Dienstag, 20. Januar 2009

Wesen und Wirken des Heiligen Geistes II

Hast du schonmal darüber nachgedacht, etwas in deinem Leben zu verändern?
hää wasn das für ne Frage - ja klar, eigentl. denken wir ständig über Veränderungen nach: Neue Wohnung, neuer Job, neuer Frisur, neues Sofa, neue Musik, neue Bilder, neue Nachrichten - neue Ideen ohne Ende! Manchmal macht uns ein neues Hemd schon happy..

Soweit sogut. Wenn wir etwas verändern wollen, dann soll es natürlich eine Verbesserung sein. Wir werden auch nichts verändern, was wir nicht vorher mal irgendwo gesehen haben oder wir uns nicht vorstellen können. Das ist der Effekt, wenn jemand 10 Mio Euro im Lotto gewinnt und sich erstmal den neuen Ford Fiesta kauft, den er schon lange haben wollte...

Weist du, was Gott an dir verändern möchte?
Dass du freundlicher wirst, geduldiger, hilfsbereiter, engagierter, liebevoller usw.? Ja, schon, das ist der Part, den wir uns davon vorstellen können - Gott hat aber was ganz anderes im Blick:

Deine Vollkommenheit! - Er will dich genau wie Jesus machen!

"Wir alle aber schauen mit aufgedecktem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn und werden verwandelt in dasselbe Bild von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, wie es vom Herrn, dem Geist, geschieht."
(2.Kor.3,18)

hmm - das wird aber ein weiter Weg... denkst du jetzt vermutlich, wenn du dich so anschaust. Les nochmal genau, was da steht: Wir "werden verwandelt vom Herrn, dem Geist"! Hier geht es weder um unsere Vorstellungskraft, noch um unsere Möglichkeiten - beides steht dieser Verwandlung sowieso nur im Weg!

ES IST GOTTES WERK und es geschieht DURCH SEINEN GEIST!!

Hallo? Weist du noch Gott ne, der das ganze Universum geschaffen hat mit dem Wort seines Mundes, das sich seither mit Lichtgeschwindigkeit in alle Richtungen ausbreitet, ER hat die Himmel und die Erde geschaffen, alles Leben kommt von ihm, ER ist absolut und ewig, seit Anbeginn ist seine schöpferische Kraft am Werk und hat nur UNIKATE hervorgebracht, alles einzigartig, keine Kopieen, keine Plagiate, keine Fakes - nur Orginale!

Tja und eines davon bist Du! Meinst du wirklich, Gott hätte das geringste Problem damit, aus dir das zu machen, was er sich vorstellt? Wohl kaum, allerdings steht da oben im Vers noch was Wichtiges: Es geht im Zusammenhang mal wieder um den Vergleich vom Dienst im alten und im neuen Bund und dass durch Jesus ja nun die "Decke" weggetan ist und wir nun "freie Sicht" haben. Nur eines dabei ist jetzt unser Part:

WIR MÜSSEN HINSEHEN!

Ja, wir dürfen die Herrlichkeit des Herrn schauen, es geschieht im und durch den Heiligen Geist, SO dürfen wir hinschauen auf Seine Herrlichkeit und SO werden wir auch verwandelt - durchs schauen!

Das ist sogar noch viel besser, als was die Apostel gesehen haben, als sie mit Jesus unterwegs waren! Ja, er hat ihre Lebensumstände verändert (Nachfolge) und ihren Glauben geweckt (Predigt / Machttaten), doch den Durchbruch hatten diese Leute erst, als der Geist Gottes auf sie kam! DA haben sie erst kapiert, was sie da die ganze Zeit erlebt, gehört und gesehen hatten!!!

Plötzlich weicht jeder Zweifel, alle Angst und aller Kleinmut, nachdem sie das verschlossene Obergemach verlassen haben, tritt der ehemalige Fischer vom See Genezareth mit den zwölfen hervor und verkündet das VOLLE EVANGELIUM mit Vollmacht und Gott bestätigt es mit Zeichen, Wundern und Heilungen...

DAS ist Wirken vom Heiligen Geist!

Also versuche gar nicht erst, es dir vorzustellen, das hindert ihn nur, schaue einfach hin, auf die Herrlichkeit des Herrn - schaue Jesus direkt an, kannst du ihn sehen, wie er da sitzt auf dem Thron der Herrlichkeit, wie er dich in unendlicher Liebe anschaut und wie er

ALLE MACHT IM HIMMEL UND AUF ERDEN HAT?!!

***

...was wirst du wohl tun, wenn du ihn siehst und der Geist in deinem Leben wirkt? Villt. an einem Seminar zum Thema effektive Nachfolge und Gemeindewachstum teilnehmen? ;-)

Kommentare:

Helmut hat gesagt…

sehr gute Frage mit dem Seminar.
Es gibt auch 7mal 70 Bücher wie man verändert werden kann.*g*
Ich denke es gibt da ein paar Beschäftigungstherapeuten die den Leib damit beschäftigen auf sich selber zu schauen*g*

Litha hat gesagt…

hey !
du hast geschrieben schaue einfach hin, auf die Herrlichkeit des Herrn -"
also manchmal gibt es sachen die verstehe ich einfach nicht. es gibt auch manchmal verse in der bibel, die habe ich schon tausend mal gelesen und die verstehe ich trodzem nicht,obwohl sie in den augen der anderen so einfach sind.. Ich habe diesen satz tausend mal gelesen und verstehe ihn einfach nich. ich nehme in mal wörtlich. ich habe nich verstanden was du meinst mit schaue auf die herrlichkeit des herrn"...hört sich vielleicht doof an. Aber es ist so. Wie soll man auf die herrlichkeit des herrn schauen? ich erlebe sie vielleicht, aber wie soll ich sie sehen?
für die anderen ist es vielleicht klar aber für mich irgendwie nicht. Ich erlebe das alles. was ist da mit sehen ?:)
nette grüße
Litha

Apassionata hat gesagt…

Veränderung durchs Hinsehen, das ist ja ein Ding. Vertrauensgehorsam ist aber auch angesagt.Das momentane Geschehen in meinem praktischen Alltag ist für mich genug Seminar wie man verändert werden kann, und ich brauche noch nicht mal nachzugrübeln.

Bento hat gesagt…

hi Helmut -
*gg*
jo, den konnt ich mir echt nicht verkneifen...

hi Litha,

na mit den Augen des Herzens halt dahin schauen, wo Jesus, unser Schatz ist ;-)

..es ist ja auch nur ein Teil der ganzen Reise, ich hatte ja auch schon vom hören geschrieben.

mach dir mal keine Sorgen, dass du die Einzige bist, die das alles nicht gleich schnallt, ich hab ja vor kurzem auch geschrieben, wie ich eine Stelle hundertmal gelesen habe und einfach nicht sehen konnte, was da steht!

Jedenfalls sollten wir das üben, selbst wenn uns mal in einem "hellen Moment" alles ganz klar ist, so bleibt es tägl. Training um geistl. fit und sehend zu bleiben oder zu werden...

schau doch einfach auf das, was du schon von Jesus erkennen kannst und bitte ihn, dass er dir noch mehr zeigt.. :-)


jo Apasionata,
jeder hat so sein Seminar am laufen mit persönl. Trainings-Programm...

Apassionata hat gesagt…

Oder"Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

Katja hat gesagt…

Bento, das ist echt stark, was du da geschrieben hast! Danke!

Hauskirche Wehrsdorf hat gesagt…

Ich möchte noch etwas zu dem Bibelvers mit der herrlichkeit sagen.
Wir legen die Betonung gerne auf Herrlichkeit.
Aber die Voraussetzung seine Herrlichkeit zu sehen ist das "aufgedeckte Angesicht"
Nur wenn wir uns von Jesus Die Decke wegnehmen lassen, nur wenn das Evangelium uns ergriffen hat,können wir seine Herrlichkeit sehen.


[2Kor 3,14] Aber ihr Sinn ist verstockt worden, denn bis auf den heutigen Tag bleibt dieselbe Decke auf der Verlesung des Alten Testaments und wird nicht aufgedeckt, weil sie nur in Christus beseitigt wird. [2Kor 3,15] Aber bis heute, sooft Mose gelesen wird, liegt eine Decke auf ihrem Herzen. [2Kor 3,16] Dann aber, wenn es sich zum Herrn wendet, wird die Decke weggenommen. [2Kor 3,17] Der Herr aber ist der Geist; wo aber der Geist des Herrn ist, ist Freiheit. [2Kor 3,18] Wir alle aber schauen mit aufgedecktem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn an und werden verwandelt in dasselbe Bild von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, wie es vom Herrn, dem Geist, geschieht.

Helmut