Freitag, 27. November 2009

Die Krone der Schöpfung

Rede nicht so viel von den Bedingungen deines weltlichen Daseins wenn du zu deinem Vater kommst - Er kennt sie!
Bitte nicht dauernd um dies und das und jenes wenn du zu deinem Vater kommst - Er weiß was du brauchst und möchte dir viel mehr geben, als du je erbitten kannst!

Schau und sieh die Herrlichkeit Gottes und Jesus an Seiner Seite
und dann tue, was die 24 Ältesten tun:

WERFE DEINE KRONE VOR DEN THRON

..das Symbol der Herrschaft über dein eigenes Leben! Ja, wir sollen herrschen in diesem Leben und über die Mächte der Finsternis, doch nur ohne diese Krone kannst du in Seine heilige Gegenwart kommen und deinem Schöpfer die Ehre geben!

Heilig, heilig, heilig, Herr, Gott, Allmächtiger, der da war und der da ist und der da kommt!






"So werden die vierundzwanzig Ältesten niederfallen vor dem, der auf dem Throne sitzt, und den anbeten, der da lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit, und werden ihre Kronen niederwerfen vor dem Throne und sagen:
Du bist würdig, o unser Herr und unser Gott, zu nehmen die Herrlichkeit und die Ehre und die Macht; denn du hast alle Dinge erschaffen, und deines Willens wegen waren sie und sind sie erschaffen worden. "

(Off.4,10+11)

***

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wo steht das, werfe deine Krone vor den Thron!

Es heißt doch in der Bibel, "Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben."

Deborah hat gesagt…

@anonym: das steht in Offenbarung 4,10 in der Luther 84 Übersetzung.

Danke Bento für deinen freundlichen Kommentar in meinem Gästebuch. Das hat mich dazu veranlasst, hier mal aktuell reinzuschauen und dein heutiger Beitrag tut mir gerade gut und richtet meinen Blick von meinen aktuellen gesundheitlichen Beeinträchtigungen weg und baut mich auf. :-)

marco hat gesagt…

Liebe/lieber Anonym,

ich denke, dass was Bento hier meint, soll bedeuten, dass wir unsere „eigenen“ Kronen vor Ihm niederlegen sollen. Ich verstehe es bildlich, d.h. wir sollen unseren eigenen Herrschaftsanspruch auf bzw. in unserem Leben an Gott abtreten, Ihm also unser GANZES Leben geben. Wenn wir in Ihm sterben (Joh 12:24, 2. Kor 5:17, sowie etliche Stellen im Römerbrief oder auch Kolosser 2:12+13), werden wir in Ihm neu geboren. Dadurch empfangen wir Seinen Segen, leben in Seinen Verheißungen (Kolosser 2:9+10, Epheser 1:3) unter Seiner Herrschaft als Seine Kinder (Galater 3:26) und Erben (Galater 3:29 – 4:7).
All das steht uns nicht offen, wenn wir uns krampfhaft an unsere eigenen Krone. bzw. Herrschaft in unserem Leben festhalten. Wer kann schon zwei Kronen gleichzeitig aufhaben? Oder wer hat schon Lust seinen alten (toten) Menschen ständig mit sich rumzuschleppen?
Ich tausche meine Blechkrone gerne gegen seinen Segen!

Liebe Grüße und ein Leben in Seinem alles überwindendem Frieden sowie Seiner unerschöpflichen Freude,

marco

p.s.: Aber ich bin ja mal gespannt was Bento da nun wirklich gemeint hat.

Bento hat gesagt…

Hi Anonym,
wo das steht? Na in meinem Beitrag! ;-)
..wenn ich Bibelzitate poste, dann kennzeichne ich die i.d.R. deutlich.

..Marco hat das Bild ja bereits bestens erklärt!
Wer herrscht hat das Sagen - richtig? Die Krone ist das Symbol der Herrschaft.

Der Mensch wurde von Gott eingesetzt um in der Schöpfung das Sagen zu haben (1.Mos.1) - daher kommt wohl der Ausspruch der Mensch sei "die Krone der Schöpfung" - er hat dieses Anrecht auf Herrschaft aber dann durch den Sündenfall verloren und an Satan, die Sünde und den Tod abgetreten.
Um das zu "vertuschen", wird nun davon geredet, dass "jeder sein eigener Herr" sei...

In Christus haben wir die eigentliche Herrschaft aber zurückerhalten und Sünde und Tod herrschen nicht mehr über uns! (z.B. Röm.5,17 /6.14 uva.)

In Off.4,10 werfen die 24 Ältesten ihre Kronen nieder - ich denke, dass ist eine gute Idee, wenn wir vor dem Thron unseres Vaters erscheinen, um Ihm die Ehre zu geben!


Hi Deborah,
sehr gerne und schön, dass du mal vorbeischaust!
Freut mich, wenn dich der Beitrag aufbaut und deinen Blick ausrichtet - dazu wurde er ja geschrieben :-)
wünsche dir schnelle Genesung!
(hoffentl. nix schlimmes?!)

ach Marco,
woher weißt du eigentl. was ich meine? ;-D
"Blechkrone" lol...

Segen euch!

Deborah hat gesagt…

Hi Bento,

hab dich sonst von Dirk aus gelesen und nun in meinen eigenen Lesezeichen. Ist das okay, wenn ich dich auf meiner hp verlinke?

Offb 4, 10 ist der direkte Vers vor meinem Fürbittevers. Spricht mich total an. ;-)
Hab ich doch im Urlaub eine Wolkenkrone fotografiert...muss ich mal suchen in meinen reichlich gemachten Bildern.
Ich denke, dieser Vers hat mit meinem Reiseabschluss zu tun.

Shalom

Anonym hat gesagt…

Ist es nicht anmaßend zu denken, das ich zu den 24 Ältesten gehöre. Ich kann nicht aus dem Vers herauslesen, dass ich dazugehöre.

Bento hat gesagt…

Moin Deborah,
ja klar, freu mich über den Link!
Habe deine Site aber nur dadurch gefunden, dass du bei einem der letzten Komments bei Wegi sie mal als Link in deinen Namen gesetzt hast - du hälst dich wohl lieber etwas im Hintergrund, oder?

"Wolkenkronefoto" hört sich gut an! Taube und Herzwolke hatte ich hier schon aufm Blog...
du warst wieder in Israel - oder?


Hallo Anonym,
wo ist das Problem, wo vermutest du Anmaßung?
Ich habe doch nirgends gesagt, dass du, ich oder sonstwer zu den 24 Ältesten gehört, sondern angeregt, es ihnen gleich zu tun.

Segen

Anonym hat gesagt…

Jeder darf seinen Glauben so zurecht legen wie er will, ich bin mit Deiner Aussage äußerst vorsichtig!

Bento hat gesagt…

Du kannst gerne sehr vorsichtig mit meinen Aussagen umgehen oder sie auch ganz ablehnen, aber mit deinem Statement, jeder dürfe nach eigenem Willen seinen Glauben zurechtlegen, bin ich überhaupt nicht einverstanden. Glauben MUSS nach Gottes Willen fragen und sich danach ausrichten!

Sowohl Marco als auch ich haben versucht konstruktiv mit dir in einen Gedankenaustausch zu treten, und uns dabei Mühe gegeben, Standpunkte zu verdeutlichen - falls du daran kein Interesse hast, dann hör doch bitte damit auf, mir Dinge zu unterstellen, die ich weder sage noch meine um mir dann auch noch indirekt vorzuwerfen, ich würde mir meinen Glauben einfach nach meinem Willen zurechtlegen...

Anonym hat gesagt…

Ich unterstelle Dir nichts, weder werfe ich Dir was vor, es ist meine persönliche Anmerkung zu Deinen Gedanken. Aber ich merke Dir an, dass Du Dich über meine Äußerung sehr ärgerst. Leider verstehst Du nicht meinen Gedankenansatz.

Bento hat gesagt…

tja, "Kommunikation ist der Anfang aller Mißverständnisse" :-D

nee, ich bin überhaupt nicht ärgerlich, dafür ist mir dieser herrliche Tag viel zu schade...

...verstehe dein Anliegen wohl wirklich nicht. Villt. versuchst du es nochmal?

Anonym hat gesagt…

Dann genieße Deinen Tag und komm auf andere Gedanken!

Deborah hat gesagt…

Hi Bento,

ja..ich bleibe gerne etwas im Hintergrund.
Diesmal war ich in Australien. Den Anfang habe ich unter Down Under begonnen.
Sagen dir die Gebetstore von Tom Hess etwas? Danach sind wir hier im Neuen Tor und Australien liegt genau gegenüber.

Zur Krone:
Ich habe meine geistliche Krone einmal in einem Bildeindruck sehen dürfen: sie bestand aus lauter kleinen goldenen Stäbchen, die ineinandergefügt waren ähnlich einer Dornenkrone. Die Bedeutung war: jeden VerletzungsSplitter, den ich vergeben habe, wird ein Goldstäbchen an meiner Krone.
Es ist wirklich Zeit, dass ich die Krone vor Ihm ablege mit Dankbarkeit für die viele Heilung.

Shalom

Apassionata hat gesagt…

Man soll immer nach Gottes Willen fragen und nicht eigenbestimmt den Glauben ausleben. Würde sagen, man soll in die Bibel gucken und danach leben. Allerdings kriegt man auch hier nicht auf alle Lebensfragen Antwort. Ich wollte mir zunächst nicht wieder entgegen meines Herzenswunsch einen Hund anschaffen, weil ich glaubte, mich nicht genug darum kümmern zu können und dachte, Gott könne dagegen sein. Aber alle meine Freunde, Nachbarn und Verwandten redeten mir zu, und es taten sich Türen von Hilfen usw. auf. Ich habe wieder einen Hund, und ich weiß, was mir so fehlte. Er ist so nett und pflegeleicht. Ich habe nicht Gott um Erlaubnis gefragt, ihn einfach angebettelt, mein Tun zu segnen und mir bei der Auswahl ein glückliches Händchen zu geben. Frage, dürfen wir etwas tun, wonach uns der Sinn steht, oder muß man immer um Erlaubnis fragen? Habe ich Freiheiten oder habe ich mir eine Krone aufgesetzt, weil ich dann doch der Stimme meines Herzens gehorchte und wieder einen Hund habe? Jedenfalls ist der Hund dankbar nicht mehr im Tierheim zu sein, und er vertreibt meine traurigen Bilder vom Sterben meines Mannes.(momentan nicht Bibelworte, sondern die vierbeinigen Geschöpfe Gottes).

Anonym hat gesagt…

@apassionata....ein schöner Gegenzug... ich freu mich für Deinen Hund und Deine Entscheidung 8-)))

Bento hat gesagt…

Hi Deborah,
Tom Hess kannte ch noch nicht, hört sich aber sehr interessant an.
Portugal ist dann aber ein anderes Tor - oder?..
Das Bild mit der Krone ist stark!


liebe Apassionata,
deine Frage hat nicht wrklich viel mit meinem Post zu tun - oder?
es ist sicher gut und richtig, unseren Vater bei allen wichtigen Entscheidungen um Rat zu fragen, aber letztlich würde ich mal behaupten, die Frage ob Hund oder nicht, ist ähnlich bedeutsam für dein Glaubensleben, wie die Frage, in welcher Farbe du dein Wohnzimmer streichst oder ob du heute Pizza isst oder lieber ein Schnitzel.
1.Kor.6,12 ist mir in solchen Fragen immer ein guter Hinweis: "Alles ist mir erlaubt, aber nicht alles ist nützlich. Alles ist mir erlaubt, aber ich will mich von keinem überwältigen lassen." oder auch den Spruch "haben als hätte man nicht" finde ich da passend. Wir haben sehr viel Freiheit und damit auch Verantwortung für alles, was wir tun oder lassen. Wenn es dir Freude macht und sich dein Leben nicht am Ende mehr um deinen Hund, dein Wohnzimmer oder dein Essen dreht, dann sehe ich weit und breit keinen Bedarf sich ein Gewissen zu machen, ob Gott damit einverstanden ist oder nicht.

Er schaut auf unser Herz, Ihn interessiert mehr, WIE wir etwas machen, als WAS - bekanntlich kann man in seinem Namen Kranke heilen und Dämonen austreiben, und trotzdem "kennt" Jesus nicht jeden, der das tut!

Da ich weis, dass du Ihm dankbar bist für Hund, Wohnung und Schnitzel, gehe ich mal davon aus, dass auch Er sich mit dir freut!... :-)
Hauptsache ist, wir geben IHM die Ehre für alles.


sag mal Anonym,
willst du hier Schachspielen, oder was meinst du mit "Gegenzug"?
Wir "spielen" doch nicht und schon gar nicht gegeneinander - denn wir haben nur einen König auf dem Feld!
;-)

Segen

Anonym hat gesagt…

@ Bento...und wenn es so wäre für Dich, hoffe ich für Dich, dass es kein Weltuntergang ist ;-), wünsche Dir auch Segen!

Deborah hat gesagt…

@Bento:

http://www.jhopfan.org/index.html

Jerusalem House of Prayer, das ist die Arbeit von Tom Hess.

Portugal ist im Jaffa Tor. Es gibt einen monatlichen Gebetskalender durch alle Tore.
Das Bild der Tore hat mich sehr angesprochen.
Schau dich einfach mal auf seiner Seite um.

Shalom

Apassionata hat gesagt…

Für mich hat das sehr viel mit Deinem Post zu tun gehabt, und danke auch für die hilfreichen Antworten, die ich gut fand, wobei der Hund für mich schon mehr als Pizza- und Wohnzimmerstreichentscheidung ist. Gott lob schaffe ich auch trotz Hund Bibelkreis und Kirchgang. Irgendwie will ich Gott ja gerne für diesen freundlichen,netten Hausgenossen danken.

Anonym hat gesagt…

@ Apassionata ….Du hast gut vor JHWHs Augen gehandelt, indem Du Dich dieser geschundenen Kreatur angenommen hast. Damit hast Du vor JHWH Deinen guten Dienst erwiesen. Du deckst die Wunden Deines Hundes mit Deiner Anteilnahme zu. Vor JHWHs Angesicht gewinnst Du Herrlichkeit, denn sein Heiligtum ist die Stätte aller geistigen und sittlichen Größe.

Bento hat gesagt…

Deborah,
ja danke - genau auf der Seite habe ich schon reingelesen.
also bisher bin ich noch nie ein "Planbeter" gewesen...

Apassionata,
mir ist schon klar, dass der Hund mehr bedeutet als die Zimmerfarbe oder die Pizza - ich meinte das wegen Entscheidungen, die wir treffen.

Anonym,
nein, der Weltuntergang wird wohl etwas anders aussehen... ;-)

es ist sehr nett und sicher gut gemeint, was du da an Apassionata schreibst - aber gibt es wirklich einen Dienst an Tieren und wie kommst du darauf, dass man Herrlichkeit vor Gott gewinnt, wenn man sich einen Hund anschafft?

Wir empfangen Herrlichkeit ausschließlich von Jesus als Sein Leib:
"Und die Herrlichkeit, die du mir gegeben hast, habe ich ihnen gegeben, auf daß sie eins seien, gleichwie wir eins sind;" (Joh.17,22)

Durch all unser Tun gewinnen wir doch keine Herrlichkeit in Gottes Augen, bestenfalls verherrlichen wir IHN und offenbaren so SEINE Herrlichkeit:

"Denn es ist kein Unterschied, denn alle haben gesündigt und erreichen nicht die Herrlichkeit Gottes, und werden umsonst gerechtfertigt durch seine Gnade, durch die Erlösung, die in Christo Jesu ist;"

"Denn von ihm und durch ihn und für ihn sind alle Dinge; ihm sei die Herrlichkeit in Ewigkeit! Amen. " (Röm.3,23+24 / 11.36 uva.)

Segen

Anonym hat gesagt…

@Bento….wie heißt es so wunderschön in der Bibel:

„Nur der Gerechte erkennt die Seele des Tiers„

Ich jedenfalls lasse allen meinen Tieren Fürsorge und Liebe angedeihen….auch Spinnen usw., notfalls rette ich auch mal ein Tier, da habe ich keine Hemmungen!

Bento hat gesagt…

..na klar behandelt man Tiere korrekt, Anonym.
Das stellt niemand in Frage aber das meinte ich nicht - wir reden da wiedermal aneinander vorbei.
Ok, es war auch nur ein Versuch...

Segen

Anonym hat gesagt…

@bento, wie hast du es den gemeint?

Deborah hat gesagt…

@Bento: ich bin auch kein Planbeter. Ich sammle daraus Hintergrundinfos und erwarte, dass Gott auf meine Aufgabe den Finger legt. Die letzten acht Jahre war nur im Neuen Tor Deutschland, Türkei und Israel mein Hauptbereich. Ich durfte nirgendswoanders hin reisen und beten. Nun hat sich die Linie auf England-Australien erweitert aus einem speziellen Grund. Ich finde es spannend. ;-)

Bento hat gesagt…

@ Anonym,
naja, das steht da eigentl., was ich meine und ich habe dir auch Fragen dazu gestellt - aber lassen wir das mal, habe grade eigentl. auch keinen Kopf für solche Diskussionen...

@ Deborah,
ja, das hört sich wirklich spannend an...

Segen

Anonym hat gesagt…

@bento.....schade, jetzt wo es spannend wird....hmmm..., aber ich hab dich verstanden!

Bento hat gesagt…

...ooch, ich finds auch so spannend genug! ;-)

Anonym hat gesagt…

@ Bento… weißt Du den, wer mit den 24 Ältesten den gemeint ist?

Es sind die Cherubim und Seraphen.

Apassionata hat gesagt…

Danke Anonym für Deine liebe Zeilen, hatte so viel zu tun und reagiere deshalb so spät. Außerdem denke ich über manches nach und brauche Zeit, wenngleich ich alles hier lese und verfolge.
@Bento, Du hast recht, Tiere sind nicht die erste Baustelle, habe am eigenem Leibe erfahren, daß Gott die Türen bei mir für Tierpflegerinnenausbildung verschlossen hat und das dann mit den Viechern ein Hobby blieb und bleibt. Mit der Krankenpflege ist das auch sehr gut für mich.

Anonym hat gesagt…

Your blog keeps getting better and better! Your older articles are not as good as newer ones you have a lot more creativity and originality now keep it up!