Mittwoch, 30. März 2011

Es gib keine plötzliche Entrückung - Teil 3

Es ist fast schon müßig, noch weiter diese Irrlehre einer plötzlichen Entrückung zu wiederlegen, denn sie ist an Absurdität kaum zu übertreffen.

Würde es sich dabei allerdings nur um harmloses und folgenloses Wunschdenken handeln, so könnte man es abtun und vernachlässigen, doch der Punkt ist, dass damit ein falscher Geist und ein anderes Evangelium empfangen wird und Geschwister in einer falschen Hoffnung leben. Dies führt dazu, für die Realität blind zu werden.

Werfen wir also einen Blick auf eine weitere Schriftstelle, die gerne herangezogen wird, um eine angebl. Entrückung zu propagieren:

Dann werden zwei auf dem Felde sein; der eine wird angenommen, der andere wird preisgegeben. Zwei Frauen werden mahlen mit der Mühle; die eine wird angenommen, die andere wird preisgegeben.
(Mat 24:40+41)

Da ist er also, der ultimative Beweis!
Man sieht es förmlich vor sich, wie dem einen Kartoffelbauern die Hacke aus der Hand fällt und er nach oben gebeamt wird, während der andere ihm zuerst völlig baff hinterherschaut und sogleich die schreckliche Drangsalzeit am Horizont erscheint, die dann über ihn hereinbricht...

oder die beiden Frauen, die an der Mühle eben noch den neuesten Tagestratsch austauschen und urplötzlich ist eine von ihnen mitten im Satz nicht mehr da und die andere wird ihrem schrecklichen Schicksal überlassen...

Diese Verse aus den Endzeitreden Jesu, bieten genau genommen noch nichtmal isoliert betrachtet einen Anhaltspunkt für eine plötzliche Entrückung, sie reden lediglich vom angenommen und preisgegeben sein. Ja, es wird der Tag kommen, wo die Entscheidung feststeht, wer angenommen ist und wer nicht! Jesus wählt hier dieses Bild, um uns klar zu machen, wie es eben tatsächlich ist, dass wir mit Menschen tagtäglich zusammen sind und zusammen arbeiten, die dieses Schicksal des endgültigen Verlorenseins treffen wird und Er ermahnt uns deshalb, nicht die Augen davor zu verschließen, sondern aufmerksam die verbleibende Zeit zu nutzen:

"Darum wachet; denn ihr wisst nicht, an welchem Tag euer Herr kommt."
(V.42)

Welch ein falscher, teuflischer und egoistischer Geist versucht hier unsere Aufmerksamkeit auf unsere eigene Rettung zu lenken, anstatt das eigentliche Anliegen des Herrn zu erkennen:

Die Rettung der Ungläubigen!

Sagt Jesus es nicht immer wieder:
Um unser eigenes Leben brauchen wir uns keine Sorgen zu machen, und falls wir es doch tun, werden wir es verlieren!!

Und dann unterstreicht Jesus diese Tatsachen nochmals mit dem gleichen Vergleich von Finsternis (Nacht), wie es auch Paulus im 1.Thess. 5 tut, worauf ich gestern im vorangegangenen Post hingewiesen habe:

Das sollt ihr aber wissen: Wenn ein Hausvater wüsste, zu welcher Stunde in der Nacht der Dieb kommt, so würde er ja wachen und nicht in sein Haus einbrechen lassen. Darum seid auch ihr bereit! Denn der Menschensohn kommt zu einer Stunde, da ihr's nicht meint.
(V.43+44)

Ja, wenn die Menschen wüssten, dass der Dieb (= der Teufel) unwiederruflich kommen wird um ihnen alles zu nehmen und sie als sein Eigentum mit in sein eigenes Verderben fortzuschleppen, sie würden es niemals zulassen!!!

Darum seid auch ihr bereit!

Wir sind nämlich die Einzigen, die unsere Familienangehörigen, Arbeitskollegen, Freunde und Mitarbeiter vor diesem schrecklichen Ereignis bewahren können, indem wir das Wort des Lebens in der Kraft des Heiligen Geistes mit ihnen teilen, damit auch sie (er)wachen und dieses Unheil nicht über sie und ihr Haus hereinbricht!

Oh ja - Jesus kommt gewiss und dann werden die einen angenommen und die anderen preisgegeben!

Jesus möchte daher, dass die Zeit bis dahin genutzt wird, damit noch viele Menschen die Wahrheit erkennen und zu Ihm umkehren - und Er hat uns damit beauftragt, dieses Werk zu tun, den Menschen reinen Wein einzuschenken und das Brot des Lebens zu reichen:

Wer ist nun der treue und kluge Knecht, den der Herr über seine Leute gesetzt hat, damit er ihnen zur rechten Zeit zu essen gebe? Selig ist der Knecht, den sein Herr, wenn er kommt, das tun sieht.
(V.45+46)




Ansonsten empfehle ich wirklich jedem, das gesamte 24. Kapitel im Licht des Geistes und nicht in der Verblendung des Egoismus zu lesen, und es werden die vielen deutlichen Worte laut zu uns sprechen, die einen vorzeitigen Abbruch des Rettungsplanes Gottes (nur um uns vergleichsweise geringes Leid zu ersparen) als völlig absurd erkennen lassen!

So wie Paulus, der mehr als alle gelitten hat, die rechte Geisteshaltung beschreibt, die ihn dies alles ohne jeden Zweifel ertragen ließ:

Denn ich bin überzeugt, dass dieser Zeit Leiden nicht ins Gewicht fallen gegenüber der Herrlichkeit, die an uns offenbart werden soll.

(Röm 8:18)

Doch der Vater wird sich Erbarmen und diese schlimmste aller Zeiten (die Herrschaft des Antichristen) extra wegen uns verküzen und nur eine überschaubare Zeit andauern lassen - das ist übrigens ein weiterer eindeutiger Beleg dafür, dass die Gemeinde (die Auserwählten) bis zum Ende auf der Erde sein wird!

Denn dann wird große Bedrängnis sein, wie sie von Anfang der Welt bis jetzt nicht gewesen ist und auch nie sein wird. Und wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber UM DER AUSERWÄHLTEN WILLEN werden jene Tage verkürzt werden.
(V.21+22)

...alles klar?
Da braucht man wirklich Hilfe, um es mißzuverstehen!


***

Hat jemand noch ein paar Schriftstellen die FÜR eine plötzliche Entrückung VOR oder während der Drangsal sprechen, damit ich sie bibl. widerlegen kann? ;-))...
Im nächsten Post zeige ich auf, wie eine bestimmte Vorgabe unsere Sichtweise (auch auf eindeutige Schriftstellen) prägt und im übernächsten Post ziehe ich noch eine Bilanz - ansonten ist für mich der Käse "Entrückung vor der Drangsal" erstmal gegessen.

Ich habe allerdings noch eine interessante Entdeckung gemacht was passiert, wenn man bestimmte Assoziationen mit den Aussagen der Bibel verknüpft und habe auch nochml eine Bilanz gezogen.

Kommentare:

Liane hat gesagt…

sehr gut, hab nur eine frage dazu im Kopf "was ist denn nun mit der Entrückung, gibt es sie gar nicht oder gibt es sie nur nicht vor der drangsal Zeit ? und wenn es sie doch gibt wie wird sie aussehn, wird man nicht einfach verschwunden sein von der erde weg ? na gut jetzt sind es 2 fragen ;-)

hab gerade markus geschrieben und ihm den link geschickt, er soll doch bitte die 3 teile von der themenreihe ausdrucken um vorzulesen und darüber zu reden, bzw. über falsche denkweisen busse tun und umkehrn davon!

Liane hat gesagt…

ach da fehlt die hälfte hätte es erst lesen solln und dann abschicken *g*

ich meinte ausdrucken für unsere nächste versammlung!

Bento hat gesagt…

Liebe Liane - ich hoffe deine Frage wurde soweit in der Themenreihe beantwortet - selbstverständlich werden wir am Ende der Zeiten allem "entrückt" sein, es werden keine tränen mehr geweint und wir werden allezeit bei Jesus und in der Gegenwart Gottes sein!
HALLELUJA!! :-)

Anonym hat gesagt…

Denn dann wird große Bedrängnis sein, wie sie von Anfang der Welt bis jetzt nicht gewesen ist und auch nie sein wird. Und wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.

Dear Bento, thanks for writing about the tribulation! I think that these words that you wisely quote are very important.

I think, also, that we are in the final phase before our beloved LORD triumphantly returns!

Worldwide gross evil will be mercilessly perpetrated, so that the whole world would be destroyed and all its citizens if our awesome God didn't graciously intervene!

Perceptive people would have noticed that since the toppling of Mubarak the level of uncontrolled anger worldwide has esculated. Satan Knows that his time is short and he is succeeding in deluding billions of people!

Let's be of good cheer, strong and courageous and focus on Jesus Christ, His finished perfect work, His resurrection, His holy words and deeds and pray fervently for God's will to be done and Christ's soon glorious return!


We have much to do and much to celebrate, for the risen Jesus is still knocking at the door of human hearts inviting them to a new exciting life!

Very challenging times lie ahead of us, so let's pour our energies into Bible study, prayer, loving God wholeheartedly and loving our neighbours as ourselves!

Anonym hat gesagt…

www.biblewheel.com/gr/gr_119.asp

Anonym hat gesagt…

1. Korinther - Kapitel 15, 50.

Vermute mal, die letzte Posaune ist die Vollendung in Christus. Gott ruft Nachhause, das wie, bleibt ihm allerdings selbst überlassen, ich glaube aber auch das Gott Gebete erhört, und alles weiß ;)