Freitag, 26. Dezember 2008

Lektionen am Brunnen


Als eine Samariterin Jesus am Brunnen begegnete, hatte sie einige Schwierigkeiten zu überwinden:

1. die Tradition.

Jesus bat sie um Wasser zum trinken...
WAAAS? Du, ein Jude und ein Mann, fragst mich, eine Samariterin - eine Frau? DAS geht ja gar nicht!

2. die natürlichen Gegebenheiten.

Jesus sagt:
Ha, wenn du wüsstest, wer hier mit dir spricht, würdest du MICH um Wasser bitten!
Antwort der Samariterin:
Du hast ja nichtmal was zum Schöpfen, WIE willst du mir denn Wasser geben?

3. die Überlieferung

Samariterin:
Jakob hat doch DIESEN Brunnen gebaut, damit er und seine Nachkommen daraus trinken. HAST DU ETWA MEHR ZU BIETEN, ALS UNSERE VORFAHREN?

4. die Realität des Geistes

Jesus:
Also ich rede hier von dem Wasser, das den Durst deiner Seele für immer stillt, DAS kann ich dir geben und wenn du es nimmst, wirst DU SELBER ZU EINER QUELLE DIESEN WASSERS WERDEN!
Samariterin:
Au ja, will ich haben!

5. Das eigene Leben (Sünde + Vergebung)

Jesus legt den Finger auf den wunden Punkt im Leben der Frau - sie hatte 5 Männer und lebt jetzt mit dem sechsten.
Sie erkennt und gesteht: Ich habe keinen Mann!

6. Religiöses Denken

die Frau:
Ok, du hast es drauf, aber WO sollen wir denn nun richtig anbeten? In den evangelischen Kirchen oder bei den Katholiken? (..oder willst du gar ne neue Sekte gründen?)
Jesus:
WEDER NOCH! Die Anbeter, wie der Vater sie will, beten im Geist und in der Wahrheit an. Denn Gott ist Geist und ER MUSS IM GEIST ANGEBETET WERDEN - der Ort spielt keine Rolle.

7. Erlösung

die Frau:
Ah ja, klasse - da soll doch der Erlöser kommen, der das alles in Ordnung bringen wird!
Jesus:
ICH BIN´S!

"DIE ZEIT KOMMT

UND IST JETZT DA"

Von welcher dieser Lektionen aus Joh.4 kannst du noch was lernen?

***

Kommentare:

wegbegleiter hat gesagt…

Sehr fein! Schöner Predigtabriss - werde ich in 2020 mal verwursten...;-)
Bei mir, fragst du? Meine eigene Prägung. Und damit meine ich die seelische Prägung, die sich penetrant dem Geist in den Weg stellt. Und auch die Frau hat da wohl eine Menge abbekommen an Wunden, wenn sie es nötig hatte, sich so sehr über Männer zu definieren... Mutmaßungen, aber so unlogisch sind sie nicht...

Apassionata hat gesagt…

Gerade weil es nicht üblich ist, hätte ich (innerlich aufmüpfig gegen Traditionen)Jesus spontan zu trinken gegeben, eben weil er Durst haben könnte und nicht austrocknen soll. Hätte sicher gar nicht geschnallt, daß es hier um meinen Durst, um meine Sünden und um meine Defizite geht, die Jesus angehen will. So eine Quatschpause am Brunnen hätte ich gerne mit Jesus genossen.Lernen muß ich, daß Jesus mir geistliche Nahrung geben will und nicht ich mich abschuften soll.

Bento hat gesagt…

Hallo ihr beiden!

jo Wegi, die Seele war es so lange gewohnt, als Schalt- und Motivationszentrale zu funktionieren, diesen Posten gibt sie nicht freiwillig ab
und deshalb will sie uns immer dazwischen quatschten, wenn der Geist was sagt...
am Besten helfen da klare Worte wie:
Halt die Klappe! ;-)


Apassionata du Aufmüpfige,
dein letzter Satz gefällt mir sehr!
Ja, dazu ist so eine Laberpause am Brunnen wirklich sehr hilfreich... ;-)

Segen euch

Sabina hat gesagt…

Lektion 6.
Und zwar geht es mir nicht um eine oder meine Ortsgemeinde, sondern dem Tempel in mir. Traditionelle Praegungen, die nicht zur wahren Liebe fuehren.

Sabina hat gesagt…

am Besten helfen da klare Worte wie:
Halt die Klappe! ;-)

Klaro ... wenn du meinst [und das meinst du], die Luegen der Seele wuerden Ueberhand gewinnen. Aber, lieber Bento, stets und staendig meiner Seele sagen, sie moege die Klappe halten, dass wuerde nur irgendwann den Schuss nach hinten ausloesen.

Ich bin dankbar fuer meine Seele, sie ist ein grosser Teil von mir und Gottes Schoepfung. Sie ist meine Dreieinigkeit. Koerper, Geist, Seele. Keine kann ohne die oder dem anderen. Und jedes Klagen meiner Seele bringt mich zu Gott naeher. Wir duerfen dabei "verwandelt" werden und neu widerhergestellt werden. Ohne diese Seele, waere diese Frau auch nicht zum Brunnen gekommen, haette sie ihre Klappe gehalten. Haette sie dann Jesus kennen gelernt?

Bento hat gesagt…

aber liebe Sabina,
ich meine natürlich DANN, WENN sich die "Prägung der Seele, dem Geist penetrant in den Weg stellt"!.. ;-)

..jaja, sie rebelliert schon wieder "ich bin doch auch wichtich!" :-D
ja klar, sie ist sogar heilig, aber nur wegen dem Allerheiligsten! - ohne das (die wahre Liebe - sehr schön!), ist der ganze "Tempelbetrieb" nur geschäftiges Treiben...