang inbrünstig Marien Lieder. Wir haben Maria verehrt und zu ihr gebetet.
Als ich das erste mal von Jesus hörte war ich fünfundvierzig. Als meine Freundin mir sagte,dass Marien-und Heiligen Anbetung falsch ist, wurde ich ziemlich wütend!!!
Ich habe mein Leben dann Jesus übergeben und etwas später bin ich aus der Kat.Kirche ausgetreten. Der Heilige Geist hat mir immer klarer die Irrlehren dieser Kirche aufgedeckt."


Wer sollte dich, Herr, nicht fürchten und deinen Namen verherrlichen? Denn du allein bist heilig; denn alle Nationen werden kommen und vor dir anbeten, denn deine gerechten Taten sind offenbar geworden.
(Off.15:4 )

-----

Heute bekam ich in Bezug auf das Video den Bericht über einen brasilianischen freikirchlichen Bischof zugeschickt, der öffentlich gegen die RKK (Römisch Katholische Kirche) angetreten war und vor laufenden Kameras eine Marienstatue getreten hatte. Hier ein Auszug:

"Als besagter Sekten-Bischof Helder die Muttergottesstatue traktierte und als scheussliche Puppe bezeichnete ahnte er nicht, dass er damit die grösste religiöse Polemik Brasiliens auslöste.

Er wurde angeklagt und verurteilt wegen verhetzender Diskriminierung und Verletzung religiöser Gefühle mit Worten und Gesten. Aber die eigentliche Strafe folgte auf dem Fuss:
Zunehmende Schmerzen und Qualen im linken Bein, welches die Statue misshandelte. Die besten Mediziner in Lateinamerika konnten ihm nicht helfen. Schliesslich suchte er 2009 Rettung in einer US- Spezialklinik. Nachts, wenn die Schmerzen jeweils anwuchsen, betreute ihn eine dunkelhäutige Krankenschwester und sprach ihm Mut zu. Schon bald konnte er wieder schmerzfrei gehen.

Zum Dank gab er ein Fest in der Klinik, um dem Ärzte- und Betreuerteam zu danken. Doch er sah die dunkelhäutige Krankenschwester nirgends. Zu seinem Erstaunen erklärte der Direktor, dass auf der Abteilung keine schwarze Pflegerin tätig sei. Da fiel es dem "Bischof" wie Schuppen von den Augen und er sank auf die Knie, dankte Gott und der Gottesmutter von Aparecida für dieses Gnadengeschenk. Er trat aus der Sekte aus und ist seither praktizierender Katholik."


Also das ist doch wirklich ein beeindruckendes Zeugnis von der Macht der Finsternis und wie sie Menschen in ihren Bann zieht!


Die geschnitzten Bilder ihrer Götter sollt ihr mit Feuer verbrennen; du sollst nicht das Silber und das Gold an ihnen begehren und es dir nehmen, daß du nicht dadurch verstrickt werdest; denn es ist ein Greuel für Jahwe, deinen Gott; und du sollst keinen Greuel in dein Haus bringen, so daß du ein Bann werdest gleich ihm; du sollst es ganz und gar verabscheuen und es gänzlich für einen Greuel halten, denn es ist ein Bann.
(5.Mos.7:25)

-----

Hier nun eine Begenbenheit, die ich selber erlebt habe, die allerdings ein segensreicheres Ende fand:

Der Bruder, von dem im letzten Blogpost die Rede war und durch den ich zum lebendigen Glauben gekommen bin, trug ein Amulett, dass ihm eine Nonne im Krankenhaus geschenkt hatte als er krank war, und auf dem Maria abgebildet war. Er trug es also seither (schon seit vielen Jahren) an einer kleinen Kette um den Hals.




Nachdem ich unter die Kraft des Geistes gekommen war und Jesus begegnet bin, machten wir am nächsten Tag zusammen Sport. Während er grade spielte (ich glaube es war Basketball) und ich Pause machte, kam er plötzlich zu mir und bat mich die Kette und das Amulett zu nehmen, da es ihm abgefallen war. Ich steckte beides in die Hosentasche.

Wir hatten diesen "Zwischenfall" dann vergessen, aber am Abend fragte er mich nach dem Amulett und ich griff in meine Tasche - aber es war nicht dort. Plötzlich wusste ich ganz sicher, dass es in SEINER Tasche war - er schaute nach und da war es!

Als er versuchte es wieder zu reparieren (das Amulett war von der Kette gelöst), stellte er fest, dass die Kette überhaupt nicht durch die Öse am Amulett passte - er war sich aber hundertprozentig sicher, dass es immer genau so an der Kette gehangen hatte.

Wir gingen also in´s Gebet und der Heilige Geist sagte deutlich, dass er dieses Amulett loswerden sollte - er schmiss es daraufhin in den Müll.

Das war zweifelsfrei übernatürliches Eingreifen, damit der Bruder von diesem Zauber befreit wurde, er hätte es sonst wohlmöglich bis an sein Lebensende getragen...

PREIS DEM HERRN!!


Denn er ist der lebendige Gott und besteht in Ewigkeit, und sein Reich wird nie zerstört werden, und seine Herrschaft währt bis ans Ende; der da rettet und befreit, und Zeichen und Wunder tut im Himmel und auf der Erde: denn er hat Daniel aus der Gewalt der Löwen errettet.
(Dan.6:26b,27)

***


Hier hatte ich das Thema Marienanbetung / Heiligenverehrung vor Jahren bereits aufgegriffen.

Kommentare:

Thomas hat gesagt…

Sehr guter Artikel!

Geier hat gesagt…

Recht hat der Knabe ja in der Sache, obwohl er mir auch nicht gerade sehr vertrauenserweckend erscheint und dieses Gehabe mit dem ständigen »That’s right!« »Amen!« seines Adjunkts ziemlich anstrengend ist. Diesen Film zum Thema finde ich da fast schöner, obwohl andererseits: Man muß nicht immer warten, bis ein Götze durch Jahwehs Eingreifen stürzt, man kann durchaus auch mal selbst zum Hämmerchen greifen, wenn man das Hausrecht hat.

Bento hat gesagt…

Danke Thomas.

Da gebe ich dir Recht Geier, der Stil der (Afro-)Amerikaner ist sicher in vielen Fällen gewöhnungsbedürftig - andersherum sind auch die nicht seltenen Versammlungsformen, wo man oftmals kaum wagt sich zu räuspern, längst nicht jedermanns Sache...
ja, dieses Video ist eine echte Bereicherung zum Thema!

Maya hat gesagt…

Hallo Bento, ich bin durch Zufall auf dein Blog gelandet und bin begeistert. Klar anders ja, aber die Liebe zu Gott und Jesus verbindet alle Menschen auf der Welt und es ist wahnsinn welche Kräfte dadruch gewonnen werden. Viele Grüße, Maya

Bento hat gesagt…

Hallo Maya,
schön dass du auf meinem Blog gelandet bist - willkommen hier.
Ja, die Liebe Gottes verändert alles!
Gruß und Segen