Samstag, 17. Januar 2009

Den Heiligen Geist empfangen III

"Als diese (Petrus und Johannes) hinabgekommen waren, beteten sie für sie, damit sie den Heiligen Geist empfangen möchten, denn er war noch auf keinen von ihnen gefallen, sondern sie waren allein getauft auf den Namen des Herrn Jesus. Dann legten sie ihnen die Hände auf und sie empfingen den Heiligen Geist!"
(Apg.8,15-17)

Es lohnt sich wirklich, jeden einzelnen Vers der Schrift sehr genau zu betrachten. Leider bin ich kein Urtext-Freak und lass mich gerne korrigieren, aber selbst wenn hier das "möchten" nicht zwangsläufig die "Bereitschaft" der Gläubigen in Samaria meint, so bin ich dennoch der Überzeugung, dass hier "für sie" gebetet wurde und nicht bei Gott um den Heilige Geist gebeten wurde, denn sonst stünde da wohl sowas wie "beteten zu Gott, er möge den HG senden" o.ä. denn die Schrift ist sehr präzise! Auch wird im zweiten Schritt ja klar, dass der Geist durch die Handauflegung empfangen wurde (s.a.V18) und nicht als Folge des Gebetes "vom Himmel herab fiel".

Ich halte das für sehr bedeutsam, denn der Geist wird hier durch Handauflegung von Menschen weitergegeben, die ihrerseits im Geist wandeln. Lange glaubte ich (weil ich so gelehrt wurde), das sei ein Vorrecht der Apostel gewesen und konnte selbst von denen nicht weitergegeben werden, die auf diese Art den HG empfangen hatten. Doch dann fielen mir endlich die Schuppen aus den Haaren, als ich (zum hundertzwölfzigsten Mal!) die Stelle las, wo Saulus wieder sehend wird und seine unvergessliche, geistgewirkte Karriere als Paulus begann. Da kam Hananias, ein EINFACHER JÜNGER bei ihm vorbei und legte ihm auf Veranlassung Gottes die Hände auf

"..damit du wieder sehend und mit dem Heiligen Geist erfüllt werdest." (Apg.9,17)

Wie krass!!
- an dem Tag brach meine ganze Theologie über den Heiligen Geist, die Geistesgaben usw. in sich zusammen! Und das nur, weil ich eine Stelle las, die ich schon hundert Mal vorher gelesen hatte - soviel zur theologischen Brille!...

Von diesem Tag an wollte auch ich den HG empfangen - 25 Jahre meiner Nachfolge WOLLTE ich das vorher nie!

Also begann ich alle relevanten Stellen zu studieren. Es gibt Berichte, wo der Geist direkt von oben auf Menschen fällt, selbst OHNE dass sie direkt darum baten - das war aber nur bei Jesus selber zu Beginn seiner Wirksamkeit, den Aposteln zu Pfingsten (Beginn der Ausgiessung auf "alles Fleisch") und der ersten Heidenbekehrung der Fall, wo Gott ebenso ein Zeichen setzte "wie am Anfang" bei den Aposteln, weil die damals selber noch nicht glaubten, dass das Evangelium auch für die Heiden war!

Da nun hier niemand war, der mir die Hände auflegen konnte, kam die "klassische Methode" für mich erstmal nicht in Betracht. Dann kam mir aber die Stelle mit dem Fisch und der Schlange vor die Linse, wo Jesus sagt:
"..wieviel mehr wird der Vater den HG geben denen, die IHN BITTEN"
(Luk.11,13)
- ahh, da haben wir´s ja, so einfach ist das!

Als nach einigen Tagen mein Glaube und meine Gewissheit dbzgl. fest geworden war, ging ich in´s Gebet - ich hatte grade begonnen, da übernahm der Geist das Gebet und ich betete das erste Mal in Sprachen! Eine nie erlebte Klarheit erfüllte mich und das Sprachengebet kam mir so selbstverständl. über die Lippen, als würde ich schon immer so beten!

Wooow - ich bete und singe seither dauernd in Sprachen und auch mein "normales" Gebet über den Verstand, hat sich sehr dadurch verändert. Was auch dazu kommt: Alle übernommene Theologie fällt von mir ab (ist schon fast nix mehr übrig *kicher*), denn mir erschließt sich die Schrift in einer bisher nicht gekannten Intensität uvam...

Ich konnte früher diese "Halleluja - es wird immer besser" Typen echt nicht ab, weil ich sie für "charismatische Spinner" hielt, oder mindestens für nicht nüchtern und ernsthaft genug. Heute muss ich mit Erstaunen feststellen:
ICH BIN JA SELBER SO EINER!! :-D

Ok - das ist jetzt zu einem sehr persönl. Zeugnis geraten, der HG ist kreativ und kann uns auf vielerlei Weise erfüllen, stärken und überraschen - wir sollten ihn allerdings auch einladen und wie einen guten Freund empfangen.

Bitte prüft, wo irgend etwas in eurer Denke, eurer Theologie oder sonstwo, den Geist hindern könnte euch zu beglücken. Bedenken jeder Art könnt ihr getrost in die Tonne drücken, der Hl.Geist ist uns gegeben, damit sich durch ihn unser Papa machtvoll verherrlicht - viel mehr, als wir es aus eigener Kraft je könnten!

***

Nach einer Pause kommt noch was über das Wesen und über die Wirksamkeiten des Heiligen Geistes.

Kommentare:

Jovan hat gesagt…

Oh, wie cool! Halleluja! Ich find's spannend wie der Heilige Geist doch immer wieder auf unterschiedliche Art und Weise überrascht. :o) Gott ist so genial. Freut mich richtig, Bruder! Als ich damals auf Storchs Blog immer wieder was von dir gelesen hab, dacht ich irgendwann, "Wart mal, was is'n jetzt mit Bento passiert? Vor 'ner Woche war der doch noch ganz anders drauf." Halleluja!

marco hat gesagt…

@Jovan: *vor lachen fast vom Stuhl fallend* Ich erinnere mich, die Wandlung war echt der Hammer.

Er verändert uns, Er transformiert uns, Er erneuert unser Denken, und das kontinuierlich bzw. immer wieder!
Danke dafür, dass Du Jesus, mich und mein Denken jeden Tag veränderst!
Röm 12:2

Sabina hat gesagt…

Sehr schöner Beitrag. Irgendwie anders als Teil 1 und 2. Sehr schön auch, dass ich das "Prüfen in der Nüchternheit" hier heraus höre und die Bodenständigkeit trotz Wasserlaufens.

Ja - es ist ein sehr persönliches Zeugnis, für das ich dankbar bin und meine persönliche Begrenztheit wird in Frage gestellt. Und es lässt den wohlwollenden Spielraum, dass jeder von uns auf unterschiedliche Art den Heiligen Geist empfangen darf und wird.
Wir Traditionellen, die das noch nicht so bezeugen können wie du, sollten weiterhin die Sehnsucht haben und uns wirklich fragen, was in unserem Leben für den Heiligen Geist hinderlich ist?
Wenn wir dann die Antworten "ahnen", kann ich nur empfehlen dies total offen und ohne Schamgrenze Jesus zu sagen. Diese Hindernisse alleine weg räumen zu wollen, kann man jedenfalls vergessen. Ich brauche da meinen Erlöser und Mentor.

Bento hat gesagt…

hey Jovan,

ja das ist bei Storch aufm Blog echt dokumentiert, wie ich vom Nöselheimer und Bedenkenträger in die Haleluja-Fraktion gewechselt habe... *gg*
Papa ist soooo genial!!!

yessss Marco!
JEDEN TAG :-)

Sabina,
freut mich sehr, dass es so rüber kommt :-)
jo, du hast recht, es ist völlig entspaannt - die Wahrheit, also Jesus, WIRD uns frei machen!!
...also so richtich krass frei, ne!.. ;-)

Seegen

Apassionata hat gesagt…

Ja genau "Chaismatische Spinner". Ich würde das jetzt nicht so böse formulieren, für mich sind das eher Exotische Christen. Sie haben durchaus ihre Berechtigung und man sollte das niemals abtun, wenn man selber das nicht nachvollziehen kann. Lieber offen sein und Gott machen lassen. Gott ist vielseitig und begegnet jedem anders.(Entschuldigung wegen der Gelüste nach Eierlekör, habt ja selbst mit Chips angefangen, sorry)

sabina hat gesagt…

Hi Apassionata, wenn Eierlikör dann bitte den holländischen. Aber ein weit geöffnetes betendes Herz ist natürlich deutlich mehr wert, wohltuender und einfach "hmmmm" als eine Chipstüte und ein Gläsle Wein.

Lieber Bento, also so richtig krass frei ... ich hoffe, dass erlebst du noch bei mir ;-) Immerhin bin ich schon mal davon überzeugt, dass du hier als Erdenbürger bloggst und nicht als vollkommender Engel aus dem Himmelreich.

ach und dann noch ne Anekdote aus meinem Leben zu "charismatische Spinner": ich habe meine charismatische Freundin immer wie folgt vorgestellt: das ist Renate aus der Pfingstgemeinde, sie steht aber mit beiden Beinen fest auf dem Boden.

Talitakum hat gesagt…

@Appassionata

Also von mir bekommst Du jetzt a Gläsle Rotwein und ich geselle mich zu Dir...!!!
:-D

@Bento
Ich glaub, das Beste was Du tun kannst, ist Dein Zeugnis geben.
Manchmal wird auch zuviel theologisiert... anstatt von Sich zu erzählen und wie man zu bestimmten Erkenntnissen gekommen ist. Der andere kann dann damit umgehen.. und es bewegen...
Es ist außerdem viel lebendiger.

windhauch hat gesagt…

Also ich find's klasse, dass dein Bericht so persönlich ist! Als einen traditionellen Babygetauften und Nichtsprachengebetler ermutigt mich das viel mehr als alle theologisch-charismatischen Bibelstellenkeulen, die mich überzeugen wollen, dass mein Geistverständnis völlig unbiblisch ist... ;)

Ich glaube, dass Gottes Geist da ganz unterschiedlich wirken kann und dass das gut so ist. Und ich möchte dafür offen bleiben, dass er auch bei mir auf andere Weise wirken kann.
Aber ich mach mir auch kein Kopf draus, dass ich eben andere Erfahrungen mit dem Heiligen Geist habe, als die "Halleluja-Fraktion" ;)

Apassionata hat gesagt…

Ja ich wollte mich entspannen !!! Wie komme ich jetzt wieder aus dem Eierlekör- und Rotweinschlamassel heraus? Ihr habt ja Recht, vom Eierlekör steht nichts in der Bibel. Aber der Paulus hatte den lichten Gedanken dem Timotheus anzuraten, mal einen Rotwein zu trinken, auch der Salomo war diesbezüglich kein Kostverechter.

@Sabine Mit dem Beten hast natürlich ein wahres Wort gesprochen. Mit dem holländischen Lekör ist das sowieso keine Frage. Aber wie Bento sehr ernst sagte, trinken wir den klaren und nicht den süßen Wein.

@Bento Danke für Deine Anteilnahme und die bedenkenswerten Worte!

@Talitakum Schön, daß Du es Dir bei mir gemütlich gemacht hast und bei mir bist, mit mir Weinchen genießt.Tut gut.

Bento hat gesagt…

...huch - wasn hier fürn Eierlikör und Rotweins-Gelage im Gange... tztztz, also meine Damen ich muss schon sehr bitten...
naja, solange es keine Rotweinflecken auf meinem schönen Teppich gibt und ihr die leeren Flaschen hinterher wieder mitnehmt, will ich mal ausnahmsweise ein Auge zudrücken...
aber geraucht wird hier nicht!! ;-)


ach Apassionata - so ernst wie sich das villt. angehört hat, war es eigentl. gar nicht gemeint - oder doch? hmm... na jedenfalls darf hier jeder so reagieren und reden wie ihm der Schnabel gewachsen ist und wie man eben grade drauf ist - (solange die Einrichtung nicht demoliert wird) - ist ja wohl absoplub klar!!! ;-)


Talita und Windhauch -
danke für eure Ansage, dass das pers. euch wichtich ist - denk ich ja auch, nur will ich mich hier eigentl. auch nicht so auf die grosse Bühne stellen - aber ist ja klar, dass das alles hier die grosse Bühne für unseren fantastischen JESUS ist - yesss!!

Sabina, du hast ne charismatische Freundin?? - also das geht ja nu gaaar nicht, was sagt denn dein Pastor dazu? ;-D

sabina hat gesagt…

ach kommm ... so dröge sind wir Bapis ja nu auch nicht *heul* ;-)

In Portugal gibt es Teppiche?

Bento hat gesagt…

..na da bin ich ja beruhigt - ausserdem ist das ja so eine, mit den Beinen aufm Boden :-D

den Teppich haben wir aus D-land importiert, die Portugiesen leben noch in Höhlen und schlafen auf Strohsäcken...

Apassionata hat gesagt…

Auch Baptistin Sabina, dann haben wir ja den gleichen Stallgeruch. Naja auf der Weide Gottes ist dann wohl viel Platz für allerlei unterschiedliches geistliches Getier. Gott hat ein weites Herz. Pfingstler, Baptisten, Charismatiker usw.. Alle fressen das gleiche Gras und werden von der Sonne, der Liebe Gottes gewärmt.

Talitakum hat gesagt…

Isch... paschon aufff, mim wein... uuuupppsch...
hap auh ein guts Mittl gegn Fleckn....
gggggggggggggggggggggggg

Stef hat gesagt…

Also, lieber Bento. Ich will jetzt zu diesem Thema gar nicht theologisch einsteigen, da es m.E. eines der schwierigsten Themen überhaupt ist (ich verbrachte einige Monate und Jahre damit, um festzustellen, dass mir die Bibel keine wirklich eindeutige Antworten auf meine Fragen gab). Es gibt unzählig verschiedene Auslegungen und Meinungen zu den genannten Stellen (auch von Top-Theologen).

Ich möchte nur auf folgende Aussage von Dir kurz eingehen:

"Bedenken jeder Art könnt ihr getrost in die Tonne drücken, der Hl.Geist ist uns gegeben, damit sich durch ihn unser Papa machtvoll verherrlicht - viel mehr, als wir es aus eigener Kraft je könnten!"

Hast Du Dir mal Gedanken gemacht, woher die "Bedenken" bei vielen Christen kommen?
Was sind mit den unzähligen Beispielen wo im "Namen des Hl. Geistes" theologischer Unsinn gelehrt und praktischer Missbrauch betrieben wird?

M.E. sollen wir Gott mit Herz UND Verstand lieben. Ich gebe zu, dass im konservativen christlichen Bereich das Herz schlimmerweise oft zu kurz kommt. Aber im charismatischen Bereich kommt mir oft der Verstand zu kurz.

Oder wie siehst Du das?

Talitakum hat gesagt…

Stef, ich wäre schon an Deinen Gedanken dazu interessiert...

Bento hat gesagt…

Hallo Stefan,

ja, es gibt unzählige Auslegungen und Meinungen, weil man es nicht in einer theologische Aussage (Dogma) zusammenfassen kann und das Wirken des Geistes kein Gegenstand einer Lehre ist! Das bedeutet allerdings nicht, dass Gott in der Bibel keine eindeutigen Aussagen dazu macht! Sie können allerdings nur "von Gott her" in ihrer Eindeutigkeit erkannt werden, dem menschl. Denken und Verstand ("meine Fragen") können sie keine letztgültigen Antworten geben, da sie unseren Verstand übersteigen (..der höher ist als alle Vernunft!).

Ich bin daher froh, dass du dich entschlossen hast, hier nicht in einen theologischen Disput darüber einzusteigen - dazu wäre ich auch gar nicht bereit - und ich hoffe du bleibst dabei! ;-)

aber ja, natürlich mache ich mir Gedanken woher Bedenken kommen und werde mich dazu noch genauer äussern. Die "unzähligen Beispiele von Unsinn und Missbrauch" können aber z.B. genauso über die Kierche und den Glauben an Jesus benannt werden, was ja offensichtl. nicht bedeutet, dass wir Bedenken an Jesus - und damit an der Wahrheit haben sollten. Man kann nur etwas "missbrauchen", was Gott zu einem sinnvollen "Gebrauch" geschaffen hat.

Und jetzt kommt die Sansation des Tages:
Deinem letzten Satz stimme ich uneingeschränkt zu!
- tätääääää :-D

Stef hat gesagt…

Erstmal: ich bleibe dabei, dass ich jetzt und hier in keine theologische Diskussion über das Wirken des Hl. Geistes einsteige ;-)

Und ich gebe Dir auch Recht, dass man eine Sache deshalb nicht gleich unbeachtet lassen soll, nur weil es eine Möglichkeit des Missbrauchs gibt. Da könnte man die Bibel auch gleich "beerdigen".

Mir ist persönlich aber wichtig festzuhalten, dass sich menschlicher Verstand und Hl. Geist nicht gegenseitig ausschließen. D.h., wenn jemand lehren würde, dass man den Hl. Geist nur dann empfangen könne (oder eine besondere Gabe von Ihm), wenn man den eigenen Verstand ausschalte, dann würde mich das zumindest sehr stutzig machen (das würde nämlich bedeuten, dass ich keine Möglichkeit mehr zur Kontrolle und Beurteilung hätte. Wie in einer richtigen Sekte. Der Hl. Geist lässt uns biblisch gesehen durchaus IMMER unseren eigenen Willen und unsere Kontrolle.).

Es stimmt zwar, dass wir das Göttliche nicht mit unserem Verstand vollständig begreifen bzw. erfassen können, jedoch haben wir den Verstand von Gott erhalten, um Ihn erkennen und Gut und Böse unterscheiden zu können. Zudem hilft uns unserer Verstand, auch dann Gottes Willen zu tun, wenn unsere Gefühle (bzw. unser "Fleisch") etwas anderes wollen.

Katja hat gesagt…

Ich glaube der Verstand trägt dich soweit durch die Welt, aber du wirst dich immer wieder an Wegscheiden wiederfinden, wo der Verstand stehen bleibt, und dich nur Vertrauen weiterbringt. Gott wird dich locken, seine Liebe wird dich ziehen, du wirst merken du bist frei, wirst nicht gedrängt, aber du möchtest diesen Gott, diese Liebe mehr als alles, mehr als du denken und wissen kannst. Dann wird diese Kontolle übergehen von deinen Verstand, zu deinem Geist, der dich weiterführen wird, und du bist in Gottes Armen sicherer als je zuvor.
Auf diesem Weg befinden wir uns alle hier, so unterschiedlich unsere momentanen Positionen und Kulturen auch sein mögen. Wir werden uns wiederfinden in der Liebe! Hurra!

wegbegleiter hat gesagt…

Damit berühren wir wieder mal den inneren "Aufbau" des Menschen... der ist Seele. Wobei unter Seele alles zu verstehen ist, was wir sonst so nicht verstehen, also: Wille, Verstand, Gefühl etc... all das ist Fleisch seit dem Sündenfall - sprich ziemlich gott-los. Christus schafft in uns den Geist neu - sozusagen der innere Raum, in dem Gott zu treffen ist und in dem wir auf Gott treffen. Die Verbindung ist wieder hergestellt und dieser Geist ist nicht identisch mit dem HG! (Denn der HG spricht zu unserem Geist etc..., ich habe doch mal ne Predigt dazu gehalten, kram herum...). Von nun an ist es unsere Aufgabe, Gottes Geist Raum zu geben, unseren inneren Raum, den Geist zu erweitern (wer auf den Geist sät, der wird Geist ernten...), damit dieser wie ursprünglich auch wieder die Seele durchdringt und positiv bestimmt. Damit denke ich: Gottes Geist ist mehr als wir, mehr als Verstand, mehr als Gefühl. Unser Geist dagegen soll das alles durchdringen und dadurch wird auch der Verstand geheiligt und bekommt großartige Einsichten geschenkt (trachtet nach Erkenntnis...). Verstand und Geistorientierung sollten und dürfen sich also nicht ausschließen. Solange die Reihenfolge stimmt.
Äh, ja, ich bestell jetzt ne Pizza. Ohne Eierlikör. Dafür mit Rotwein.

Bento hat gesagt…

echt sehr schön gesagt Katja! :-)

"...solange die Reihenfolge stimmt"
jo Wegi, besser hätt ich das jetzt auch nicht sagen können ;-)
..damit hast du dir die Pizza redlich verdient - und Prostata(solange du es nicht zu doll treibst und hier noch rumlallst wie Talita!)

Stefan,
Beurteilung ja - Kontrolle nein.
sorry aber wie soll das denn bitte gehen, den Geist Gottes kontrollieren?
"bibl. gesehen" sollen wir unseren Willen "freiwillig" unter den Willen Gottes unterordnen, würde ich mal sagen...
und findest du nicht, dass das "Gut und Böse unterscheiden" ziemlich verräterisch ist und auf den Größenwahn des Menschen hindeutet?
zu deinem letzten Satz:
wo steht denn in der Bibel "wandelt im Verstand und ihr werdet den Willen des Fleisches nicht vollbringen"?? Das wäre ja ne völlig neue Auslegung von Gal.5,16... ;-)

ansonsten werde ich zu diesem Themenkreis jetzt den nächsten Post bloggen...

also Leute, alles anschnallen, weiter geht´s auf unserer Reise in unerforschte Galaxieen.. ;-)

Talitakum hat gesagt…

Hi Bento,

was Stef mE. mit dem Kontrollieren meint, ist, dass der Heilige Geist uns nicht die Kontrollmöglichkeit nimmt.
Das würde, wenn ich ihn richtig verstanden habe, bedeuten, wenn wir den Verstand dafür ablegen, damit wir Gaben von Ihm bekommen, wir nicht mehr in der Willensfreiheit wären.
So sehe ich das auch.

Und Gut und Böse unterscheiden, tun wir mit der Geisterunterscheidung.
Wir haben die Möglichkeit zu beurteilen was von Gott, was menschlich, und was dämonisch ist.

oki, soviel mal

Bento hat gesagt…

hmm - Verstand ablegen ist doch nirgendwo die Rede von, oda?

ich kann jederzeit in Sprachen beten oder damit aufhören, aber ich kann nicht kontrollieren, WAS ich bete - das erklärt den Zusammenhang villt. ganz gut...

ja - sehr schön, genau!
Welcher Geist spricht - wes Geistes Kind... Geisterunterscheidung und nicht der Verstand kann das auseinander halten - klasse :-)

Talitakum hat gesagt…

>>hmm - Verstand ablegen ist doch nirgendwo die Rede von, oda?

Oh, weiß ich jetzt nicht.. hab das nicht "geprüft". Habe nur auf die letzten 2 Comments von Steff und Dir geantwortet.

curioustraveller hat gesagt…

...die Portugiesen leben noch in Höhlen und schlafen auf Strohsäcken...

... na immerhin ...

;-)

sorry, war nix zum Inhalt .. finde nur den Humor hier köstlich. Heitert meinen Tag auf. (Der Inhalt natürlich auch!)

Königstochter hat gesagt…

Lieber Bento, das ist so schön, das zu lesen. Hat mir damals auch viel Spaß gemacht - und vor allem, wie der HG dich selber rumgekriegt hat, wo wir vorher so lange und fruchtlos auf dich eingetextet haben...
Man sollte vielleicht weniger diskutieren als beten...

Bento hat gesagt…

Hi liebe Köto :-)

nunja, so ganz "fruchtlos" waren diese Diskussionen mit euch sicher nicht ;-), aber du hast völlig Recht - der Hl.Geist muß selber ran!!
..also lassen wir Ihn mal machen, dann wird das auch was :-DD ...

LG + fettesten Segen

Bento hat gesagt…

...ich muss kurz noch kurz ein krasses Zeugnis geben:
Seit Wochen hatte ich mit einem Bruder heftige Diskussionen auf facebook, sobald es um das Wirken des Geistes, Sprachengebet usw. geht...
Ich war lange sehr geduldig, aber es wurde immer schlimmer und so musste ich ihm sehr klare Ansagen machen und ihn offen konfrontieren ... als es dann richtig eng wurde, hat er sich gestern morgen mit einem "letzten Beitrag auf meiner Seite" verabschiedet...
- doch jetzt kommts:

Ich hatte deinen Kommentar hier als prophetisches Wort für diese Sache aufgefasst und habe das Thema "abgegeben" - sofort hatte ich erstmal wieder Frieden in der Angelegenheit und der Staub war von meinen Füßen, so dass ich sofort auch wieder echtes Erbarmen mit der Lage dieses Bruders hatte, ich hatte das "Problem" aber nicht mehr aufm Schirm -

dann habe ich letzte Nacht einen starken Drang gehabt und stundenlang in Sprachen gebetet und gesungen und heute morgen war tatsächl. eine Mail (das erste Mal von ihm!) auf meinem Schirm, wo er von einem Gespräch mit seiner Gemeindeleitung berichtet und der Erkenntnis, dass er ständig alles Geisteswirken ablehne, was dem Verstand unzugänglich bleibt, weil er mal jahrelanges Bibelstudium bei den Adventisten gemacht hatte usw... und ihm tut das Leid, dass er immer bei meinen Beiträgen mit diesen Sachen angefangen hat...

hehe - ein echter Hammer!! :-))