Freitag, 8. Februar 2008

Warum versteht mich denn keiner

...wenn ich von den Dingen des Glaubens rede? Das wird sich mancher schon gefragt haben, der mit Zeitgenossen im Austausch ist, die einfach keinen Zugang zu den "Geheimnissen" des christlichen Glaubens haben.

Nun, wer versucht einem Blinden die bunte Welt der Farben erklären zu wollen, einem Gehörlosen die Bedeutung der Musik im Leben, jemandem ohne Geschmacksinn die Nouancen eines ausgezeichneten Menues und des dazugehörigen Weines, oder einem Menschen ohne Geruchsinn den Duft frischer Blumen nahezubringen, wird ähnliches erleben müssen.


Ja selbst denjenigen, die über diese Sinne verfügen, erscheinen die "Fachgespräche" oft absurd und unverständlich: Wenn sich ein Kunstliebhaber über die Ausdruckskraft und Farbgebung eines Gemäldes auslässt, das dem Anderen einfach nichts sagt, wenn der Liebhaber klassischer Musik von den Werken verschiedener Meister schwärmt, können Freunde des Hip-Hop nur verständnislos den Kopf schütteln, und wer auf Schweinshaxn mit Sauerkraut, Semmelknödel und dazu "oin Moss" steht, für den wird die Fachsprache eines Gourmets oder Weinkenners das reinste chinesisch sein.

Der Punkt ist, den Zuhörenden an der Stelle zu bewegen, wo er "bewglich" ist, d.h. dort, wo seine Wünsche, Bedürfnisse und Sehnsucht sind und dann auch noch in der Sprache zu reden, die er verstehen kann, weil es seine Sprache ist.

Also erstmal gut auf Gott hören, was ER sagen will!

So kann ER dann dem Blinden die Augen öffnen, dem Gehörlosen die Botschaft des Lebens sagen und jemandem ohne Apetitt richtig lecker Brot geben...

Jesus hat doch alles!

..denn es gefiel der ganzen Fülle, in ihm zu wohnen.

(Kol.1,19)

***

Kommentare:

David hat gesagt…

"Nun, wer versucht einem Blinden die bunte Welt der Farben erklären zu wollen, einem Gehörlosen die Bedeutung der Musik für sein Leben, jemandem ohne Geschmacksinn die Nouancen eines ausgezeichneten Menues und des dazugehörigen Weines, oder einem Menschen ohne Geruchsinn den Duft frischer Blumen nahezubringen, wird ähnliches erleben müssen."

Mach ich jeden Tag auf Arbeit... ;-)

Bento hat gesagt…

Interessanter Job!
..dann hast du ja bestimmt Übung darin :-) - ich jedenfalls hab da noch was zu lernen.

David hat gesagt…

Ja, der Unterschied ist nur, dass wenn ich von meinem Glauben aus mir heraus rede, entstehen max. "überredende Menschenworte".
Und das brauchen wir ja nun wahrlich nicht, da gibts ja schon mehr als genug. Was wir wirklich brauchen sind Worte der Kraft und der Vollmacht die vom Geist geleitet sind. Jo und davon will ich immer mehr... :-)

Bento hat gesagt…

jo - danke Bruder!
Das ist genau der Punkt und ich war irgendwie nicht glücklich mit dem Post, sollte ihn aber schreiben...

Hab das nun geändert - jetzt stimmt´s.
Alle Ehre für unseren Papa!!

SEGEN dir!