Mittwoch, 13. Januar 2010

Thierry Kopp

Gelegentlich empfehle ich euch hier Prediger, die mir besonders auffallen und deren Dienst ich sehr schätze - z.B. Andrew Wommack, Hartwig Henkel, Bill Johnson oder Greg Violi (alle in der Sidebar verlinkt). Alle diese Leute sind mir und vielen anderen bereits sehr zum Segen geworden. Leider sind mir erst recht wenige deutschsprachige Prediger vom Format eines Hartwig Henkel begegnet...

...doch das scheint nun anders zu werden,
heute möchte ich euch Thierry Kopp vorstellen.


Thierry ist Pastor aus dem Elsass und spricht ausgezeichnet deutsch.
Er hat eine ausgesprochen erfrischende Art zu predigen und seine Botschaften und Seminare sind echte Granaten!

Als er kürzlich zu einem Vortrag im Ausland eingeladen wurde, fragte man ihn "Dort grassiert doch die Schweinegrippe, hast du keine Angst?" Seine Antwort: "Nein, die Schweinegrippe hat Angst - weil ich komme!" LOL

"Hochmut ist, sich Sorgen zu machen - Demut ist, auf das Wort und die Kraft Gottes zu vertrauen."

Sehr viel weis ich noch nicht über ihn, jedenfalls hat er einen internationalen Dienst:
Harvest Ministries
..leider ist die Seite nur auf französisch.
(zum Glück gibt´s Übersetzungsprogramme)

Immerhin gibt es auf Online-Predigt eine Menge auf deutsch von ihm zu hören, z.B. das geniale Seminar über Befreiung.

Sehr empfehlenswert!

"So kommt der Glaube aus der Predigt, das Predigen aber durch das Wort Christi."

(Röm.10,17)

***

Kommentare:

Liane hat gesagt…

Danke für den Tip, von Bill Johnson hab ich schon was gehört im Fernseh und fand es ganz gut. Die anderen kenn ich nicht, aber schau mir gleich mal die Seiten davon an, die du verlinkt hast in deiner Sidebar.

Was hältst du denn von Bayless Conley ? Das war bisher immer mein Lieblingsprediger, obwohl seit ich den Bill Johnsons gehört habe, tendiere ich mehr dazu.

Verstehe überhaupt nicht, warum die meisten aus dem Ausland sind und immer auf englisch, für mich und viele andere schwierig, nicht alle können englisch.

In Deutschland ist irgendwo der Wurm drin, da stimmt was nicht.

Robert hat gesagt…

@Liane das frag ich mich auch.

Bento hat gesagt…

Hi ihr Zwei,
von Bayless Conley hab ich schon viel Gutes gehört, aber komischer Weise mir noch nix von ihm reingezogen - hört sich so an, als würde der auch englisch reden...

ich bin durch die vielen Predigten und Vorträge auf englisch erst wieder richtig in die Sprache reingekommen - auf facebook poste ich auch in englisch, wegen der internationalen Kontakte.

Ja die Deutschen predigen meist sehr vom Kopf her zu den Köpfen - wenn ich mir da z.B. einige Afro-Amerikaner anschaue, da geht es ganz anders ab. Aber es gibt auch noch andere Gründe, es wird z.B. meist nur Milch und kaum Schwarzbrot gereicht und sehr oft auch ein recht ungeistliches "Sozial-Evangelium", nach dem man versuchen soll, ein "bisschen besser" als der Rest der Welt zu leben...

Segen

Josef Sefton hat gesagt…

Die Predigten von Bayless Conley findet ihr hier wunderbar übersetzt. Viel Freude beim Lesen und studieren!

http://www.antwortenbc.de/predigtenD.html

Second Attempt hat gesagt…

Lieber Bento,

bitte versteh mich nicht falsch, aber mir geht dieser "Personenkult" ein bissl gegen den Strich. Worum geht es? Soll endlich ein evangelikaler Papst gekürt werden?
Ich beobachte das allenthalben bei meinen lieben Glaubensgeschwistern. Auf der Jagd nach den besten Formulierungen, nach der erhebensten oder prickelnsten Art, Glaubensinhalte, Auslegungen und Erkenntnisse zu vermitteln, sucht man rund um den Globus in allen denkbaren Gemeinden, Gruppierungen und TV Kanälen. Hauptsache es "kickt"! Damit kann der treu, brav und verbindlich seinen Dienst versehende kleine Prediger aus der Gemeinde am Ort natürlich nicht konkurieren. Der erscheint dann eher blass...
Aber genau dieser langweilige, dröge Gottesmann nebenan, trägt die Sorgen, Schwächen und Nöte jedes seiner "Gemeindeschäfchen" regelmäßig treu zum Kreuz, betet, arbeitet, bangt und freut sich mit einem jeden über Fortschritt und Wachstum. Der smarte TV - Prediger weiß von all dem nichts, es betrifft ihn nicht, er hat seine eigene Gemeinde vor Ort.
Natürlich ist es schön, nützlich und richtig, einander z.B. ein gutes, aufbauendes, den Horizont erweiterndes Buch zu empfehlen. Der "Kult" um den Mann/die Frau dahinter, erscheint mir unangebracht und manchmal schon fast peinlich.
Das ist natürlich nur MEINE Sicht der Dinge und ich gönne ja jedem seinen Favoriten - mitmachen will ich dies Fanclubgehabe aber keinesfalls.

Grüßle, Sec

Bento hat gesagt…

Lieber Sec,

dein Anliegen verstehe ich insofern sehr gut, denn Personenkult in JEDER Form ist mir auch ein Gräuel!!
Und was meine Aussage über die deutschsprachigen Prediger betrifft, so mag es schon ein wenig beleidigend klingen, für die vielen vielen tapferen Gottesmänner, die du da ansprichst - es ist aber keinefalls so gemeint, sondern ich frage mich schon, wieso da so wenig wirklich aufrüttelndes und der Dringlichkeit unserer Lebenswirklichkeit entsprechendes zu hören ist.

Es wird u.a. auch daran liegen, dass dieser Hirtendienst, den du ansprichst, nicht unbedingt auch mit der Gabe der Lehre verbunden ist und wir durch das mittlerweile übliche Modell des einzelnen Pastors, anstelle eines Leitungsteams von mehreren Ältesten mit unterschiedlichen Gaben, da eine strukturelle Schieflage haben.

Wir sollen ALLE Menschen ehren, aber die am Wort dienen in besonderer Weise!
Das heißt nicht, dass der Hirtendienst oder der "Dienst an den Tischen" u.a. weniger wert sei, doch die Verantwortung ist nunmal eine andere, denn unser Glaube kommt aus dem Wort. Dieses richtig zu "schneiden" und als Brot des Lebens der Gemeinde darzureichen, halte ich von daher für eine äußerst bedeutsame Gabe.

Du hast recht, dass einige durch einen überregionalen Dienst gelegtl.den Verantwortlichkeiten einer Ortsgemeinde enthoben sind - ich sehe sie auch mehr als Apostel und Propheten, mit jeweils einem bestimmten Auftrag, die einen sehr wichtigen Dienst am gesamten Leib Christi tun.

LG + Segen

ps - du solltest aber villt. deine Abneigung mal überwinden und dir einen Vortrag von TK gönnen, dann könnten wir hier auch über das Inhaltliche reden ;-)

Bento hat gesagt…

lieber Josef,
vielen Dank für den Link!

Anonym hat gesagt…

"So kommt der Glaube aus der Predigt, das Predigen aber durch das Wort Christi."
(Röm.10,17)

hmm.... bedeutet das ohne predigt keinen glauben?

Bento hat gesagt…

hallo Anonym,
worauf willst du hinaus mit deiner Frage?
Das griech. Wort "akoê" im Urtext könnte man auch mit Verkündigung, Bericht / berichten, zuhören und dergl. übersetzten. Wenn etwas nicht publik gemacht wird, und wovon niemand etwas weis, daran kann auch kein Glaube existieren - oder?
Wichtig ist, dass es Gottes Wort ist, das verkündet wird, denn das ist der Same aus dem der glaube wächst.

marco hat gesagt…

Gute Erklärung/Richtigstellung zum Thema Personenkult Bento.
Wie du sicher weist, haben mir in der Vergangenheit die Hinweise von Mitgeschwistern auf - ihrer Meinung nach - gute Prediger oder Dienste (oder auch Bücher) in meiner geistlichen Entwicklung SEHR weitergeholfen.
Dafür bin ich GOTT unendlich dankbar!!!