Dienstag, 10. Mai 2011

Übernatürlich!

"supernatural!"

Allein mit diesem Begriff kann man heutzutage eine Menge Christenmenschen mobilisieren und in großen wie kleineren Events werden die erstaunlichsten Dinge manifestiert.

Grade für den Fall, dass es sich dabei nicht um billige Fakes und Zauberkunststücke handelt, wundert mich doch sehr, dass so Vielen nicht in den Sinn kommt, dass allein die Tatsache, dass etwas auf übernatürliche Weise zustande kommt, noch gar nichts über die Quelle aussagt, aus der diese Kraft fließt (man denke nur an die Zauberer des Pharao). Man geht davon aus, es müsse göttlich sein, weil der Name Jesu mit von der Partie ist.

Jesus sagt aber:

Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in das Reich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist. Viele werden an jenem Tage zu mir sagen: Herr, Herr! Haben wir nicht durch deinen Namen geweissagt, und durch deinen Namen Dämonen ausgetrieben, und durch deinen Namen viele Wunderwerke getan? Und dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch niemals gekannt; weichet von mir, ihr Übeltäter!
Mat 7:21-23

Leider ziehen daraus etliche wiederum den falschen Schluß, dass Weissagung, Dämonenaustreibung und Wunderwerke generell nicht nach dem Willen Gottes sind und wir ein stilles, bescheidenes und unscheinbares Leben führen sollten, dessen hauptsächliche "Manifestation" darin besteht, dass wir Sonntags einen Platz in den Kirchenbänken aufsuchen.

Wie kann man also in dieser Frage eine klare Position finden, durch die man weder göttliches Wirken durch Unglauben hindert, noch den Kopieen des Widersachers auf den Leim geht?

Ich denke, die Tatsache, dass Gott durch Seinen Heiligen Geist auf übernatürliche Weise in die Abläufe des Lebens eingreift, sollte niemand bezweifeln, aber wir kommen nicht darum herum, jeden einzelnen Fall genauer zu prüfen. Dazu bieten sich meines Erachtens zwei Möglichkeiten:

1. Die Person selber, durch die oder an der es geschieht,
2. die Art der Manifestation zu prüfen.

Wie Jesus oben sagte, geht es um die Beziehung zu Ihm, also darum, ob Er denjenigen "kennt" oder nicht. Viele meinen nun, dass könne doch niemand beurteilen. Ja, das ist auch oft nicht einfach, doch wenn da eine eindeutig faule Frucht erkennbar ist, wie z.B. Machtstreben, Geldliebe, Ehebruch o.ä. und dies wohlmöglich noch mit göttlicher Authorität oder Freiheit begründet und gerechtfertigt wird, dann würde ich sofort Alarm schlagen und Abstand nehmen!

Ich denke da immer an die "Wahrsagerin", die ja tatsächl. die Wahrheit sagte:

Es geschah aber, als wir zum Gebet gingen, daß uns eine gewisse Magd begegnete, die einen Wahrsagergeist hatte, welche ihren Herren vielen Gewinn brachte durch Wahrsagen. Diese folgte dem Paulus und uns nach und schrie und sprach: Diese Menschen sind Knechte Gottes, des Höchsten, die euch den Weg des Heils verkündigen.
Apg 16:16,17

Offensichtlich war allein die Tatsache, dass diese Gabe dazu diente, materiellen Gewinn einzubringen, schon ein ausreichender Beleg, dass hier nicht im Geist Gottes gesprochen wurde (obwohl ja die Wahrheit ausgesprochen wurde), denn es widerspricht einem ausdrücklichen geistl. Prinzip, das Jesus in unauflösliche Verbindung zu dem Auftrag gesetzt hat, im übernatürlichen Bereich wirksam zu sein:

Heilt Kranke, weckt Tote auf, reinigt Aussätzige, treibt Dämonen aus; umsonst habt ihr empfangen, umsonst gebt.
Mat 10:8

Neben der Verbindung zum Geld, sind auch alle Versuchungen der Macht und der Unzucht als eindeutige "Erkennungs-Merkmale" anzusehen, denn dies sind die Haupteinfallstore Satans auch in der Gemeinde, mit der er Menschen zu Fall bringt, deren ursprünglich guten Willen ich gar nicht grundsätzlich in Frage stellen möchte.

Ansonsten gilt auch hier wie überall im geistlichen Leben, dass allein der Wandel im Geist, ein untrügliches Unterscheidungsvermögen schenkt, mit "wes Geistes Kind" man es zu tun hat.

Der zweite Punkt betrifft die Art der übernatürlichen Ereignisse.

Dienen sie offensichtlich dem Bösen, also sind sie ein Fluch und kein Segen, dann ist es völlig eindeutig - etwa "der Herr strafe dich / hat dich gestraft, weil du dies und jenes getan hast" - so werden ja immer wieder gerne Unglücksfälle und Naturkatastrophen gedeutet oder prophezeit. Es entspricht dem Prinzip "Feuer vom Himmel", das Jesus eindeutig als vom falschen Geist inspiriert enttarnt:

Als aber seine Jünger Jakobus und Johannes es sahen, sprachen sie: Herr, willst du, daß wir Feuer vom Himmel herabfallen und sie verzehren heißen, wie auch Elias tat? Er wandte sich aber um und strafte sie und sprach:
Ihr wisst nicht, wes Geistes ihr seid.

Luk 9:54

Man kann also durchaus festhalten, dass die Manifestationen des Heiligen Geistes den Menschen dienen und die Herrlichkeit des Vaters offenbaren, auch bes. dort, wo es nach menschlichem Ermessen keine Hilfe mehr gibt! Es führt also stets zu Befreiung, Heilung und Gotterkenntnis.

Es gibt da heute eine Welle von Manifestationen, die ich allein an ihrer Art bereits eindeutig als nicht vom Heiligen Geist stammend bezeichnen würde. Sie sind in der Regel völlig "sinnfrei", dienen als reine "Machterweise", machen die Urheber oft zu christl. "Popstars" und führen so zur persönl. Bereicherung - sie helfen sonst aber niemandem wirklich. Es finden sich auch keine vergleichbaren Ereignisse in der Schrift.

Da werden z.B. Münzen "im Namen Jesu" an eine Wand gehalten und bleiben dann dort kleben... mich persönlich würde es mehr überzeugen, wenn man ein Bügeleisen auf diese Weise befestigen würde - oder reicht die "Kraft Gottes" dazu nicht aus??



Wie wäre es mit einem himmlischen Edelstein? - sieht zwar etwas billig aus, wie aus einem Kaugummiautomaten, aber dafür ist er echt "übernatürlich" ...


..ach wie schön, wenn durch plötzlich vom Himmel fallendes "Manna", Öl oder Gold, sogar Bibeln z.T. unbrauchbar werden...


..einen "übernatürlichen" Goldzahn finde ich besonders absurd, denn warum sollte Gott nicht einen schöpfungsgemässen richtigen Zahn schenken? ... und darüberhinaus auch noch den Paradonthosebefall am Nebenzahn "übersehen"?...


...kann man eigentl. die Leute auch mit einem "übernatürlichen Holzbein" begeistern?

...oder wenn die "Salbung" so stark wird, dass das Öl schon in Gläsern aufgefangen werden muss, dann könnte das doch die Energieprobleme der Menschheit lösen - oder?...


..auch etwas Lametta und Goldstaub hat schon so manche "christliche" Feier aufgepeppt..


..doch meine absolute Lieblingsmanifestation sind "Engelsfedern"! Erstens wusste ich gar nicht, dass Engel auch in die Mauser kommen und zweitens muss man wohl eine mehr als naive Vorstellung von diesen Wesen haben, um soetwas auch nur in Erwägung zu ziehen. Hier ein besonders prächtiges Exemplar - vermutlich von einem der großen Erzengel:


In so einer Sammlung fehlt eigentlich nur noch ein weißes Barthaar, als ultimativer Beweis für die Existenz Gottes!

Schlechte Menschen aber und Betrüger werden es immer schlimmer treiben, da sie verführen und sich verführen lassen. Du aber bleibe in dem, was du gelernt hast und was dir anvertraut ist, da du weißt, von wem du es gelernt hast, weil du von Kindheit an die heiligen Schriften kennst, welche dich weise machen können zum Heil durch den Glauben in Christus Jesus.
2Ti 3:13-15

***

Kommentare:

zubasti hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Bento hat gesagt…

Hallo Zubasti,
keine Ahnung - ist das so? Da müsstest du mal einen evangelikal geprägten Christen fragen ;-))...
mich persönlich stört es überhaupt nicht und ich habe schon seit Beginn meines Weges mit Jesus Übernatürliches erlebt - mich stört allerdings allgemein, wenn man verarscht wird und im Spesziellen, wenn der Name des Herrn dazu missbraucht wird.

Gruß und Segen

zubasti hat gesagt…

Hallo Bento,
tut mir leid, wenn ich schon wieder etwas anderer Meinung bin. Die Sache hat eine längere Vorgeschichte und hängt mit Geschichte der Christenheit zusammen. Die Kirche hatte die Kraft Gottes über Jahrhunderte vergessen und Menschen die sie erlebten mit der Inquisition und ähnlichem verfolgt. Es dauert ein bißchen bis Gott das wieder herstellt. Sicher gibt es manchen Scharlatan. Aber du bist hier etwas pauschal und mir gefällt nicht, wie unsensibel du mit der Gabe der Kraft- und Wunderwirkungen umgehst, die Gott sehr machtvoll wieder herstellt. Leider gibt es da eine unschöne Tradition in der evangelikalen Bewegung, die auf die Berliner Erklärung zurückgeht.
Aber ich denke auch hier solltest du nicht alte Fronten wieder aufreißen.
Wenn du wirklich an einem Dialog interessiert bist, dann lies doch mal meinen Artikel “Jesus klebt!” Eine besondere Invasion der Herrlichkeit in Buchholz: Münzen kleben an der Wand fest!
http://diezeichen.de/?p=4
Ich hab da auch noch ein paar Fotos von Sachen die unser Sohn an die Wand gehängt hat. Und du erklärst mir dann wie das geht.
Ich finds übrigens ganz unfreundlich, welche Motive du allen Christen unterstellst, die sich einfach nur an den Kräften Gottes freuen und ihren Glauben stärken lassen.

Liebe Grüße Sebastian Priess

Bento hat gesagt…

Hallo Sabastian,
warum hast du denn deinen ersten Kommentar wieder gelöscht?
Es ist doch überhaupt kein Problem, wenn du anderer Meinung bist, ich habe hier eben meine Sicht dargestellt. Wenn alle meine Meinung teilen würden, dann wäre der Artikel überflüssig.

Ich gebe dir völlig recht - die Unterdrückung des machtvollen Geistes-Wirkens durch die Religion gehört sicher zu den Urachen, dass nun alles was irgendwie Übernatürliches im Gemeindekontext geschieht, als göttlich angesehen wird, als habe es der Widersacher nicht grade auf die Gemeinde abgesehen und möchte wenn möglich auch die Auserwählten verführen.

Aber warum sollte ich dir erklären, dass die okkulten Kräfte auch Dinge übernatürlich in Bewegung setzten und verändern können - das weis doch jeder. Ich mache ja grade deshalb darauf aufmerksam, dass man alles genau prüfen soll.

Was macht dich denn so sicher, dass es Gottes Kraft war durch die Münzen an Wänden kleben?

zubasti hat gesagt…

Den ersten Kommentar hatte ich gelöscht, weil ich nicht zwei hinereinander reinhängen wollte. Da warst du mit der Antwort schon zuvorgekommen, eh ich den zweiten Kommentar drinnen hatte.
Für mich sind die von dir als "sinnfrei" bezeichneten Wirkungen nicht wirklich "sinnfrei". Das ist eine Frage der prophetischen Deutungsgabe, inwieweit wir den Sinn verstehen. Entscheidend ist für mich, dass die Kraft/ Wunderwirkungen unseren Glauben stärken. Sie konfrontieren uns auf sanfte und liebevolle Weise mit der Macht und Gegenwart Gottes.

Anonym hat gesagt…

Hallo Bento!

Zunächst,
Man sagte mir, ich sei Agnostiker. Ich bin nicht so für Schubladen, darin ist es mir zu eng, aber gut.
Gott ... ich sage immer: "das, was Menschen meinen, wenn sie Gott sagen."

"supernatural"

Ich glaube, der menschliche Geist, mit all seiner Fantasie, verlangt danach.
Übernatürlich, unerklärbar, nicht zu fassen, nach Wundern.
Klar wird das auch genutzt, um persönliches Ansehen und persönlichen Besitz zu erlangen.
Die Gier wohnt im menschlichen Geist.

Das Leben ist voller Wunder und Wunder, die erklärt werden verlieren mit dieser Erklärung ihren Glanz. Wissen kann Wunder zerstören. Wir verlangen immer mehr und größere Wunder, mehr Übernatürlichkeit, denn alles andere haben wir ja erklärt und es wundert uns nicht mehr.

Beispiel:

Als Säugling ist der Ausdruck für Durst ein Quängeln, bis hin zu weinen, strampeln und schreien.
Auf diese Äusserungen folgt - auf sehr wundersame Weise - die Befriedigung des Bedürfnisses Durst.
Dann, eines Tages, bin ich als ein kleines Kind in der Lage, selbst zum Fläschchen zu greifen. Diese kleinen Arme, diese kleinen Beine, der ganze kleine Körper, sind in der Lage, selbst das bekannte Bedürfnis Durst zu befriedigen.

Das ist ein Wunder.
Es war in diesem Moment ein Wunder, für mich, das kleine Kind, das zum ersten Mal selbst zur Flasche greifen kann :-), seine Bedürfnisse zu befriedigen.

Heute ist es erklärt, wissenschaftlich festgelegt ... das Wunder ist keines mehr.

Und doch glaube ich, dass das All(es) immer noch voller Wunder ist, supernatural.

"Euer Wissen ist nutzlos"
Ich bin nicht so belesen, was die Bibel angeht, aber ich meine, das schon einmal gehört zu haben.

Ich sage, zumindest lässt uns unser Wissen all die Wunder nicht mehr erkennen, die an, in und mit uns jeden Tag, jede Sekunde, die wir zählen, geschehen.

Alles ist das Wunder, ist supernatural.

ghore, der sich hoffendlich immer wundern kann

Anonym hat gesagt…

Wenn das nicht alles Sachen wären die tatsächlich in christlichen Versammlungen auftauchen..(selbst schon erlebt)....würde ich mich kaputtlachen...

Anonym hat gesagt…

Den größten Fehler machen wir m.E., wenn wir meinen, Gott habe immer zu allen Zeiten Wunderzeichen gewirkt. Das stimmt so einfach nicht. Überlege von wie vielen im AT berichtet wird!
Gott tat Wunderzeichen immer nur dann, wenn er etwas Neues machte und zwar mit dem Ziel, seine neue Sache durch diese Zeichen zu bestätigen. So gab es auch zu Jesu Zeit viele Zeichen und Wunder, die das neue kommende Reich, was er verkündigte bestätigen sollten. Dabei wurden Menschen immer vollständig geheilt als Zeichen für das messianische Reich, für das ja diese Heilungen im AT schon vorhergesagt waren und es wurden keine halben Sachen, wie Goldplomben geschenkt. Machterweise, die einfach nur Staunen machen, gab es nicht! Die gab es nie! Dafür aber Warnungen Jesu, dass man in seinem Namen tatsächlich Wunderzeichen wirken würde, die aber von ihm nicht anerkannt würden. Und Paulus wies uns in 2.Thes.2:9f ebenfalls auf die „lügenhaften Zeichen Satans“ hin. Wo sind denn diese lügenhaften Wunder heute, wenn nicht in der charismatischen Szene?!

Matze hat gesagt…

Hi!
Ich habe den Artikel sehr gut gefunden, habe ich dich selbst das mit den Münzen erlebt! Allerdings hatte dies jeweils den Effekt, dass Jugendliche die das dann gesehen hatten erkannt hatten dass es Gott gibt! Ich weis jetzt nicht ob das "falsch" (wobei man meiner Meinung nicht genau sagen kann was immer falsch und immer wahr ist) war, aber ich weiß dass diese Person überzeugt von Gott ist! Was sagst du dazu?

Bento hat gesagt…

Hallo Matze,
da fragt man sich, an was für einen Gott glauben denn diese Jugendlichen dann? An einen der Münzen sammelt?? Und warum haben Jesus und die Apostel nie etwas vergleichbares gemacht, um die Menschen von Gott zu überzeugen, sondern sie haben Kranke geheilt, Dämonen ausgetrieben und das WORT Gottes gepredigt?...