Montag, 31. Mai 2010

Das beste Kleid!

...fühlst du dich manchmal am Ende, schmutzig und wertlos, kämpfst mit Sünde oder mit Leiden?
Wann immer du zurück nach HAUSE kommst, wirst du niemals ein zweitklassiger Sohn oder Tochter in den Augen des Vaters sein:

"Der Vater aber sprach zu seinen Knechten:
Bringt DAS BESTE KLEID her"

(Luk 15:22)


..vermisst du manchmal etwas? gibt es irgendwelche Gedanken in deinem Kopf, dass einige von deinen Brüdern und Schwestern mehr bekommen haben als du? - dass Gott sie mehr lieben könnte als dich?
Höre sofort mit diesem Unsinn auf - es ist eine Lüge!

Er aber sprach zu ihm:
"Kind, du bist ALLEZEIT bei mir, und ALLES, was mein ist, ist dein."

(Luk.15:31)

DAS BESTE - ALLEZEIT - ALLES - woooow...

***

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Unsinn?
Vielleicht ja doch nicht?
Ich weiß es oft nicht, denn es ist immer so, du kämpfst daür gesehen zu werden , und hast du ein kleines Stück davon erreicht, hilfst anderen, kmmst gut klar, dann kommt Jemand und behauptet das Gegenteil. Sagt du gehst doch gar nicht mit Jesus, du müsstet doch alles fühlen,wenn du was nicht verstehst.Jesus sagt dir wie was geht oder heisst. Und dann denk ich, ok, vielleicht ist es so.Vielleicht hat er Recht, du bist nur ein Mitläufer, ein Schmarotzer, ein Niemand. Zweifel kommen auf, aber soll man denn zweifeln?
Ich weiss so vieles nicht....
Immer kämpfen? Sich behaupten? Ich mag nimmer kämpfen und mich behaupten, wozu denn?
Und wer oder was gibt denn Jemanden das Recht sich höher zu stellen und dich nieder zu machen? Dich aussehen zu lassen wie Dreck?
Stand denn nicht in der Bibel, das Jeder gleich ist?

Apassionata hat gesagt…

Lieber Anonym, Du bist nicht allein mit diesen Gefühlen, Fragen und Zweifeln. Ich glaube das auch zu kennen, denke auch Dich zu verstehen, auch wenn das vielleicht wie ein Vertrösten aussehen mag und man in seiner miesen Verfassung denken mag:"Die hat gut Reden."
Mir selber hat das gut getan mit dem schönen Kleid. Momentan empfinde ich, daß Gott mich wirklich sehr liebt, weil er mir die Kraft gegeben hat, so gut mit dem Tod meines Mannes fertig zu werden, wo ich dachte, daß ich das niemals bewältigen werde. Das geht auch nie vorbei die Trauer, aber der Trost Gottes geht auch nie vorbei.(sei es mit Hund Krümel, den Gott mir aus dem Tierheim schenkte oder sei es durch Menschen, denen ich begegne oder, die ich so lese).

Bento hat gesagt…

Hallo Anonym,

der eigentliche Kampf ist der in den Gedanken und was Worte in uns bewirken -
wenn jemand daherkommt und sagt du seist ein Mitläufer und ein Schmarotzer und was weiß ich nicht alles, dann sollte man sich überlegen, ob man das glaubt - Gottes Wort sagt jedenfalls etwas ganz anderes:

Das BESTE Kleid!
ALLEZEIT bei mir!
ALLES was mein ist ist dein!

Laß besser diese Worte Gottes in deinem Geist und deinen Gedanken voll wirksam werden.

Segen

flunra hat gesagt…

Lieber Anonym,
der Vers mit dem höher Achten das Anderen hat auch mir oft Kopfschmerzen bereitet. Meist überhebt sich der andere und achtet Dich geringer, weil Du ihm die Ehre gegeben hast. Es ist deshalb unbedingt notwendig, dass wir von der Liebe Gottes so überfließend erfüllt sind, dass wir jede Erniedrigung wegstecken können, weil wir ganz fest in unserem Inneren wissen, dass wir wirklich von Gott geliebt sind. Gottes Liebe hängt von keinem Umstand ab, wir können sie uns auch nicht verdienen, diese Liebe zu uns hat Gott schon vor Grundlegung der Welt gehabt, und sie wurde sichtbar, als er seinen Sohn zu unserer Rettung auf die Erde sandte, als wir noch Sünder waren.
Nimm Dir Zeit und lass Dich mit dieser Liebe füllen. Sie ist von Gott ausgegossen in Dein Herz und sie fließt weiter, so bald Du Dich diesem Liebesstrom aussetzt, Gemeinschaft mit ihm hast.
Ein lieber Bruder im Herrn hat eimal gesagt, dass keiner in der Gemeinschaft der Heiligen Dienst tun sollte, nicht einmal Toiletten putzen, wenn er nicht mit dieser Liebe Gottes gefüllt ist. Die Gefahr der Verletzungen und der Erniedrigung ist für ihn zu groß.
Wisse ganz gewiss, dass Gott Dich liebt!
Schau Dir Verliebte an, wie sie durch den Tag gehen. Auch wenn der Geliebte nicht bei ihnen ist, sind sie guter Dinge. Sie wissen es, ich bin geliebt. So sollten wir auch durch jeden neuen Tag gehen: Ich bin geliebt von meinem Vater im Himmel. Wir haben aber noch eins mehr, als die Verliebten. Wir haben die Zusage Jesu, dass er bei uns ist alle Tage unseres Lebens.
Beginne mit dem Danken für seine Liebe und seine Gegenwart, unabhängig von Deinem Gefühlen. Du wirst merken wie sich die Atmosphäre verändert, wenn der Dank aus deinem Mund fließt und fragst Dich dann, wieso Du so niedergeschlagen gewesen sein kannst.
Nehemia und Habakuk haben viel Schweres erlebt und mussten das Gericht Gottes verkünden, doch sie blieben in der Freude am Herrn, dies wurde ihnen zur Stärke in der schwierigen Zeit des alten Bundes. Wieviel mehr wird uns die Freude an Gott zur Stärke, da wir Erlöste des neuen Bundes sind.

flunra hat gesagt…

Wir haben das Hochzeitskleid schon bei der Wiedergeburt bekommen. Halten wir es in Ehren und unbefleckt, denn wir sind zum Hochzeitsmahl des Lammes geladen. Einer hatte es ohne ein solches Kleid in den Thronsaal geschafft, doch er wurde wieder heraus geschickt. Das Kleid haben wir vom Vater erhalten, als seine Hausgenossen. Wir gehören dazu, welch ein Vorrecht, ohne Verdienst nur aus Gnade durch Glauben. Lasst uns feiern und fröhlich sein.