Mittwoch, 30. September 2009

Einseitigkeit

Wer mein Blog liest, wird merken, dass ich in letzter Zeit etwas "einseitig" geworden bin. Die Themen Reich Gottes, Wirken des Geistes, Heilung usw. brennen mir total auf dem Herzen und ich begegne dem täglich. Ich hatte ja im Sommer quasi eine Blogpause eingelegt, weil ich mir irgend wie nicht mehr über die Relevanz meiner Absonderungen im klaren war, ich habe auch mein privates Glück hier einfach sehr genossen, war das Diskutieren mit den immer gleichen Argumenten leid und hatte gelegentl. schon so Gedanken wie "soll doch jeder glauben, was er für richtig hält"
...allerdings ist es ein Fakt:

"Der Glaube kommt aus der Verkündigung, und die Verkündigung aus dem Wort Gottes."
(Röm.10,17)

Ich meine, wir haben über Jahrhunderte ein sehr einseitiges Evangelium gepredigt und geglaubt, mit dem Fokus auf die Sündenvergebung und die zukünftige Herrlichkeit beim Vater. Nun bin ich allerdings zutiefst davon überzeugt, dass das Reich Gottes durch die Ausgiessung des Heiligen Geistes sich bereits sehr machtvoll in dieser Welt erweisen kann - das gesamte NT ist voll von solchen Berichten. Wir leben nun in der Zeit, in der alles, was erschüttert werden kann, auch erschüttert werden wird DAMIT das Unerschütterliche sich so offenbaren wird.

Man sehe mir also bitte nach, dass ich hier derzeit auch recht "einseitig" unterwegs bin, denn dass Jesus von Sünden erlöst und wir durch Glauben an Ihn beim Vater die Ewigkeit verbringen werden, dass haben wir ja wohl mittlerweile oft genug gehört und glauben es auch. Das war nicht immer so! Zu Jesu Lebzeiten war das ein absolutes NO GO und brachte Ihm das Todesurteil als Gotteslästerer ein!
(Diese Position wird ja nun auch wieder vermehrt und sehr massiv angegriffen)...

----

"Was ist leichter: Zu dem Gelähmten zu sagen, deine Sünden sind dir vergeben, oder zu sagen: Steh auf und geh umher? Damit ihr aber wißt, dass der Sohn des Menschen Vollmacht hat, auf der Erde Sünden zu vergeben spricht er zu dem Gelähmten: Steh auf, nimm dein Bett und geh in dein Haus! Sogleich stand er auf, nahm sein Bett und ging in sein Haus, so dass alle ausser sich gerieten und Gott verherrlichten, der den Menschen solche Vollmacht gegeben hat."
(Mt.9,5/Mk.2,9/Luk.5,23)

Was ist so schwer daran zu verstehen, dass das Eine zwar leichter ist zu sagen (und somit wohl auch zu glauben), aber BEIDES aus der gleichen göttlichen Quelle der Liebe und der Barmherzigkeit durch Jesus im Heiligen Geist zu uns gekommen ist?

Leute - man muß doch kein Prophet mehr sein um zu erkennen: Die Zeit ist reif und die Spreu wird vom Weizen getrennt werden! Aber auch die große Ernte steht uns bevor, wenn das, was den Menschen scheinbar Halt geboten hat, nicht mehr da sein wird. Wenn man sonst keinen Rat mehr weis und alle menschliche Weisheit am Ende ist, dann wird die Schönheit der Braut offenbar, über der Gott seine Herrlichkeit erstrahlen lässt! Viele werden dann erkennen, dass sie Illusionen nachgejagt sind und sich zum Herrn bekehren. Darauf werden wir vorbereitet und so spricht der Geist überall in den Gemeinden. Konfessionen werden ihre Bedeutung völlig verlieren und einzig die völlige Hingabe an den Herrn entscheidet über Wohl und Wehe.

Wann dies alles geschieht, darüber weis nur unser Vater bescheid (Gott sei Dank!), aber wir sollen vorbereitet sein und dazu gehört zuerst, dass wir uns nicht verführen lassen. Weder durch halbe Wahrheiten, noch durch falsche Lehren, Heilsbringer usw.
Jesus selber wird in all seiner Macht und Herrlichkeit erscheinen: Die Hure wird wehklagen - aber die Braut geht Ihm in ihrer Schönheit entgegen:

"Und der Geist und die Braut sagen: Komm! Und wer es hört der spreche: Komm! Und wen dürstet, der nehme Wasser des Lebens umsonst!"
(Off.22,17)

***

Kommentare:

Talitakum hat gesagt…

Ja... ich "sehe Dir das nach"...

Hauptsächlich deswegen, weil ich nicht auf Deinem Blog lese, um von Dir unterhalten zu werden....

<3

Apassionata hat gesagt…

Du mußt halt schreiben von dem, was für Dich dran ist und Dich bewegt. Wir können lesen und mitdenken. Wenn nicht, gehen wir in eine andere geistliche Klasse.

Martin.D[x]D.nitraM hat gesagt…

Einseitigkeit ist eigentlich was gutes. Wer zu vielseitig ist, läuft die Gefahr, zu wenig salzig zu sein und nichts zu verändern. Also schlag ruhig Deine Kerbe, wo auch immer dich Gott führt.

Apassionata hat gesagt…

Wenn mich ein bestimmtes Thema gefangen nimmt und mir auf der Seele brennt, bin ich nicht einseitig. Vielseitigkeit und ein großes Herz für die Sichtweisen anderer Leute ist erlaubt. Innerlich muß ich nur eindeutig und klar am Herrn festhalten und das glaubhaft ausleben.

easyfisch hat gesagt…

Hallo
Klassisch!-) Gleichzeitig zwei Punkte anzusprechen ist fast nicht möglich, (Blau und Gelb gleichzeitig sagen gibt irgendwas von gebl) vorallem wenn der Leser eventuell durch eine gefärbte Brille sieht gibt das immer eine komische Mischung!-)
Gruss&Segen