Montag, 24. November 2008

Kommunikation

..ist wohl eine der spannendsten zwischenmenschlichen Aktionen:


Es gibt so viele Ebenen, auf denen eine Aussage gemeint oder gedeutet werden kann, dazu noch die Persönlichkeit, Befindlichkeiten und aktuelle Stimmungen der Kommunizierenden, das alles kann schnell zum Labyrinth werden, in dem Äusserungen sich verlaufen oder sogar verirren können.


Ein Beispiel und wohl ein Klassiker unter Eheleuten ist:


Die Frau sagt:

"Wir haben kein Brot mehr im Haus."


...eine simple Tatsache, doch was steckt dahinter?


Ein paar der möglichen Möglichkeiten sind:

- Ich will / werde heute einkaufen gehen.

- Geh doch bitte mal Brot holen.

- Du hättest ja auch mal dran denken können, Brot mitzubringen.

- Warum muss ich mich hier um alles kümmern?

- Du denkst immer nur daran, dass Bier im Haus ist.

- Ich würde heute gerne auswärts essen.

- Du sorgst nicht für mich.

- Ich habe Hunger.

- Liebst du mich eigentlich noch?


...


beim Partner hingegen könnte es folgende Reaktionen hervorrufen:


- Sie will sicher wieder nur bummeln gehen.

- Warum geht sie denn kein Brot holen?

- Nichtmal den Haushalt bekommt sie geregelt.

- Warum muss ich mich hier um alles kümmern?

- Na dann essen wir eben Nudeln.

- Hauptsache es ist noch Bier im Haus.

- Wir können uns ja ne Pizza kommen lassen.

- Was hab ich denn damit zu tun?

- Ich hab aber Hunger.

uswusw...


jede der genannten Möglichkeiten kann nun mit einer des Kommunikationspartners in Korrelation treten und so ergeben sich in unserem Beispiel bereits 81 mögliche Kombinationen.

Wie groß ist da noch die Wahrscheinlichkeit, einen kommunikationsmässigen Treffer zu landen?

..da der Mann sich dieser latenten Gefahr unbewusst bewusst ist, wird die Antwort also wahrscheinlich am ehesten lauten:

"Wo sind eigentlich meine Socken, Schatz?"

...woraus sich dann wieder eine Vielzahl von Deutungsmöglichkeiten ergeben...

Wir sehen also:

Kommunikation ist eine komplexe und hochinteressante Angelegenheit...

;-)

***

Kommentare:

Talitakum hat gesagt…

Zwischenmenschliche Kommunikation ist wirklich sehr komplex.
Aber sie muss nicht dauerhaft schwierig sein.
ZB. wenn man sich die Zeit nimmt zu reden.
Zur Komm. gehören ja auch Gesten, Mimik und Tonfall. Diese tragen dann auch im großen Teil zum Verständnis einer Aussage bei.

Wenn man aber keine Klarheit über eine Aussage des anderen hat, dann gibt es noch eine megaeinfache und geniale Möglichkeit dahin zu kommen.

In dem beschriebenen Fall, könnte sie so aussehen:

"Schatz, ich weiß gerade nicht was Du aussagst... Kannst Du mir das bitte erklären?"

Und schon kann man ein Missverständnis verhindern. :-)
Fragen stellen ist mitunter das A und O von Kommunikation.
Das Problem ist oft, dass wir meinen zu wissen, was der andere aussagt und darauf entsprechend reagieren.

Paulus sagt:"Seid langsam zum reden und schnell im hören".
Finde ich nachdenkenswert...

Sabina hat gesagt…

Talli, wenn das Mann sagt, was du vorschlägst, dann sagt Frau "... rede ich chinesisch, oder wat?"

Talli, du hast natürlich schon recht, sich miteinander auseinander zusetzten, ist wichtig und nicht nur belustigend.

Bento, du bist der Bruder von Prof. Dr. Friedemann Schulz von Thun ... gib es zu :-)

Ihr habt beide die gleiche Erkenntnis und das "von" im Namen. Los ... hol deinen Professor- und Doktortitel aus der Tasche.

Talitakum hat gesagt…

@sabina

Du hast natürlich auch recht,
aber wenn man sich zusätzlich noch Redezeiten gönnt, können auch solche Missverständnisse aus dem Weg geräumt werden.
Gerade weil das Verständnis des anderen so wichtig ist, sollte man sich diese Zeit nehmen.

Allerdings auch in diesem Fall, kommt es auf Tonfall etc. an, wie Frau reagiert.

Was ich aussagen will, ist, dass Kommunikation per se, nicht das große Problem sein muss.
Meistens 'liegt der Bär ganz woanders begraben'. Da wird's dann schwierig...

Bento hat gesagt…

...siehste - schon haben wir wieder eine Kommunikationsfalle entdeckt:
ist der Bär nun aufgebunden oder begraben?
..wobei man doch eher einen Hund begräbt...oder die Sau rauslässt - ach das ist ja zum Mäusemelken hier mit euch...

..also Friedemann hin, Redezeiten her - ich wollte eigentlich was lustiges schreiben und jetzt soll da gleich eine Doktorarbeit draus werden..
VERSTEHT MICH DENN KEINER???
;-))

aber Talita hastu recht - villt. sollte man über so ein ernstes Thema mal einen richtigen Post schreiben...

Talitakum hat gesagt…

joa, trotz begrabenen Bär statt Hund, hast Du mich ja verstanden.... gg
...Nein, ich habe Dich nicht HUND genannt!

LOL

Ja, bei genauem Betrachten fällt es sogar mir auf... Du hast es scherzhaft gemeint...
Da komm ich daher mit meiner griechisch-deutschen Ernsthaftigkeit... tze!

maze hat gesagt…

Hach ja :D KOmmunikation :D

Das liebe oder leidige Thema :D

Dummerweise eines der wichtigsten Sachen im Leben...

Es ist übrigens auch KOmmunikation ein Geschenk an die Tür zu pinnen :D :) Sagt auch was aus, oder? ;)

Apassionata hat gesagt…

Meines Erachtens erfordert Kommunikation einfach nur die Bereitschaft zum geduldigem Zuhören, aufeinander eingehen und immer wieder erklären, was man gemeint hat, wie auch nachfragen.Mir passiert es öfter, daß ich etwas falsch verstehe oder auch falsch verstanden werde, gerade im Chat oder auch mit dem Begriff"Cool" lieber Bento. Macht aber gar nichts!!! Mit Hund, Bär und Mäüsen: ihr seid ja echt Scherzkekse.

curioustraveller hat gesagt…

Tja, ich erleben auch immer wieder, dass Kommunikationsschwierigkeiten die häufigste Ursache für Stress in der Ehe sind ... und manchmal auch in der Gemeinde.

Was die Ehe anbelangt, so habe ich folgendes dazugelernt: 1) Es hilft immer, sich selbst locker zu machen und sich nicht so wichtig zu nehmen - ohne zu katzbuckeln. Aber wer von vornherein schon die Möglichkeit bedenkt, dass das, was der/die andere sagt, nicht so gemeint sein könnte, der wird barmherziger.
2) Ein gutes Mittel, um Kommunikation zu verbessern, ist, miteinander zu kommunizieren. Hört sich paradox an, ist aber so. Wenn man das macht, dann weiß man nach einiger Zeit, wie der/die andere tickt.
Wenn meine Frau mir sagt: "Du, es ist kein Brot mehr da", dann sage ich: "Ok, ich lauf schnell runter zur Bäckerei und hol welches". Das ist das Standardprocedure. Was davon abweicht (wie z.B. "Ich bring morgen welches mit, wenn ich einkaufen gehe...) wird extra verhandelt.

;-)

Bento hat gesagt…

nunja lieber CT - wenn die eigentl. Aussage aber war "..ich würde heute gerne auswärts essen", dann liegst du mit deiner Heldentat sofort zum Bäcker zu sprinten aber gefährlich daneben... ;-))

maze hat gesagt…

Männerkommen halt vom Mars und Frauen von der venus :)

Das ganze verpackt in 300+ Seiten und einen Orangen Umschlag... :D

Viel Spaß beim lesen :D

curioustraveller hat gesagt…

Bento, dafür kenne ich meine Frau mittlerweile zu gut. Meistens bin ich derjenige, der mal gerne auswärts essen gehen würde... ;-)

Liane hat gesagt…

Genau CT da liegt der Hund begraben *g* wenn man seine/n Partner/in schon lange und gut kennt, weiss man was hinter einer Aussage steckt!