Mittwoch, 30. April 2008

24 Jahre

Eine ganz unvorstellbare Sache ist da in Östereich aufgeflogen:

Ein Mann sperrt seine Tochter 24 Jahre lang in seinem Keller ein, missbraucht das Mädchen in jeder Weise, treibt Inzucht und sie bekommt mehrere Kinder, die NIE aus diesem Keller herausgekommen sind.

Abgesehen davon, dass es einem die Spucke verschlägt, egal von welcher Seite man das betrachtet, denken wir doch immer, solche extreme Unmenschlichkeit, Folter und Sklaverei finde nur in Afrika oder anderen unterentwickelten Gebieten der Erde statt - weit gefehlt!

Unzählige Frauen werden auch in Europa zur Prostitution gezwungen und werden durch körperliche und seelische Gewalt, aber auch durch Voodoo-Zauber und sonstige Machenschaften zu einem völlig unwürdigen Leben gezwungen und skrupellos missbraucht.. So gesehen also echt kein Einzelfall, nur noch eine kleine Nouance krasser...

Ok - jetzt ist es aufgeflogen, der Täter geständig und wird wohl den Rest seines beschissenen Lebens im Knast verbringen, falls ihn nicht irgend ein gutbezahlter Psychoklemptner oder Rechtsanwalt ein Attest auf Haft- oder Unzurechnungsfähigkeit o.ä. besorgt... doch was genauso schockt: Niemand hat - oder will was gemerkt haben! Wer rechnet denn mit sooowas...

Doch es kommt der Tag, an dem das Verborgene zutage tritt, wo die Schande offenbar wird und die Strafe folgt. Der Volksmund spricht davon, jemand habe "eine Leiche im Keller", wenn man eine Schuld zu verbergen hat. Es ist ja ein ganz normales Verhalten, dass man nicht möchte, dass andere die Schande sehen und irgendwo dort muss auch die Ansicht herkommen, dass mit dem Tod sowieso alles vorbei sei - reines Wunschdenken, es könne auf diese Art alles "gelöscht" werden.

Leute haltet eure Keller und Abstellkammern sauber, nichts hindert den Geist mehr, als versteckte Sünde und ein damit verbundenes Doppelleben. Natürlich "bekennen" wir lieber die Höhepunkte und Glanzleistungen in unserer Nachfolge voreinander, doch es wird eine wundersame, heilende und heilige Kraft freigesetzt, wenn wir zu unserem verborgenen Mist, unserer Unfähigkeit und unserer schlimmsten Schande stehen, uns nicht mehr anders darstellen wollen, als wir wirklich sind. Es kommt ohnehin alles raus und wir haben doch die Gewissheit der Vergebung und dürfen uns diese zusprechen, wenn wir bekennen und umkehren und sei es nach einem halben Leben. Gott schenkt uns die Kraft dazu und will uns segnen statt zu strafen.

Und bitte sprecht mich darauf an, wenn ihr bei mir was erkennt, was nicht knusper ist, kann sein, dass ich gar nichts davon gemerkt habe, es nicht wahrnehme oder wahrhaben will. Wenn wir diesen Mut aufbringen und die Zurechtweisungen ernst nehmen, helfen wir uns gegenseitig. Lasst uns ein Klima der bedingungslosen Offenheit und des Bekennens schaffen, denn nicht unser Leib mit seinen Schwachheiten ist neu und errettet, sondern unser widergeborener Geist ist durch den Heiligen Geist Gottes dazu befähigt und kämpft gegen die Begierden des Fleisches - und das ist keine Schande!!

Lebt im Geist, so werdet ihr die Begierden des Fleisches nicht vollbringen. Denn das Fleisch begehrt auf gegen den Geist und der Geist gegen das Fleisch; die sind gegeneinander, sodass ihr nicht tut was ihr wollt.

(Gal.5,16+17)

***

Kommentare:

Jesus Loves you so much hat gesagt…

Ich frag mich wie kann sowas eigentlich passieren kann es sein das die Gesellschaft auch schuld hat weil derjenige Hilfe suchte z.B. bei Christen und nicht gefunden, da hat er sich Ersatz geholt. Na ja auf Arbeit quatschten die Leute ach wie böse die Welt geworden ist und vergiesst das man ein Teil davon ist.

Bento hat gesagt…

kleiner Nachtrag:
natürlich fällt es leicht, sich zu entsetzen, Steine zu werfen, die Höchststrafe zu fordern, sich dann kopfschüttelnd abzuwenden und die Opfer zu bemitleiden - DOCH:
Jesus liebt jedes Arschloch, sonst würde er mich näml. auch nicht lieben!! ;-)
Es ist also gewiss sinnvoller (wenn es auch unendlich schwer fällt), auch für den Täter zu beten...

@Robert - ja da hast du wohl recht. Christen grenzen leider auch gerne aus und zeigen auf die Fehler der Anderen, anstatt wirklich Hilfe zu sein...

JEUS LEBT hat gesagt…

Du hast eine sehr schöne seite!Ich wunsche Dir Gottes Segen
Gruss aus Polen
Slavik
http://meinehirte.tripod.com

Bento hat gesagt…

Hallo Slavik,

danke für das Lob und freut mich, dass dir mein blog gefällt.

Auch Du hast da eine schöne Seite angelegt - habe noch längst nicht alles gelesen, aber mir ist ein Rechtschreibefehler aufgefallen:
Sprüche 14,27 spricht von der FURCHT des Herrn... ;-)

Du schreibst sehr gutes Deutsch - ist das deine Muttersprache?

Viel Segen für Dich und Dein Land!
Bento