Mittwoch, 25. November 2009

Es ist alles umsonst!

Diese Ansage kann der Ausdruck totaler Resignation, aber auch der totalen Freude sein.

Wenn du auf ein Fest eingeladen bist und der Gastgeber organisiert alles bis in´s Detail und zahlt die ganze Sache, dann wäre jeder Versuch, selber etwas dazu beizutragen, nicht nur vergebliche Mühe, sondern auch eine Beleidigung für den Gastgeber. Traust du ihm etwa nicht zu, für alles gesorgt zu haben, hat er etwa nicht die Kapazitäten und ist er nicht in der Lage, das Fest so zu gestalten, dass nichts, aber auch gar nichts fehlt?

Besonders deutlich wird das, wenn du nicht nur als Fremder, Bekannter oder Freund eingeladen bist, sondern als Sohn oder Tochter der Familie. Welcher megareiche König würde z.B. erwarten, dass seine Tochter erstmal arbeiten geht und etwas zusammenspart, damit auf dem Fest nichts fehlt? Und wenn die Tochter in ihrem Stolz es dennoch tun würde - es wäre doch alles umsonst!




"Und er sprach zu mir: Es ist geschehen. Ich bin das Alpha und das Omega, der Anfang und das Ende. Ich will dem Dürstenden aus der Quelle des Wassers des Lebens geben umsonst."
(Off.21,6)


Hörst du was Jesus hier sagt?
Verachte nicht das Werk Gottes!

Es ist doch nicht schwer zu begreifen, dass Jesu Opfer vollkommen ist; dass wir durch Sein Blut vollkommen, gerechtfertigt und geheiligt sind. Geliebte Kinder, befreit und unschuldig, mit weißen Kleidern angetan.

Der Himmel ist offen - die Kinder des Königs leben! Jesus selber reicht ihnen das Wasser des Lebens aus der Quelle! Und sie sind auf ihrem Weg zum größten Fest aller Zeiten!



"Und der Geist und die Braut sagen: Komm! Und wer es hört, spreche: Komm! Und wen da dürstet, der komme; wer da will, nehme das Wasser des Lebens umsonst."
(Off.22,17)

Kaum zu glauben:
Es ist alles umsonst!


***

Kommentare:

Second Attempt hat gesagt…

Erstaunlich, gerade hier im Ländle der tugendhaften, arbeitsamen und sparsamen Schwaben habe ich sehr viele Menschen kennengelernt, die sich mühen und plagen (und damit meist auch andere plagen!), weil sie glauben, sie müssten doch noch unbedingt ihren Beitrag leisten. Sozusagen als Eintrittsgeld, eine Gebühr für das Wasser des Lebens. Völlig kostenlos kann es, nach ihrer Ansicht, einfach nicht sein.
Allerdings sollte an der Quelle vielleicht tatsächlich ein Warnhinweis angebracht werden: Kostenlos, aber nicht folgenlos! Wer davon trinkt, wird nicht mehr der sein und bleiben, der er war. Es gibt also durchaus Risisken und Nebenwirkungen ;-)

Grüßle, Sec

Bento hat gesagt…

...aber es steht doch ganz groß dran, lieber Sec:
"WASSER DES LEBENS!"
d.h. es macht Tote lebendig - selbstverständl. hat sowas Folgen...
;-))

Segen!