Montag, 30. April 2012

Römisch-Katholisches Horrorkabinett

Lange habe ich versucht nicht allzu antikatholisch zu werden, doch spätestens seit ich mich vor zwei Jahren mit den haufenweise bekanntgewordenen Fällen von Kindesmissbrauch in der RKK befasst hatte, und mir dabei besonders der Umgang dieser Institution (und auch seiner Anhänger) mit diesem Thema den Rest gegeben hat, kann ich keinerlei Sympathie mehr für dieses religiöse System empfinden...

Ok - der Mißbrauch von Kindern ist kein spez. Problem dieser Institution, doch wenn sie einerseits nicht i.d.Lage ist einen Zentimeter besser zu sein als die Welt, andererseits aber Ansprüche stellt, die kein Maß haben und die niemand stellen darf, dann ist die Verwirrung nur umso größer und wird in der Tat der Weg der Wahrheit doppelt geschändet!


 Es gab aber auch falsche Propheten unter dem Volk, wie auch unter euch falsche Lehrer sein werden, welche verderbliche Sekten nebeneinführen und durch Verleugnung des Herrn, der sie erkauft hat, ein schnelles Verderben über sich selbst bringen werden. Und viele werden ihren Ausschweifungen nachfolgen, und um ihretwillen wird der Weg der Wahrheit verlästert werden. 
(2.Pet.2:2)


Ein weiteres untrügliches Merkmal für den Abfall vom gesunden Glauben und die falsche "Geistlichkeit" dieses Systems, ist für mich seit langem die Marienanbetung und die damit verbundene Statuenverehrung / Anbetung.

Das Anrufen der Toten und die Anbetung von geschnitzten Bildnissen ist ebenfalls so eindeutig gegen den erklärten Willen Gottes gerichtet, dass die Blindheit und Verzauberung schon ein Höchstmaß erreicht haben muss, wenn man das nichtmehr erkennen kann!



Du sollst dir kein Bildnis noch irgend ein Gleichnis machen, weder dessen, das droben im Himmel, noch dessen, das unten auf Erden, noch dessen, das in den Wassern unter der Erde ist. Bete sie nicht an und diene ihnen nicht; denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifriger Gott, welcher heimsucht der Väter Missetat an den Kindern bis in das dritte und vierte Glied derer, die mich hassen, 
(5.Mos.5:8,9) 

Wer nun dachte, das Niederbeugen und Anbeten vor solchen Puppenfiguren sei schon das Höchstmass der Rebellion gegen Gottes Wort, der wird mit den folgenden Bildern eines Besseren belehrt.
(Bitte Vorsicht - das ist nicht´s für schwache Nerven!)


Was betrachtet der Herr Ratzinger in seiner Funktion als B16 - Leiter des RKK Imperiums - denn hier so ehrführchtig und anbetend?

Gehen wir doch mal einen paar Schritte näher heran -

Es ist tatsächlich eine einbalsamierte Leiche!




Schwer zu sagen, woher die Verzückung des Herrn Ratzinger - und mit ihm der Millionen Totenanbeter rührt -
villt. weil diese Leichen in die Tracht einer katholischen Nonne gekleidet sind?



Auch in diesem Fall lohnt es, etwas genauer hinzusehen...



..ist soetwas denn nicht aller Anbetung würdig??

Aber die Stunde kommt und ist schon da, wo die wahren Anbeter den Vater im Geist und in der Wahrheit anbeten werden; denn der Vater sucht solche Anbeter. Gott ist Geist, und die ihn anbeten, müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten. 
(Joh. 4:23,24) 

Ich weis nicht, ob es die Pharaonen waren, die den Totenkult auf die Spitze getrieben haben, aber auf alle Fälle ist das allertiefstes Heidentum!


Wem beim Anblick solcher "Heiligtümer" nicht kotzeübel wird, der muss wohl selber bereits tot sein...


...ich erinnere mich, dass ich in früher Kindheit mal in einer Kapelle war (ich glaube es war in Bayern), die randvoll mit Schädeln und Totengebein war. Dieses gruselige Erlebnis hat sich mir unvergesslich in mein Gedächtnis eingebrannt...


Wer schon die Kinder in solche Totentempel führt, wird sie wohl kaum zum lebendigen Gott führen!
(nein, ich war nie Katholik!)

Oder was hat so ein heidischer Schrein eigentlich mit dem Leben im Geist zu tun?
 

..auch hier macht der Zoom das Gräuel erst richtig deutlich...


..und wer meint, dass solche "heiligen" Schädel und Knochen schon alles seien, was das katholische Horrorkabinett zu bieten hat, dem wird hoffentlich diese abgehackte Hand endgültig die Augen öffnen...



Jeder, der einen Toten anrührt, die Leiche irgend eines Menschen, der gestorben ist, und sich nicht entsündigt, hat die Wohnung Jahwes verunreinigt; und selbige Seele soll ausgerottet werden aus Israel. Weil das Wasser der Reinigung nicht auf ihn gesprengt wurde, ist er unrein; seine Unreinigkeit ist noch an ihm.  
(4.Mos.19:13)  

..wieviel mehr gilt das wohl für die Vereherung vom Leichen und Leichenteilen in dem was sie "Haus Gottes" nennen?!

 Mir ist bewusst, dass es etliche wohlmeinende, gutgläubige und wunderbare Menschen in diesem System gibt, das weltweit im Namen Jesu operiert, und ich möchte hier auch gar kein Urteil über sie aussprechen, aber jeder sei Angesichts dieser Tatsachen dringend zur Umkehr aufgerufen.

Denn noch ist es Zeit und das Blut Christi hat die Kraft dazu uns von ALLEN toten Werken zu erlösen und zu reinigen!


   Wieviel mehr wird das Blut Christi, der durch ewigen Geist sich selbst als ein tadelloses Opfer Gott dargebracht hat, unser Gewissen reinigen von toten Werken, zu dienen dem lebendigen Gott
(Heb.9:14)

   Welchen Zusammenhang hat der Tempel Gottes mit Götzenbildern? Ihr seid der Tempel des lebendigen Gottes, wie Gott gesagt hat: "Ich will unter ihnen wohnen und wandeln, und ich werde ihr Gott sein, und sie werden mein Volk sein"Darum gehet aus ihrer Mitte aus und sondert euch ab, spricht der Herr, und rühret Unreines nicht an, und ich werde euch aufnehmen; und ich werde euch zum Vater sein, und ihr werdet mir zu Söhnen und Töchtern sein, spricht der Herr, der Allmächtige.
(2.Kor.6:16-18)

 Bete Gott an! 
(Off.22:9b)


 ***

Vor Kurzem hatte ich hier bereits über den Bann von Statuen und Amuletten berichtet.

Die immer deutlicher werdende Rolle des Papsttums bei der Umsetzung der "Neuen Weltordnung" (d.h. eine Weltregierung und eine Weltreligion = das Tier und der falsche Prophet in der Offenbarung) ist sicher einer gesonderten Betrachtung wert.

Kommentare:

Abdullah hat gesagt…

Das ist Götzendienst, aber den Propheten Jesus (Friede auf ihm) anzubeten, d. h. nur einen Diener von Gott, ist das selbe. Gott hat keinen Sohn.

Bento hat gesagt…

Ja Abdullah - es ist bekannt, dass Muslime das glauben, zumindest so lange sie nicht dem Auferstandenen begegnet sind und deshalb die Aussagen im Koran für die Wahrheit halten.
Sie beten täglich einen schwarzen Stein in Mekka an und pilgern dorthin, genau wie die Katholiken Marienfiguren aus Stein anbeten und nach Fatima pilgern - ist das etwa kein Götzendienst??