Dienstag, 19. Februar 2008

Wissen und Verstehen

Normaler Weise gehen wir davon aus, dass wir nur das wissen können, was wir auch verstanden haben.

Das ist aber ein Trugschluss - tatsächlich ist das Verstehen oft erst eine Folge vom Wissen. Ein Kind weiß z.B. ganz genau, wer Mama und Papa ist, ohne es "verstehen" zu können...

Auch für einen Erwachsenen besteht hier ein wesentlicher Unterschied, der nur sehr selten wahrgenommen wird, ja beides kann sich sogar gehörig in die Quere kommen. Wenn wir z.B. "wissen", wir sollten jetzt dies oder das tun, so kann uns unser Verstand durchaus einreden: "Lass mal, morgen ist auch noch ein Tag, du hast doch heute schon blablablup ..." usw.

Noch wichtiger wird dieser wesentliche Unterschied in unserer Beziehung zu Gott.

Der Verstand kann uns in den weltlichen Belangen sicher gute Dienste tun, ist aber für das Leben aus Gott ein gänzlich ungeeignetes Werkzeug!

Der Heilige Geist Gottes lehrt uns nicht über das Verstehen, sondern durch direktes Erkennen in unserem wiedergeborenen Geist. Hier offenbart er sein Wesen und sein Wort und dies bewirkt unmittelbares Wissen.

»Doch ihr habt die Salbung von dem, der heilig ist, und wisst alles ... Solches habe ich euch geschrieben, betreffs derer, die euch verführen. Und die Salbung, die ihr von ihm empfangen habt, bleibt in euch, und ihr bedürft nicht, daß euch jemand lehre; sondern wie euch die Salbung alles lehrt, so ist’s wahr und keine Lüge, und wie sie euch gelehrt hat, so bleibet in ihm« (1. Joh. 2,20, 26 u. 27).

(Hast du schonmal eine Predigt zu diesem Thema gehört? - ich nicht!)

Dies ist "das Reden Gottes", es ist kein Blitzschlag vom Himmel, der uns umhaut (kann aber auch passieren *g*), auch nicht die wechselnden Reflexionen in unseren Gedanken, sondern ist wie eine Salbung, etwas sanftes, angenehmes und dauerhaft wirksames. Während uns die Fragen und Antworten des Verstandes aufwühlen oder beunruigen können, ist das Wissen aus dem Geist eine entspannte Salbung, die Angst und Zweifel beseitigt, die Dinge des Glaubens zur Gewissheit werden lässt und echten Frieden im Herzen bringt.

Diese Salbung lehrt uns ALLES, wir brauchen niemanden zu fragen, nichtmal unseren Verstand, ob er damit ein-verstand-en ist, was wir auf diese Art "wissen" ist absolut! Lass es nicht zu, dass auf diese Weise offenbarte Wahrheit je wieder vom Verstand in Frage gestellt wird, er kann es zwar bestätigen (Bibelstudium / daraus gewonnene Lebenserfahrungen usw.), aber wenn du gestattest, dass er dieses Wissen analysiert, kann es dir wieder unzugänglich werden.

Wir dürfen dies alles aber auch nicht mit unserer "gefühlsmässigen Intuition" verwechseln, sondern müssen lernen, die geistigen Dinge von denen der Seele klar zu unterscheiden (Heb.4.12). Unser Gefühl kann uns übel täuschen, unser Verstand kann uns in die Irre führen, allein im Geist erhalten wir Einblick in die Wahrheit und Wissen nach dem Willen Gottes!

*******

(ich hoffe, du hast das jetzt verstanden..;-)

Kommentare:

sabina hat gesagt…

Also ... ich habe das verstanden, wenn meine Verstand und mein Gefühl mich nicht in die Irre führen :-) ich kann dir folgen, was du hier meinst. Könnte es nur nicht so erklären. Interessant. Ich finde es nicht einfach für Nicht-Christen zu verstehen, wenn es der Dreieinige Gott nicht selber erklärt. Oder? Erst einmal geht es ja nur über Verstand und Seele.

Übrigens bin ich gespannt, wie ihr in der Volxbibel mit Jesaja klar kommt, wir kapitulieren gerade im Hauskreis (zu mindestens mit den ersten Kapiteln bis 40) und werden wohl das Thema wechseln.
Und dann würde mich ja auch interessieren, ob du mit deiner Familie ausgewandert bist und du nur online mit Martin arbeitest?

Gruß von neugieriger Nase :-)

Bento hat gesagt…

nee - für Nicht-Christen ist das wohl nix, selbst für viele "altbewährte" ist das oft chinesisch...

naja, bis wir bei Jesaja sind, das dauert noch ne ganze Weile (das AT kommt in 2 Teilen raus)- echt findet ihr den so krass? Na, mal sehen, aber wer die Offenbarung vervolxbibelt hat, schreckt vor nix mehr zurück! ;-)

ja - auswandern macht Spass, vor allem, wenn man dann auch was zum Einwandern gefunden hat *g* - ist schon laaange her, kannst ja mal ganz am Anfang vom Blog stöbern, da gibt´s ein paar Sachen dazu oder auf "Persönliches"..

Martin kenn ich mittlerweile schon auch persönlich, aber wir arbeiten per i-net, nur bei grösseren Aktionen (Kirchentag oder jetzt zum Christival) werd ich "eingeflogen" *lol*

Danke für´s Fiehtbäck -
Gruss + Segen

sabina hat gesagt…

Habe nur ein wenig bislang lesen können. Aber deine 7 Phasengeschichte kenne ich nun :-)
Ist ja echt Hammer, wie sich so ein Leben mit und durch Jesus verändert.
Meine Bekehrung ist da auf leisen Sohlen daher gekommen. Schon spannend ... weiterhin Segen
Sabina