Dienstag, 15. Juni 2010

einer geht noch...

Möchte euch noch den Inder Ezekiah Franzis sehr ans Herz legen - seine beiden Vortragsreihen auf Online-Predigt sind erste Sahne und absolut hörenswert!!
(in Englisch, aber simultan von seiner deutschen Frau übersetzt)

Ich liebe Indien und die Inder!
In Sachen Hingabe uvm. können wir interlektualisierten Europäer einiges von ihnen lernen.


So, nun bin ich erstmal weg hier...
..und immer schön dran denken:



Auch wenn ich wanderte im Tal des Todesschattens, fürchte ich nichts Übles!
:-)

PRAISE GOD and BLESS you all!

***

Kommentare:

Günter J. Matthia hat gesagt…

Na denn: Have a safe trip and a good time!

Jesus Punk hat gesagt…

Hähä cool! Danke für den Tipp, ich habs mir mal gespeichert!

Liane hat gesagt…

danke ich hör mir das gleich mal an und speicher es auch.

freu mich schon dich mal kennen zu lernen. Rainer kommt ja auch von Lübeck am 30.6. ist der kennenlerntag :-) Bis dann in Hamburg Ahoi Ahoi

Gott beschütze dich auf deiner Reise und Friede sei mit dir, Bruder Bento ;-)

Apassionata hat gesagt…

Was für schöne Hunde, woher hast du das Bild. Alle diszipliniert die Katze in Ruhe lassend.

Josef Sefton hat gesagt…

Vielen Dank Bento für den sehr guten Artikel.

Hass wird von Liebe außer Kraft gesetzt. Dunkelheit wird von Licht vertrieben. Tod wird vom Leben entmachtet.

Liebe Leser dieses Blogs, gerechter und heiliger Jesus ist das, was er von sich sagt. Seine Offenbarung uns gegenüber ist unsere lebendige Hoffnung.

Wir dürfen Ihn als den Befreier kennen lernen, der uns Ruhe schenkt und unsere Bedürfnisse stillt.

Wahrlich himmlisches Erbarmen ist die Antwort auf irdische Leidenschaften. Gott sagt: „Der Mensch lebt nicht nur von Brot, sondern er lebt zuerst und zuletzt von dem Wort, jedem einzelnen Wort, das aus dem Mund des Herrn kommt“ (5. Mose 8,3).

Am Schluss der Bibel redet Jesus, der auferstandene Herr, vom Himmel her: „ich bin der glänzende Morgenstern.“

Heutzutage leben wir in einer Zeit moralischer Finsternis. Die Welt wird immer dunkler. Trotzdem bietet uns Jesus, unser König der Herrlichkeit, ein neues, schönes, reines Leben an.

Denn Jesus ist die Auferstehung und das Leben, das Licht der Welt; das Brot des Lebens; und der gute Hirt unserer Seele.

In dem Herrn Jesus ist Leben, und das Leben ist das Licht der Menschen (Siehe Johannes 1,4), das Licht der Intelligenz, des Selbstbewusstseins und der
Gotteserkenntnis. Ja, das Wort Gottes ist lebendig und es fließt mit dem Leben und der Heilung.

In Ihm ist Gerechtigkeit, Ruhe, Friede, Freude, Erholung und Heilung. In Ihm ist keine Angst, Stress, Sorgen, Unruhe, denn Gott kennt diese Dinge nicht. Er hat das ganze All in seiner Hand und gleichzeitig weiß Er, wie viele Haare du hast!

Liebe Leser dies Blogs, Gott hat einen wunderbaren Ort für dich vorbereitet, an dem du diese Ruhe findest! Ja, extra für dich! Suche Ihn, entspanne dich und erfrische deine Seele.

Empfange Heilung und Ruhe und Seine einzigartigen Gedanken für dich. Unterwegs wirst du ganz neu die Prioritäten für dein Leben entdecken und sie, zur
Herrlichkeit Gottes, neu sortieren können.

Eines der höchsten Ziele Gottes ist unseren Charakter zu läutern. Gott ermöglicht Leid in unserem Leben mit dem Ziel, erhöhte Empfindlichkeit, Mitgefühl und Liebe in uns zu entwickeln.

Wenn wir dem Herrn unterstellt sind, finden wir Gnade. Wir finden Frieden. Wir finden Ruhe. Alle Dinge sind in Seiner Hand, und Er macht alle Dinge gut.

Dem Herrn unterstellt zu sein bedeutet, unter Seiner Obhut zu sein, unter Seiner Leitung, unter Seiner Kraft, unter Seinem Schutz.

Demut ist eine Herzenshaltung, die tatsächlich sagt: „Ich werde dem Wirken Gottes nicht widerstehen. Ich werde mit dem Herrn nicht streiten. Ich werde nicht auf meine eigenen Wege bestehen.

Ich erkenne und bekenne, dass ich getrennt von Ihm nichts tun kann.“

Wenn du dich unter die mächtige Hand Gottes gedemütigt hast, wird er dich zur rechten Zeit erheben; Er wird dich rechtfertigen; Er wird dich verteidigen;
Er wird für dich kämpfen.

Wie wunderbar ein Leben, das überwindet kannst du dann erfahren.

Unser Vater und Herr, erlöse uns von dem Irdischen, dem Fleischlichen, dem Weltlichen, dem Selbstsüchtigen, dem Natürlichen, dem Menschlichen, erlöse uns von allem, was uns behindert und ablenkt, und bringe uns in das Königreich Deines geliebten Sohnes, damit wir im Geist und in der Wahrheit an himmlischen
Örtern wandeln und Deine Herrschaft über alle Dinge, die darunter liegen, demonstrieren können.

Ja, das Geheimnis der geistlichen Kraft, die uns durch diese Zeiten bringt, ist Demut.

“Demütiget euch vor dem Herrn, so wird er euch erhöhen.“ (Jakobus 4,10). Der einzigartige Gott der Bibel sei ewig gelobt.