Montag, 25. Mai 2015

Die Ausgießung des Geistes an Pfingsten


Immer wieder hört man, dass an Pfingsten der Heilige Geist auf 120 Jünger ausgegossen worden sei - doch berichtet die Bibel das tatsächlich?
Nein!
Der Geist wurde nur auf die 12 Apostel ausgegossen, und das belegt die Schrift sehr eindrücklich..
Zunächst haben wir die Ankündigung der Ausgießung des Geistes durch Jesus. Wem galt diese Verheißung?
Den 12 Aposteln!

Jesus sagt beim letzten Abendmahl mit seinen 12 Aposteln:

Und ich will den Vater bitten, und er wird EUCH einen andern Beistand geben, daß er bei EUCH bleibe in Ewigkeit, en Geist der Wahrheit, welchen die Welt nicht empfangen kann, denn sie beachtet ihn nicht und kennt ihn nicht; IHR aber kennet ihn, denn er bleibt bei EUCH und wird in EUCH sein.
Ich lasse EUCH nicht als Waisen zurück, ich komme zu EUCH.
 Joh 14:16-18

Das gleiche berichtet dann auch Lukas zu Beginn der Apostelgeschichte:

  Den ersten Bericht habe ich abgelegt, lieber Theophilus, über alles, was Jesus zu tun und zu lehren begonnen hat, bis zu dem Tage, da er in den Himmel aufgenommen wurde, nachdem er DEN APOSTELN, welche er erwählt hatte, durch den heiligen Geist Befehl gegeben; welchen er sich auch nach seinem Leiden lebendig erzeigte, durch viele sichere Kennzeichen, indem er während vierzig Tagen IHNEN erschien und über das Reich Gottes redete.
Und als er mit IHNEN zusammen war, gebot er IHNEN, von Jerusalem nicht zu weichen, sondern die VERHEISSUNG des Vaters abzuwarten, welche ihr, so sprach er , von mir vernommen habt,  denn Johannes hat mit Wasser getauft, IHR ABER SOLLT MIT HEILIGEM GEIST GETAUFT WERDEN, nicht lange nach diesen Tagen.
 
 Apg 1:1-5

Wer sollte in Jerusalem bleiben und auf den verheissenen Heiligen Geist warten?
Die 12 Apostel!

Doch war denn nicht davon die Rede, dass 120 Jünger beismmen waren, und dass der Geist auf ALLE kam?
Nein, von 120 Jüngern war nur bei der Wahl des 12. Apostels die Rede - die Ausgießung des Geistes war aber erst, als der Tag des Pfingsten kam: 

 Und als der Tag der Pfingsten sich erfüllte, waren sie alle einmütig beisammen. 
 Apg 2:1

 Ja ist denn hier nicht doch von eben diesen 120 Jüngern die Rede, die bei der Nachwahl des Apostels Matthias zugegen waren?
Nein.

Wenn wir die Kapiteleinteilung mal weglassen (die ja im Urtext gar nicht existieren und erst später eingefügt wurden), dann wird sehr schnell klar, wer da an Pfingsten beisammen war:

Und sie gaben ihnen Lose, und das Los fiel auf Matthias, und er wurde zu den ELF APOSTELN hinzugewählt.
Apg 2:1 Und als der Tag der Pfingsten sich erfüllte, waren SIE alle einmütig beisammen. 
 Apg 1:26 und Apg.2:1

Von wem ist hier die Rede?
Von den 12 Aposteln!

Das wird auch wenige Verse später nochmal bestätigt, denn dort heißt es dann:

Sie erstaunten aber alle, verwunderten sich und sprachen zueinander: Siehe, sind nicht diese alle, die da reden, Galiläer? 
 Apg 2:7

ALLE, die da vom Geist erfüllt in Sprachen redeten, waren Galliläer!

Das traf zwar auf die 12 Apostel zu, aber mit Sicherheit nicht auf alle 120 Jünger, die damals in Jerusalem waren, denn man fand unter ihnen nur zwei, die den Anforderungen zur Nachwahl entsprachen und die "von Anfang an dabei waren". (Apg 1:21-23)

Und nachdem diese 12 Männer aus Galliläa in Sprachen geredet hatten, ist weiterhin nur von den 12 Aposteln die Rede, als es dann an die Verkündigung des Evangeliums geht:

  Da trat PETRUS MIT DEN ELFEN auf, erhob seine Stimme und sprach zu ihnen: Ihr jüdischen Männer und ihr alle, die ihr zu Jerusalem wohnet, das sei euch kund, und horchet auf meine Worte! 
 Apg 2:14
 
Wir sehen also. dass sowohl die Verheißung nur an die 12 Apostel erging, als auch der Bericht über das Pfingstgeschehen selber immer nur von den 12 Aposteln spricht.

Man könnte nun sagen, ja und, warum ist das so wichtig? 
Schließlich blieben sie ja nicht die einzigen und bis heute geht dieses machtvolle Geschehen der Erfüllung mit dem Geist Gottes ja weiter.




Nun, grade deshalb geht es grundsätzlich darum, das wir die Schrift GENAU lesen und nichts hinein interpretieren, was dort gar nicht geschrieben steht, denn das kann zu großen Irrtümern führen und wir können einem anderen Geist erliegen. 

Und außerdem haben die Apostel in vieler Hinsicht eine besondere Stellung - die Gemeinde ist auf der Grundlage dieser zwölf Apostel aufgebaut, sie sind die Grundsteine des neuen Jerusalem, auf denen der ganze Bau steht!

Heute gibt es etliche, die sich Als Apostel bezeichnen, aber es gar nicht sind!
Wir sollten die Bedeutung dieser 12 Männer für die Gemeinde niemals unterschätzen sondern angemessen würdigen! 
Sie waren von Jesus selber auserwählt und da sie dann durch den Geist in alle Wahrheit geführt wurden, haben wir auch heute noch in ihrer Lehre einen zuverlässigen Maßstab, an der wir jede Lehre messen müssen, um nicht den Geistern und den Irrtümern unserer Zeit zu erliegen.


Sie blieben aber beständig in der Lehre der Apostel und in der Gemeinschaft und im Brotbrechen und im Gebet. 
 Apg 2:42

Und die Mauer der Stadt hatte zwölf Grundlagen, und auf denselben zwölf Namen der zwölf Apostel des Lammes.
 Off 21:14 


Gesegnetes Pfingstfest!



***



Hier finden sich noch weitere Beiträge rund um den Heiligen Geist:
oder auch zwei dreiteilige Serien über
Das Wesen und Wirken des Heiligen Geistes

1 Kommentar:

Ariane Lin hat gesagt…

ok soweit kapiert. aber heisst das jetzt das alle Christen falsch liegen und wir Christen heute garnicht den heiligen geist haben? also haben in der ganzen menscheitsgeschichte nur die 12 Apostel den heiligen geist bekommen?
heisst das das ich alleine da stehe ohne den geist gottes der mir hilft? wenn das so ist kann ich gleich von der brücke springen. denn alleine schaffe ich das nicht. (hat selbst Jesus gesagt ,das wir nichts von alleine aus können)