Freitag, 19. Februar 2010

Konfrontation

Wir vermeiden Konfrontationen lieber - warum eigentlich?

Ist dir schonmal aufgefallen, wie sehr Jesus konfrontiert? Wie klar Er die Grenze zwischen Licht und Finsternis erkennt und benennt, zwischen Gesetz und Übertretung, zwischen Recht und Unrecht? Er zeigt aber nicht nur die Front auf, sondern Er überschreitet sie, Er macht Beute im Feindesland und erklärt so den Machtbereich Gottes. Er befreit aus der Finsternis und holt die Menschen in das Licht. Soetwas geht nunmal nicht ohne Konfrontation:

"Wenn ich aber durch den Geist Gottes die Dämonen austreibe, so ist also das Reich Gottes zu euch gekommen."
(Mat 12:28)

Wenn das Reich des Lichts auf der Erde sichtbar werden soll, bedeutet das IMMER eine Konfrontation mit dem Reich der Finsternis!

Selbst Bob Marley wusste das, nur war er sich wohl nicht ganz im Klaren darüber, wer eigentlich der Reiter des weißen Pferdes ist...


Doch uns als "einfachem Fußvolk" ist durch das Tragen der kompletten Ausrüstung (Eph.6) und der richtigen Handhabung der einzigen Waffe - dem Wort Gottes - der Sieg in solchen Konfrontationen gewiss! Vergessen wir aber einen Teil dieser Rüstung - den Gürtel der Wahrheit, den Panzer der Gerechtigkeit, die Schuhe der Bereitschaft für das Evangelium, den Schild des Glaubens, den Helm des Heils, oder ist unser Schwert gar stumpf - dann können wir in so einer Konfrontation natürlich schweren Schaden erleiden, ja sogar dem Feind erliegen.

Von daher scheint es verständlich, wenn wir nicht so gerne an dieser Front kämpfen wollen und uns lieber in´s ruhige Hinterland zurückziehen. Sehr häufig ist auch der Versuch zu beobachten, die Fronten durch weichzeichnen, und durch das Herbeireden von angeblichen Grauzonen, künstlich verwässern zu wollen. Eine der Folgen solcher fatalen Bemühungen ist jedoch, dass wir es stattdessen mit einem dauerhaften Konflikt zu tun bekommen.

Eine andere sehr häufige, aber genauso üble Art Konfrontation zu vermeiden, ist die
Manipulation!
Mit ihr können keine Siege errungen werden - was auch immer wir auf diese Art erreichen, es wird niemals Bestand haben.

All das war Jesus völlig fremd, wir sollten uns das wirklich zu Herzen nehmen!

Jesus schmeichelte niemandem, er schloß keine Bündnisse gleich welcher Art, für ihn zählten weder die Familienbande, noch Loyalität zu langjährigen Begleitern, keine Unterwürfigkeit gegenüber den Angesehenen und Mächtigen, ja Er übertrat sogar Gesetze und die Gebote von Sitte und Anstand, wenn es darum ging, Menschen aus der Gewalt der Finsternis heraus zu holen.



Wenn du es nun nicht gleich mit Goliath oder den Dämonen aufnehmen möchtest, dann kannst du ja erstmal im Kleinen anfangen:

"Und über ihr stehend, bedrohte er das Fieber, und es verließ sie; sie aber stand alsbald auf und diente ihnen."
(Luk.4,39)

Lasst uns alsbald aufstehen, Jesus dienen und Siege für Ihn erringen,
es wird nicht ohne Konfrontation gehen!

***

Kommentare:

Liane hat gesagt…

mal wieder ein klares wahres Wort, das stimmt, es gibt immer Konfrontation, wenn wir das ganze Evangelium predigen und da gehört nunmal das Reich der Finsterniss dazu. Dies ist den Menschen ein Dorn im Auge, deswegen lassen es viele Christen weg, mit dem lauen verwässerten kommen die Menschen noch klar, das es ohne Jesus KEINEN WEG in den Himmel gibt und man dann die Ewigkeit in der Hölle verbringen muß, die Aussage finden sie dann wieder zu radikal und zu krass.

Robert hat gesagt…

J hallo habe grade eine Diskussion in meinem Gästebuch über Homo sein weiß net einfach wie ich jetzt damit umgehen soll,weil ich mit dem Thema net viel am Hut hatte. LG

Anonym hat gesagt…

@Robert
die einzige Möglichkeit ist den ganzen Thread zu beenden evtl. sogar zu löschen. Hinter der Bewegung der Homosexuellen steht was dahinter, was Du nicht durch Diskutieren begegnen kannst. Die Forderung nach Toleranz ist nur eine Taktik, auf den Trick sollte man nicht reinfallen.

Bento hat gesagt…

Danke Liane - so isses.. leider!

Robert - ja, da gebe ich anonym recht, lass dich da nicht in große Diskussionen reinziehen, wenn du dich nicht auskennst. Mach deinen / den biblischen Standpunkt klar und gut ist.

Segen

Robert hat gesagt…

Danke