Freitag, 5. Februar 2010

profit over life

"Die europäischen Völker stellen..eine Familie..dar. Es ist wenig klug..auf die Dauer in einem ..Haus wie Europa eine Völkergemeinschaft verschiedener Rechtsordnungen..aufrecht zu erhalten."

Dieser Satz stammt nicht von einem der heutigen EU-Gleichschaltungs-Beauftragten, sondern aus der Rede eines gewissen Adolf H. im Jahre 1936 im Reichstag von Berlin - die Methoden mögen sich geändert haben, das Ziel ist das gleiche geblieben!

Damals wie heute wird den Menschen mit einer perfiden Propaganda vorgegaukelt, diese Machtkonzentration würde in ihrem eigenen Interresse liegen und es gäbe keine Alternative - doch damals wie heute sind es rein machtpolitische und wirtschaftliche Interessen und die Menschen sind die Leidtragenden. Wobei wir vermutl. erleben werden, dass dieses heute auf "friedlichem Wege" installierte Euro-Diktat, für uns noch drastischere Folgen haben wird, als der vergleichsweise stümperhafte Versuch vor 70 Jahren. Die Akteure haben schließlich dazu gelernt.



(Angeklagte im Nürnberger IG-Farben Prozess )

Das gemeinsame Haus Europa? Das war doch die Parole von unserem damaligen Bundeskohl, als der Euro eingeführt werden sollte und der Boden für die weitreichenden EU-Vertäge vorbereitet wurde, die nun nicht nur nationales Recht, sondern auch demokratische Grundrechte fortschreitend außer Kraft setzten.

Wer sich über die unvorstellbaren Hintergründe informieren möchte, sehe sich diese Vorträge und Videos an, oder die online einsehbaren Akten der Nürnberger Prozesse, die den direkten Zusammenhang von Nazi-Machtergreifung und Kriegsplanung, mit der Chemie- und Pharmaindustrie offenlegen. Es gibt nämlich tatsächlich eine Interessengruppe, für die gilt auch heute noch die Maxime:

profit over life!

Nichtmal entscheidende Personalien dieser finsteren Gesellschaft wurden nach dem Krieg geändert, diese Zombies kamen schnell wieder in wichtigen Schlüsselpositionen um ihre Ziele weiter zu verfolgen.

Es wird wohl auch diesmal wieder etliche geben, die von nichts was gewusst haben...

"Er sprach aber auch zu den Volksmengen: Wenn ihr eine Wolke von Westen aufsteigen seht, so sagt ihr alsbald: Ein Regenguß kommt; und es geschieht also. Und wenn ihr den Südwind wehen seht, so sagt ihr: Es wird Hitze geben; und es geschieht. Heuchler! Das Angesicht der Erde und des Himmels wisst ihr zu beurteilen; wie aber ist es, dass ihr diese Zeit nicht beurteilt?"
(Luk.12.54-56)

Nein, dies wird jetzt kein politischer-Verschwörungs-Blog und ich möchte auch niemanden in Verzweiflung stürzen, aber man sollte ja bekanntl. nicht zuviel Sand in den Kopf stecken - ich möchte aber mit einem prophetischen Wort im letzten Kommentar von "Flunra" zum Artikel "schwere Zeiten" schließen:

"Es wird also eine gute Zeit in schwierigen Tagen, weil wir die Größe unseres Gottes um so mehr erleben."

HALLELUJA AMEN!


***

Kommentare:

dikosss hat gesagt…

Ich springe total auf solche Themen an. Obwohl ich dann oft an den Punkt komme:
"Und was soll ich nun tun?"

Wachsam sein und beten...

oder?

Geier hat gesagt…

Das ist ja ein Hammer. Hast Du irgendeine verweisfähige Quelle für das A.-H.-Citat?

flunra hat gesagt…

Ihr werdet noch mehr staunen, wenn Ihr mal unter
www.eaec-de.org/Artikel.html
schaut, was dort alles geschrieben steht. Es soll uns nicht Bange machen, aber wir müssen wissen, was die Stunde geschlagen hat. Einige halten die Zeit für gekommen, dass eine Weltregierung installiert wird. Selbst der Papst ist dafür. Der Leib Christi und der Heilige Geist haben es bisher verhindert, dass dies geschieht, denn es muss noch eine große Ernte eingebracht werden: Die Vollzahl der Heiden muss Jesus Christus angenommen haben. Dann ist der Leib Christi vollendet und er kann mit dem Haupt,Jesus, verbunden werden. Siehe auch unter Ankunft oder Abflug auf
http://flunra-aufatmenundleben.blogspot.com
Der Kairos Gottes ist angebrochen. Heute ist die angenehme Zeit, heute ist der Tag des Heils. Wer Ohren hat, der höre was der Heilige Geist uns heute zu sagen hat. Von ihm kommt die tägliche Erfrischung des Vaters. Also innere Ohren auf und hören.
Euer Flunra

Bento hat gesagt…

Moinmoin,

Dirk,
denke wir sollten da nicht zu sehr "drauf anspringen", denn es ist ein endloser Sumpf, in den man sich da begibt - ein Schweinetrog sozusagen - ja, das alles macht deutlich: Es gibt für uns nur den Weg in Papas Arme...

Geier,
nein, Quellverweis hab ich leider nicht, ich hab das aus dem Video-Vortrag von Dr.Rath.

Flunra
danke für den Link, scheint eine sehr interessante Seite zu sein.

Segen euch!

Deborah hat gesagt…

hmmm, das Gegentum zu Gleichschaltung ist Einheit im Geist, meine ich.

Über die Historie bete ich meistens nach dem Daniel-9-Prinzip. Das zerstört die schwarze Decke und den Druck über dem Land und lässt einen nicht im Hilflosigkeitsgefühl.

Und im Consens mit Flundra: "Bange machen gilt nicht!"

Segen
Deborah

Geier hat gesagt…

Und dieser Viedeovortrag ist nicht irgendwo online?

Bento hat gesagt…

Hallo Deborah,
ja, die Einheit im Geist als göttliche "Gleichschaltung" ;-)

@ Geier,
ähm doch, ist im Artikel verlinkt..

Geier hat gesagt…

Oh … war so geplättet wegen des Citats, daß ich das glatt übersehen habe. Danke.