Samstag, 12. Juli 2008

153 grosse Fische

...sind ein beachtlicher Fang. Vor allem, wenn man zuvor eine ganze Nacht lang vergeblich gefischt hatte und kein einziger Fisch in´s Netz gegangen war. Das Problem war nun - sie hatten nichts zu essen!

Anders, als bei den Nahrungsmittel-Wundern zuvor, wo Jesus den "himmlischen Ertrag" an seine Jünger weitergab und diese es wiederum an das hungrige Volk, ging es bei diesem einzigen bezeugten Zeichen nach Jesu Auferstehung, um die Versorgung der Jünger selber. Sie hatten nach ihrer Gewohnheit und mit der ganzen Erfahrung ihres Fischerdaseins ihr Bestes gegeben - blieben aber erfolglos. Erst auf Jesu Wort und Anweisung hin, haben sie ungewöhnlich reiche Beute an Land gezogen - weit mehr als sie erwarteten und nötig hatten!

Bemerkenswert finde ich, dass nun nicht Jesus selber das "Wunder"" wirkte, sondern die Jünger durch Vertrauen auf seine Ansage und eigenes Handeln (auch wider alle Erfahrung), hier zum Erfolg und in den Genuss von diesem ungewöhnlichen Segen kommen.

"Spricht Jesus zu ihnen: Kommt und haltet das Mahl! Niemand aber unter den Jüngern wagte ihn zu fragen: Wer bist du? Denn sie wussten, dass es der Herr war."

Joh.21,12

***

Kommentare:

sweepstake lottery hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Siegfried hat gesagt…

"...dass nun nicht Jesus selber ein "Wunder"" wirkte, sondern die Jünger durch Vertrauen auf seine Ansage und eigenes Handeln (auch wider alle Erfahrung).."
Ich selbst glaube, dass die armen Jünger dieses "Vertrauen" schon bei der Speisung der 5000 nötig hatten. Jesus nimmt die 5 Brote teilt diese und gibt sie den Jüngern mit der Aufforderung: "Gibt sie den Menschen!" Die Jünger haben wohl dort schön blöd aus der Wäsche gekuckt als sie mit ihren (noch) leeren Körben und einem Krümel Brot darin, Richtung "hungrige Menschen" loskrochen. Keiner hat laut gemuckst; doch man gehorchte und man erlebte das Wunder!
Könnte doch so gewesen sein? Herzlichst Sigi

Bento hat gesagt…

Hallo Sigi,

diese Ansicht habe ich schön öfter gehört und ja, es könnte so gewesen sein - das gibt aber der Text so nicht her - zumindest ist Jesus hier klar der Handelnde, er "nahm, brach, gab" und die Jünger verteilten dann, das was er ihnen gab. So lese ich das jdf.

Allerdings möchte ich da auch nicht eine sooo starke Linie ziehen, denn schließlich sandte Jesus ja auch schon zu "Lebzeiten" aus und die Jünger taten übernatürliches in seinem Auftrag...

Du hast nat. Recht, Vertrauen und Gehorsam war nicht erst nach seiner Auferstehung gefragt!

Segen dir!

ps - warum kann man dein Profil nicht ansehen?

maze hat gesagt…

irgednwie erinnert mich das gerade an Martin D.'s Post. Er hat gepredigt und es ist nix bei rum gekommen. Nach Jesu Eingreifen schon. Echt interessant :)

Referenz

Bento hat gesagt…

Hi Maddin,

da hattu recht - hab den Post bei Martin erst hinterher gelesen ;) - sind sogar etwa 150 Fische hihi...

es ist schon toll - einmal hab ich ne Lesung gemacht und der Bruder hat dann genau über DIESE Bibelstelle gepredigt - (ohne Absprache) - EIN Geist!

maze hat gesagt…

stimmt... das mit den 150 ist mir gar nicht aufgefallen :D krass :)

Martin.D[x]D.nitraM hat gesagt…

YESSS!