Samstag, 28. Februar 2009

Wie blöd muss man eigentlich sein...

..um sich den ganzen religiösen Senf aufs Brötchen zu schmieren, der so angeboten wird?

Ich bin ja bekanntermaßen kein Freund der traditionellen Großkirchen und kann nur schwer eine kraftlose Wortverkündigung aushalten, mich schüttelt eine vom Zeitgeist dominierte, säkularisierte Christenheit, religiöses Getue in jeder Form ist mir zuwider und bei diesen elitären "allein seeligmachenden Gruppierungen" kann ich gar nicht so viel essen, wie ich kotzen möchte... aber die werden ja noch vielfach getoppt - nichts, was es nicht gibt,
es ist wirklich kaum zu fassen:

Zeugen Jehovas und Neuapostolische Kirchen sind da nur die bekanntesten und ich habe mit beiden äusserst schräge Erfahrungen gemacht. Heute nun war ich erstmals in einer für mich noch neuen Gemeinde, die ebenfalls den Anspruch hat, die "einzig wirklich wahren Christen" zu sein - sie nennen sich "Wort und Geist - Bewegung" und haben einen bayrischen "Apostel", dem sie huldigen.
Die "Verkündigung" wird nur noch durch ein Blatt Papier an Dünne und an Flachheit übertroffen und man fragt sich wirklich - wie kann sowas sein?
Kein Schwachsinn ist platt genug, dass er nicht begeisterte Anhänger findet - in der Welt nix Neues und auch im "religiösen Bereich" immer wieder gerne genommen...
..aber es geht auch sehr trickreich und klever, denn Satan selbst verstellt sich ja als der Engel des Lichts.

Jesu erste Antwort auf die Frage nach dem "Zeichen der Endzeit" ist:

"Seht zu, dass euch niemand verführt!
DENN VIELE WERDEN IN MEINEM NAMEN KOMMEN UND WERDEN SAGEN: ICH BIN´S. UND SIE WERDEN VIELE VERFÜHREN."
- oder auch irreführen!
(Mt.24,4+5)

Mir fehlen ehrlich gesagt die Worte - allerdings etwas Gutes hat es:
Jede Müdigkeit ist mir schlagartig abhanden gekommen und mir ist wiedermal absolut bewusst geworden, was das Stündlein geschlagen hat und wie unendlich wertvoll es ist, die Stimme von Jesus gut zu kennen, der mich vor 27 Jahren mit meinem Namen gerufen hat und der in mir eine unauslöschliche Liebe zu IHM, der Wahrheit entzündet hat, die nicht nur mein eigenes Leben ständig durch seine Kraft in Bewegung hält, sondern der mir auch die Fähigkeit der Unterscheidung schenkt, was der Geist Gottes ist, was es gerne wäre und
was es NICHT ist!

Man könnte echt abdrehen und zum Anti-Irrlehren-Fighter werden, aber ich werde mich wieder bruhigen und auch weiterhin meine Zeit nicht damit verschwenden, das Falsche zu bekämpfen, sondern werde weiter einzig Gott dem liebenden Vater durch Jesus meinen wunderbaren Erlöser auf sämtlichen Knieen danken und anbeten und um keinen Preis der Welt den Heiligen Geist verleugnen, der mich frei macht, mir die Wahrheit offenbart und der mich den Weg der Kraft gehen lässt und der mir die echte Jubel-Jubel-Halleluja Freude schenkt:
JA SCHENKT - VOLLKOMMEN, BESTÄNDIG UND GANZ UMSONST!!!

Komm du Geist der Heiligkeit - Danke für das köstliche Wasser des Lebens, damit wir nicht den Betrügern in die wasserlosen Gegenden folgen und uns von ihrem scheinheiligen Getue beeindrucken lassen, die so tun als hätten sie die wirklich wahre Wahrheit in einer Tubberschüssel von dir überreicht bekommen und sollten nun die Menschheit damit beglücken - in Wirklichkeit aber lästern sie damit nur den Weg und deinen einzigartigen Namen IN DEM ALLEIN DAS LEBEN IST:
JESUS

DANKE DASS WIR DEINE STIMME KENNEN. WIR GEHÖREN DIR.
Niemand reißt uns aus deiner Hand.

AMEN

!!DANKE JESUS DANKE!!

***

Kommentare:

Hauskirche Wehrsdorf hat gesagt…

HALLo Bento,
Ich mußte lachen als ich Deinen Kommentar las.
Du weißt ja, daß icg Wort und Geist verlinkt habe, und das David in einer Wort und Geist Gemeinde ist.
Zur Zeit höre ich mir ein bisschen weniger von Wort und Geist an, aber ganz so schlimm wie Du sehe ich esn nicht:-).
Auf meinem Blog "Helmut" kannst Du bei Fundamente nachschauen, was die Theologischen Grundlagen von Wort und Geist sind. Ich habe sie mit Erlaubnis von Röhrenbach leicht angepasst.
Ich hab mir überlegt ob ich überhaupt was schreiben soll, aber ich bin halt ein Spezialist für Farbe bekennen:-).
Auch wenn wir uns als Hausgemeinde zur Zeit etwas zurückhalten was Wort und Geist betrifft sind wir dankbar für das Gute, das wir am Anfang empfangen haben (Speziell die Predigten von Michael Trenkel.
Ich gehe mit Wort und Geist so um, wie ich mit Tod Bently umgehe.

Aber ich finde Deine Art sehr erfrischend.

Ganz lieben Segen

Helmut

Bento hat gesagt…

das freut mich wirkl. sehr, Helmut, dass du es locker nimmst und ich hoffe auch David nicht zu vergraulen, den ich auch sehr schätze - ja mehr als das!

Ich hatte ja durch ihn schon einige Sachen von W+G gehört und kann sagen, dass auch ich einiges toll und erfrischend fand! Mir hatte mal ein Bruder gesagt, ich höre mich wie einer von W+G an, lange BEVOR ich irgend etwas von denen gehört hatte! ;-)

Der Punkt ist ja immer, es ist durchaus auch Wahres dabei, das anderswo zu kurz kommt - sicher ist die Liebe der zentrale Punkt des Evangeliums und sicher wird die Sohnschaft der Christen kaum verkündet oder jdf. stark unterschätzt..

naja, bei mir zählt immer der persl. Eindruck und nat. hat jede Gemeinde ihre Besonderheiten, doch das war in Köln wirklich eher eine Karnevalsveranstaltung nur ohne Pappnase! :o)

Ich halte zudem von einer Guru-Mentalität / bzw. Struktur überhaupt nix, davon bin ich gründl. befreit worden und ich habe das Wort "huldigen" in Bezug auf HB schon bewusst gewählt, da sind sie kaum davon entfernt, auch einen "heiligen Vater" zu haben oder einen Stammapostel, Maria zu huldigen oder andere Gräuel zu begehen - es ist für mich das Absurdeste, wenn sowas mit der Frohen Botschaft verabreicht wird:
Einen Mittler zu präsentieren zusätzlich zum einzigen Mittler - JESUS.

Daher auch mein eher emotionales Statement - aber du hast Recht:
Das Gute behalten und weiter geht´s - gutes Beispiel mit Todd Bentley, seh ich auch so! :-)

Das weiße Pferd der Apokalypse ist jedenfalls munter unterwegs, der Reiter hat nur einen Bogen, (nichtmal Pfeile, die bekommt er von jmd. anderem!) und kann eine riesige Anhängerschaft generieren, weil man ihn für den "wirklich Wahren" hält - in Wirklichkeit ist es nur die falsche Religion, ein Jesus-Fake! :-(

Du bist offensichtl. (durch deine Biographie?) einigermassen Gehirnwäsche-Resistent ;-)..

SEgen!

Don Ralfo hat gesagt…

Wer den "Völkerapostel" Helmut Bauer nicht kennt, hat sein Leben verpennt!
(meinen viele, nicht ich)
Denn nur unter seiner Autorität gibt es noch das wa(h)re Leben. Außerhalb dieses Schutzschirms regiert nur noch der Tod im Topf der Christenheit.
http://www.youtube.com/watch?v=Tv1HJwumKMo

Helmut hat gesagt…

@Bento;
Gehirnwäsche Resistent?
Hoffentlich nicht!!!!!!!!!!!!
Ich glaube nur nicht an die "Meister Proper" dieser Welt :-).
Habe mein eigenes Waschmittel *g*

[Eph 5,26] auf daß er sie heilige, nachdem er sie gereinigt durch das Wasserbad im Wort;

Ich denke das Hin (unser Denken) muß gewaschen werden.

Aber ich lasse ungern andere an meine Wäsche rann *g*

windhauch hat gesagt…

Mensch Bento, du haust ja mal wieder ganz schöne Nägel rein! Aber ich mag das, wie du nicht lange um den heißen Brei herum redest. :)
Klasse, dass du trotzdem den Blick für's Wesentliche behälts: Es geht nicht darum, das Falsche zu bekämpfen, sondern vom richtigen begeistert zu sein. Christen die das falsche bekämpfen gibt's genug...

Apassionata hat gesagt…

Ja genau, mit dem bekämpfen ist eh vergebliche Liebesmüh. Jeder ist von seiner Art zu glauben, daß das das Richtige ist überzeugt.Man muß halt alles an der Bibel messen können. Ich komme gar nicht so viel herum, um mir so viel unterschiedliche geistliche Sachen anzuhören.

Helmut hat gesagt…

Ein netter Artikel über Dienste, Kraft Gottes, Nachahmen, Stiel kopieren usw. von Haso
http://tafel.4haso.de/?p=89

Bento hat gesagt…

..ja es stimmt, ich habe hier wirklich einen ganz schönen "Rundumschlag" hingelegt und ich könnte nichtmal erklären, WAS genau mich dort so angepisst hat und mir die Schweißperlen des Entsetztens auf die Stirn getrieben hat...

allerdings hatte ich in der Nacht davor einen Traum, in dem mir diese Leute auf sehr unangenehme Weise sehr Nahe gekommen sind und das war recht deutlich und entsprach gar nicht meiner unvoreingenommenen Haltung.
Solche krassen Videos hatte ich vorher auch noch nicht gesehen - was soll´s...

Niemand erwartet von uns, dass wir in jede Scheiße springen, damit wir berichten können, wie sehr sie stinkt, aber es ist gut, wenn wir eine klare Position finden, die nicht von der öffentl. oder der mehrheitl. Meinung gebildet wurde...

Viele sind am Stein des Hochmuts (oder anderer Sünden) gestolpert oder zu Fall gekommen, auch gesalbte Männer und Frauen Gottes, wie z.B. John A. Dowie, der einen ausgesprochen gesegneten Heilungsdienst hatte, aber sich am Ende für Elia hielt und kläglich scheiterte. Die Bibel und die Geschichte ist voller Beispiele und wir tun gut daran, auf uns selber und die, die uns anvertraut sind, gut aufzupassen...

Segen

curioustraveller hat gesagt…

Hm, das mit dem Weißen Reiter, der nur einen Bogen, aber keine Pfeile hat, ist mir so noch gar nie aufgefallen ... interessant...

Ja, es hat viele gesalbte Menschen im Dienst Gottes gegeben, die irgendwann die Bodenhaftung verloren. Manches mal ist so ein "Stachel im Fleisch", der uns an unsere eigene Bedürftigkeit vor dem Angesicht Gottes erinnert, sehr nützlich...

sabina hat gesagt…

Amen *tiefsinnig dir vollkommen zustimm'* Rolf

Helmut ... absoluter Haso-Fan *grins* :-)

Bento ... dann kann ich mir also den Weg nach HH sparen?! Aber vielleicht sind die ja anders, weil es ja auch ein Nord-Süd-Gefälle gibt ... *überleg ohne ernsthaftem Interesse*

... und ... mir liegt spitz auf der Zunge die Euphorie von Todd Bentley hier zu erwähnen, die distanziert beobachtet habe *ja, ja* ... Gott passt da schon gut auf, bevor andere gloryfiziert werden und nicht ER *ein Glück*

... dennoch was zurück bleiben soll, was Gott will, bleibt auch zurück ... Erweckung für ganze Kreise oder entscheidende Impulse für den persönliches Wachstum.

So habe auch ich aus der Bendleyzeit etwas sehr nachdenkliches und lohnenswertes mitgenommen, das immer noch arbeitet ...

... Bodenhaftung ... du bringst es treffend auf den Punkt mit dem nützlichem Pfahl im Fleisch, Rolf.

sabina hat gesagt…

übrigens mal am Rande ... ich mag nämlich das Buch "die Realität der unsichtbaren Welt" von TB, auch wenn ich es nur "angelesen" habe ... und wegen dem, was "arbeitet" hole ich es mir auch noch mal, bzw. lese hier gerne bei Jocky. Und der hat im November etwas sehr schönes und ausgereiftes geschrieben. klickst du hier

Stef hat gesagt…

Ich habe mir die You-Tube-Videos über "Wort und Geist" angeschaut (danke Don Ralfo für den Link) und war entsetzt!
Schrecklich wie da Menschen manipuliert und unter Druck gesetzt werden. Und sogar Kinder! Wenn das nicht geistlicher Missbrauch ist, dann weiß ich auch nicht mehr!
Hier geht es m.E. übrigens nicht nur darum einfach "Irrlehrer" zu bekämpfen, sondern Mitleid mit den Leuten zu haben, die da hineingeraten sind. Deren Leben kann dadurch durchaus eine Menge (geistlichen+psychischen) Schaden nehmen!
Ich finde es reicht nicht aus zu sagen, Gott sei Dank bin ich da nicht dabei (und konzentriere mich weiter auf den "wahren" Jesus), sondern man sollte sich die Frage stellen wie man da praktisch helfen kann (habe leider auch noch keine wirklich gute Idee).
Ich habe ja Ähnliches auch erlebt und werde vielleicht noch mal was zum Thema auf meinem Blog veröffentlichen.

Anonym hat gesagt…

Leider ist es nur wenig bis gar nicht möglich, "Betroffenen" zu helfen. In unserer Familie haben wir erlebt, wie eine starke Kontaktreduzierung stattfand, als zwei Familienmitglieder zu W+G gewechselt sind. Einer der beiden trägt seitdem zumeist eine Maske, durch die man einfach nicht durchkommt. Dass das kein Einzelfall ist, hab ich vor kurzem leider auch erfahren - von einem ehemaligen Freund von Thomsen, der versucht hatte Kontakt zu halten, was aber nicht möglich war. "W+G ist nicht mit anderen Modellen kompatibel. Entweder du nimmst alles oder nichts." Was wir tun können, ist im Gebet für unsere Geschwister einstehen.

Stef hat gesagt…

@Anonym:
Stimmt. Ich habe ähnliche Erfahrungen mit einer anderen Freikirche gemacht. Das ist ja genau das Gefährliche daran!

Es gäbe m.E. jedoch theoretisch eine Möglichkeit, den Leuten zu helfen, indem man den Leiter absetzt. Das war auch das einzige Mittel, was bei uns damals geholfen hat.
Natürlich ist mir bewusst, dass das in der Praxis meist sehr schwer möglich ist. Das können ja eigentlich nur die Leute in der Gemeinde selbst tun. Solange sie ihn aber für einen bzw. DEN Apostel halten wird das erstmal nicht gehen...

Bento hat gesagt…

ja Stef, man darf nicht den Sand in den Kopf stecken.. ;-))
(sorry - kleiner Scherz)

es gibt da u.a. das Problem, die Grenze von Irrlehre (oder gar geistl. Missbrauch) klar zu deffinieren - was dem einen heilig ist, ist dem anderen ein Gräuel und beide berufen sich auf die Bibel... das ist bei unendl. vielen Themen so und wurde in letzter Konsequenz dazu führen, dass sich alle Denominationen in die Wolle kriegern und gegenseitig den rechten Glauben absprechen - das ist auch nicht grade im Sinne des Erfinders...

ich bin froh, wenn ich zu einem klaren Standpunkt gefunden habe und werde diesen auch vertreten - das meine ich auch mit achthaben auf sich und die Anvertrauten, dass wir Stellung beziehen, egal was andere anders sehen.

es erscheint mir aber extrem wichtig, sich auch ein eigenes Bild zu machen und nicht aufgrund von second-hand-infos zu urteilen!
(schließl. wurde Jesus und werden Christen noch heute als Irrlehrer und Sekte verschrieen und angeklagt)

Kontaktabbruch und Kommunikationslosigkeit ist wohl immer ein Zeichen, dass was schief läuft, aber zur Kommunikation gehören nunmal zwei -
ich bin froh, über den positiven Austausch hier mit Helmut und auch mit David per Mail! Wir haben uns darauf geeinigt, dass die Wahrheit über W+g recht bald für alle an´s Licht kommen wird.

ja anonym - Gebet!

Segen

Stef hat gesagt…

@Bento:
Na ja. Bei aller Liebe zur Konfliktvermeidung: erstmal sind die Infos nicht aus zweiter Hand, sondern Mitschnitte aus Predigten (damit erster Hand) und zweitens finde ich, dass es kaum deutlicher sein könnte, dass hier Menschen manipuliert werden (ich bin kein Psychologe, aber ich habe sowas schon erlebt und einige Bücher darüber gelesen).
Damit sage ich auch nicht, dass die Leute von W+G nicht ernsthafte Christen wären oder auch ganz nett sind. Mir geht es nur um den Missbrauch. Und der liegt hier ganz offensichtlich vor (oder würdest Du Dein Kind n eine solche Gemeinde schicken wollen?)

Bento hat gesagt…

...bist du schon wieder auf Krawall gebürstet, Steff?
;-)
(noch´n Scherz!)

..also ich bin ja nun nicht grade für Konfliktvermeidung berühmt und habe meine Meinung über W+G auch klar gesagt - oder?

allerdings könnte man sicher auch ein Video zusammenstellen mit Predigten - von sagen wir mal katholischen oder evangel. Priestern ;-) oder wem auch immer - woraufhin ich meine Kinder dort nie wieder hingehen lassen würde...

Kinder sind bei sowas immer ein bes. Problem!
- aber wenn Erwachsene Menschen sich entscheiden, dass materieller Wohlstand, Donald Duck oder was auch immer die Erlösung bringt, was könnte ich mehr tun, als umso mehr FÜR das einzustehen, was ich glaube?

Es heißt doch für die letzten Tage ua. "der Schlaue sei weiterhin schlau, der Euphorische weiterhin euphorisch und der Wachsame weiterhin wachsam" - oder so ähnlich ;-) - jedenfalls werden wir alle Rechenschaft ablegen für uns selber!

Stef hat gesagt…

Nee, Bento. Nix Krawall. Einen fetten Husten habe ich...;-)

Ich weiß, dass Du kein Konfliktvermeider bist. In diesem Fall denke ich aber unterschätzt Du die Sache ein wenig (trotz Deines klaren Statements bzgl. W+G, das ich grundsätzlich gut finde).
Erstmal warst Du doch selbst bei einem W+G-Gottesdienst, oder?
Und der deckt sich doch mit dem Eindruck aus den Predigtmitschnitten, oder? Ich habe zudem auf der "offiziellen" W+G-Website in eine Predigt reingehört und die war genauso aufgemacht. Wäre schön, wenn das alles nicht so schlimm wäre...

Ich denke, dass die meisten Menschen nicht wissen bzw. verstehen wie man als "normal" denkender Mensch in so eine Gemeinde hineinkommen kann (das ist nicht alles selbst verschuldet; das sind oft ernsthafte Gläubige und Idealisten).
Mir geht es vor allem um die schädlichen psychologischen Mechanismen (über die zweifelhafte Theologie will ich mich erst gar nicht streiten...).

Und wenn Du eine kath. oder evang. Predigt zusammenschneidest, dann wirst Du Dich sehr, sehr schwer tun, genau so etwas zu fabrizieren. Außerdem unterstellst Du damit den Einstellern der Predigtmitschnitte auf Youtube indirekt, dass sie bewusst Inhalte und Aussagen verfälschen.

Ich habe jahrelang Propaganda anhören müssen (oft von sogar aufrichtige, aber auch verführten Mitchristen), dass meine damalige Gemeinde von Kritikern "verfolgt" würde. Natürlich vollkommen zu "Unrecht"...
Bis ich dann nach Jahren auf (seriöse) kritische Websites stieß, die mich mit eindeutigen Fakten überzeugten. Es war ja nicht so, dass ich nie Zweifel an der Seriösität der Gemeinde gehabt hätte. Ganz im Gegenteil. Manche Sachen waren wirklich sehr sektenhaft (andere wiederum sehr vorbildlich). Aber mir fehlten immer die "Beweise".

Interessant ist, dass viele der Mitglieder dern Gemeinde, nachdem der Missbrauch klar bekannt wurde, die damaligen Leiter immer noch in Schutz nahmen (Vergebung ist die eine Sache; Konseqenzen aus Missbrauch zu ziehen ist eine andere...).

Viele sind heute noch nicht mal bereit oder interessiert, das zu lesen, was damals weltweit abging. Wurde ja alles immer gut unter den Teppich gekehrt.

Mir tun die Leute in der W+G auf jeden Fall sehr leid. Ich hätte mir damals Leute gewünscht, ernsthafte Christen, die mir die Augen früher geöffnet hätten.
Beten ist gut und wichtig, aber manchmal muss man auch was tun...

Bento hat gesagt…

nein Steff, ich unterschätze das nicht und unterstelle auch nix indirektes den Videoleuten - das war nur ein Beispiel zu deiner Aussage, die Videos wären erste Hand - das sind sie aber nicht!

Jede Nachrichtensendung kann zur Manipulation genutzt werden! ..oder auch jede Predigt!! sie wird auch gerne von Leuten als Manipulation gewertet, die nicht glauben, daher werden Kreuze in Schulklassen abgehängt und der Religionsunterricht abgeschafft!

Du hast im anderen Thema gesagt, man solle vorsichtig mit klaren Aussagen zu best. Bibelstellen sein und hier sage ich dir, sei du vorsichtig mit Forderungen nach Einhalt für das, was du als Falsch erkennst - die Meinungs- und Glaubensfreiheit ist ein extrem hohes Gut und es wird ohnehin immer mehr und mehr eingeschränkt und wenn du alles, was dein Denken manipuliert ausschalten möchtest, dann musst du wohl in der Wüste leben...

ok - dich pisst sowas auf ne andere Art an, als mich (oder zumindest sind unsere Reaktionen unterschiedlich), aber warum kannst du meinen Standpunkt dazu nicht stehenlassen?

Ich werde jetzt keine Anti W+G-Kampagne starten - falls du dich dazu berufen fühlst, dann mal los! ;-)

Stef hat gesagt…

@Bento: Mich "pisst" das nicht einfach nur an, sondern ich habe Mitleid mit den Leuten. Das ist was anderes denke ich.
Hier geht es nicht um Glaubensfreiheit (die gestehe ich natürlich jedem zu), sondern um Manipulation von Menschen. Das hatten wir ja schon mal in Deutschland, oder?

Bento hat gesagt…

laaangsam Stefan - Vergleiche mit weltl. Gewaltherrschaft und Diktaturen sind hier völlig unangebracht!

Der Punkt ist auch nicht, ob es richtig oder falsch ist, was irgendwo gelehrt und geglaubt wird, sondern wie wir damit umgehen.
z.B. werden wir schwerlich einen Muslim von der befreienden Liebe Jesu überzeugen, wenn wir seinen Glauben angreifen und widerlegen, sondern wir sollten es nach bibl. Vorbild so halten, dass wir den "unbekannten Gott" in Kraft bezeugen.

Mitleid hört sich gut an, aber sei dir im Klaren, dass solche Leute auch mit deinem oder meinem Glauben "Mitleid" haben! Wenn sie nun anfangen würden gegen uns vorzugehen, dann werden auch sie nur Widerstand hervorrufen.

Ich halte jdf. das Gebet hier für das Wirkungsvollste, weil es nicht nur unsere eigene Herzenshaltung bzgl. solcher Sachen klärt und wir von jeder Variation des "danke, dass ich nicht so bin wie die anderen" frei werden (können), sondern weil wir ja auch gar nicht gegen Fleisch und Blut kämpfen - folglich auf der Ebene von Ansichten, vermeintl. besseren Erkenntnissen und menschl. Möglichkeiten NICHTS ausrichten können, als einen Kampf, bei dem wir uns villt. im Recht fühlen, der aber gar nicht unser Auftrag ist, weil er in letzter Konsequenz zu dem o.g. Horrorszenario führt.
Hier geht es doch darum, geistliche Bollwerke und Widerstände zu durchbrechen - bekanntl. können selbst die Pforten der Hölle der Wahrheit nicht widerstehen und müssen die Gefangenen freigeben!

Das familiäre Beispiel von Anonym zeigt doch auch sehr deutlich, dass eine Kampagne gegen die W+G Bewegung dort schwerlich eine Heilung der Beziehungen zur Folge haben würde!

Darüber hinaus sind für mich klare Standpunkte und Bekenntnis, die nüchterne Tatsache, dass auch unsere Erkenntnis Stückwerk ist und der Veränderung unterliegt und die Arbeit am eigenen Balken, in unserem Leben, in der Gemeinde und im Kontakt / Konflikt mit Andersdenkenden die besten "Waffen" im Kampf gegen die Tricks des Widersachers - denn "siehst du jmd. straucheln, siehe zu, dass du nicht selber fällst"!

Stef hat gesagt…

@Bento:
Also, da hast Du mich wohl (wieder) missverstanden: ich habe doch überhaupt noch gar keinen konkreten Vorschlag gemacht, WAS bzw. WIE man da weiter verfahren sollte. Ich halte auch nichts von einer Art "Kampagne". Ich habe nur die Frage aufgeworfen, ob man ZUSÄTZLICH zum Gebet nicht noch was unternehmen sollte/müsste. Was man dann genau macht, muss man natürlich erstmal genau überdenken und sich beraten.
Ich wiederhole mich hier auch nochmal gerne:
Mir geht es nicht um theologische Differenzen (die gibt es auch, sind aber erstmal zweitrangig und da käme man wohl auch kaum weiter), sondern um (unzulässige) MANIPULATION von Menschen. Das gibt es in säkularen Organisationen genauso und hat erstmal nicht zwingend was mit Religion zu tun.
Wenn Du Dir mal die Predigten genau anhörst, wirst Du das Beschwörende (z.B. "wenn du zu Hause bist, dann wirst du es erkennen...") und Manipulierende (z.B. das zwanghaft eingeforderte "Amen?!") m.E. sehr einfach heraushören (zumindest ich nehme das wahr).
Ist doch auch kein Problem, wenn Du da nichts weiter unternehmen willst. Man kann sich die Arbeit ja auch aufteilen (ich bin ja auch nicht so ein großer Beter...)
Oder was stört Dich eigentlich so an meiner Herangehensweise?

Stef hat gesagt…

PS:
Mir geht es einfach erstmal um sachliche Aufklärung (keine aggressive Kampagne!).
Ich denke, dass die Mitglieder von W+G das Recht haben sollten, auch mal andere Meinungen anzuhören (vor allem von Leuten, die Ähnliches erlebt haben).

Wenn sie das nicht wollen, dann ist das ihre Sache und man muss sie dann lassen (schließlich dann eine eigenverantwortliche Entscheidung).
Wenn sie es aber nicht dürfen oder aufgrund von Manipulation ignorieren (z.B. indem ihnen gesagt wird, dass alle Christen außerhalb von W+G sowieso nicht wirklich "geistlich" seien o.ä.), dann halte ich das für unzulässig.

Bedenklich finde ich auch, dass W+G von einer "neuen Rasse" spricht und eine Organisation aufzubauen scheint, die einem MENSCHEN (DEM Apostel) absolut hörig ist.

Bento hat gesagt…

ok Stefan,
das hört sich schon besser an!
Ich hatte durch deine Aussagen angefangen mit "Konfliktvermeidung" über "unterschätzen" bis hin zu "beten ist wichtig, aber man muss auch was tun" irgendwie den Eindruck, du stellst meinen Standpunkt als unzureichend hin.

Mich "stört" an deiner Herangehensweise eigentl. nichts, nur bleiben meine Überlegungen, die die Problematik der Definition von Missbrauch betreffen, weitgehend unbeantwortet - deine Beispiele sind nun m.E. auch sehr dünn, denn in welcher Kirche wird z.B. nicht ein "Amen" erwartet bzw. gefordert oder gesagt, man solle zuhause nochmal drüber nachdenken o.ä.? Die Aussage, ausserhalb ihrer Organisation wäre geistl. gesehen tote Hose und nur sie wären die wahre Kirche haben übrigens best. nicht die W+Gler erfunden... ;-D

Ein lockeres "mal eine andere Meinung hören" oder auch eine konsequente Widerlegung von Lehren und Aussagen oder eine "Aufklärungs-Kampagne", kann zwar für Interessierte, Unentschlossene, besorgte Eltern usw. evtl. hilfreich sein (da gibt es ja auch schon Verschiedenes), für die unbeteiligte Mehrheit der Distanzierten wird sie nur ein weiterer "Beweis" sein, dass niemand nix genaues weis und alle sich eh nur widersprechen!

Zudem hast du ja auch selber gesagt, wie sehr manche noch an Lehren oder Leitern festhalten, die sich längst selber widerlegt haben - so z.B. die Zeugen Jehovas, die ihre "Vorraussagen" zur Wiederkunft Christi schon mehrmals korrigieren mussten aber immernoch eine riesige Anhängerschaft generieren, sowie eine Vielzahl von Organisationen, die völlig unbiblisches lehren (Sientology usw)...

Die Grenze von Gruppendynamik / Gruppenzwang zum Missbrauch ist wohl kaum zu deffinieren - wie gesagt könnte letztl. jeder Konfirmanten-Unterricht zur Indoktrination erklärt werden.

Ehrlich gesagt ist mir auch nicht ganz klar, wie du einen Missbrauch aufdecken und angehen willst, ohne eine theologische Auseinandersetzung - an der im übrigens kein W+Gler ein Interesse haben würde?!

Bin mal gespannt, was deine weiteren Überlegungen sein werden - für mich bleiben vorerst die persönl. Schlussfolgerungen im Vordergrund und da plädiere ich zudem weiterhin für die eigenen Erfahrungen!

Segen

Bento hat gesagt…

btw - für mich persönl. ist das Erlebnis, wovon ich im Folgepost berichtet habe, wesentlich relevanter und herausfordernder - ich finde sehr schade aber bezeichnend, dass es vergleichsweise wenige Reaktionen und Diskussion hervorruft...

Don Ralfo hat gesagt…

@Bento: Vielleicht fühlen wir uns einfach nur gut, wenn wir über andere herziehen und tratschen können?
Das macht schon manchmal Spaß, muß ich zugeben. ;-)
Allerdings sollte man Fehlentwickelungen schon auch beim Namen nennen dürfen, so wie Du das hier getan hast. Auch Jesus hat ja kein Blatt vor den Mund genommen, wenn er Heuchelei und Pharisäertum verurteilt hat.
Aber er hatte bestimmt keinen Spaß daran, die Fehler der "Frommen" genüßlich auszuweiden und breitzutreten, wie manche von uns das manchmal gern tun.
Der Übergang von berechtigter Kritik zu Klatsch und Tratsch ist manchmal schnell vollzogen. Leider. *Seufz*

Stef hat gesagt…

Ja stimmt, Don Ralfo. Kritik zur "Selbstbeweihreucherung" ist schnell passiert. Die Frage, die man sich selbst immer stellen sollte ist, mit welcher Motivation man kritisiert und ob man versucht, fair und konstruktiv zu sein.
Ich selbst bin damals in eine "sektenhafte" Freikirche u.a. auch deshalb hineingeraten, da ich als Christ (zumindest was die Bibel und die verschiedenen Theologien betrifft) recht unerfahren war. Andererseits habe ich erst durch meine damalige Gemeinde, die Bibel einigermaßen gut kennen gelernt (da läuft ja z.B. in der kath. Kirche i.d.R. recht wenig).

Es ist bezeichnend, dass es oft verhältnismäßig viele junge Leute in "Sekten" zieht/treibt. Junge Leute sind noch (relativ) lernbereit, haben noch ein Mindestmaß an Vertrauen (das wird ja erst später durch viele Negativerfahrungen beschädigt) und - oft wenig Erfahrung und kaum tiefe Bibelkenntnisse (von Kirchengeschichte etc. ganz zu schweigen).
Es fehlt eben oft an engagierten, lebendigen Gemeinden mit gesunder Lehre und Praxis, die eine echte Alternative für die "Gott-Sucher" von Heute sein könnten.
Und da fühle ich mich selbst schon verpflichtet, meinen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Lage zu schaffen...

Bento hat gesagt…

Don Ralfo,
deine Ehrlichkeit ist umwerfend!
:-)

"Es fehlt eben oft an engagierten, lebendigen Gemeinden mit gesunder Lehre und Praxis, die eine echte Alternative für die "Gott-Sucher" von Heute sein könnten."

ja Stefan, genau das ist der Punkt!
Freu mich sehr über deinen Kommentar :-)

Segen

Astrid Regina hat gesagt…

Liebe Freunde! Hatte mir diese Seite gespeichert und jetzt zufällig wiederentdeckt und nochmal alles gelesen. Ich vertrete die gleichen ANsichten und hätte gern Kontakt zu Menschen wie euch, da ich in einem DOrf wohne, indem auch meine Kinder keinen ANschluss finden konnte, der fruchtbar ist. Wir leben und lebten sehr isoliert wegen der Anfeindungen, weil wir "anders" sind und z.B. keine Kirchen besuchten (außer an Weihnachten einmal die katholische und ein anderes Mal die Evangelische. Ich halte mich ausschließlich an de Bibel nach bestem Wissen und Gewissen und die kleine Gemeinschaft war unsere Familie. Die Kinder hatten am meisten unter der Einstellung der Dorfbevölkerung zu leiden. Jeder Kontakt mit jungen Menschen aus dem Dorf endete für sie als Enttäuschung...Auch werden wir als Sektenanhänger bezeichnet, nur weil ich lange Röcke trage und schon immer Tücher liebte und ich ein paar Postkarten einer Missionsgemeinschaft mit Sprüchen drauf an der Tür hatte...

Möchte mich für die klaren Worte bedanken und wünsche Euch weiterhin Gottes Kraft und Segen!

Stef hat gesagt…

Liebe Astrid,
tut mir leid für Deine Situation. Sicherlich überhaupt nicht einfach. Ich würde versuchen soweites geht, mich möglichst wenig von der Dorfbevölkerung abzugrenzen. D. h. auf die Leute zuzugehen und eine echte Freundschaft anzubieten. Dabei sich überlegen, wie man auf die Leute wirkt und unnötigen "Anstoß" vermeiden. Jesus hatte sich auch auf verschiedenste Menschen eingelassen. Ich weiß, dass das oft schwierig ist und das nicht mit jedem Menschen funktioniert. Aber wir als Christen sollten zumindest versuchen unsere und Gottes Liebe weiter zu geben und zwar so wie es für den jeweiligen Menschen gut und passend ist. In welcher Region lebst Du denn?