Mittwoch, 27. Februar 2008

Chat und Foren

Heute bekam ich eine Mail von einer lieben, humorvollen Schwester, die ich in einem christl. Forum kennengelernt habe. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich mich vor einiger Zeit noch gerne und viel in Chaträumen und besonders in Foren herumgetrieben habe und froh war, mich dort austauschen zu können. Das hat aber sehr nachgelassen, ja ist fast zum Erliegen gekommen.

Wieso eigentlich?

Nun, da gibt es verschiedene Gründe, doch hauptsächlich ist es die oft sehr "ungeistliche" Atmosphäre wo sich Grabenkämpfe entwickeln, Besserwisserei, überhebliche Belehrungen und Seitenhiebe nach dem Motto: "Lies doch mal die Bibel!" oder "ich werde für dich beten (damit du auch so schlau wirst wie ich)"...
Am schlimmsten sind die "Schriftgelehrten", die jeden fröhlichen, frischverliebten Poster gleich mit Bibelsprüchen totschlagen, ihm erklären, das alles ganz anders ist und seine Freude wahrscheinlich vom Satan kommt...
Ehrlich gesagt schäme ich mich manchmal richtig, auf welchem Niveau es da oft zugeht, aber auch das honigsüsse Gesäusel in den Chats: "Jaja, an der Stelle tat es mir auch schon weh", oder die siegreiche Oberflächlichkeit: "Alles ist gut und wird immer besser" geht mir grade echt auf den Käse!

Ok - mir ist schon klar, dass ich auch nicht besser bin und es an Überheblichkeit grenzt, was ich hier schreibe, dennoch verbringe ich da meine Zeit doch lieber mit Jesus - da lerne ich einfach mehr!!
-

*****

Kommentare:

Martin.D[x]D.nitraM hat gesagt…

Chat kommt bei mir nur vor, wenn man mich per Skyp anmorst. Manchmal auch ICQ über Trillian.
Foren hab nie den Zugang zu gefunden. Das kostet mir zuviel Zeit, da Texte zu verfassen, weil die ja auch immer einigermaßen hieb und stichfest sein müssen. Nun ja.

Günter J. Matthia hat gesagt…

Chat habe ich noch nie gemocht. Vor ein paar Jahren war ich noch in einem christlichen Forum (sogar) Moderator, aber der von Dir beschriebene Umgangston (würde ich "weltlichen" Foren wohl kaum durchgehen...) und die generelle Aussichtslosigeit, irgned jemandem wirklich seelsorgerlich zu helfen, haben mich irgendwann bewogen, das einzustellen.

Bento hat gesagt…

@ martin - ja der Zeitfaktor ist mir dabei auch wichtig, das kann zu ner Art "christl. Unterhaltungsprogramm" werden...

@ günter - nunja, das ist für mich ein schwieriger Punkt! Es hat ja durchaus auch Austausch und Bereicherung stattgefunden (diese Schwester ist ein Beisp.) und erst gestern las ich einen Dank zu einem älteren Post von mir - es gibt ja immer auch "stille Geniesser", die einem nicht gleich ihren Senf in die Augen spritzen... *grübel*

Günter J. Matthia hat gesagt…

@bento: Die stillen Genießer meine ich ja auch nicht, die gibt es zum Beispiel unter den Blog-Lesern. Beim Transforum habe ich gerade jemanden kennen gelernt, der meinen Blog liest und sich für ganz bestimmte Beiträge bedankt, aber nie einen Kommentar geschrieben hat.
Ich bezog mich auf die "Seelsorge" in Foren, wo (meine Erfahrung zumindest) allerlei Unfug und zum Teil ziemlich Verletzendes von Leuten gepostet wird, auch wenn jemand mit ernsthafteren Problemen Rat sucht. Da wird lächerlich gemacht, verspottet und unqualifiziert dazwischengepostet, was das Zeug hält.
Das mag natürlich nich in allen Foren so sein, ich kenne halt nur wenige. Und bin bei keinem mehr dabei (abgesehen von einem durch und durch "weltlichen" Literaturforum).

Bento hat gesagt…

..ja genau, das ist auch meine Erfahrung!
Seelsorge geht erst, wenn man sich ausklinkt und per Mail weitermacht, input findet oft statt, ohne dass man was davon merkt...

storch hat gesagt…

wie heisst es so schön? "bist du viel in foren, wirst du in der hölle schmoren". hihihi! :-)

Bento hat gesagt…

aahhh - den Vers hatte ich bisher übersehen...
dabei da dachte ich, die Bibel schon zu kennen *lol*