Mittwoch, 16. Mai 2012

Entscheidung oder Kapitulation?

Jesus ruft alle Menschen durch das Evangelium in Seine Nachfolge!

Der auferstandene Herr gibt dazu Seinen Jüngern einen Auftrag und eine Verheißung:

Und Jesus trat herzu, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und macht zu Jüngern alle Völker, indem ihr sie tauft auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes und lehret sie alles halten, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis ans Ende der Weltzeit!
(Mat 28:18-20) 

Heute hört man jedoch oft eine ganz andere Aussage:

"Entscheide dich für Jesus und nimm Ihn in dein Leben auf!"

Entspricht das denn dem Auftrag Jesu und der wahren Situation?

Jesus hat sich für uns entschieden!
Um uns zu erretten verließ Er die Herrlichkeit bei Gott, tat in allem Gottes Willen und war Gehorsam bis zum Tod am Kreuz - für uns bleibt da nur, uns den Tatsachen zu beugen und die Herrschaft Jesu zu bekennen.






Er erniedrigte sich selbst und ward gehorsam bis zum Tod, ja zum Tod am Kreuz, damit in dem Namen Jesu sich alle Knie derer beugen, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind,  und alle Zungen bekennen, daß Jesus Christus der Herr sei, zur Ehre Gottes, des Vaters.
(Phil.2:8,10,11)
 
Die Apostel taten was Jesus ihnen aufgetragen hatte und riefen die Menschen zur Umkehr (Buße) und Taufe, damit sie die Verheißungen empfangen und Jünger Jesu werden konnten - uns hingegen sagt man heute, wir sollen "eine Entscheidung treffen" und ein Gebet sprechen.

Buße bedeutet doch, dass wir uns aufgrund von Gottes Wort (Predigt) von unserem bisherigen, eigenwilligen Denken und Handeln abwenden und uns dem Willen Gottes unterordnen - das ist im Kern gar keine "eigene Entscheidung", sondern schlicht Gehorsam (= hören und tun).

Aber sie sind nicht alle dem Evangelium gehorsam. Denn Jesaja sagt: "HERR, wer glaubt unserm Predigen?"

(Röm.10:16) 

Taufe ist dann folglich der erste Schritt im Glauben!
Wir sterben mit Jesus unserem Eigenwillen ab, indem wir in den Tod Christi hineingetauft werden - dann stehen wir mit Ihm aus dem rettenden Wasser der Taufe auch wieder auf, um durch Gottes Kraft in dem neuen Leben zu wandeln.

So sind wir ja mit ihm begraben durch die Taufe in den Tod, auf daß, gleichwie Christus ist auferweckt von den Toten durch die Herrlichkeit des Vaters, also sollen auch wir in einem neuen Leben wandeln.

(Röm.6:4) 

Eine "Entscheidung für Jesus" zu treffen und daraufhin ein Gebet zu sprechen (ganz gleich wie ernst es uns damit ist), ist und bleibt hingegen eigenmächtiges Handeln - WIR entscheiden und möchten Jesus in UNSER Leben einladen.

Gott erwartet aber gar nicht unsere Entscheidung, Er möchte unseren Gehorsam sehen!

Kannst du erkennen, wie sehr wir Jesu Wort durch unseren Eigenwillen verändern und von Anfang an verdrehen?


"Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt!"
(Joh 15:16a) 

***

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Da merke ich, wie eingefahren ich bin in meinem Denken - Danke, Bento! Es gibt die bewusste Entscheidung GEGEN Jesus, und das beginnt mit dem Ungehorsem. Gabi S

Anonym hat gesagt…

Wir sind, aus reiner Gnade, mit dem Herrn begraben durch die Taufe in den Tod und gleichwie Christus sind wir auferweckt von den Toten durch die Herrlichkeit des Vaters!