Mittwoch, 21. Januar 2009

Wesen und Wirken des Heiligen Geistes III

Bisher ging es hier darum, wie wir selber den Heiligen Geist empfangen und wie er in uns wirksam wird. Doch wozu ist das denn so wichtig? Wenn wir an Jesus glauben und getauft sind, dann sind wir doch errettet - das ist doch eigentlich genug, oder? So wunderbar die Auswirkungen auch für uns sind, wenn der Geist unser Leben verändert, er uns die Schrift öffnet, wir durch ihn wunderbare Gaben empfangen und in eine innige Liebesbeziehung mit Jesus und dem Vater gelangen, das ist alles erst die Vorbereitung auf das Eigentliche!

"Wenn ich aber durch den Geist Gottes die Dämonen austreibe, so ist also das Reich Gottes zu euch gekommen."
(Mt.12,28)

Das Reich Gottes kann hier auch mit Königsherrschaft übersetzt werden, diese Herrschaft wird dort sichtbar, wo der Geist Gottes wirksam ist. Daher ist es eben nicht genug, wenn wir von Jesus im Glauben unser Heil empfangen, sondern wir haben ja nun dieses Reich von ihm geerbt und sind in dieses wunderbare Reich hineinversetzt. Der Machtbereich Jesu umfasst den Himmel UND die Erde! Im Himmel hat Jesus schon klare Verhältnisse geschaffen, der Satan hat seinen Job als Ankläger vor Gott verloren und ist rausgeflogen, auch alle Dämonen wissen, wo der Hammer hängt und was der Name Jesus (für sie) bedeutet. Nur wir hier auf der Erde, die Christen, scheinen sich oft nicht so ganz darüber im Klaren zu sein. Es geht um nichts Geringeres, als die Königsherrschaft, die in der Kraft des Geistes auf der Erde proklamiert und wirksam wird!

Nur wenn wir im Glauben und in der Gewissheit leben, was es bedeutet, dass wir auf der Seite des Siegers stehen und im Namen Jesu hier die Werke tun sollen, die er auch tat, dann werden wir durch die Kraft des Heiligen Geistes auch dazu befähigt und ausgerüstet. Da ist zuerst das Wort, die Verkündigung des Evangeliums, da sind aber genauso auch die kraftvollen Taten der Liebe und des Glaubens, wo der Widersacher das Feld räumen muss, weil er längst besiegt ist! Beides wirkt der Geist Gottes in unserer Schwachheit:

"Und ich war bei euch in Schwachheit und in (Gottes)Furcht und in Zittern, und meine Rede und meine Predigt bestand nicht in überredenden Worten der Weisheit, sondern in Erweisung des Geistes und der Kraft, damit euer Glaube nicht auf Menschenweisheit beruht, sondern auf Gottes Kraft."
(1.Kor.2,3-5)

Es erscheint uns viel zu hochgegriffen und wir fühlen uns einfach nicht in der Lage, aber es ist die klare Botschaft der Schrift, die das Wort Gottes ist. Der Geist Gottes selber möchte durch uns hindurch wirken. Worauf wirst du schauen: Auf deine Gefühle und deine Schwachheit? Auf die scheinbare Macht des Feindes? Auf die überlieferten religiösen Traditionen? Oder auf die Worte Gottes und auf Jesus den König der es durch den Heiligen Geist ausführen will?

"Das Reich Gottes besteht nicht im Wort, sondern in Kraft."
(1.Kor.4,20)

***

So ihr Lieben, dieses Thema hat kein Ende! Aber ich denke das war erstmal genug Schwarzbrot, was ich euch hier angeboten habe. Schluckt nicht alles gleich runter, sondern kaut es gut, damit es seinen Geschmack entfalten kann ;-) Es ist mir ein grosses Anliegen, diese Dinge mit euch zu teilen, sie sind für mich selber noch neu aber ich bin von ihrer jesusmässigen Wahrheit völlig überzeugt. Es ist hoffentlich gelungen, die Bedeutung des Heiligen Geistes deutlich zu machen und euer Interesse für ihn (neu) zu wecken. Lasst euch bitte vom Wort und von Gottes Geist in alle Wahrheit leiten. Ich weis auch nicht, warum Gott durch solche Pappnasen wie uns hier wirksam sein möchte, aber es ist seine Idee und es geschieht durch die Macht seiner Liebe - Segen!

***

Kommentare:

Benedict hat gesagt…

Vielen Dank für diese super Reihe :-)

Segen!
Benedict

Anonym hat gesagt…

Auch von mir ein großes Dankeschön
für diese Reihe ...
übrigens, eure Fotos kommen richtig gut :-)

Segen dir
chris.tine f

Bibo hat gesagt…

DANKE !
So kurz und knapp auf den Punkt gebracht !
Das war auch der Heilige Geist :)
LG Birgit

Sabina hat gesagt…

Das war dann mal so viel (alle 6 Folgen), da bin ich zeitlich nicht so ganz hinterher gekommen ... Aber es gibt ja auch noch den Drucker und die Langeweile in der Bundesbahn ... Danke Bruder :-)

Apassionata hat gesagt…

Hat mir auch sehr gut gefallen lieber Bento, besonders der letzte Teil!!!Ein Pastor hat mal in einer Predigt gesagt, man solle sich immer fragen:"Was würde Jesus dazu sagen, wenn ich dieses oder jenes denke,rede oder tue?" Wobei mir innerlich das Herz in Liebe brennt, das ist für mich, denke ich, das Feuer des heiligen Geistes.

Bento hat gesagt…

Hallihallo!
Freut mich sehr, wenn´s euch was bringt - das sind ja alles nur kleine Zündfunken, was meint ihr was los ist, wenn der Deckel wegfliegt und wir alle lichterloh brennen ;-)...

..villt. werde ich das Thema wieder aufgreifen, es ist wirklich der OBERHAMMER!!!

Segen@all

sabina hat gesagt…

Jo ... aber kleine Pause ist auch gut, damit uns der Oberhammer nicht geistlich unter Druck setzt. Jedenfalls wenn man noch Fussbodenläufer ist ;-)

Das es bei dir schon lichterloh brennt und du - korrigiere: der Geist - uns anzündelst, ist dir klar, wie reines Wasser. Und das wir dich mögen, magst du ja eh nicht hören und schaust bescheiden und leicht gerötet in die Ecke. Trotzdem sag ich es: WIR MÖGEN DICH SEHR und blicken gerne zu einem nicht typischen Deutschen.

Mir fällt gerade ein, Barak würde sich auch gut mit dir verstehen ... ja ich weiß, ich hab manchmal komische Ideen ;-)

Ralf hat gesagt…

Hallo Bento,

> für mich sind die Beispiele von Herodes, Magier & Co eben echt ein laues Lüftchen, gegen das was abgehen wird, wenn der Zorn Gottes hier aufschlägt, deshalb möchte ich das auch sprachlich lieber nicht gleichsetzten

Ich habe gelesen, daß Du Dich gut auskennst. Das Du sogar einschätzen kannst, was dereinst für ein laues Lüftchen geweht hat.

Und was 'abgehen' wird, wenn denn der Zorn Gottes hier aufschlagen wird.

Wo ist hier?

Ich will Dich etwas fragen.

Der Herr läßt die Söhne Zions durch's Feuer gehen. Und läutert Sie im Schmelztigel des Leides und des Elendes. Und sie werden zu IHM schreien. Nicht minder die Töchter Zions.

Und Du? 'Puh; noch mal Glück gehabt!' - gut. Du bist kein Sohn Zions. Oder bist Du einer? Vielleicht wirst Du ja mal einer. Und sicher; mit Yisrael geht der Herr Seinen Weg.

Doch nennst Du Abba den heiligen Vater Papa. Oder nicht? Und sprichst schöne Gebete. Und das vor anderen. Was sagte Jesus noch, wohin wir zum Gebet gehen sollen?

Du glaubst also, Du kämst so durch. Mit flotten Sprüchen also? Du glaubst also, daß der Herr Yisrael durch Drangsal führt, doch seine Gemeinde von allem verschont wird. Was steht noch geschrieben von der Zeit, wo sie die gesunde Lehre nicht mehr ertragen können?

Und auch Theologie ist ja hier kein unbekanntes Wort. Oder? Hier wird doch fröhlich rumgefrömmelt, oder etwa nicht? Bedeutet Thelogie nicht Lehre von Gott? Es gibt viele Lehren von Gott. So, wie viele seiner Herzensanliegen zu Lehren gemacht wurden.

Doch ob Adon Adonai sich und Seine Herzensanliegen wohl dauerhaft zu einer Lehre machen läßt?

Was glaubst Du?

Ich sage Dir: Es wird auch Dein Leben erschüttern! Und Gericht ist Dir näher, denn Du meinst.

Und das gebe ich Dir schriftlich. Und nicht als Theologie. Sondern aus dem Wort und aus dem Geist Gottes heraus. Wie war das noch mit dem Geist der Weissagung? Was noch ist das Zeugnis Jesu?

Darüber sinne nach, wenn Du Ruach kennenlernen willst. Du schreibst und Du 'lehrst' doch schließlich vom Heiligen Geist, oder etwa nicht? Und auch da frag' ich Dich: Ist Ruach Kodesh Deiner Ansicht nach der Urheber der Theologie? Dann bleib auch bei dieser Ansicht und vertrete diese!

Doch wenn Du irgendwann wach wirst, dann erinnere Dich an das Gleichnis von den 10 Jungfrauen. Und dann denk an die Salbung und was darüber geschrieben steht und wer der Lehrer ist. Dann wird der Geist Gottes Dich führen. Dann wirst Du lernen, Seine Stimme zu hören. Dann wirst Du den kennenlernen, dessen Geister sieben sind.

Ganz gewiß; die an den Herrn Jesus glauben, die sind dem Zorn Gottes entronnen. Dann, wenn sie sich denn wirklich von ganzem Herzen hin zu IHM bekehrt haben! Und gelernt haben, dem Herrn zu folgen.

Wer da leugnet, daß Gottes Gerichte in dieser Welt sind - und Jesus ist Gott und Seine Augen wie eine Feuerflamme - und wer da sagt, er glaube an den Herrn Jesus Christus und nicht nur die Zeichen der Zeit, sondern auch die Schrift in solcher Weise fehldeutet und verdreht, um andere auf diese Weise noch zu lehren, der führt andere in die Irre.

Und hat weder die Schrift, noch die Zeit, noch die Absichten, noch das immer lauter werdende Rufen des Herrn begriffen, noch gehört, noch vernommen. Sondern schläft.

Doch der Herr wacht.

Und das ist das Wort des Herrn an Dich, Bento: 1 Petrus 2.2

Und was ist mit Augensalbe? Statt Jesusbrille. Offenbarung 3, 14-22 - Und da steht auch was vom Gold kaufen.

Und nun?

Noch eine Runde Ball spielen?

Und der Engel, den ich auf dem Meer und auf der Erde stehen sah, erhob seine Hand zum Himmel und schwor bei dem, der lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit, der den Himmel geschaffen hat und was darin ist, und die Erde und was darauf ist, und das Meer und was darin ist: Es wird keine Zeit mehr sein Offenb. 10, 5-6

Oder vielleicht doch wach werden?

Das hier heute ist eine zweite Mahnung an Dich.
Sieh Dich vor!

Ralf

Wenn was ist, da erreichst Du mich: ralf AT talitakum com - schreib mir aber nicht, was Du nicht gut findest an dem, was ich Dir hier sage. Bete zum Herrn und laß Dir die Augen öffnen; oder laß es. Wer ich bin? Das wird sich rumsprechen; - der Lausch- und Kontrollapparat in der Christenheit funktioniert allorts prächtig und ist auch hier tätig. Auch ihr: Seht Euch vor!

Nur das: Ich war nicht hier, weil jemand mich gerufen hätte. Sondern ich bin hier, weil jemand mich gesandt hat. Und deswegen war ich hier. Und nicht allein war ich hier. Psalm 104,4

Und hört auf den Stef zu mobben. Und das geht nicht nur an Bento.

Hauskirche Wehrsdorf hat gesagt…

@Bento Sei ermutigt*g*
Alle Die Gottselig leben wollen werden Verfolgung erleiden.

[Röm 4,2] Wenn Abraham aus Werken gerechtfertigt worden ist, hat er zwar Ruhm, aber nicht vor Gott. [Röm 4,3] Denn was sagt die Schrift? «Abraham aber glaubte Gott, und das wurde ihm zur Gerechtigkeit angerechnet.» [Röm 4,4] Wer aber Werke verrichtet, dem wird der Lohn nicht als Gnade angerechnet, sondern nach Schuldigkeit; [Röm 4,5] wer dagegen keine Werke verrichtet, sondern an den glaubt, der den Gottlosen rechtfertigt, dem wird sein Glaube als Gerechtigkeit angerechnet. [Röm 4,6] Ebenso spricht auch David die Seligpreisung des Menschen aus, welchem Gott Gerechtigkeit anrechnet ohne Werke: [Röm 4,7] «Selig sind die, welchen die Übertretungen vergeben und deren Sünden zugedeckt sind; [Röm 4,8] selig ist der Mann, welchem der Herr die Sünde nicht zurechnet!»

Gut daß wir zu denen gehören die aus Gnade gerettet sind.

Gottes Segen Helmut

Bento hat gesagt…

...wow, Ralf - das hat aber lange gedauert, bis du in die Hufe gekommen bist und bis so einer wie du hier auftaucht und sich berufen fühlt der mahnende Zeigefinger Gottes zu sein, in mir den Irrlehrer der lockerern Sprüche erkennt und mich zu Umkehr und Herzensgebet mahnt, zurück zur wahren Theoöogie vom Allmächtigen, vor dessen Angesicht ich ja längst entschlafen bin...
Klasse, wirklich grooooße klasse!

Danke Ralf! - du hast mich wirklich wieder daran erinnert, was die Stunde geschlagen hat!

curioustraveller hat gesagt…

@ Ralf: 3 Bitten/Anmerkungen:

- Versuche den Post mal in 3 Sätzen zusammenzufassen. Ich habe den Eindruck, dass sich das problemlos machen ließe...

- Wenn Du schon massig Bibelverse verwendest, dann versuche, auf ihren Textzusammenhang zu achten. "Bibel-Bingo" bringt niemanden weiter und man kann damit so ziemlich alles begründen.

- Stef muss es aushalten, wenn jemand anderer Meinung ist. Er ist erwachsen, er diskutiert hie und da mal kontroverse Themen und ich glaube, er ist Persönlichkeit genug, um damit umgehen zu können. (Aber mir scheint, dass DU noch Lernbedarf hast...)

Sorry, Bento, für die Tonlage, aber solche Kommentare verlangen nach einer entsprechenden Antwort...

curioustraveller hat gesagt…

Tschuldigung - ich meinte natürlich: Deinen Kommentar in 3 Sätzen...

Bento hat gesagt…

..nochwas Ralf - ich hab mir mal deine Seite angesehen, auf die du ja hier hingewiesen hast. Mir ist gleich klar gewesen, welcher Geist aus deinen Worten spricht, doch villt. wird es den ein oder anderen meiner Leser doch beeindrucken, mit was für Schriftzitaten und rethorisch ausgeklügelten Formulierungen du hier auffährst und dass du sogar das hebräische Wort für den Heiligen Geist kennst...

..also man braucht sich ja nur mal den ersten Satz deiner Seite genauer anzusehen, dann wird vieles klar:

"Talitakum steht ein für Gläubige, die ein offenes Herz für den Herrn Jesus, für Abba unseren Vater und Ruach, den Heiligen Geist Gottes haben. Talitakum steht ein für die Sammlung und Zusammenführung von Gläubigen, die den Ruf des Herrn dieser Zeit vernommen haben. Talitakum macht auf die Zeichen der Zeit aufmerksam, denn die Wiederkunft des Herrn ist nahe."

woow - du "stehst ein für die Gläubigen"! - und ich dachte immer, dafür wäre der Geist Gottes zuständig...
damit nicht genug, stehst du auch noch für "die Sammlung und Zusammenführung von Gläubigen" ein, wo ich immer dachte, das wär der Job von Jesus... - und jetzt kommts knüppeldick(!).. "die den Ruf des Herrn dieser Zeit vernommen haben." - du weist ja, wer der "Herr dieser Zeit" ist?! - wir solten NUR auf den Ruf dessen hören, der Herr ist in Ewigkeit, und der zu denen, die auf die "Zeichen" in der Zeit achten, gesagt hat, es wird ihnen nur das "Zeichen des Jona" gegeben werden! Danach ging er weg und verließ sie...

Ralf - mir liegt NULL daran, mit dir in ein Wortgefecht einzusteigen(!), das bringt nix, denn nur wo ALLE gewinnen, DA ist der Sieg!!
villt. überprüfst du nochmal, was deine Motivation ist, hier solche Anklagen - ääh Mahnungen - gegen mich vorzubringen, schau mal nach, ob da nicht was seelisches schwer mitschwingt...

Wer schreibt macht sich angreifbar (besonders, wenn er nicht nur aus dem Kopf heraus schreibt), das wollte ich dir mit meiner "Kritik" an deinem Einsteigssatz bei "über Talitakum" nur mal zeigen und habe dabei auf deinen Stil zurückgegriffen...

Auch wenn es dir villt. etwas sehr einfach erscheint: JESUS LIEBT DICH TOTAL!
und Liebe ist auch das EINZIGE, was wir zu bieten haben und wo wirkliche Kraft ist...

Segen

Ralf hat gesagt…

Hallo Bento,

und all anderen auch.

> mir liegt NULL daran, mit dir in ein Wortgefecht einzusteigen(!), das bringt nix,
denn nur wo ALLE gewinnen, DA ist der Sieg!!

Daran liegt mir auch nichts. Und ich habe auch nicht geschrieben um Wortgefechte
zu fechten. Und möchte und werde auch nicht in große Diskussionen gehen.

Weil mir Gebet und Reden des Herrn lieber ist.

> villt. überprüfst du nochmal, was deine Motivation ist, hier solche Anklagen - ääh Mahnungen - gegen mich vorzubringen, schau mal nach, ob da nicht was seelisches schwer mitschwingt...

Du hast Recht, Bento. Da schwingt viel seelisches mit. Sehr viel sogar. Und ganz
schwer auch. Stimmt. Kavod. Psalm 142. Und meine Seele schreit. Richtig.
Und vielleicht hörst Du's bald sogar mal. Römer 8.

Lese einfach, was ich Dir geschrieben habe. Ich habe nicht geschrieben, daß
Du ein Irrlehrer bist. Ich habe geschrieben, das wer die Gerichte nicht sehen will,
und meint, das die Zeit der Welt bleibt, und solches lehrt, dort in die Irre führt.

Habe ich geschrieben, daß du woander's Gläubige in die Irre führst?

Nein. Das habe ich nicht. Also.

Motivationsprüfung ist eine von vielen Standardtantworten, die überall gegeben werden,
wenn etwas in Frage gestellt, deutlich gesprochen wird, wenn wo nicht getan wird, was
sonst als Standart gesehen wird etc. Dann kommt gleich sowas. Ähnlich wie jene
Standartantwort darum, daß es keine perfekte Gemeinde gibt. Ist die gleiche
Art von Antwort. Das sind Schutzantworten. Und da gibt es mehr von. Eine
Reihe solcher Antworten, die überall immer wieder abgespult werden und zu
hören sind.

Achte mal drauf. Wird Dir auffallen. Und ihr anderen auch.

> und mich zu Umkehr und Herzensgebet mahnt,

Wieso mahne ich Dich da? Habe ich Dir hier den Link zu der Seite gepostet?
Oder habe ich hier nicht vielmehr den Post gepostet?

Die Seite hast Du Dir angesehen. Das ist in Ordnung. Doch nicht habe
ich Dir die Seite gepostet. Sondern den Post zuvor. Oder?

> Mir ist gleich klar gewesen, welcher Geist aus deinen Worten spricht, doch villt.

Und jetzt sperre ich die Lauscher auf. Weil ich da gerade wieder was lerne.
Dann schreib da mal ein paar Zeilen zu, damit die Geschwister wissen, was
Du hier meinst! Und ich was lernen kann.

> woow - du "stehst ein für die Gläubigen"! - und ich dachte immer, dafür wäre der Geist Gottes zuständig...

Lieber Bento; - was jemand mißverstehen möchte, daß wird er auch mißverstehen.
Was jemand auseinadernehmen möchte, daß wird er auch auseinandernehmen. Und
was jemand zerreißen möchte, daß wird er auch zerreißen. Also, mach hin.

Da steht: "Talitakum steht ein für Gläubige..."

Da steht nicht, daß ich da einstehe. Mit stehe ich ein. Ja.

Stehst Du etwa nicht für andere im Riß? Ich kenne viele, die
im Riß stehen.

Kennst Du denn Talitakum? Eine zweifache Frage ja fast.

Kennst Du also die Geschichte um Talitakum? Die Geschichter
dahinter? Nein. Die kennst Du nicht.

Was sagt Dir das Wort Pioniere? Vor einigen Jahren haben sich welche aufgemacht.
In einer Zeit, wo solche Runden wie diese hier im Web in der Weise kaum oder
gar nicht existierten. Da gab's noch keine Blogs. Doch es trafen sich Gläubige
in Chats.

Damals gab es ein Bild von Gott. Durch einen lieben Bruder. Da war eine Wüste.
Und da war ein Brunnen. Und da wurde um den Brunnen herum bewässert. Und
dann gab es ein weiteres Bild. Plötzlich waren überall viele Brunnen. Und überall
wurde die Wüste bewässert. Und as war ein Eindruck vom Herrn.

Kennst Du also Talitakum? Kennst Du die Gläubigen, die in der Zeit beteten?
Die, die da im Riß standen? Hast Du das Flehen gehört? Hast Du sie alle Abends
oft beten und Gott preisen gehört? Oder auch morgens? Oder bis früh in den
morgen hinein? Nein; daß hast Du nicht.

Siehst Du hier einen Brunnen? Ich weiß es nicht. Doch ich seh' einen. Von mir
aus denke, was ich mir hier da anmaße. Doch haben welche dafür gebetet.
Wie für uns vorher andere gebetet haben. Und ihr habt Euch hier nicht
zufällig getroffen.

Suchst Du Gläubige zu erbauen? Und spricht Dich Hesekiel 34 etwa nicht
im Herzen in besonderer Weise Dich berührend an?

Hast Du etwa kein Hirtenherz?

Warum gehst Du dann Richtung Pastor und Thelogenschiene? Wenn Du
doch schon ein Hirtenherz hast. Dann sei doch einfach Hirte! Und wieso
all die theologische Lehre?

Warum lehrst Du vom Heiligen Geist, statt daß Du und ihr hier gemeinsam
ins Gebet geht. Ruft Euch an. Macht eine Gebetskette, oder macht einen Chat
auf und geht gemeinsam ins Gebet!

Preist und lobt Gott z u s a m m e n und lest 1 Kor. 14,1 und seht, ob und
wie Er zu Euch spricht und Euch weiter in Euren Gaben freisetzt.

Könnt ihr auch im Blog machen. Macht eine Uhrzeit aus, (ver-) sammelt Euch
dann, jeder lasse Lobpreis für sich laufen, oder macht sucht gemeiname Stücke
auf, die ihr dann gemeinsam hört, macht Euch so eins im Herrn und betet im Geist.

Und dann last so einen Post wie diesen hier laufen. Der noch länger wird. Mit
Lobpreis und Danksagung eben im Herzen. Und ab und schreibe wer eine Schritstelle
hinein, oder vielleicht bekommt jemand ein Wort der Erkennntnis oder was auch
immer. Der Herr will zu Euch sprechen und Euch segnen. Euch alle da.

> du weist ja, wer der "Herr dieser Zeit" ist?! - wir solten NUR auf den Ruf dessen hören, der Herr ist in Ewigkeit, und der zu denen, die auf die "Zeichen" in der Zeit achten, gesagt hat, es wird ihnen nur das "Zeichen des Jona" gegeben werden! Danach ging er weg und verließ sie...

Ich weiß wer der Gott dieser Weltzeit ist. Doch ich weiß auch, wer der Adon Kol ha Eretz
ist. Den findest Du im Alten Bund erwähnt in Josua 3, in Sacharja 4 wie in Psalm 97.
HERR der ganzen Erde genannt. Und Du glaubst doch an Jesus.

Und worum ging es denn noch hier? Ging es nicht darum, daß Gerichte anstehen?
Und auch die Gemeinde durch keine leichten Zeiten gehen wird? Heißt das Dich
auch wach zu werden?

Denn genau jener kommt, Jesus, um dem derzeitigen Gott dieser Welt die
Macht zu nehmen. Für eintausend Jahre. Bevor der Satan dann in den Feuersee kommt.

Christus ist dabei wiederzukommen. Darum geht's.

Der zu I s r a e l - doch nicht zu dir - jene Worte um die Zeichen sprach.

Vor Jahren schrieb ich ein Gebet. In einem Musikstück. Geschrieben nach Psalm 147.
Dafür gibt es eine Reihe von Zeugen, die es kennen. Geschrieben im Münsterland
in einer Gebetskammer. Es wurde fertig im November 2005. Direkt danach fuhr ich
nach Bonn. Und zwei oder drei Tage später bin nicht nur ich dann sehr still geworden.
Auch das ist zu bezeugen.

Und wenn Du wissen willst, warum das, dann lese mit aus Psalm 147

Er sendet seinen Befehl auf die Erde; sein Wort läuft sehr schnell. Er gibt Schnee wie Wolle, er streut Reif wie Asche, er wirft sein Eis wie Brocken; wer kann bestehen vor seinem Frost? Er sendet sein Wort, so zerschmelzen sie; er lässt seinen Wind wehen, so tauen sie auf.

Nach dem dieses Gebet in Melodie über Monate hin geschrieben wurde. Im praktischen Einsatz mit Gebeten für Gläubigen, wie vor allem um einen Gläubigen, der um sein Leben rang - und heute lebt. Keine Theorie also. Und nun gib ein in google die Stichtworte

Münsterland, Schnee, Eis, Katastrophe, 2005

- und lese, was dort an Nachrichten von einst zu finden ist. Soviel zum Allmächtigen.

Das war direkt nachdem das Stück fertig wurde. Vielleicht wirst Du es bald mal hören; wenn Du möchtest.

Und deswegen auch schrieb ich, daß Gott mich gesandt hat. Und nicht ich mich. Mit auch vielleicht ein 'Stück' dabei mit zu dienen, daß Gläubige mit dem Wort Gottes weiter berührt werden. Was durch Ruach geschieht.

Und Jesus sprach öfter mal vom hören und Jude heißt von der Bedeutung mit zum Lobpreis Gottes geschaffen.

Und deswegen, lieber corioustraveller, werfe ich mitunter mit Schritstellen durch die Gegend. Und das hier ist gar nichts.

> 'Jesus liebt Dich total'.

Richtig. Und Jesus sagt Dir: Psalm 147,3

Der Herr hat Dich lieb, Bento und der Vater auch.

1 Römer 15,13 für Euch.

Nette Runde hier bei Euch.
Euch allen Segen!

Ralf



curioustraveller hat gesagt...
@ Ralf: 3 Bitten/Anmerkungen:
> - Versuche den Post mal in 3 Sätzen zusammenzufassen. Ich habe den Eindruck, dass sich das problemlos machen ließe...

Hallo curiostraveller,
da kannst Du für mich beten. Vor einigen Jahren wäre der Post 10 mal so lang gewesen. Vielleicht noch länger. Doch komm' ich immer mehr auf den Punkt heute. Doch kannst Du mit dafür beten. Das es noch mehr auf den Punkt kommt.

3 Säzte kriege ich nicht hin. Aber zwei Worte: Wacht auf!

> Wenn Du schon massig Bibelverse verwendest,

Das waren wenige.

> "Bibel-Bingo" bringt niemanden weiter und man kann damit so ziemlich alles begründen.

Und deswegen sollst Du einfach mal lesen und hören. Und mal nicht diskutieren.
Nicht auf mich hören. Sonder auf das Wort und die Zeichen der Zeit.

> Stef muss es aushalten, wenn jemand anderer Meinung ist. Er ist erwachsen, er diskutiert hie und da mal kontroverse Themen und ich glaube, er ist Persönlichkeit genug, um damit umgehen zu können. (Aber mir scheint, dass DU noch Lernbedarf hast...)

Ja. Ich hab lernbedarf. Und Du hälst meine Meinung gewiss auch aus. (Bruderkuß). Nicht als Scherz gemeint,...

...das aber auch nicht: Hört auf den Stef zu mobben.

Ralf

curioustraveller hat gesagt…

@Ralf,

beten für Dich? Tu ich, gerne! :-)

Sorry noch mal für den etwas ruppigen Umgangston meiner Antwort. Habe nach dem Abschicken bemerkt, dass das etwas zu heftig war.

Reagiere nur immer etwas skeptisch gegenüber den Kommentaren mit dem "Ko amar Jahweh"-Grundton. Ich lasse mir gerne etwas sagen, aber ich werde nicht gerne geschulmeistert. Aber ich lerne darin dazu, verschiedene Ausdrucksweisen zu erkennen und zu akzeptieren.

Eine konkrete Frage: Wo und weshalb wird Stef gemobbt? Ich konnte bis jetzt kein Mobbing erkennen (vielleicht mal ne angeregtere Diskussion), hilf mir mal auf die Sprünge...

Wieso all die theologische Lehre (Theologie ist ja, unabhängig davon, wie man das Wort füllt, zunähchst mal ein neutraler Begriff..)? Weil sie uns im NT geboten wird. Könnte ich auch viele Bibelstellen dazu zitieren, allein die Timotheusbriefe.

Nicht alle Christen empfangen das Evangelium und die daraus folgenden Lebensmaximen durch Direktoffenbarung. Ich weiß, dass du das so nicht gesagt hast, aber alles, was so etwas wie ein System hat, schon als solches zu verwerfen, da kann ich nicht unbedingt mit.

Allein schon aufgrund der Notwendigkeit der Abgrenzung (sic!) der Christen gegenüber Irrlehren ist in der frühen Christenheit so etwas wie eine systematische Lehre entstanden (natürlich zuerst und zuallerwichtigst auf dem Fundament der Lehren - da ist das Wort schon wieder - von Jesus) - nicht erst in Nizäa, sondern schon bei Paulus. Wenn auch da nur in Grundzügen. Und eines der wesentlichen neutestamentlichen Ämter (oder sagen wir "Gaben") war das des Lehrers, das übrigens häufig mit dem Hirtenamt verbunden war.
So etwas wie administrative Organisation und Leitung gibt es auch schon im NT: Die Bischöfe (Episkopoi - wörtlich so viel wie: Vorsteher, Aufseher oder sogar Wächter).

Das alles muss ja nicht heißen, dass jeder, der einer solchen Gemeinde zugehört, deshalb gehirngewaschen ist und immer nur nachkaut, was man ihm vorsagt. (Von wegen "Pastoren- und Theologenschiene" - "Pastor" ist übrigens das lat. Wort für Hirte...) Es gibt schon allein in meiner Gemeinde (und, ja, ich bin Theologe)in geistlichen Fragen eine große Diversität. Meine Aufgabe ist es nicht, diese abzustellen, sondern die Menschen näher zu Gott zu bringen. Aber das hatte ich schon mal diskutiert, außerdem ist das hier off-topic, deshalb schlage ich vor, wir widmen uns mal wieder dem eigentlichen Thema.

@bento: Vielen Dank für diese Reihe! Hat mich sehr ins Nachdenken gebracht. Und wird mich ins Beten bringen.

Ralf hat gesagt…

Hi curioustraveller...

beten für Dich? Tu ich, gerne! :-)

dito.

> Sorry noch mal für den etwas ruppigen Umgangston meiner Antwort. Habe nach dem Abschicken bemerkt, dass das etwas zu heftig war.

Ich fand Dich nicht ruppig. Und wir dürfen auch mal lauter reden. Sollen eben nur keinen Zorn mit in den nächsten Tag nehmen.

Das möcht' ich an dieser Stelle auch kuz sagen, daß ich gegen niemanden hier etwas persölich habe. Und wenn es dann darum geht, vielleicht ein Stück aufzurüllten.

> Reagiere nur immer etwas skeptisch gegenüber den Kommentaren mit dem "Ko amar Jahweh"-Grundton. Ich lasse mir gerne etwas sagen, aber ich werde nicht gerne geschulmeistert. Aber ich lerne darin dazu, verschiedene Ausdrucksweisen zu erkennen und zu akzeptieren.

Niemand wird gerne geschulmeister. Deswegen ja auch gab der Herr uns geistbegabte Lehrer. Und denen wird dann auch gern zugehört. Ich bin ein solcher nicht; vielleicht und vermutlich eher Du.

Wie verstehst Du den Ko amar Grundton? Ich vermute, Du spielst auf die Propheten des AT an. Die oft in der Weise dargestellt oder sich gedacht werden, daß sie mit lautstarker Rede, entschiedenem Blick und erhobenem Zeigefinger da standen.

Doch vielleicht dazu eine kleine Anregung: Im deutschen sprechen wir zu Jesus Herr. Das Herr im deutschen ist - ich sage nicht grundsätzlich - aber oft auch ein wenig herrisch behaftet. Ein wenig hart. Das 'Herr' im hebräischen - Adonei - wird viel weicher gesprochen. Hört sich viel sanfter an. Und das hebräische Wort für Propheten, navi, beinhält in etwa so viel wie: Frucht der Lippen. Wobei das Wort eine liebevolle Weise beinhält.

Und so sicher es auch klares deutliches Reden gibt, im Sinne des Ko amar Adonai Grundtones, ist es eine berührende Erfahrung auch, die Lieblichkeit in auch solchem Reden des Herrn zu hören. Denn Seine Stimme ist zunächst erst mal ganz sanft.

> Eine konkrete Frage: Wo und weshalb wird Stef gemobbt? Ich konnte bis jetzt kein Mobbing erkennen (vielleicht mal ne angeregtere Diskussion), hilf mir mal auf die Sprünge...

Wurder er nicht gemobbt, wurde er nicht gemobbt. Wurde er gemobbt, wird er nicht mehr gemobbt.

> Wieso all die theologische Lehre (Theologie ist ja, unabhängig davon, wie man das Wort füllt, zunähchst mal ein neutraler Begriff..)? Weil sie uns im NT geboten wird. Könnte ich auch viele Bibelstellen dazu zitieren, allein die Timotheusbriefe.

Ich habe nichts gegen Lehre. Ganz im Gegenteil. Sie ist absolut wichtig. Doch wenn es so sehr viel um Lehren geht und Theologie über dem doch anwesenden Herrn steht, doch Jesus lebt und der Herr möchte sich Seiner Gemeinde mitteilen - und wie denn sonst, als durch den Geist der Weissagung, der doch überhaupt nichts außergewöhnliches ist, sondern schlichtweg im Heiligen Geist allen gegeben ist - dann stimmt was nicht.

Darum geht es. Da wieder mehr anzusetzen. Wie soll denn der Leib des Herrn sonst wirklich in die gegenseitige Erbauung kommen, wenn das gesalbte Wort unter den Gläubigen nicht weitergegen wird. Verstehst Du, was ich meine? Alle Gläubigen brauchen gesunde fundierte Lehre. Doch allen Gläubigen bringt es Sein Leben weter, wenn Sie von IHM Worte empfangen und weitergeben. Und ich beziehe mich auf vor allem ganz normale Weitergabe von vor allem Schriftstellen. Wir sind eigentlich angehalten, uns dauernd zu erbauen und zu ermutigen. Und wo in Deutschland es ermahnen heißt, steht im griechischen Grundtext dort dennoch mehr. Z.B. mit auch Trost!

> Nicht alle Christen empfangen das Evangelium und die daraus folgenden Lebensmaximen durch Direktoffenbarung. Ich weiß, dass du das so nicht gesagt hast, aber alles, was so etwas wie ein System hat, schon als solches zu verwerfen, da kann ich nicht unbedingt mit.

Wir brauchen alle Gaben, die der Gemeinde geben sind. Und natürlich braucht es auch Struktur. Doch wo hat der Herr Freiheit, wirklich zu wirken? Ist es nicht so, daß gerade hier z.B. in Deutschland auch unter den Gläubigen eine strikte Organisation, ein zutiefst durchdachtes System wie wohl auch Überreglung vorhanden ist? Ist es nicht so, daß der Herr auch auf das begrenzt wird, was Ihm zu tun noch erlaubt wird?

> Allein schon aufgrund der Notwendigkeit der Abgrenzung (sic!) der Christen gegenüber Irrlehren ist in der frühen Christenheit so etwas wie eine systematische Lehre entstanden (natürlich zuerst und zuallerwichtigst auf dem Fundament der Lehren - da ist das Wort schon wieder - von Jesus) - nicht erst in Nizäa, sondern schon bei Paulus. Wenn auch da nur in Grundzügen. Und eines der wesentlichen neutestamentlichen Ämter (oder sagen wir "Gaben") war das des Lehrers, das übrigens häufig mit dem Hirtenamt verbunden war.

Natürlich muß die Gemeinde vor falschen Einflüssen bewahrt bleiben. Und ich möchte ein Beispiel nennen.

In Offenbarung 2, 6 spricht der Herr von Werken. In Offenbarung 2,15 ist daraus eine Lehre geworden. Aus ersten Werken wurde eine Lehre. Zur Zeit der erste(n) Gemeinde(n) mit einem zeitlichen Versatz von wenigen Jahrzehnten. Hinter uns liegen knapp 20 Jahrhunderte. Und wir haben tausende (!) von Strömungen, Lehrmeinungen, Lehren und anderes. Einzig der Geist Gottes - und kein Mensch - blickt da noch durch. Und einzig dieser ist es, der die Gemeinde in die gesunde Lehre bringen kann; und so, wohlbehalten und vom Herrn wunderbar geführt, durch die kommende Zeit bringt.

Deswegen finde ich, daß Ruach, dem Geist Gottes, der Anwalt, Fürsprecher, Lehrer und Tröster ist, mehr Raum gegeben werden sollte. Zum Segen für alle Gläubigen.

> So etwas wie administrative Organisation und Leitung gibt es auch schon im NT: Die Bischöfe (Episkopoi - wörtlich so viel wie: Vorsteher, Aufseher oder sogar Wächter).

> Das alles muss ja nicht heißen, dass jeder, der einer solchen Gemeinde zugehört, deshalb gehirngewaschen ist und immer nur nachkaut, was man ihm vorsagt.

Ich habe und kenne wunderbare Geschwister in unterschiedlichen Gemeinde, oder auch hier im Netz.

(Von wegen "Pastoren- und Theologenschiene" - "Pastor" ist übrigens das lat. Wort für Hirte...)

Ja. Pastor ist das lat. Wort für Hirte. Doch möchte ich differnzieren. Weswegen ich von Hirten auch spreche. Der Begriff Pastor wird zumeinst mit auch aus einem geschichtlich gewachsenen Kontekxt heraus betrachtet. Und dort ist mit Sicherheit der Fall, daß oft dies gesehen wird: PASTOR,
statt - HirteGemeindeHirte - denn das gehört auch dazu. Das durch die ältesten eigentlich mehr Hirten pro Herde sein sollen. Weswegen Pastoren in vielem oft auch überfordert sind. Zudem sie zu allem noch Organisationsaufgaben haben.

> deshalb schlage ich vor, wir widmen uns mal wieder dem eigentlichen Thema.

Und ich möchte Euch dabei auch nicht weiter stören.

Auf jeden Fall allen hier ganz viel Segen vom Herrn.

Ralf

Bento hat gesagt…

Hallo Ralf,

"welcher Geist"? - das ist schnell gesagt und er kommt auch in deinem neuen Kommentar deutl. zum Vorschein: Es ist der "Ihr / Wir"-Geist, bzw. der "ihr / ich-Geist", der bei dir sehr laut spricht!

der bringt dich auch zu all den Beurteilungen, Mahnungen und Ratschlägen, die ich oder "ihr" sich dann zu Herzen nehmen sollen - sorry Rolf, aber so ein elitäres Gedankenkonstrukt und der daraus folgende "von oben kommende Lehrmeisterstyle" spricht mich einfach nicht an.
"Der Herr will zu Euch sprechen und Euch segnen. Euch alle da. "
...sowas meine ich z.B.
(Dass es nicht nur mir so geht, hat Rolf schon bestätigt!)

"Standartantworten die abgespult werden" zu attestieren ist auch eine starke "Schutzantwort" mein Lieber!..
..und mit "seelischen Beweggründen" meinte ich etwas anderes, da hat mich aber mein psychologischer Beistand drauf gebracht, weil es mir selber total fern ist und ich deine Aussagen eher geistl. deute...
Die Frage bleibt, ob es dir wirklich in erster Linie darum geht, mich jesusmässig auf einen Fehler in meiner Sichtweise hinzuweisen, oder ob du dich - warum auch immer - über mich stellen und mir klarmachen möchtest, wie defizitär meine Position ist, im Gegensatz zu dem Durchblick der dir gewährt ist und wie nah ich damit dem Gericht Gottes bin...

"Das hier heute ist eine zweite Mahnung an Dich.
Sieh Dich vor!"

Deine Art dich mittzuteilen hat so etwas "erhobener Zeigefinger- und so spricht der Herr-mässiges" - aber ich merke auch, dass du jetzt im zweiten Kommentar schon etwas einlenkst und lockerer rüberkommst - das freut mich!

"Lieber Bento; - was jemand mißverstehen möchte, daß wird er auch mißverstehen.
Was jemand auseinadernehmen möchte, daß wird er auch auseinandernehmen. Und
was jemand zerreißen möchte, daß wird er auch zerreißen. Also, mach hin."

hihi Ralf - jetzt hast du dir aber echt selber ein Bein gestellt!
ich habe doch deutlich geschrieben, dass ich meine "Kritik" in diesem Stil nur gebracht habe, um dir einen Spiegel vorzuhalten...

"Und worum ging es denn noch hier? Ging es nicht darum, daß Gerichte anstehen?
Und auch die Gemeinde durch keine leichten Zeiten gehen wird? Heißt das Dich
auch wach zu werden?"

naja, dass die Gemeinde durch leichte Zeiten gehen wird, hat ja wohl niemand behauptet und dass "Gerichte anstehen", war wirkl. gar nicht das Thema, ich hatte es nur in einem Nebensatz erwähnt:

"btw - das, was wir heute in der Welt erleben ist NICHT der Zorn Gottes! Es sind die Folgen der Taten einer verblendeten Menschheit, die die Früchte ihrer eigenmächtigen Handlungen erntet. Gottes Zorn ist in Schalen noch aufbewahrt! (Off.15,7/16,1 u.a.) auweia..."

,,mein Zugang dazu "wach zu werden" ist ein anderer:
Nur das Wesen und die Wirksamkeit des Heiligen Geistes kann uns "wach" machen für das, was ansteht - daher auch mein "Fazit" (und das bezieht sich nat. auf das kommende Gericht!):

"Wir sollten daher sehr klar sehen und uns davon bewegen lassen, was es bedeutet, dass wir jetzt IN DER ZEIT DER GNADE leben."

da das auch dein Ziel ist, wie du sagst:
"Und deswegen auch schrieb ich, daß Gott mich gesandt hat. Und nicht ich mich. Mit auch vielleicht ein 'Stück' dabei mit zu dienen, daß Gläubige mit dem Wort Gottes weiter berührt werden. Was durch Ruach geschieht."

...haben wir also das gleiche Anliegen!

Also lass uns hier auch einen entsprechenden Umgang haben (inhaltlich und von der Tonart), der beim Leser keinen Zweifel zulässt, worum es wirkl. geht -

Segen

Bento hat gesagt…

ps - deinen Mobbing Vorwurf nochmal zu wiederholen find ich echt daneben, hier wird niemand gemobbt!
wenn du das irgendwann so empfunden hast, dann hättest du was sagen können und sollen, damit es geklärt werden kann - es jetzt hier so vorzubringen ist nicht - ähm - hilfreich...
"Weißt du, was ich mit Stefan schon durchgemacht habe und was wir aneinander haben? - nein, das weist du nicht - villt. wirst du es mal erfahren."
.. das war jetzt nochmal in "deinem Stil" darauf geantwortet ;-)...

Bento hat gesagt…

ahh sehe, du hast soeben nochmal geantwortet und das kommt schon wieder eine Nouance anders rüber... werde es mir dann mal durchlesen, nur was du da jetzt zum vermeintl. "mobbing" sagst ist echt mager im Verhältnis zum wiederholt vorgetragenen Vorwurf plus Mahnung und Rolfs Bitte um Klärung!
Man darf Übertreibungen oder Fehleinschätzungen auch zugeben, das sollte kein Problem sein...

Apassionata hat gesagt…

Pseudologia Phantastika! Will keinen Mucks mehr hören, sonst kommen die Männer mit den weißen Jacken.

Bento hat gesagt…

:-X