Freitag, 7. März 2008

Interreligiöser Dialog

Wer mich kennt, weiß wohl, dass ich, bei aller Liebe zu Jesus und Überzeugung für das Evangelium einzutreten, nicht im Verdacht stehe, die Religionen der Welt zu diskreditieren, geschweige denn die Menschen anderen Glaubens nicht zu lieben. Lange Reisen und Aufenthalte in anderen Kulturen haben mir deutlich gemacht, wie wichtig der persönliche Kontakt ist, um ein umfassendes Bild zu bekommen, um selber zu lernen und nicht zuletzt auch dadurch dem Namen Jesu bei Andersgläubigen Ehre zu machen.

Dabei sind mir u.a. die Muslime besonders an´s Herz gewachsen, ihre grosse Hingabe und Menschlichkeit, Familiensinn, Gastfreundschaft usw. da können wir uns alle eine Scheibe von abschneiden - am besten gleich das ganze Brot!


- sowas geht allerdings deutlich zu weit!...

..denn anders ist es mit ihrer Glaubensgrundlage, dem Koran. Die Geschichte des Mohammed spricht schon für sich und lässt seinen Charakter und den "Kampfeswillen" seines Volkes besser verstehen, doch irgendwas ist schiefgelaufen, irgend etwas hat er in den falschen Hals bekommen. Ich schätze mal, er ist beleidigt worden, von Juden und/oder Christen, mit denen er ja in Kontakt war (geschieht heute im kleinen wie im grossen Weltgeschehen auch täglich!) und das kann ein Muslim nicht ertragen - seine Ehre und die seiner Familie, seines Volkes, steht extrem hoch und wird mit allen Mitteln verteidigt!

Anders kann ich mir das Zustandekommen der folgenden Koranverse nicht erklären (eine Auswahl die zeigt, wie sich dieses Gedankengut durch die ganze Schrift zieht) - für göttliche Offenbarung halte ich sie keinesfalls:




Sure 2 Vers 191
Und erschlaget sie [die Ungläubigen] wo immer ihr auf sie stoßet und vertreibet sie, von wannen sie Euch vertrieben.
Denn Verführung [zum Unglauben] ist schlimmer als Totschlag.

Sure 5 Vers 34
Der Lohn derer, welche sich wieder Allah und seinen Gesandten empören ... wird sein, dass sie getötet oder gekreuziget oder ihnen Hände und Füße an den entgegengesetzten Seiten abgehauen oder sie aus dem Lande verjaget werden.

Sure 8 Vers 12
Wahrlich, in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken.
So hauet ein auf ihre Hälse und hauet ihnen jeden Finger ab.

Sure 8 Vers 39
Und kämpfet wider sie, bis keine Bürgerkrieg mehr ist und bis alles an Allah glaubet.

Sure 8 Vers 55
Siehe schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben.

Sure 9 Vers 5
Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo ihr sie findet.
Greifet sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf.

Sure 9 Vers 111
Siehe, Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkaufet.
Sie sollen kämpfen in Allahs Weg und töten und getötet werden.
Freuet euch daher des Geschäftes, das ihr abgeschlossen habet.
Und das ist die große Glückseligkeit.

Sure 9 Vers 123
Ihr Gläubigen !
Kämpfet gegen diejenigen von den Ungläubigen, die euch nahe sind !
Sie sollen merken, dass ihr hart sein könnet.
Ihr müsset wissen, dass Allah mit denen ist, die ihn fürchten.

Sure 33 Vers 27
Und Allah hat euch zum Erbe gesetzet über ihr Land, ihre Wohnstätten und ihren Besitz und auch über ein Land, das ihr vorher nicht betreten hattet.

Sure 47 Vers 4
Und wenn ihr die Ungläubigen treffet, dann herunter mit dem Haupte, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habet.

Sure 47 Vers 35
Werdet daher nicht matt und ladet nicht ein zum Frieden, während ihr die Oberhand habet.

Sure 48 Vers 16
Sprich zu den Wüstenarabern, die zurückblieben:
Ihr sollet gegen ein Volk von gewaltigen Kriegern aufgerufen werden.
Ihr sollet sie bekämpfen, bis sie sich ergeben.
Dann, wenn ihr gehorchet, wird Allah euch schönen Lohn geben.
Doch wenn ihr den Rücken kehret, wie ihr ihn zuvor gekehret habet, so wird Er euch bestrafen mit qualvoller Strafe.

Sure 48 Vers 28
Er ist es, der seinen Gesandten geschicket hat mit der Führung und der Religion der Wahrheit, dass er sie siegreich mache über jede andere Religion.
Und Allah genüget als Bezeuger.

Sure 61 Vers 3-4
Großen Hass erzeuget es bei Allah, dass ihr sprechet, was ihr nicht tuet.
Siehe Allah liebet die, welche in seinem Wege in Schlachtordnung kämpfen, als wären sie ein gefestigter Bau.

Sure 61 Vers 9
Er [Allah] ist es, der Seinen Gesandten [Muhammad] mit der Leitung und der Religion der Wahrheit entsandt hat, um sie über jede andere Religion siegreich zu machen, auch wenn es den Götzendienern zuwider ist.

Sure 66 Vers 9
Prophet !
Führe Krieg gegen die Ungläubigen und die Heuchler und sei hart gegen sie !
Die Hölle wird sie dereinst aufnehmen - ein schlimmes Ende.

Sure 98 Vers 6
Siehe die Ungläubigen vom Volke der Schrift [d.h. Juden und Christen] ... sind die schlechtesten der Geschöpfe.

---

Ich möchte hier niemand "an den Pranger stellen", sondern halte es im allseits geforderten "Interkulturellen / Interreligiösen Dialog" für entscheidend wichtig, die Inhalte und Denkweisen der "Anderen" überhaupt zu kennen, denn der Koran hat in der muslimischen Gesellschaft einen ganz anderen Stellenwert, als die Bibel in der christlichen. Er ist dort keine umstrittene und in Frage gestellte religiöse Schrift, sondern Grundlage für alles, Denken, Glauben und Zusammenleben. Ich habe selber gesehen, wie kleine Kinder diese Texte endlos wiederholen und anhand des Koran lesen und schreiben lernen, es gibt sonst oft keine anderen Schulbücher...





***



Hier findest sich ein weiterer Artikel zum Thema Islam.

Kommentare:

Philip hat gesagt…

Hi Bento,

finde ich gut, dass du sowas thematisierst. Ich wäre auch wirklich an Antworten von gemäßigten Muslimen interessiert.

Informativ ist auch diese Webseite:
http://www.derprophet.info
Die Seite ist vielleicht nicht unbedingt dialogfördernd, weil einseitig, aber keinesfalls billige Hetze, sondern sie beinhaltet fundierte Informationen.

Gruß und Segen,
Philip

Bento hat gesagt…

Hey Philip,

ja, ein hochbrisantes Thema und ein sehr interessanter Link das!

Nur was für Antworten auf welche Fragen erwartest du denn von den "Gemässigten"? Auch Jesus stellt ja den Absolut-Anspruch, nur die Mittel sind ganz andere...
interessant finde ich auch das Thema "Jesus im Islam" - er wird dort sehr verehrt, ist für das Heil zuständig und sie erwarten sogar seine Wiederkunft!!

Es ist eigtl. kein Problem mit Muslimen in´s Gespräch zu kommen, nur sollte man sich auskennen...

Segen dir!

frohebotschaft hat gesagt…

Mich würde einfach interessieren, wie die Gemäßigten das begründen, dass sie dem Gewaltdogma des Islam nicht folgen.

Philip

Robert hat gesagt…

Stimmt alles aber Unrecht darf man nicht mit Unrecht vergelten ansonsten sind wir nicht besser. (Ich weiss geredet wird viel)
anm. Hab mal ein Link auf meinen Block gemacht mit dem Artikel hier.)