Freitag, 29. Januar 2010

weltlich, seelisch, teuflisch

Hast du auch schon erlebt, dass es starken Widerspruch auslöst, wenn weltlich oder seelisch motiviertes Handeln als teuflisch bezeichnet wird?

Versuchung und Sünde müsse ja nicht immer vom Teufel und seinen Dämonen kommen (was ja letztlich bedeutet, dass sie uns motivieren und zum handeln bringen können), sondern die Versuchung könne ja auch aus unseren Lüsten und Begierden entstehen, sie könne auf die Umstände zurückgehen oder schlicht aus der Welt in der wir leben auf uns kommen.

Nun, es mag sich schon gelegentl. hart anhören, wenn man seelische Bedürfnisse und Gelüste als teuflisch bezeichnet, scheinen sie uns doch so "normal und vertraut" zu sein, ausserdem käme uns der Widersacher dann ja wirklich gefährlich nahe - kein schöner Gedanke!

Und die Welt an sich, mit ihren Denk- und Lebensweisen bietet uns doch auch eine brauchbare Quelle der Versuchung. Da wir ja in ihr leben, scheint es gradezu unmöglich zu sein, sich ihren Angeboten zu entziehen oder wenigstens dem Geruch von ihrem Müll zu entkommen.
Doch was sagt das Wort Gottes dazu?

Denn unser Kampf ist nicht wider Fleisch und Blut, sondern wider die Fürstentümer, wider die Gewalten, wider die Weltbeherrscher dieser Finsternis, wider die geistlichen Mächte der Bosheit in den himmlischen Örtern.
Eph 6:12



(schau mal, wie gut sich der brüllende Löwe tarnt - er hat ganz die Farbe seiner Umwelt angenommen!)

Ich weis aber gar nicht, was daran so schlimm sein soll, wenn man den Tuffel selber hinter allem ungöttlichen - also ungeistlichem - erkennt, auch hinter den Angriffen auf unsere Unversehrtheit. Ja, auch was die zerstörerische Kraft durch körperliche und seelische Krankheiten betrifft, finde ich es richtig, ihre Quelle klar zu erkennen und zu benennen. Mir hilft es jedenfalls in diesem Kampf des Glaubens effektiv und weitgehend siegreich zu sein. Von daher konnte ich diesem Versuch, verschiedene Quellen zu differenzieren, nie etwas abgewinnen.

Mir scheint es auch schon immer eine klare biblische Aussage zu sein, doch erlebe ich immer wieder Wiederstand von Geschwistern, gegen diese "radikale Sichtweise". Heute ist mir nun bei Storch ein Vers vor die Linse gekommen, den ich bisher in diesen Diskussionen noch nicht eingebracht habe, der aber m.E. ein klarer Beleg meines Standpunktes ist, denn er stellt weltliche und seelische Quellen mit den teuflischen gleich:

"Dies ist nicht die Weisheit, die von oben herabkommt, sondern eine irdische, sinnliche, teuflische."
(Jak.3,15)

Das griechische Wort, das die Elberfelder mit "sinnlich" übersetzt, ist "psychikos" - damit dürfte wohl klar sein, was gemeint ist. Auch Luther traut sich hier nicht Klartext zu reden und übersetzt mit "niedrig".

Wem das nicht weiter hilft, der sollte es lassen und sich bitte an JESUS unseren wunderbaren Herrn und Retter wenden und auf IHN allein schauen und IHM vertrauen!

Wer aber mit immer wiederkehrenden Angriffen, scheinbar unabänderlichen Problemen und lähmenden Symptomen zu kämpfen hat, für den könnte eine klare Diagnose der Ursache evtl. der entscheidende Schritt zur Heilung bedeuten.

"Vertraue auf den HRRN mit deinem ganzen Herzen, und stütze dich nicht auf deinen Verstand. Erkenne ihn auf allen deinen Wegen, und er wird gerade machen deine Pfade. Sei nicht weise in deinen Augen, Fürchte Gott und weiche vom Bösen: Es wird Heilung sein für deinen Nabel und Saft für deine Gebeine."
(Spr.3,5-8)

***

Kommentare:

Bibolina hat gesagt…

Vielen lieben Dank, lieber Bento ! Ja, ich kenne diese "lähmenden Symptome", die "unklaren Diagnosen" ....mir kommt es immer so schwierig vor, weil ich schon anfange zu differenzieren: Ist es eine Kranheit, ist es ein Angriff, forsche ich nach der Ursache, latsche ich von Arzt zu Arzt, gebiete ich den Symptomen , stelle ich mich auf den Sieg durch JEsus ????????
Eigentlich sollte es so einfach sein: Krankheit (oder auch andere Dinge) = von Satan / Gesundheit = von Gott und sein absoluter Wille für uns (mich) !
Ich glaube, ich lasse mich oft vom Feind verunsichern und stelle mich super oft eben nicht auf "die Wahrheit" und dann bleiben eben Symptome und Diagnosen stehen !
"Saft für meine Gebeine" - das trifft es so 100 % = ich habe starke Probleme mit meinen Füßen ! Kann aus "unerklärlichen" Gründen oft nicht laufen (und bin erst flotte 37 Jahre !!!!) - HALLO !
Auch wenn andere Menschen es als "zu extrem" erachten, ich möchte mich immer mehr "nur" auf Jesus verlassen und seine Heilung für mich in Anspruch nehmen ! Ganz einfach, also !!!
(Dieser Kommentar war wohl eher ein Selbstgespräch - trotzdem DANKE und ganz lieben Gruß
Bibo)

Geier hat gesagt…

Wenn man schon einmal erlebt hat, welch verheerende Auswirkungen es hat, wenn Christen mit psychologischen Konzepten statt mit biblisch begründeten hantieren, um irgendwelche Probleme zu lösen, hat man keinen Zweifel mehr daran, daß es genauso ist, wie Jakobos das hier sagt. Es steht geschrieben, daß all unsere Quellen in Jahweh sein sollen (Ps. 87, 7), und wer meint, aus anderen Quellen schöpfen zu müssen, braucht sich dann auch nicht zu wundern, wenn ihm das Wasser nicht bekommt.

Helmut privat hat gesagt…

Vielleicht hilft ja auch diese Bibelstelle als ein Puzleteil.

[Apg 10,38] Jesus von Nazareth, wie Gott ihn mit Heiligem Geist und mit Kraft gesalbt hat, der umherging und wohltat und alle heilte, die von dem Teufel überwältigt waren; denn Gott war mit ihm.

Bento hat gesagt…

Hi Bibolina,
sehr gerne - jetzt weis ich wenigstens, warum ich den Artikel schreiben musste... :-)

Genau - warum einfach, wenn es auch kompliziert geht...
sag mal, hast du villt. eine besondere Gabe, das Evangelium in die Welt hinaus zu tragen?
Diese Idee kam mir, als ich dein "Selbstgespräch" las, denn der Widersacher greift uns gerne genau da an, wo wir am effektivsten für das Reich Gottes sind / sein könnten...

"Saft für die Gebeine" ist stark und genau das will Er auch für dich sein!
Mir gefällt auch besonders "Heilung für deinen Nabel" - damit können wohl nur die "ererbten" Schwachpunkte in unserem Leben gemeint sein - schätze so hat man damals von "genetischen Veranlagungen" gesprochen... ;-)


Hallo Herr Geier
und willkommen hier auf meinem total verliebten Jesusblog! :-)
Ja, es ist erschreckend wieviel menschliche Weisheit in den Gemeinden Fuß gefasst hat und wie wenig unerschütterlicher Glaube zu finden ist. Man gräbt sich Brunnen, die kein Wasser haben, und die lebendige Quelle hat man verlassen...

Über deine Seite "Geiers Notizen" habe ich mich sehr gefreut - da fühl ich mich gleich wie zu hause! :-)

Hi Helmut,
ja genau, diese Stelle ist auch sehr gut geeignet, um die Ursache von Krankheiten zu belegen.
Habe aber schon öfter erlebt, wie auch diese klare Ansage "wegintellektualisiert" wird und es dann z.B. nur auf die Dämonenaustreibungen bezogen werden soll. Das ist aber Weichkäse, denn Dämonen werden eben ausgetrieben und "alle" Krankheiten geheilt.
Naja - wer nicht will, dem nützen alle Schriftstellen nix...


Es ist so ein SEGEN, wenn Gott durch Sein Wort zu uns spricht und wir die Wahrheit erkennen dürfen!

Segen euch.

Helmut privat hat gesagt…

Möchte noch einen Gedanken dazugeben.
Der Teufel ist nicht allwissend, und er ist nicht allgegenwärtig.Manchmal muß er uns gar nicht persönlich ins Unglück stürzen.
Wenn die Wahrheit uns frei macht, (Joh 8, 32) heißt das doch auch daß die Lüge uns gefangenhält.
Der Teufel ist der Vater der Lüge.
Also, wer der Lüge Raum gibt, gibt dem Teufel Raum.

[Jes 59,12] Denn zahlreich sind unsere Vergehen vor dir, und unsere Sünden zeugen gegen uns. Denn unserer Vergehen sind wir uns bewußt, und unsere Sünden, die kennen wir: [Jes 59,13] Brechen mit dem HERRN und ihn verleugnen und zurückweichen von unserem Gott, reden von Unterdrückung und Abfall, mit Lügenworten schwanger werden und sie aus dem Herzen sprechen.

Bibolina hat gesagt…

Hallo Bento :)
Ja, das könnte sein ! Gott gebraucht mich immer mal wieder zum Sprechen in Gottesdiensten, beim Jugendgottesdienst und so oder so in meinem Alltag - dann spreche nicht ich, sondern Jesus durch mich - Kraft wird freigesetzt - es ist schon stark. Wow, in den letzten Tagen spricht Gott durch so viele Dinge zu mir und führt mich weiter in seine Wahrheit hinein, ich lasse deine Antwort mal weiter wirken - es wird immer klarer - Danke dir !!!
Lieben Gruß
Bibo

Apassionata hat gesagt…

Das Bild mit dem tarnenden Löwen ist ja echt überzeugend. Als Krankenschwester habe ich lange in der Psychiatrie gearbeitet und erlebt, daß Psychopharmaka hilfreich und von Segen sein können. Mir fällt es schwer bei Patienten dann an den Teufel zu denken. Aber streng genommen hat Gott mit Krankheit nichts zu tun. Zumindest will ich zugeben, daß der Böse gerne angreift, wenn jemand geschwächt und krank ist. Ach ich bin mit dem Thema einfach nicht durch und fertig.